Slayerforum

Dungeonslayers => Regeln [DS4 & RvC] => Thema gestartet von: bloodyjigsaw am 29. Juli 2018, 04:53:43

Titel: Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: bloodyjigsaw am 29. Juli 2018, 04:53:43
Hallo werte Slayergemeinde.

Bei einigen Zaubern,  z.B. Feuerball steht dabei der Explosionsradius ist VE des Zauberers.
Ist dieser fest?
Dies kann in engen Umgebungen für hochstufige Zauberwirker ein Nachteil sein, da man Gefahr läuft sich selbst oder Mitstreiter zu treffen, während niederstufigere Charaktere/mit schlechteren Werten im Vorteil währen:

Ein ZAW in einem kleinen Raum mit VE von sagen wir 10 würde unweigerlich neben den Gegnern auch sich selbst und seine Kameraden treffen.
Wohingegen ein ZAW mit VE von 2 oder 3 den Zauber viel gezielter einsetzten kann und eventuell einen Einschlagsort wählt der nur Gegner trifft.

Wenn der Radius immer fest steht wäre ein Charakter mit besseren Werten im Nachteil, was komplett gegen mein Verständniss von "mehr Werte=besser" geht.

Also, ist das so beabsichtigt, oder wurde hier nur ein "bis zu VE in Metern" vergessen?
Denn:
Bei manch anderen Zaubern, wie z.B. Wolke des Todes/der Reue oder auch Steinwand werden formulierungen wie "bis zu" und "maximal" verwendet, was klar ausdrückt, dass VE hier nur die Obergrenze bildet und der ZAW sich die tatsächlichen Ausmaße frei aussuchen kann.
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: Sintholos am 29. Juli 2018, 05:57:04
Es gibt im Regelwerk ein Talent namens Explosionskontrolle, dass es einem ZAW bei entsprechenden Zaubern erlaubt, eine bestimmte Menge Verbündeter vom Effekt der Explosion auszunehmen.

IMHO ergeben sich für mich 2 Möglichkeiten, wie man mit solchen Zaubern umgehen kann:
1.) Man nutzt solche Zauber zum Eröffnen das Kampfes. Reichlich zielen bei möglichst großem Abstand, wenn die Möglichkeit besteht, damit der PW schön hoch ist, und dann versuchen gerade die vielleicht zahlenmäßig hohen aber vielen kleinen Feinde rauszunehmen. Da ist dann ein hoher VE auch hilfreich um vielleicht viele verstreut stehende Feinde zu erwischen. Dann wechselt man auf "präzisere" Zauber, da Feuerball ja auch eine entsprechende Abklingzeit hat.
2.) Man wirft den irgendwann in der Mitte des Gefechts ins Getümmel der Feinde , wenn die sich schön gesammelt haben und verschont mithilfe von Explosionskontrolle die Verbündeten und sich selbst vor dem Zaubereffekt. Ein hoher VE-Wert ermöglicht dann mehr Feinde die vielleicht noch etwas außen stehen zu treffen.

Es ist für mich persönlich schon in Ordnung, dass einige der Zauber ein etwas taktischeres Vorgehen verlangen. Und in kleinen beengten Räumen würde ich solche Zauber auch eher weniger einsetzen.
Die Obergrenze würde ich bei der Steinwand tatsächlich vom Willen des Zauberers abhängig machen. Bei der Wolke könnten es auch physikalische Einschränkungen sein, z.B. wenn man die Wolke durch einen Lüftungsschacht in einen ansonsten recht gut abgedämmten Raum einlässt.
Als SL würde ich z.B. bei einem Feuerball auch große Hindernisse zum Vermeiden von Schaden zulassen. Sagen wir die Feinde kommen durch einen engen Gang. Die Verbündeten postieren sich links und rechts von der Tür zum Gang, können also von der Explosion nicht getroffen werden. Nur der ZAW ist sichtbar, schießt und trifft alles im Radius, vielleicht auch sich, je nachdem wohin er zielt (man kann ja auch auf einen Festpunkt hinter den Feinden schießen). Im offenen Feld wird hingegen alles eingeäschert, was ein großer Feurball nicht auch zerlegen würde, wie Papierwände oder einfache Holzverhaue.
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: bloodyjigsaw am 29. Juli 2018, 06:30:12
1. Wann war nicht die Frage, z.B. ein Erzmagier mit Abklingen X macht nichts anderes als Feuerbälle werfen.

Explosionskontrolle ist mit bekannt, und wie du beschreibst ist auf offener Fläche dies wohl die einzige Möglichkeit bei einem großen Feuerball seine Kameraden zu retten.
Jedoch wirklich beantwortet hast du die Frage nicht, aber ich lese eine starke Implizierung heraus.
Ob sich der ZAW eben entscheiden kann auch einen kleineren Feuerball zu werfen.


"Einfach keinen Verstand mehr skillen" kann doch nicht die bessere Alternative zu "Nimm explosionskontrolle oder kill alle" sein.


Bin gerade auf http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=3116.0 gestoßen, hier get's um die Größe einer Schutzkuppel, änliches Prinziep.
Hier findet sich das Zitat von CK: "Er kann den Radius auf jeden Fall variieren! Ein hoher Verstand erh?ht also das m?gliche Maximum, benachteiligt dabei aber die Anwendung des Zaubers nicht." Nur hier handelt es sich halt um ein Schutzfeld, daher bin ich nicht wiklich von der übertragbarkeit überzeugt, jedoch entschpricht das viel eher meiner Argumentation.
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: Zauberlehrling am 29. Juli 2018, 07:43:40
If you Do Not like  it, change it.

Ich verstehe deine Argumentation und würde ihr auch folgen. Aber er wie  bei allem würde ich sagen : mach es so wie es dir /euch am besten passt.
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: Sintholos am 29. Juli 2018, 08:00:58
Vielleicht ist das Beste Argument für ein DS 4.5, dass solche Klarstellungen von CK dann einfach eingefügt werden könnten und somit von der Community verlangte Klarstellungen hereinkommen.  :D

If you Do Not like  it, change it.

Ich verstehe deine Argumentation und würde ihr auch folgen. Aber er wie  bei allem würde ich sagen : mach es so wie es dir /euch am besten passt.

Sicher, aber für mich ging die Frage weniger in Richtung Hausregeln sondern viel mehr in Richtung: "Read as Written?".

Jedoch wirklich beantwortet hast du die Frage nicht, aber ich lese eine starke Implizierung heraus.
Ob sich der ZAW eben entscheiden kann auch einen kleineren Feuerball zu werfen.

Ich hab nur meine Meinung zum Besten gegeben, eine definitive Antwort gibt es dazu nur von CK und selbst dann kannst du deine Regeln, wie ZL richtig schrieb, einfach anpassen, wenn du das möchtest. Es sollte dann halt nur jedem Spieler klar sein, damit man nicht auf etwas Spezielles hin plant und dann feststellt: "Das funktioniert so garnicht...". Deswegen mein Hinweis mit den verschiedenen Herangehensweisen, wenn ich einen Zauber wie den Feuerball "Read as Written" spielen würde.  :-\
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: Blakharaz am 29. Juli 2018, 13:07:57
Hier hatten wir das Thema schon mal: http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=5603.msg83768#msg83768 (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=5603.msg83768#msg83768)

Du wirst da auch keine abschließende Antwort finden, aber ein paar nette Statements.
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: Dzaarion am 29. Juli 2018, 13:19:04
Direkt dem ersten Post aus dem anderen Thread kann ich mich anschließen :D

Mein Meinung: Nein. Macht auch einen großen Teil des taktischen Reizes aus.
Ausserdem gibt es ja Explosionskontrolle

Zitat
z.B. ein Erzmagier mit Abklingen X macht nichts anderes als Feuerbälle werfen.
Wenn er alleine ist, oder seine Verbündeten entsprechenden Schutz haben...oder sie ihm einfach egal sind...kann er das ja machen. Ansonsten hat er auch noch andere Zauber auf die er dann eben zurückgreifen muss.

Gegenargument wäre das auch bei Reichweiten immer nur VExX angegeben ist und auch diese variabel sind. Die Interpretation liegt also bei dir ;)
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: bloodyjigsaw am 29. Juli 2018, 16:25:25
Da sag ich doch schonmal Danke für für die ganzen Antworten  :)
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: CK am 29. Juli 2018, 18:16:29
Das war eigentlich immer als steigender Festwert konzipiert, um die verheerende Macht erfahrener Zauberer widerzuspiegeln - sprich: Ein "bis zu VE Meter Radius" wurde nicht vergessen. Das ist halt rohe, unkontrollierbare Elementarkraft die man da entfesselt. Bei dem Schaden, denein Feuerball verursacht, ist er zu mächtig, um in überfüllten Straßen oder am Kartentisch mal eben ungefährlich auf eine Person geschnippst zu werden.

Deshalb auch Explosionskontrolle (und wieder die Erinnerung an das schreckliche Massaker, als einer meiner Spieler mit seinem Zauberer Manduran sich und um die 40 campierende Trolle in eine Schutzkuppel sperrte, um - oben unter der Kuppeldecke schwebend - die ganze Kuppel Dank Explosionskontrolle rundenlang mit Feuerbällen zu fluten - nicht schön sowas).
Titel: Antw:Wirkungsbereich von Flächenzaubern
Beitrag von: SeoP am 29. Juli 2018, 22:55:45
Das war eigentlich immer als steigender Festwert konzipiert...

was ich auch so praktiziere.
Mit steigenden Eigenschaftswerten nimmt die Kraft/Gewalt zu. Das muss man taktisch auch berücksichtigen.

Wer 600PS unterm Hintern hat muss damit umgehen können.
Ja damit kann man auch 50 fahren; aber nicht wenn man ein Rennen zu gewinnen hat  ;)