Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Spielbericht - D2GO10 Der Zauberer von Lom-Tranar  (Gelesen 4163 mal)

Hallghor

  • Stufe 3
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 42
  • Wenn de ka Bier haum .....
  • Kulturennenner: 5 Lieblingskulturen Caeras ausführlich genannt Chronist (Bronze): Hat 1+ DS-Spielsessionbericht gepostet
    • Awards
Spielbericht - D2GO10 Der Zauberer von Lom-Tranar
« am: 15. Juli 2013, 12:43:56 »

Ich dachte schon das DS dieses Mal total entfällt, da unser Spielleiter leider abgesagt hat und die Spieler auch  immer Weniger wurden.
Doch im Endeffekt habe ich 2 tapfere Recken gefunden die verrückt genug waren unter meiner ersten Spielleitung die Gefahren eines Abenteuers auf sich zu nehmen.

Beginn des Abenteuers war um 18:30 Uhr und beendet wurde es gegen 11:30 Uhr.

Die Antagonisten der Geschichte waren

Erka – Narrländer Gnom (Späher der Stufe 4)
Heilen der Goldzwerg / Goldi – Fjordorzwergin (Heilerin der Stufe 4)

Ja mehr als 2 sind es leider nicht gewesen … aber es war echt lustig und aufregend da es trotz der wenigen Spieler nur so Slayer und Patzer geregnet hat ^^

Alles  begann als die 2 Abenteurer in ein kleines Dorf kamen wo sie sogleich auch von einem stämmigen Herrn angefaucht wurden. Nach einer aufbrausenden Diskussion stellte sich heraus das es sich um Hareldt den Wirten handelt welcher sehr aufgebracht und durch den Wind ist, da er seine Lebensmittel wieder einmal nicht bekommen hat. Schon das 4. Mal in den letzten 2 Monaten.

Erka und Goldi boten sich an diesem Mysterium auf den Grund zu gehen und machten sich auf den Weg nach Lom-Tranar.
Sie folgten der Straße Richtung Osten und nach wenigen Stunden konnten Sie einen völlig demolierten Karren am Straßenrand entdecken. Nicht weit von diesem konnten Sie einen zusammengekauerten und weinenden Mann im Gras liegen sehen der auf Sie aufmerksam wurde.
Zitternd und voller Angst stolpert der Mann auf Sie zu und gibt sich als der Lieferant Travic zu erkennen. Er war gerade auf den Weg zu Hareldt um ihn die Wöchentliche fuhr Lebensmittel zu bringen, als er von einigen Orks und Goblins überfallen wurde.

Nach einem kurzen Gespräch mit Travic zeigt dieser mit zitternder Hand nur gegen Osten.
Sogleich machten sich die 2 auf und suchten immer fleißig nach Spuren welche noch durch ein kleines Waldstück und über eine Lichtung führte.

Als sie so auf die Ruinen von Lom-Tranar blicken erkennen Erka und Goldi schon etwas Rauch der von einem Lagerfeuer aufsteigt.
Behutsam schleicht sich der Narrländer an die Ruinen heran wo er 2 Goblins bemerkt die gerade ein Reh grillen. Gezielt wirft eine eigenkreierte Bombe ins Feuer.
Doch sie prallt von einem der umliegenden Steine ab und fliegt in irrgendeine Richtung.
Ganz überrascht wo auf einmal so ein Ding herkommt schwärmen erst mal aus und bemerken sogleich die Heilerin.

Die Goblins stürmten auf Goldi zu worauf hin einer von ihnen von Hinten attackiert wurde. Doch gekonnt wehrt der Goblin den Schuss des Narrländers ab ohne Großartig verletzt zu werden.
Voller Wut sticht der 2. Goblin auf die Heilerin ein und schlägt sie fast Bewusstlos.


Nach einigen Runden gingen die Goblins dann doch zu Boden und unsere 2 Abenteurer begaben sich nun in die Tiefen der Ruinen.
Dort angekommen nahmen sie gleich den ersten Weg der ihnen ins Auge sprangt und kamen in einen Raum wo sie einen wunderschönen Brunnen und einen toten Goblin erblickten.
Ohne den Brunnen weiter Aufmerksamkeit zu schenken und aus Furcht vor dem toten Goblin, gingen sie in den nächsten Raum Richtung Süden.
Dort angekommen hielt sich die Begeisterung in Grenzen da es kein Interesse an leeren Bücherregalen gab.
Doch aus dem Nebenraum konnten die Zwergin und der Gnom Stimmen vernehmen und stürmten Hals über Kopf in den Raum und Überrannten die Goblins förmlich.

Ohne sich in irrgendeiner Art und Weise umzusehen ging es gleich geradeaus weiter, als sie in einem Raum mit einem Riesigen Wasserbecken standen.
Aber tiefes Dunkles Wasser ist ja mal richtig uninteressant und deshalb ging es gleich weiter und da sich unsere 2 Helden aus purem Ego es nicht für notwendig hielten sich in irrgendeiner Art und Weise umzusehen standen ihnen plötzlich 2 Wildorks gegenüber!

Diese ließen nicht wirklich mit sich reden und deshalb gab es nur noch eins zu überlegen:
„Entweder abhaun, oder draufhaun“
Selbstverständlich wird erst mal draufgehaun wenn einem sonst nichts einfällt.
Doch die Helden unterschätzten die Wildorks und bekamen ein paar harte Schläge ab. Sie spürten förmlich wie ihnen der Tot im Nacken sitzt.
Nach einem gebrochenen Bogen Zahllosen Verletzungen und viel weglaufen sind die 2 Wildorks dann doch noch gestorben.
Hastig steckten Erka und Goldi alles ein und fanden eine Treppe die sie fröhlich pfeifend hinunter marschierten.

Unten angekommen blickten sie wieder Mals in die Gesichter 2er Wilorks.
Noch nicht mal richtig vom letzten Kampf geheilt ging es gleich weiter.
Leichte Verzweiflung und Panik machte sich bemerkbar als Späher und Heilerin plötzlich ein lautes brüllen hörten uns sich der Oger „Batsch“ durch die Tür presste.

Es war ein wahres Blutbad! Batsch wütete ohne Gnade doch als er einen Explodierenden Pfeil gegen den Kopf bekam zog er sich erst Mal zurück und stelle ein paar LK wieder her.
In der Zwischenzeit gingen die Wildorks zu Boden und die Spieler widmeten sich wieder dem Oger der als einzelner zwar harte Treffer landete doch im Endeffekt keine Chance hatte. (R.I.P „Batsch“)

Schnur stracks war auch der Raum des Ogers geplündert und Erka und Goldi trafen auf Kardos, welcher sie gleich mit einem saftigen Kettenblitz begrüßte.
Doch die Gruppe blieb ziemlich unbeeindruckt und erledigte Ihn mit einem schnellen Kopfschuss.

Danach wurde noch alles geplündert und sie schafften es sogar noch Darbu der plötzlich aus der Wand kam worauf unser Gnomen-Späher in Ohnmacht fiel.

Nach diesem Schock ging es nur noch zurück zu Hareldt um die Belohnung einzustreichen!
Gespeichert