Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: [Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace  (Gelesen 6283 mal)

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards

Aloha,

ich hatte das Vergnügen, vor Kurzem unsere erste Runde  :*s: zu leiten. Gleichzeitig wurden unsere nigelnagelneue Megamat von Chessex sowie meine beim WOPC-Schnellstarter gewonnene Erdenstern-CD eingeweiht.  :)


Inhaltsverzeichnis

Tarnara
Herrin der Käfer
Die Stunde Null
Kinderentführung
Top Secret Spezialauftrag
Stichtag
EP-Protokoll
Eine Grube voller Würmer
Die leuchtenden Tunnel
Top Secret Spezialauftrag 2
[Fortsetzung folgt ...]





Maffe „Horst“, Borgoz, Frontner, Stufe 1


KÖR: 8       AGI: 5       GEI: 7
ST: 3           BE: 0          VE: 2
HÄ: 5          GE: 0          AU: 0


26 = 23+3(Einstecker I)        19 = 13+3(PA)+1(Zottelfell)+1(Hüne)+1(Kampfsportler I)        6 = 5+1(Kampfsportler I)        3,5        13 = 11+1(Hüne)+1(aggressiv)      6 = 5+1(aggressiv)


Nahkampf: Klauen 15 (WB+2, GA-2)

Rüstung: leichter Brustpanzer (PA+2), Arm- und Beinprotektoren (PA+1)

Sonstige Ausrüstung: 2x S.T.I.L.L., 3x Healgum, 5x Stabilysza, 20x Energieriegel, Taschenlampe, 2x Leuchtstab, Syntoseil (20m), Hakenpistole mit Zugmechanik, Atemmaske, Credstick mit 12 Credits

Talente: Einstecker I, Kampfsportler I

Merkmale: aggressiv (+1 auf alle Angriffe, aber Kampf von sich aus beenden nur mit aktionsfreier GEI+VE-Probe möglich), Hüne (auf KÖR basierende Proben +1), Klauen (im Nahkampf immer bewaffnet mit WB+1, GA-1), robust (Zottelfell) ( +1), Spezies-Talent (Regeneration 1-III)




Chris Morvain, Mensch, Infiltrator, Stufe 1


KÖR: 6       AGI: 8       GEI: 6
ST: 0           BE: 2          VE: 2
HÄ: 2          GE: 4          AU: 0


18        10 = 8+2(PA)        9 = 10-1(Helm)        5        6      14 = 12+1(Schütze I)+1(HUD)


Nahkampf: waffenlos 6 (WB+0, GA+5)

Fernkampf: Lasergewehr  17 (WB+3, GA-2, Überladung: GA-8)

Rüstung: Arm- und Beinprotektoren (PA+1), Sensorhelm mit HUD-Visierdisplay (PA+1,  -1, Nacht- und Infrarotsicht, Entfernungsangaben, +1, Minicomputer und Funkgerät)

Sonstige Ausrüstung: 2x S.T.I.L.L., 4x Healgum, 4x Stabilysza, 20x Energieriegel, Atemmaske, Credstick mit 0 Credits

Talente: Erste Hilfe I, Raumschiffe steuern I, Schütze I

Merkmale: talentiert (2 TP bei Stufe 1, 5, 10, 15, 20), vielseitig (Zweitklasse ab der 10. Stufe möglich)

Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
[Spielbericht] [Starslayers] Herrin der Käfer
« Antwort #1 am: 04. Januar 2017, 12:37:42 »

Herrin der Käfer – Tarnara, Voidspace

Erst seit Kurzem befinden sich die beiden langjährig befreundeten Söldner Maffe „Horst“ und Chris Morvain auf dem trostlosen Wüstenplaneten Tarnara. Als Schiffbrüchige hatte sie vor wenigen Wochen ein unabhängiger Händler irgendwo im Voidspace aufgelesen und bis zu seinem nächsten Halt auf dem abgelegenen Bergbauplaneten mitgenommen.

Die raue Atmosphäre in der Minenstadt Dust Valley lernten die beiden schnell kennen und hassen. Auch von der angespannten Stimmung zwischen den unterdrückten, einheimischen Minenarbeitern und dem mit dem Imperium kooperierenden Minenkonsortium haben sie schnell Wind bekommen, konnten sich bisher aber zum Glück aus sämtlichen Konflikten heraushalten. Das Konsortium kontrolliert fast alle mineralischen als auch militärischen Ressourcen des Planeten. In der größtenteils ärmlichen Bevölkerung wächst allerdings zunehmend der Drang, sich der Ausbeutung des Konsortiums zu widersetzen und die „echte“ Unabhängigkeit Tarnaras wiederherzustellen.

Am liebsten würden Horst und Chris „dieses verdammte Staubloch“ schleunigst wieder verlassen – doch ohne eigenes Raumschiff ist das gar nicht so leicht! Während sie einmal mehr über die Ursache ihres Schiffbruchs zankend in einer Kneipe sitzen („Wo meinst du bitte das Steuern eines Raumschiffes gelernt zu haben, Chris?!“ – „Wenn du Flohsack mich nicht immer ablenken würdest…!“), werden sie jedoch von einer jungen, gutaussehenden Frau angesprochen. Sie bietet ihnen einen Söldnerauftrag an, der zwar nicht ganz ungefährlich, aber durchaus lukrativ sein soll. Da können die beiden Kerle natürlich nicht sein sagen, schließlich sehen ihre Credsticks leerer aus als ihnen lieb ist.

Die junge Dame stellt sich als Kara Pond vor und will die Aromadrüse eines Raubkäferweibchens. Aus der Drüse könne sie, so erklärt sie, ein Abwehrmittel gegen die Käfer zum Schutz der Minenarbeiter herstellen. Die Raubkäfer leben in Höhlen in der Umgebung der Stadt und schrecken in größeren Rudeln nicht einmal davor zurück, die hilflosen Minenarbeiter anzugreifen, welche von den Sicherheitskräften des Minenkonsortiums meist völlig allein gelassen werden. Daher dürfe das Konsortium nichts von diesem Auftrag erfahren – viel zu groß sei die Gefahr, dass diese Technologie gestohlen und missbraucht würde. Kara bietet für die Besorgung solch einer Aromadrüse eine Belohnung von 500 Credits, davon 100 als Vorschuss. Der Versuch des Borgoz, für die offensichtlich gefährliche Aufgabe eine höhere Belohnung auszuhandeln, scheitert kläglich. Ein altes, aber fahrtüchtiges Raupenfahrzeug und eine genaue Wegbeschreibung zu einer Käferhöhle kann die Auftraggeberin aber wenigstens locker machen – also machen sich die beiden direkt auf den Weg.

Die insgesamt sechsstündige, dank einer defekten Federung sehr unbequeme Fahrt durch die unwirtlichen Schluchten des Staubplaneten müssen die beiden Söldner für eine Pinkelpause unterbrechen. Also machen sie in einer Engstelle des Canyons an einem Tümpel mit einem Busch Halt.


Doch als Chris gerade mit heruntergelassener Hose an der Steilwand steht, ruft Horst plötzlich: „Chris, da kommen Creeps!“


Schleunigst macht der Infiltrator seinen Hosenstall wieder zu und greift nach seinem Lasergewehr, während der Borgozfrontner schon mit erhobenen Klauen auf die anrückenden Raubkäfer wartet. 8 Runden dauert der folgende Kampf, welchen Horst fast allein bestreitet, denn Chris schießt insgesamt drei Mal daneben und verpatzt den vierten Angriff sogar, sodass er eine weitere Runde mit Nachladen beschäftigt ist. Die drei Käfer sind zwar einzeln keine ernstzunehmende Gefahr für den Borgoz, doch in ihrer Masse machen ihre kleinen, schmerzhaften Stiche doch eine Dosis S.T.I.L.L. notwendig.


Nach dem Kampf geht es direkt weiter Richtung Käferhöhle. Dort angekommen, werden erst mal Taschenlampe, bzw. Nacht- und Infrarotsichtfunktion eingeschaltet, denn in dem Stollen ist es nach wenigen Metern stockfinster.


Nach einer Biegung endet der Gang in einer größeren Höhle mit drei abgehenden Kammern und einer weiteren Öffnung, die tiefer ins Gestein führt. In einer der drei Kammern kann Chris dank seiner Infrarotsicht drei Wärmesignaturen erkennen – doch die drei Käfer wurden durch Horsts Taschenlampe bereits gewarnt und greifen an.


Zwei der Biester kann der Borgoz auf sich lenken, aber einer verfolgt den Fernkämpfer, sodass dieser sich in den Gang Richtung Höhleneingang zurückzieht. Als der Käfer bei der Abwehr patzt und auf dem Rücken landet, kann Chris schnell einige Meter gewinnen und schießt dem wehrlosen Sechsbeiner mit einem Oneshot die Käferinnereien an die gegenüberliegende Höhlenwand.


Auch der Frontner konnte in der Zeit gut Schaden anrichten und als der Infiltrator sich zu ihm umdreht, fehlt nur noch der Gnadenschuss auf den letzten der drei Käfer.


„Wir scheinen auf jeden Fall richtig zu sein – das hier ist zweifelsohne eine Käferhöhle.“, stellt der Borgoz fest, als er sich nach dem Kampf den Käferschnodder von den Klauen schüttelt. „Seh‘ ich auch so. Und guck mal, das hier ist ganz offensichtlich ihr Klo…“, antwortet der Mensch und deutet mit seiner Waffe in Richtung einiger Haufen Käfermist. Horst runzelt die Stirn: „Soll ich das mal untersuchen? Vielleicht liegt da ja was Nützliches zwischen.“ – „Urghs, ist ja eklig. Tu' dir keinen Zwang an…“

Tatsächlich kann der Borgoz ein Schrotgewehr und einen Credstick mit ein paar Bits finden – beides steckt er ein. In der dritten Höhle stoßen die beiden auf einen angefressenen, toten Minenarbeiter, der noch einen leichten Brustpanzer, einen Helm und eine Sensorbrille trägt. Während Chris Wache hält, kleidet sich Horst neu ein und kann nun dank der Brille mit Nachtsichtfunktion auch auf seine Taschenlampe verzichten.


Weiter geht es in einer größeren und höheren Höhle. „Siehst du etwas?“, fragt Horst. „Nein, keine Wärmesignaturen. Aber guck mal, liegt da vorne nicht jemand?“


In der Tat liegt etwas weiter hinten in der großen Höhle ein rotuniformierter, imperialer Soldat mit aufgerissener Brust und fehlenden Beinen. „Hier neben der Leiche liegt ein Sturmlaser, wäre das nicht was für dich? Ist aber defekt, wie es aussieht.“, grummelt Horst. – „Den kann ich bestimmt reparieren.“, antwortet der erneut Wache haltende Infiltrator, als plötzlich einige Wärmesignaturen am anderen Ende der Höhle auftauchen. – „Creeps!“


Der Kampf läuft ab wie auch die Kämpfe zuvor: Der Borgozfrontner bindet so viele der Raubkäfer an sich wie möglich und der Menscheninfiltrator schlägt sich mit einem einzelnen Käfer herum und unterstützt anschließend seinen Kumpel aus der Ferne. Aufgrund guter Abwehrwürfel bereiten die vier Gegner Horst überraschend wenig Schwierigkeiten.


Nach dem Kampf versucht sich Chris am gefundenen, defekten Sturmlaser und repariert ihn im zweiten Versuch. Er überlegt eine Weile, ob er nicht sein Lasergewehr durch den Sturmlaser ersetzen sollte, bleibt dann aber doch lieber bei seiner guten, alten Waffe.

Im nächsten Raum erwarten die beiden erneut einige kleinere Kammern und vier weitere Raubkäfer, davon drei schlafende. Auf den einzelnen, der zwar in einer der mittleren Kammern auf der Lauer zu liegen scheint, aber noch zögert anzugreifen, feuert Chris einen gezielten, überladenen Schuss ab und tötet ihn damit beinahe auf der Stelle. Doch der laute Schuss weckt die drei schlafenden Käfer in der Nachbarkammer.


Als der letzte Käfer umfällt, hören die beiden Söldner plötzlich Echos von Gewehrgewitter und blicken sich alarmiert an. Da jedoch dem Geballer kein weiteres folgt und sie auch sonst nichts hören können, entscheiden sie, einfach weiter zu gehen. In einer der kleineren Kammern liegt ein Skelett, bei dem Horst einen noch intakten Psideflektor Klasse B findet, den er auch gleich anlegt. Damit hat er mittlerweile eine Abwehr von 23! „Von unserem Sold für diesen Auftrag holen wir dir auch so einen.“, verspricht er seinem Söldnerkollegen, der schon ganz neidisch auf die bisherige Ausbeute des Borgoz ist.


[Fortsetzung folgt...]
Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Spielbericht] [Starslayers] Herrin der Käfer
« Antwort #2 am: 04. Januar 2017, 12:40:26 »

Der einzige, verbleibende Gang stellt sich als äußerst schmale Engstelle heraus, die sich zur einen Seite in einen steil abfallenden Schacht öffnet. Der schmale Sims erscheint den beiden wenig vertrauenswürdig. Horst hat allerdings eine gute Idee: „Hier, nimm mal meine Hakenpistole und feuer das Seil nach dort drüben ab. Ich halte das Seil dann straff, dann kommst du leichter rüber. Und da meine Hakenpistole über eine Zugmechanik verfügt, komme ich auch auf jeden Fall rüber, selbst wenn mir der Sims zu schmal ist.“ – Gesagt, getan. Doch gerade als Chris schon fast auf er anderen Seite ist, nähern sich einige Raubkäfer, die an der Decke des Schachts entlanglaufen. „Ach du Sch***! Diese Biester können an der Wand langlaufen?!“ – „Schnell, lass dich rüberziehen, Horst!“


Es folgt ein erbitterter Kampf an der gegenüberliegenden Seite des Abgrunds, bei dem Chris einige Zeit ohnmächtig am Boden liegt. Unter dem Schwanzstachelhagel der Feinde rammt Horst seinem bewusstlosen Kollegen schließlich verzweifelt ein S.T.I.L.L. in den Oberschenkel und stopft ihm einen Healgum in den Mund, welches dieser, wie sich der Borgoz dachte, sofort loskauen könnte, wenn er wieder bei Bewusstsein ist. Doch weit gefehlt – das eine S.T.I.L.L. reicht leider nicht aus, den Infiltrator wieder in den Kampf zu holen. Also durchwühlt Horst Chris‘ Rucksack und schnappt sich dessen zwei S.T.I.L.L.s. Eines verabreicht er dem Infiltrator, eines nimmt er selbst. Und siehe da – der Mensch blinzelt einige Male wie benebelt und reibt sich sein schmerzendes Bein, dann kann der Kampf weitergehen.


„Oh man, wir haben kein einziges S.T.I.L.L. mehr…“, stellt Chris erschrocken fest, als von den vier Käfern nur noch eine violett-blutige Spur am Abgrund zu sehen ist. „Ja, weil DU grad zwei Stück davon verbraucht hast!“ – „Aber zurück können wir jetzt eigentlich auch nicht mehr… guck mal hinter uns. Diese grünen Dinger da sehen verdächtig nach Eiersäcken aus, oder was meinst du?“ – „Na dann, alles oder nichts, auf in dem Kampf!“


Tatsächlich handelt es sich bei der nächsten Kammer um die Brutkammer des Käferweibchens, welches den Eindringlingen angriffslustig entgegen stürmt. Aus Schächten an der Höhlendecke kommen darüber hinaus einige weitere Raubkäfer! „Lass dir was einfallen, Chris! Wenn noch mehr Käfer kommen, haben wir ein Problem!“


Chris zielt einen Overload-Schuss seines Lasergewehrs direkt auf die Käfermutter und verursacht aber leider nur 8 Schadenspunkte an dem großen Insekt. Da seine Waffe danach ohnehin abkühlen muss, kommt ihm die blendende Idee, die Käfereier in Brand zu stecken. Horst protestiert zwar und wäre lieber dafür, die Eier allesamt abzuknallen, doch der Infiltrator lässt sich nicht von seiner Idee abbringen – bei der Idee bleibt es einige Runden allerdings auch, denn erst beim fünften Versuch gelingt es ihm, das Feuer erfolgreich zu entzünden. Die Raubkäfer hatten die Funken des Feuerzeugs allerdings bemerkt und sofort angefangen, die Eier Huckepack zu nehmen und wegzutragen, sodass Horst unbehelligt mit der Brutmutter kämpfen kann. Als das Feuer dann endlich entfacht ist, hat der Borgoz das Käferweibchen schon fast im Alleingang erledigt.


Die Aromadrüse ist schnell extrahiert und alle übrigen Eier ebenfalls in Brand gesteckt. „Nichts wie weg hier, hier wird’s gleich echt ungemütlich!“ – Also machen sich die beiden aus dem Staub. Allerdings kommen sie nicht weit, denn zurück in der großen Höhle mit dem toten, imperialen Soldaten kommen ihnen schon drei Söldner des Minenkonsortiums entgegen. „Halt, stehen bleiben! Hände hoch, oder wir machen euch platt!“


Horst und Chris heben die Hände, nicken sich aber insgeheim zu und lassen die drei Uniformierten näher kommen. Als diese die beiden gerade fesseln wollen, geht plötzlich alles ganz schnell: Einer der Söldner versucht erfolglos, den Borgoz k.o. zu schlagen und verstaucht sich dabei die Faust, Chris reißt sich los, rennt den Gang hinunter Richtung Abgrund und schießt dem Unglücklichen die Birne weg und Horst zieht sich in den anderen Gang zurück. – „Rebellenpack, na wartet!“ – Im nächsten Moment erwischt es Chris und er geht erneut ohnmächtig zu Boden. Doch an dem Borgoz beißen die beiden Söldner sich die Zähne aus. – „Was ist das denn für einer?! Der kriegt ja nicht mal einen Kratzer!? Los John, lass uns abhauen, der hat schon Marcel umgebracht!!“ Und so fliehen die beiden Söldner des Minenkonsortiums.


Horst weckt Chris wieder auf und erschöpft schleppen sie sich zum Fahrzeug außerhalb der Höhle. Zurück in Dust Valley streichen sie ihren Sold ein, kaufen neue Rüstung und Verpflegung und steigen zwei Stufen auf.
Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Spielbericht] [Starslayers] Herrin der Käfer
« Antwort #3 am: 04. Januar 2017, 13:16:24 »

Maffe „Horst“, Borgoz, Frontner, Stufe 3


KÖR: 8       AGI: 5       GEI: 7
ST: 3+1       BE: 0          VE: 2
HÄ: 5+1      GE: 0          AU: 0


27 = 24+3(Einstecker I)        25 = 14+6(PA)+1(Zottelfell)+1(Hüne)+3(Kampfsportler III)        7 = 5-1(Helm)+3(Kampfsportler III)        3,5        14 = 12+1(Hüne)+1(aggressiv)      6 = 5+1(aggressiv)


Nahkampf: Klauen 18 (WB+4, GA-4)

Rüstung: leichter Brustpanzer (PA+2), Arm- und Beinprotektoren (PA+1), Helm (PA+1, -1), Sensorbrille (Nachtsicht), Psideflektor Klasse B (PA+2)

Sonstige Ausrüstung: 3x S.T.I.L.L., 2x Healgum, 5x Stabilysza, 18x Energieriegel, Taschenlampe, 2x Leuchtstab, Syntoseil (30m), Hakenpistole mit Zugmechanik, Atemmaske, Fernglas, Credstick mit 122 Credits, Credstick mit 12 Bits

Talente: Einstecker I, Kampfsportler III, Regeneration I, Wahrnehmung I

Merkmale: aggressiv (+1 auf alle Angriffe, aber Kampf von sich aus beenden nur mit aktionsfreier GEI+VE-Probe möglich), Hüne (auf KÖR basierende Proben +1), Klauen (im Nahkampf immer bewaffnet mit WB+1, GA-1), robust (Zottelfell) ( +1), Spezies-Talent (Regeneration 1-III)




Chris Morvain, Mensch, Infiltrator, Stufe 3


KÖR: 6       AGI: 8       GEI: 6
ST: 0           BE: 2          VE: 2
HÄ: 2+1     GE: 4+1      AU: 0


19        15 = 9+6(PA)        11 = 10-1(Helm)+2(Schnelle Reflexe I)        5        6      16 = 13+2(Schütze II)+1(HUD)


Nahkampf: waffenlos 6 (WB+0, GA+5)

Fernkampf: Gewehr  19 (WB+3, GA-4, Umballern)

Rüstung: leichter Brustpanzer (PA+2), Arm- und Beinprotektoren (PA+1), Sensorhelm mit HUD-Visierdisplay (PA+1,  -1, Nacht- und Infrarotsicht, Entfernungsangaben, +1, Minicomputer und Funkgerät), Psideflektor Klasse B (PA+2)

Sonstige Ausrüstung: 2x S.T.I.L.L., 3x Healgum, 4x Stabilysza, 18x Energieriegel, Syntoseil (20m), Atemmaske, Credstick mit 0 Credits

Talente: Abrollen I, Erste Hilfe I, Glückspilz I, Raumschiffe steuern I, Schnelle Reflexe I, Schütze II

Merkmale: talentiert (2 TP bei Stufe 1, 5, 10, 15, 20), vielseitig (Zweitklasse ab der 10. Stufe möglich)
Gespeichert

SeoP

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 661
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • Dungeonslayer
  • DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #4 am: 04. Januar 2017, 15:51:54 »

Danke für den Spielbericht.
Ich bin der festen Überzeugung, dass spielen bei Dir richtig Spaß macht, und freu mich schon Dich persönlich kennen zu lernen.

Bitte weiter schreiben, dange.
Gespeichert
BIN AUCH AUF DER SLAYVENTIONEN 2017

ansonsten gibbet auch Musique:
www.thetasteofchaos.de

Blakharaz

  • Stufe 19
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1978
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • Dungeonslayer
  • Beta (Bronze): Hat an einem abgeschlossenen Betatest teilgenommen Festgesessen: Top 10 der Most-Online Scriptor (Gold): Inhalte für Printpublikation verfasst Ulf: Hat im März 2013 am Flimmerschwinden teilgenommen und den Ulf gemacht Mitglied der DS-Facebook-Gruppe Chronist (Silber): Hat 4+ DS-Spielsessionberichte gepostet Scriptor (Bronze): Fanwerk oder Tool für DS erstellt 500+ Postings DS-Communitykalender Wild sei die Jagd: Hat das Arltum Fahlstepp in den Kronkriegen unterstützt
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #5 am: 04. Januar 2017, 17:42:29 »

Vielen Dank für den Spielbericht. Scheint ja an ein, zwei Stellen ziemlich knapp gewesen zu sein.

Und wie Seop ja schon geschrieben hat: Weiterschreiben! ;)
Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #6 am: 04. Januar 2017, 19:22:28 »

Und wie Seop ja schon geschrieben hat: Weiterschreiben! ;)

Aye aye.  ;D Kann ich so genau zurückgeben: Bitte die Kampagne weiterschreiben!  ;)


Ich bin der festen Überzeugung, dass spielen bei Dir richtig Spaß macht, und freu mich schon Dich persönlich kennen zu lernen.

Ohje, da wird man ja ganz verlegen, danke!  :-[ :) Diese Erwartungshaltung kann ich ja nur enttäuschen!  :o
Gespeichert

Flost888

  • Stufe 6
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 161
  • Kultur: Nafuri
  • Klasse: Späher
  • Dungeonslayer-SL
  • Chronist (Bronze): Hat 1+ DS-Spielsessionbericht gepostet Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #7 am: 07. Januar 2017, 12:37:45 »

Richtig toller Bericht  ;D Meine Gruppe wartet noch einen Moment auf dieses Abenteuer, du hast das aber voll im Griff als SL.
Kannst du mir verraten, wie du diese Counter machst? Kurze Bauanleitung oder so? Danke
Gespeichert
SdW und PdT sind TOP!!
Auf Anfrage habe ich diverses Material zu Shan'Zasar und Wüste für faule SL's zum kopieren ;)

Liebe Kinder, denkt daran: ein- und ausgehende Zaubersprüche haben immer Vorfahrt ;)

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #8 am: 07. Januar 2017, 12:48:38 »

Vielen Dank!  :)

In diesem Post unter dem zweiten Zitat kannst du nachlesen, wie ich die Counter mache.
Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
[Spielbericht] [Starslayers] Die Stunde Null
« Antwort #9 am: 16. Januar 2017, 17:27:57 »

Hier unser Spielbericht des letzten Samstagabends in etwas anders gestrickter Aufmachung. Kara und ihre Rebellen wurden ab Kampfbeginn von den Spielern gesteuert, ich habe aber Einschränkungen gegeben, was sie machen würden und was nicht (kein Selbstmordkommando; beschützen sich gegenseitig). Bevor sich jemand wundert: Wir haben die Todesgrenze auf -KÖR*2 abgesenkt (wie auch schon in unserer :ds:-Runde).



Die Stunde Null – Tarnara, Voidspace










Bei der zweiten Explosion geht leider die Überwachungskamera zu Bruch, sodass vom weiteren Kampfverlauf keine Videoaufzeichnungen vorliegen. In den nächsten 5 Kampfrunden erledigen Kara und Chris gemeinsam die restlichen drei Söldner des Minenkonsortiums, indem sie das Taliumfass mittig im Raum neben der Säule zur Detonation bringen, als die Gegner gerade an diesem vorbeilaufen. Der ziemlich angesengte Borgoz sowie der verletzte Rebell Lars werden versorgt, die Konsortiumsöldner geplündert und sich aus dem Staub gemacht. Eins ist jedenfalls klar: Nach diesem gemeinsamen Kampf sind Maffe und Chris bei der nächsten Rebellenoperation fest eingeplant.
Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #10 am: 06. März 2017, 08:33:53 »

Zwei entführte Kinder, ein Söldneranführer mit Fieser Schuss III und zu guter Letzt noch ein schier unbesiegbarer, heroischer Kampfroboter mit panzerbrechenden Zwillingsblastern (2 Angriffe pro Runde, 3x/Kampf GA-8) ... das war wirklich ein haarscharfer Kampf und am Ende ein wahrlich haarsträubendes Katz-und-Maus-Spiel, bei dem unsere beiden Sternenstreuner mehr als einmal Sterne gesehen haben! Und am Ende des ganzen Gemetzels sollte in Folge einer wahnwitzigen, aber dennoch grandiosen Idee ein einziger Zug über Leben und Tod entscheiden...  :o

Bericht folgt.  8 )


Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
[Spielbericht] [Starslayers] Kinderentführung
« Antwort #11 am: 07. März 2017, 10:20:00 »

Kinderentführung – Tarnara, Voidspace

Starslayers-Adaption des Minidungeons „Der Kinderfresser“

Nachdem Horst und Chris in Karas Pläne zur tarnarischen Rebellion und Stürzung (oder zumindest Schwächung) des Minenkonsortiums eingeweiht wurden und Seite an Seite mit ihr den Hinterhalt des Minenkonsortiums zurückschlugen, sind die beiden Sternenstreuner nun fester Bestandteil der Widerstandsbewegung. Kara hat einige Tage später einen sehr brisanten Geheimauftrag für die beiden – doch dazu mehr zu einem späteren Zeitpunkt (noch unveröffentlichter Teil 3 der Tarnara-Kampagne, daher Top-Secret!  8 )).

Da nach dem Briefing zur anstehenden Geheimmission noch ein paar Tage Vorbereitungszeit bis zum großen Tag bleiben, den Rebellen entsprechende Spezialausrüstung zur Ausstattung der beiden Söldner fehlt und diese nach wie vor äußerst knapp bei Kasse sind, überträgt Kara ihnen bereitwillig einen Auftrag, der von einer Bewohnerin Dust Valleys an die Rebellen herangetragen wurde: Die junge Minenarbeiterin berichtet unter Tränen, dass ihre beiden Kinder Nils und Sophia samt Tagesmutter Maria von unbekannten Söldnern verschleppt wurden und die Männer des Minenkonsortiums jegliche Hilfe verweigern. Im Garten vor dem Haus kann Chris sehr erfolgreich die Spuren der Entführung nachvollziehen und zu einem Fort außerhalb der Stadt verfolgen (Immersieg).

Die alte Militäranlage ist strategisch gut platziert und von allen Seiten von einem breiten Canyon umgeben – seit die ehemalige Brücke eingestürzt ist, führt nur noch eine provisorische, klapprige Hängebrücke zum Eingangstor des Bollwerks. Mit Horsts Hakenpistole schießt der geschickte Infiltrator zur Sicherung ein Syntoseil auf die gegenüberliegende Seite und kann die wackelige Brücke mit Leichtigkeit überqueren. Der tollpatschige Borgoz hingegen kommt nicht einen Meter weit, sondern stürzt ab und lässt sich schließlich wie ein nasser Sack von der Zugautomatik der Hakenpistole hochziehen. – „Elegant wie eine Prima Ballerina!“, neckt Chris ihn.


Im Innenhof warten schon zwei Söldner, die sich bis gerade eben hinter einem Käfig mit der vermissten Nanny unterhalten haben. Chris hat wahres Würfelglück und befördert die beiden mit ein paar wenigen Schüssen ins Jenseits, noch bevor sie auch nur annähernd die Chance haben, sich zur Wehr zu setzen, geschweige denn Alarm auszulösen. Der Käfig der Tagesmutter Maria ist – wie erwartet – verschlossen und die Eintagshelden machen kaum Anstalten, die arme, verängstigte Frau nach dem Verbleib der Kinder oder den Entführern zu befragen.

Der Innenhof ist sonst recht trostlos – zur Rechten der Helden geht eine Tür ab und gegenüber dem Eingangstor führt ein schmaler Seitengang zu einer weiteren Tür, wie der aufmerksame Borgoz feststellt. Hinter dieser sitzen die übrigen Söldner sowie der Anführer gerade zu Tisch und haben ihre Waffen achtlos neben sich gelegt.


„Das ist unsere Chance, los!“, knurrt Horst und gibt Chris damit das Zeichen zum Angriff. Der erste Schuss des Infiltrators trifft den Vordersten der unbewaffneten Söldner schmerzhaft und auch der Frontner kann einen schweren Treffer mit seinen Klauen landen. Noch bevor sich die fünf Gegner bewaffnen können, rennen die beiden Helden (mit der Unterstützung von Slayerpunkten) im nächsten Moment allerdings plötzlich wieder nach draußen in den Innenhof, was die verdutzten Söldner zu einer unkoordinierten Verfolgung animiert, bei der sie sich vor allem gegenseitig im Weg stehen.


Chris sucht sich Deckung hinter dem Käfig der am Boden kauernden und hysterisch kreischenden Maria und Maffe lauert den Söldnern hinter der Hausecke auf, um sie anzustürmen, sobald sie aus dem Seitengang in seine Reichweite laufen. Chris‘ erster Schuss patzt und sein Gewehr hat Ladehemmungen, aber dank seiner schnellen Reflexe kann er blitzschnell nachladen.


Der erste Söldner geht zu Boden, doch Maffe hat einiges abbekommen (8 LK) und rettet sich unter Einsatzes eines Slayerpunkts für mehr Laufreichweite wieder in den Speisesaal. Zwei Söldner folgen ihm, wovon einer direkt in die Klauen des wartenden Borgoz rennt. Der draußen gebliebene Söldner gibt seinem Anführer Feuerschutz, während dieser sich an der Gebäudetür rechts vom Forteingangstor zu schaffen macht. Der angeschlagene Infiltrator nutzt den Käfig nach wie vor als halbe Deckung, sackt aber dennoch Stück für Stück runter mit den LK, sodass er sich bei 10 LK dann doch lieber einen Healgum einwirft (18 Runden).


Der Frontner pfeift sich in der nächsten Runde zwei S.T.I.L.L.s (+6 und +5 LK) rein und zerfleischt den Söldner, der so töricht war, nicht das Weite zu suchen, als sein Kollege vor seinen Augen getötet wurde. Dabei findet er die beiden entführten Kinder Nils und Sophia in einem Nebenraum in der Ecke des Zimmers.

„Wir sind hier, um euch zu retten, eure Mama hat uns geschickt. Draußen kämpft mein Kumpel noch mit den bösen Männern, dem muss ich kurz helfen gehen, aber dann kommen wir sofort zurück und holen euch raus!“, versichert der zottelige, über und über mit Blut besudelte Borgoz den beiden Knirpsen und entdeckt damit seine charmante Seite (ja, tatsächlich!  ::)). Dann eilt er schnellstens zu Chris zurück – keine Sekunde zu früh, denn die beiden Söldner, die im anderen Seitengebäude verschwunden waren, kommen just in diesem Moment mit einem heroischen Kampfroboter mit panzerbrechenden Zwillingsblastern zurück. Jede Runde zwei Angriffe á einem Schießen-Wert von 24 mit Gegnerabwehr -4, dazu 3x/Kampf Gegnerabwehr -8… das könnte schmerzhaft werden!

Die ersten beiden Schüsse des Roboters gehen auf den Infiltrator in halber Deckung und hauen ihn auf -2 LK runter – er sackt ohnmächtig zusammen!


„Oh man, warum rollt der Idiot sich nicht einfach ab?!“, flucht der Borgoz, der mit seinem Rennen-Wert von 7 weniger weit kommt, als ihm gerade lieb ist… und macht gleich wieder Kehrt, als er in der nächsten Runde Bekanntschaft mit den panzerbrechenden Schüssen des Roboters macht und nur dank äußerst erfolgreicher Abwehrwürfe lediglich 5 Schadenspunkte einsteckt.


Bei Chris hat der bereits einige Runden angekaute Healgum glücklicherweise noch während der Bewusstlosigkeit weitergewirkt, sodass der Frontner ein paar Runden später wieder mit 1 LK erwacht. Benommen kriecht er um den Käfig herum, um nicht aus Versehen von den übrigen Söldnern entdeckt zu werden und verarztet sich erstmal mit einem S.T.I.L.L. (+10 LK) und seinen Erste Hilfe-Kenntnissen (+7 LK), womit er wieder bei vollem Leben ist (19 LK).

Maffe gibt zwei Slayerpunkte für Abwehr +8 aus und springt wieder aus seinem Versteck. Der bemitleidenswerte Söldner patzt bei der Abwehr und ist sofort tot. Der Kampfroboter setzt dem Borgoz im Gegenzug mit seinen panzerbrechenden Schüssen ordentlich zu, doch der Abwehrbonusordentlich macht sich bezahlt – kein Schaden. Der neugewonnene Slayerpunkt wird sofort wieder in Abwehr investiert (+3 Abwehr).


In derselben Runde beteiligt Chris sich auch endlich wieder am Kampfgeschehen und zielt aus seiner halben Deckung auf den Söldneranführer, um in der nächsten Runde mit gerade so zwei Würfeln (Schießen 21) den Abzug zu drücken. Der Anführer patzt bei der Abwehr, steckt den kompletten Schaden ein und stürzt.

Der Kampfroboter erwischt den Frontner mit zwei Immersiegen und verursacht damit 13 und 14 Schaden – der Frontner landet bei 0 LK und sackt ohnmächtig zusammen.


Der Kampfroboter schwenkt daraufhin um und begibt sich auf die Suche nach dem verbleibenden Feind hinter dem Käfig. Der Borgozregeneration sei Dank rappelt sich Maffe in der nächsten Runde wieder auf und kriecht in den Speisesaal. Erschöpft lehnt er sich gegen die Wand und verpasst sich eine Dosis S.T.I.L.L. (+9 LK) (die dritte von vier möglichen).

Draußen kriegt Chris es mit der Angst zu tun und umrundet den Käfig, sodass dieser sich immer genau zwischen ihm und dem Roboter befindet… doch lange wird das bestimmt nicht mehr gut gehen, zumal der Söldneranführer bereits wieder auf den Beinen ist. Aber wohin soll er nur?!


… also nimmt Chris die Beine in die Hand, erhöht für einen Slayerpunkt seinen Laufen-Wert um 1m und hastet an dem Söldneranführer vorbei zu Horst in den Speisesaal.


Für lange Wiedersehensfreude ist keine Zeit: Horst klatscht ab und macht einen Ausfall nach draußen, um dem Söldneranführer endlich den Garaus zu machen. Im Innenhof umrundet derweil der Roboter den Käfig und nimmt Kurs auf den Ort des Geschehens...

Wenige Sekunden später ist der Kopf der Söldnertruppe tot, Horst um 8 LK ärmer und der Kampfroboter beinahe beim Versteck der Helden angekommen… Chris sucht Deckung hinter dem hölzernen Esstisch und Maffe bezieht Stellung neben der Tür. – „Wie sollen wir den nur kleinkriegen?! Diese zwei Angriffe sind echt krass… eine Salve und der knippst mir das Licht aus!“, jammert der Infiltrator. – „Ja, wir müssen dringend was gegen die zwei Angriffe machen… vielleicht können wir seine Waffen einfach kaputthauen?“, sagt der Frontner und hat damit eine sehr gute Idee.  :thumbup:

Als der Roboter mit seinen langsamen, kann-nicht-rennen-5m/Runde in den Raum gefahren kommt, wird das Gesagte in die Tat umgesetzt und eine der beiden Zwillingsblaster „gefocused“ – die linke, damit Chris hinter seiner halben Deckung auch freie Sicht hat (LK 15, Abwehr 20). Der Borgoz gibt drei Slayerpunkte aus, um einen zweiten Angriff in dieser alles entscheidenden Runde durchführen zu können und verursacht 3 und 10 Schaden – die Waffe hat damit nur noch 2 LK, perfekt! Das sollte Chris doch locker schaffen können… doch weit gefehlt, der Infiltrator scheitert an der Abwehr und verursacht nicht einen Schadenspunkt. – „Kacke!!“, flucht er.


Dann geht alles plötzlich ganz schnell: Der stark angeschlagene Borgoz steckt beim ersten Angriff des Roboters 9 Schaden ein und ist mit -4 LK ohnmächtig. Der zweite Angriff zielt auf den fast-toten Chris mit seinen lächerlichen 2 LK… Diesmal denkt der Anvisierte jedoch ans Abrollen und entgeht damit dem beinahe sicheren Tod, liegt infolge eines Patzers allerdings auf dem Boden und befindet sich damit in einer verdammt ausweglosen Lage…  :o



[Fortsetzung folgt...]
Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Spielbericht] [Starslayers] Kinderentführung
« Antwort #12 am: 07. März 2017, 14:32:48 »

Er macht das einzig Richtige: Er nimmt den kürzesten Weg nach draußen direkt über den Tisch (Laufen/2) und schafft es mit einem Slayerpunkt (Laufen +1m) gerade so nach draußen und um die Ecke, sodass er dem sicheren Tod zumindest diese Runde von der Schippe springen kann.


Der schwerstverwundete Infiltrator (3 LK) sucht sein Heil in der Flucht und ein haarsträubendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt… während Horst langsam aber sicher einen LK nach dem anderen regeneriert.

Zuerst sucht der Infiltrator erneut Deckung hinter dem Käfig im Innenhof, doch der Kampfroboter ist ihm langsam, aber unaufhaltsam auf den Fersen. Ein einzelner Schuss aus einem der Blaster könnte für ihn bereits tödlich sein und da die SC es nicht geschafft hatten, einen der Blaster vollends zu zerstören, gibt es auch noch zwei davon! Chris wagt es nicht, sich auch nur einem einzigen Angriff auszusetzen, sondern rennt lieber so schnell, wie seine müden Beine ihn tragen.


Schließlich rettet er sich in das Nebengebäude, aus dem vorhin der Kampfroboter kam. Es handelt sich um ein Waffenlager – wunderbar, jede Menge Regale, hinter denen man sich vielleicht ein oder zwei Runden länger verstecken kann…


Mit rasselndem Atem verpasst er sich eine Dosis S.T.I.L.L. (die zweite von drei möglichen) und atmet erleichtert auf, als der Schmerz etwas nachlässt (+5 LK). In dem Moment kommt auch schon der Roboter im Raum an und beginnt, die Gänge zwischen den Regalen abzusuchen. Chris hält den Atem an und rutscht gerade noch rechtzeitig um die Ecke, sodass der Kampfroboter ihn nicht entdeckt. „Wo bleibt der verdammte Flohsack, wenn man ihn braucht?!“, denkt er sich und schielt verzweifelt zur Tür.

Der besagte Flohsack erwacht just in diesem Moment, wirft sich einen Healgum ein und nimmt seine vierte und damit letzte Dosis S.T.I.L.L. (+10 LK – yeah!). Mit 15 LK stürzt er los, um seinem Menschenkumpel den Allerwertesten zu retten.


Chris kann den Roboter geschickt austricksen und in den Innenhof entkommen, ohne sich einem Schuss auszusetzen. Mit mittlerweile 21 LK (jede Runde +2 LK!) kommt der Borgozfrontner endlich beim Kampfroboter an, greift den linken, bereits beinahe zerstörten Blaster an (2 LK) und verarbeitet ihn endgültig zu Altmetall – der Roboter hat von nun an also nur noch einen Angriff pro Runde (und die drei panzerbrechenden Schüsse hat er ebenfalls schon verpulvert). Was für ein Erfolg!


Vier Abwehr-Immersiege in Folge verhindern aber, dass die beiden dem Roboter ernsthaften Schaden zufügen können, während Horsts LK immer weiter absacken… – Ein Plan muss her, ganz dringend!  – „War da vorhin nicht ein Klicken zu hören, als die *beeeep* den Roboter geholt haben? Vielleicht kann man ihn irgendwie ausschalten?!“, kommt Chris der rettende Geistesblitz. – „Ich geh mal gucken!“, antwortet Horst und rennt im Gefolge des Roboters los in den noch unerforschten Raum.

„Oh F***, das war nur die Ladestation, an die der Schrotthaufen angeschlossen war!“, stellt er enttäuscht und zornig fest. Mit seinen 10 LK und keiner verbleibenden Möglichkeit zur Heilung (S.T.I.L.L.s und Healgum bereits verbraucht) sieht es langsam ganz schön eng aus… Genau genommen könnte jede Runde Ende sein, denn trotz des zerstörten, linken Blasters haut der rechte mit Schießen 24 und Gegnerabwehr -4 immer noch ganz schön rein… eine schlechte oder gar gepatzte Abwehr und das könnte es gewesen sein!

Fieberhaft denkt der Borgoz nach und sucht den Raum nach einem Detail ab, das vielleicht nützlich sein könnte… und siehe da: Das Talent Wahrnehmung macht sich bezahlt und ihm fällt ein leuchtend roter Schalter neben der Ladestation auf… ist das etwa ein NOTAUS-Schalter?! Maffes Herz macht einen Freudensprung und er kann einen kindlichen Jauchzer nicht unterdrücken. Mit der geballten Faust schlägt er auf den Türschalter ein, sodass die Schiebetür mit einem geschmeidigen Zischen direkt vor der Fuchtel des Kampfroboters zugleitet und ihn eine weitere Runde beschäftigt.


Eine Sekunde, bevor der Kampfroboter ein weiteres Mal auf den Borgoz feuern kann, erreicht dieser den Schalter und betätigt ihn. Der Roboter fährt auf der Stelle mit einem erstickenden Summen herunter und lässt den Blaster sinken. Geschafft!


Die Kinder und ihr Kindermädchen werden befreit, die Leichen und die Waffenkammer geplündert (mit den Einsatzdaten auf den S.T.A.s der Söldner kann Kara doch bestimmt etwas anfangen!) und der Heimweg angetreten. Neben den Verkaufserlösen von sage und schreibe rund 3600 Credits bedankt sich die Mutter für die Rettung ihrer Kinder (und der Nanny natürlich) mit all ihrem Ersparten (50 Credits… darauf hätten die nicht-ganz-so-weißen Ritter ja eigentlich auch verzichten können!  ::)) und von den Kleinen gibt’s noch einen gebastelten Draht in Herzform, wie niedlich.

Jetzt wird kräftig geshoppt, denn besagte Geheimmission für Kara steht ja noch an… Diverse Scanner, ein Munitionsgürtel, Explosivgeschosse sowie stärkere Psideflektoren müssen her und natürlich die S.T.I.L.L.-Vorräte aufgefrischt werden. Außerdem können die beiden Sternenstreuner eine Stufe aufsteigen: Horst entscheidet sich für die Talente Charmant I und Schlitzohr I und steigert Aura um 1 (ich sagte doch, der hat heute seine charmante Seite entdeckt!  :o) und Chris legt sich Fieser Schuss I, Das war knapp I und einen weiteren Härtepunkt zu.

Anschließend geht es direkt weiter mit der geheimen Spezialmission, doch das ist eine andere Geschichte.  ;)


Gespeichert

Agonira

  • Stufe 12
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 686
  • Kultur: Alle
  • Klasse: Alle
  • im Schimmerfieber
  • DS-Pet: Besitzt ein DS spielendes Haustier Registrierter Betatester Chronist (Gold): Hat 12+ DS-Spielsessionberichte gepostet 500+ Postings Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund DS-Communitykalender
    • Awards
Antw:[Spielbericht] [Starslayers] Kinderentführung
« Antwort #13 am: 07. März 2017, 14:42:53 »

Maffe „Horst“, Borgoz, Frontner, Stufe 4


KÖR: 8       AGI: 5       GEI: 7
ST: 4            BE: 0          VE: 2
HÄ: 6           GE: 0          AU: 0+1


27 = 24+3(Einstecker I)        26 = 14+7(PA)+1(Zottelfell)+1(Hüne)+3(Kampfsportler III)        7 = 5-1(Helm)+3(Kampfsportler III)        3,5        14 = 12+1(Hüne)+1(aggressiv)      6 = 5+1(aggressiv)


Nahkampf: Klauen 18 (WB+4, GA-4)

Rüstung: leichter Brustpanzer (PA+2), Arm- und Beinprotektoren (PA+1), Helm (PA+1, -1), Sensorbrille (Nachtsicht), Psideflektor Klasse C (PA+3)

Sonstige Ausrüstung: 4x S.T.I.L.L., 2x Healgum, 5x Stabilysza, 18x Energieriegel, Taschenlampe, 2x Leuchtstab, Syntoseil (30m), Hakenpistole mit Zugmechanik, Atemmaske, Fernglas, Credstick mit 188 Credits, Credstick mit 12 Bits

Talente: Charmant I, Einstecker I, Kampfsportler III, Regeneration I, Schlitzohr I, Wahrnehmung I

Merkmale: aggressiv (+1 auf alle Angriffe, aber Kampf von sich aus beenden nur mit aktionsfreier GEI+VE-Probe möglich), Hüne (auf KÖR basierende Proben +1), Klauen (im Nahkampf immer bewaffnet mit WB+1, GA-1), robust (Zottelfell) ( +1), Spezies-Talent (Regeneration 1-III)




Chris Morvain, Mensch, Infiltrator, Stufe 4


KÖR: 6       AGI: 8       GEI: 6
ST: 0           BE: 2          VE: 2
HÄ: 3+1     GE: 5          AU: 0


25 = 20+5(Psi)        17 = 10+7(PA)        11 = 10-1(Helm)+2(Schnelle Reflexe I)        5        6      16 = 13+2(Schütze II)+1(HUD)


Nahkampf: waffenlos 6 (WB+0, GA+5)

Fernkampf: Gewehr  19 (WB+3, GA-4, Umballern), Pistole  18 (WB+2, GA-3)

Rüstung: leichter Brustpanzer (PA+2), Arm- und Beinprotektoren (PA+1), Sensorhelm mit HUD-Visierdisplay (PA+1,  -1, Nacht- und Infrarotsicht, Entfernungsangaben, +1, Funkgerät) und STA (BioScanner: PW 14, Reichweite 5m; Strukturscanner: PW 10, Reichweite 25m; Störsender: Scannen -1, Reichweite 5m), Psideflektor Klasse C (PA+3), Psideflektor-Akku (+5 Psi-LK, Aufladen: +1LK/Stunde), Munitionsgürtel (1x/Kampf aktionsfrei nachladen)

Sonstige Ausrüstung: 3x S.T.I.L.L., 2x Healgum, 4x Stabilysza, 13x Energieriegel, Syntoseil (20m), Atemmaske, Explosivgeschosse (2 Magazine), Credstick mit 0 Credits

Talente: Abrollen I, Das war knapp I, Erste Hilfe I, Fieser Schuss I, Glückspilz I, Raumschiffe steuern I, Schnelle Reflexe I, Schütze II

Merkmale: talentiert (2 TP bei Stufe 1, 5, 10, 15, 20), vielseitig (Zweitklasse ab der 10. Stufe möglich)
Gespeichert

Sir Slayalot

  • Stufe 20
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2353
  • Uzuk Ocknar!
  • Hat an 1+ MGQ teilgenommen Unser die Besonnenheit: Hat das Arltum Caernos in den Kronkriegen unterstützt Hat eine Seite mit DS-Inhalten (CampaignLogs, Downloads, Settings oder Tools) 1000+ Postings Registrierter Betatester Chronist (Bronze): Hat 1+ DS-Spielsessionbericht gepostet DS4-Betatester Gehört zu den Oberen 10 Themenstartern
    • Meine Website
    • Awards
Antw:[Kampagnenbericht] [Starslayers] Zwei Söldnerkumpel im Voidspace
« Antwort #14 am: 08. März 2017, 08:12:49 »

Sehr schöner Abenteuerbericht! :thumbup:
Horst der Borgoz. ;D
Gespeichert
Im Weltall hört dich keiner slayen!