Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: 3D-Miniaturen selber drucken  (Gelesen 427 mal)

Ext3h

  • Stufe 4
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • Dungeonslayer
    • Awards
3D-Miniaturen selber drucken
« am: 18. August 2017, 18:35:04 »

Mal eine kleine Sammlung von Links zu dem Thema:
SparkMaker Kickstarter Kampagne (günstiger SLA-Drucker, Lieferung rund um Weihnachten :) )
Ill Gotten Games Patreon (regelmäßig neue Miniaturen als .stl-Dateien)
DesktopHero Github-Repo (Poser zum einfachen erstellen von Custom-Figuren), für 25$ auch unter http://desktophero3d.com/ schon als closed-beta.

Ein paar Worte zu SLA-Druckern:
  • Die Druck-Quaität hängt wesentlich vom verwendeten Harz ab. Je besser das Harz UV-Licht leitet, desto schlechter werden die Drucke. Gerade transparentes Harz neigt dazu sehr "schwammig" auszusehen.
  • Praktisch alle auf dem Markt erhältlichen Drucker, unabhängig von der Preisklasse, bekommen inzwischen hochauflösende Drucke hin. Also hochauflösend im Sinne von Genauigkeit 0,1 bis 0,2mm. Unterschiede gibt es allerdings vor allem in der Druckgeschwindigkeit.
  • SLA-Drucker sind etwas speziell was die optimalen Einstellungen angeht. In der Regel muss man sich entscheiden zwischen langer Belichtungszeit (Modell ist bereits während des Drucks sehr stabil) und kurzer Belichtungszeit (selbst feinste Details bleiben erhalten). Was "lang" oder "kurz" ist hängt vom jeweiligen Harz ab. Je besser das Harz UV absorbiert (und nicht leitet), desto länger kann man belichten ohne dass Details verloren gehen. Schwarz pigmentiertes Harz ist für diese Zwecke am besten.
  • Beim Kauf von frischem Harz darauf achten dass die Wellenlänge der UV-Lichtquelle im Drucker (meistens ~405nm) mit dem des Harz übereinstimmt.
  • FDM-Drucker sind zwar deutlich günstiger im Material, allerdings hat dort der Anschaffungspreis dafür deutlich höhere Auswirkungen auf die Druckqualität. Zudem hängt bei FDM die Druckgeschwindigkeit stark davon ab wie viele Objekte man gleichzeitig druckt. Bei SLA hingegen ist die Zeit pro Layer konstant, möglichst viele Miniaturen auf einmal drucken ist empfehlenswert.

Wenn ein Spieler also wieder mal einen exotischen Charakter spielen will, oder ein Gegenertyp fehlt, aber beim besten Willen keine passende Miniatur in der Sammlung ist - warum nicht einfach eben schnell eine drucken?
In der ersten Session mit den Spielern die Charaktere entwerfen, und am nächsten Tag schon bemalen oder gleich los spielen. Auch für handwerklich weniger begabte Spieler...

Die Kosten von so einer gedruckten Miniatur - ein bereits existierendes 3D-Modell vorausgesetzt - sind deutlich unter dem was Kleinserien-Miniaturen fertig kosten.
Gespeichert

Greifenklaue

  • Stufe 20
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4767
  • Kultur: Caern
  • Klasse: Späher
  • Schießt schneller als er zieht ...
  • Mitglied in einem DS-Club Mitglied der DS-GooglePlus-Gruppe Hat an 1+ MGQ teilgenommen Hat 1+ MGQ-Spielbericht veröffentlicht Slaydakteur: Hat an 1+ Ausgaben der SLAY! mitgewirkt 1000+ Postings Unser die Besonnenheit: Hat das Arltum Caernos in den Kronkriegen unterstützt DS-Communitykalender Chronist (Bronze): Hat 1+ DS-Spielsessionbericht gepostet Registrierter Betatester
    • Greifenklaues Blog
    • Awards
Antw:3D-Miniaturen selber drucken
« Antwort #1 am: 18. August 2017, 22:17:20 »

Ich hab bisher zwei Beispiele von Figuren/Gelände gesehen, die mir in Detailgrad und Qualität missfallen haben.

Es wirkt immer so als würden sie haaren.
Gespeichert
Find a crew. Find a job. Keep flying

http://www.greifenklaue.de

Keep calm and avoid reavers.

Ext3h

  • Stufe 4
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • Dungeonslayer
    • Awards
Antw:3D-Miniaturen selber drucken
« Antwort #2 am: 18. August 2017, 23:46:06 »

Ich hab bisher zwei Beispiele von Figuren/Gelände gesehen, die mir in Detailgrad und Qualität missfallen haben.

Es wirkt immer so als würden sie haaren.


Meinst zufällig den Effekt auf der rechten Seite? Sind bei dem Beispiel beides schlechte Drucke.
Beim linken fehlen die Kanten. (Zu lange belichtet; transparentes Harz was allgemein schlecht geht.)
Beim rechten war es ein billiger FDM-Drucker. (Fehlende Kühlung am Druckkopf.)
Gespeichert

Greifenklaue

  • Stufe 20
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4767
  • Kultur: Caern
  • Klasse: Späher
  • Schießt schneller als er zieht ...
  • Mitglied in einem DS-Club Mitglied der DS-GooglePlus-Gruppe Hat an 1+ MGQ teilgenommen Hat 1+ MGQ-Spielbericht veröffentlicht Slaydakteur: Hat an 1+ Ausgaben der SLAY! mitgewirkt 1000+ Postings Unser die Besonnenheit: Hat das Arltum Caernos in den Kronkriegen unterstützt DS-Communitykalender Chronist (Bronze): Hat 1+ DS-Spielsessionbericht gepostet Registrierter Betatester
    • Greifenklaues Blog
    • Awards
Antw:3D-Miniaturen selber drucken
« Antwort #3 am: 20. August 2017, 00:34:53 »

Ja, aber noch extremer.

Finde das Thema hochinteressant, freue mich auf Drucker, die Minis machen können ...
Gespeichert
Find a crew. Find a job. Keep flying

http://www.greifenklaue.de

Keep calm and avoid reavers.