Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Hast du deine Aktivierungs E-Mail übersehen?

Benutzername: Passwort:

Autor Thema: Magische Organisationen und Magie im Alltag  (Gelesen 851 mal)

Kalimar

  • Stufe 3
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 55
    • Awards
Magische Organisationen und Magie im Alltag
« am: 07. März 2013, 11:08:59 »

Vorneweg: ich finde :ds: ganz gro?e Klasse (Danke CK!) und bin gerade dabei mich in Caera einzuleben. Es deutet alles darauf hin, das diese Kombination meine neue "Rollenspielheimat" wird. Um mich als SL aber so wirklich behaglich zu f?hlen, h?tte ich da dann doch noch ein paar Fragen...

Welche magische Organisationen gibt es auf Caera? Insbesondere: wie werden Spr?che gelehrt und gelernt? Wie verbreitet sind Zauberwirker auf Caera? Wie sind sie angesehen? Ist Zauberei prinzipiell von jedem erlernbar oder braucht es daf?r ein angeborenes Talent (ausgedr?ckt durch die 1. Stufe einer zauberwirkenden Klasse)? Wie unterscheidet sich g?ttliche Magie (Heiler, Kleriker, Paladin) von Zauberei?

Hintergrund: in einem anderen Thread bin ich schon auf die Problematik der langen Herstellungszeiten f?r Spruchrollen eingegangen. Um z.B. als fortgeschrittener Zauberwirker (Runenkunde Rang 2, Einbetten Rang 2, Stufe 8 oder h?her) den Zauber "Verborgenes Sehen" (510 GM, Stufe 8 f?r alle Zauberklassen) auf eine Spruchrolle zu bringen ben?tigt der Zauberwirker 255 GM und 510 / (1 + 2 + 2) = 102 Tage Zeit, das sind 4 Monate(!).

Das Lernen aus Zauberb?chern oder Spruchrollen ist der einzige im Regelwerk beschriebene Weg einen neuen Zauber zu erlernen. Wenn die Herstellung aber so lange dauert (und da man den Spruch ja selbst beherrschen muss kann man da auch nicht den Lehrling dransetzen) und Magier nicht per se irgendwie l?nger leben, kann ich mir nur vorstellen, dass solche Spruchrollen selten und nicht ?berall zu haben sind. Ergo die Frage nach Magiergilden und Tempeln und deren Zugangsbeschr?nkungen (darf da wirklich einfach jeder vorbeikommen und so eine wertvolle h?herstufige Spruchrolle kaufen?).

Die Verf?gbarkeit von Magie hat auch immer starke Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft (und das Wirtschaftssystem). Einfach verf?gbare Magie ist sowas wie Technik in unserer heutigen Zeit. Hat z.B. ein B?rger mit mittlerem Einkommen zuhause magische Kristalle mit Lichtzauber zur Beleuchtung? Beim Durchlesen der Caera-Box hatte ich eher nicht so den Eindruck. Andererseits scheint es aber Heiltr?nke etc. praktisch an jeder Stra?enecke zu geben. Hei?t das, ein hoffnungslos verliebter J?ngling kann einfach einen Liebestrank auf dem Markt kaufen und diesen seiner Angebeteten heimlich unters Essen mischen?

Wie magisch ist euer Caera? Habt ihr Euch ?ber die o.g. Dinge schon Gedanken gemacht?
Gespeichert

LordSmith

  • Stufe 7
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 251
  • game@work campaign group
  • SL einer Forenrunde DS-Online Slaydakteur: Hat an 1+ Ausgaben der SLAY! mitgewirkt Ulf: Hat im März 2013 am Flimmerschwinden teilgenommen und den Ulf gemacht Wikiscriptor (Bronze): Hat 10+ Beiträge in der DS-Wiki verfasst Unser die Besonnenheit: Hat das Arltum Caernos in den Kronkriegen unterstützt Schimmerbund: Mitglied im Schimmerbund
    • GameAtWork
    • Awards
Antw:Magische Organisationen und Magie im Alltag
« Antwort #1 am: 07. März 2013, 11:20:03 »

gel?scht... habe nicht richtig gelesen...

Scylox

  • Stufe 2
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
  • Dungeonslayer
    • Awards
Antw:Magische Organisationen und Magie im Alltag
« Antwort #2 am: 07. März 2013, 13:04:58 »

Also ich spiele mit meiner Gruppe im Dreiental (eigene Kampagne) und bei mir ist die Magier eher selten. Zauberwirker stellen etwas wirklich besonderes dar und wachsen nicht wie Sand am Meer. Auch ?ber das wirken von Spr?chen habe ich mir schon gedanken gemacht und ich werde es wahrscheinlich so handhaben, dass jede Klasse Zauberspr?che von einer Schriftrolle ablesen kann, aber nur die 3 Zauberklassen und der Paladin einen Zauber lernen k?nnen (Ich glaube hier sehen es die Regeln normalerweise anders, aber ich bin mir nicht sicher). Die Schriftrollenproblematik habe ich auch schon gesehen, da ich jedoch keine Schriftrollen per Gold herstellen lasse, sondern das Ganze Materialbezogen mache, werde ich den den Zauberwirker seinen Rang in Runenkunde (war doch das richtige Talent oder? ) als Schriftrollen zwischen 2 Abenteuern herstellen lassen. Sollte er w?hrend eines Abenteuers eine Schriftrolle herstellen wollen, werde ich improvisieren.

Zum lernen der Zauber kann ich nur sagen, dass bei Zauberwirker bei mir die Zauber auch von anderen Zauberwirkern lernen k?nnen, so zB von der Freudenhaus-Dame in Crimlak oder Heilzauber von Priestern. Doch stellen diese ihre Zauber nat?rlich nicht jedem zur Verf?gung, sondern nur ganz speziellen Personen (hier kann man wunderbar ein Storyevent raus machen).

Wie normale Zauber auch, sind auch Heiltr?nke und magische Tr?nke bei mir eher selten (Heilkr?uter dagegen nicht) und nur im Tempel zu erwerben und auch hier gibt es nur sehr wenig Auswahl. Dies macht das Talent Alchemie sehr interessant, was ich sehr gut finde, da so nicht nur Kampftalente gelernt werden. Auch hier beabtsichtige ich ein Ressourcensystem zu benutzen, an welchem ich im Moment arbeite (Ein Gl?ck, dass noch keiner meiner Recken ein solches Talent gelernt hat;) )

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig Inspiration geben und weise nocheinmal darauf hin, dass dies meine Hausregeln sind und nicht die Regeln des Regelwerkes ;)
Gespeichert