Slayerforum

Dungeonslayers => Allgemein => Thema gestartet von: fatpunk am 13. November 2017, 01:54:59

Titel: Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: fatpunk am 13. November 2017, 01:54:59
Nachdem wir als kleine 3köpfige Familie echt Spass an allen möglichen Brettspielen haben, frage ich mich ob Pen and Paper vielleicht auch unsere Familiennachmittage bereichern könnte. Mein Sohn ist fast 9 Jahre alt, hat aber auch mit komplexen Brettspielen wenig Probleme. Dungeonslayer gefällt mir vom (Fantasy)Setting her und ich mag Communityprojekte generell. Und davon gibt es hier ja reichlich. Ich bin beeindruckt. Außerdem denke ich das man hier dank der Free 2 Play Inhalte mal einen Test starten kann, und schauen ob PNP Abenteuer wirklich etwas für uns sind.

Wir sind in der Regel nur zu 3. D.h. Entweder Ich oder meine Frau würden den Spielleiter machen. Ich könnte mir gut vorstellen das wir beide uns als Spielleiter abwechseln. Meint Ihr das ist von der Spielerzahl auf Dauer OK, oder wird es irgendwann zu Problemen kommen weil ein spezieller Fernkämpfer oder Heiler bei Abenteuern fehlt? Wäre es denkbar das die anderen beiden quasi in Kooperation einen dritten Charakter simulieren?

Was würdet Ihr als erstes Abenteuer empfehlen? Auf jeden Fall vorgefertigte Charaktere nehmen? Wir haben wie beschrieben noch überhaupt keine Erfahrung in diesem Bereich. Ist das Abenteuer aus dem First Slay das am besten geeignete? Oder besser ein Dungeon2Go? Oder ist die Grundbox doch schon zum ausprobieren Pflicht?

Gibt es ein Video oder nähere Beschreibungen wie die Kämpfe durchgeführt werden? So richtig kann ich mir anhand der Anleitung da noch nichts drunter vorstellen. Ausser das es Angriffs Würfe und Verteidigungswürfe gibt und wie dann jeweils der Schaden verteilt wird. Aber die ganze Bewegung während des Kampfes. In Deckung gehen oder wie im Handbuch beschrieben sich als Schutz vor einem Charackter stellen, das habe ich noch nicht so richtig kapiert.

Welche Tabellen sollte ich mir unbedingt als SL zurecht legen oder genau anschauen damit die Runde nicht im ewigen regeln nachlesen versickert? Was ist wirklich wichtig aus dem Regelwerk? Ich denke die Talente etc werden erst später wichtig wenn man leveln will, oder? Wird das Loot immer generell gleichmäßig verteilt? Oder sprechen sich die SC jedes mal ab wer was bekommt?

Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tips wie wir da den besten Einstieg finden. Oder Ihr sagt das es unter diesen Voraussetzungen (wenig Spieler, Familie, Sohn zu jung) vielleicht keinen Sinn macht und Descent, Aventuria oder ähnliches(andere PNP) vielleicht besser geeignet wären.

Besten Dank schonmal im vorraus. :-)
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Lyschko am 13. November 2017, 07:19:50
Herzlich wilkommen im Slayerforum!

Zu deinen Fragen:
 Zwei Spieler und eine Spielleitung reichen vollkommen aus, damit kann man definitiv seinen Spaß haben. Vielleicht hat dein Sohn ja auch irgendwann einen Schulkameraden, der Interesse daran hätte, und vielleicht hin und wieder mitspielt. Ich habe eine sehr hohe Fluktiaution an Mitspielern, zwischen einem und 10, und mit wenig Spielern funktioniert das Spiel enorm gut. Wenn keiner einen Heiler spielen will, einfach einen als Nichtspielercharakter dazu stellen, der ab und zu einen kleinen Heilzauber wirkt, oder mehr Tränke einfließen lassen.

Für das erste Abenteuer und zum erlernen der regeln eignen sich die vorgefertigten Charaktere, diese sind etwas besser ausgerüstet, als sie eigentlich nach den Grundregeln wären, und deshalb nicht so anfällig.

Als erstes Abenteuer bietet sich das aus dem Regelwerk an (Herr der Ratten); Ich habe es inzwischen einige Male gespielt und geleitet, und es umfasst viele der Grundlagen - Interaktion mit NPCs, Kämpfe, Erforschung, hier und da kleine Fähigkeite-Proben.
Die PDF mit dem Grundregelwerk gibt es kostenlos auf der Website, da befinden sich außerdem drei Abenteuer (ab S. 127) als guter Einstieg. Der beste Teil der Box ist definitiv das Regelwerk als Taschenbuch; die Weltkarte die dabei ist ist leider etwas klein, was für die ersten Abenteuer noch in Ordnung ist, später aber ein bisschen zu überschaubar wird. Außerdem ist in der Box ein weiteres Abenteuer, zu dem Ich aber nichts sagen kann, weil es mir irgendwann abhanden gekommen, und nie wieder aufgetaucht ist.
 
Kampf ist recht simpel; er besteht zum größten Teil aus Angriffswürfen (ob das jetzt ein Schwert, Bogen oder Feuerstrahl ist, tut erstmal nichts zu Sache), und dem Abwehrwurf des Gegners. Wichtig ist hierbei, dass du durch deine Erzählungen ein Bild erschaffst. Für taktischen Kampf eignet sich eine Spielmatte und Figuren; dazu findest du sicherlich auch Themen hier im Forum, aber eigentlich alles lässt sich gut durch die eigene Vorstellungskraft, und eine gekritzelte Karte auf einem karierten Blatt beschreiben.

Wichtige Tabellen sind die Beutetabellen, daran haben zumindest meine Spieler immer Spaß, die Gegnerwerte (die man in dieser Runde braucht), und eine Liste mit den Proben-Kombinationen. Zu letzterem gibt es auf jeden Fall auf der Website eine PDF, die man für jeden Charakter ausfüllen kann mit den entsprechenden Probenwerten, und wenn Ich mich nicht täusche gab es in einem der Adventskalender der letzten Jahre eine PDF in der sehr viele wichtige Sachen auf einer einzelnen Seite zusammengeschrieben wurden (ein "Schummelblatt" für Spielleiter), muss mal schauen welches das war.

Beute verteile Ich mal so, mal so. Ich überlege natürlich, was für Gegenstände ein Feind dabei hat, schaue aber auch, dass alle Spieler mal was nützliches bekommen. Mit Geld bin Ich am Anfang eher sparsam (als Questbelohnung lieber ein bisschen Kupfer, Silber, oder einen persönlichen Gefallen durch den Questgeber anbieten, als größere Mengen Gold), damit man nicht gleich auf Stufe 2 den Krieger in voller Plattenrüstung dastehen hat, sonst geht die Spielbalance recht schnell flöten. Muss man aber für sich rausfinden, wie man das mag.

Dungeonslayers ist definitiv ein guter Einstieg; dadurch dass man nur den W20 braucht und das Regelwerk sehr knackig gehalten ist, konnte Ich es auch schon sehr erfolgreich mit Kindern, die gerade erst richtig lesen gelernt haben, spielen.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Leeven Morgentau am 13. November 2017, 10:55:22
Hallo und Willkommen bei den Slayologen ;)

um dir eine kleine Hilfestellung was das Rollenspiel im allgemeinen und speziell auf DS bezogen angeht, hab ich dir hier mal 2 links. Der erste ist die Aufnahme einer Tischrunde (damit du siehst wie das so ablaufen könnte) und der 2. ist eine Online-DS-Runde damit du mal die Spielmechanik sehen kannst.

Mitsch Tischrunde mit Pathfinder (http://"https://www.youtube.com/watch?v=XSHpz3wHf2M")
Let's Play DS (http://"https://www.youtube.com/watch?v=s-Gtywpoz74&t=2564s")

Ich persönlich würde immer versuchen einen Spielerzahl von 3 hinzubekommen um den Aspekt der sozialen Interaktion (kurz: Gelaber  ;D ) aufrecht zu erhalten. Aber um überhaupt mal zu testen wie das so ist, reichen natürlich 2 Spieler erst mal aus.
Am Anfang würde ich keine "Zombiecharakter" der einfach nur "mitläuft" einfließen lassen. Das hat etwas den Beigeschmack von PC-Spiel, dann lieber mehr Heilkräuter (ich würde hier weniger auf Tränke gehen da es etwas "realistischer" wirkt das hier und mal ein Moos oder Farn wächst als das überall Flaschen "rumliegen").

Als erstes Abenteuer "Herr der Ratten" ist so wie es Lyschko schon sagte eine gute Wahl, da du alle Rollenspielelemente enthalten hast. Und wie das mit dem Kampf abläuft kannst du ja theoretisch oben im Video mal ansehen (auch wenn das kein Muster-Exemplar an Aufnahme ist, so hast du wenigsten mal einen 1. Eindruck)

Als Spielleitervorbereitung würde ich (um den Spielfluss aufrecht zu erhalten) die Beute im Vorfeld bereits auswürfeln und dann "on-the-Fly" rollen-spielerisch einfließen lassen. Ich meinen wenn Ratten beispielsweise als Beute 2 Kupfermünzen haben dann liegt die ja nicht in einer Tasche sonder entweder in der nähe oder der gleichen zudem solltest du dir eine Übersicht machen wann wer dran ist. Den SL-Schirm (es gibt noch ein besseres/ausführlicheres Tabellarium .. find es aber gerade nicht) solltest du mal ausgedruckt haben damit du als SL schnelle einen Übersicht über mögliche fragen hast oder Modifikationen hast
(SL-Schirm (http://"http://dungeonslayers.net/download/DS4FWCDSLSchirm.pdf"))

Und du solltest das Abenteuer und die Grundregeln gut kennen das hilft enorm für ein tolle Ambiente.

Apropos Ambiente etwas Hintergrundmusik wäre natürlich auch cool um die Stimmung zu verbessern. Ich war so frei und hab dir mal 3 YouTube Links für Herr der Ratten hier reingestellt.

Taverne (http://"https://www.youtube.com/watch?v=dd10InDdvJE")
Im Dungeon (http://"https://www.youtube.com/watch?v=w7hIaVzZfcM&index=6&list=PLA7ToGaRJVKDbZZhYoeBlWmyXyH7lupdF")
Kampfmusik (http://"https://www.youtube.com/watch?v=BRpOmWKFb_M&index=7&list=RDQMljgEdOj4YlQ")
alternative Kampfmusik (http://"https://www.youtube.com/watch?v=LWGy_H0dKO8&index=6&list=RDQMljgEdOj4YlQ")

Ich wünsch euch viel Spaß beim Spielen und abtauchen in die Fantastische Welt des Fantasy Rollenspiels :)

Vielleicht magst du ja einen kleinen Spielbericht posten um die Community teilhaben zu lassen was so passiert ist.

Bye
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: fatpunk am 13. November 2017, 11:44:25
Vielen Dank schonmal für die ausführlichen Antworten und Tips. Je mehr ich davon lese umso gespannter bin ich auf das Spiel. Eine Frage habe ich noch zu der Währung im Spiel. Ich habe dazu im Handbuch  nichts gefunden, was nicht heißt das es da nicht steht, denn ein wenig erschlagen bin ich schon von der Fülle der Informationen. :-)

Es gibt ja KM, SM und GM. Ich nehme an Kupfermünzen, Silbermünzen und Goldmünzen. Wieviel Silbermünzen entsprechen denn eigentlich einer Golmünze und analog Kupfer zu Silber? jeweils 100?
Wenn es denn soweit ist. Ich denke das Wochenende ist bei schlechten Wetter ein gutes Ziel, dann werde ich natürlich berichten. :-)
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Hugin am 13. November 2017, 12:13:01
Herzlich Willkommen Fatpunk!

Vorab Deine Frage: 1 Gold = 10 Silber = 100 Kupfer (s. Charakterbogen)

Im Allgemeinen:
Auch ich spiele in Familie und schätze die Wahrscheinlichkeit, dass Dein 9-jähriger Sohn enormen Spaß haben wird, als äußerst groß ein. Auch meine 12-jährige Tochter hat riesen Spaß an Dungeonslayers. Eine Gruppe von 3 Spielern erachte ich bei Anwesenheit von Kindern sogar als recht optimal, da sie dann nicht so lange warten müssen, bis sie wieder dran sind. Bei uns kommen immer wieder mal entweder ein Neffe von mir nebst Partnerin oder eine Freundlin meiner Tochter nebst deren Bruder hinzu, so dass wir stets zwischen 4 bis 6 Spieler sind, was zwar auch schön ist, aber zumindest für meinen kleinen Sohn schon zu viele sind. Bei Kindern ist manchmal weniger mehr! Eine Freund Deines Sohnes kannst Du aber locker noch dazu nehmen; das könnte sehr spaßig werden.

Leider musste ich trotz redlichsten Bemühens feststellen, dass die ein oder andere erwachsene Frau nicht in gleicher Weise begeistert war, wie es bei den anderen Spielern dankenswerter Weise zu beobachten war. Obwohl Ihr also eine begeisterte Brettspielfamilie seid, könnte Dir möglicherweise ähnliches passieren. aber das ist natürlich eine völlig subjektive Erfahrung, die ich gemacht habe.

Da ich selbst blutiger Anfänger bin, kann ich Dich nur zu Deiner Wahl von Dungeonslayers beglückwünschen, da es für mich das perfekte Sytem ist. Ich war völlig überrascht, wie unkompliziert der Anfang als Spielleiter vonstatten ging und wie schnell wir als Familie in die abenteuerliche Welt von Caera eingetaucht sind.

DS RULES!!!
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: SeoP am 13. November 2017, 12:19:41
vielleicht noch wichtig für Dicjh als absoluter Anfänger:

Ein Spielleiter muss sich auf das Abenteuer vorbereiten.
PnP unterscheidet sich dahingehend essentiell von normalen Brettspielen.
Es ist eben nicht: alle setzen sich an einen Tisch und los geht's. Sondern derjenige, der das Spiel leitet muss wissen was passiert => die Spieler wissen das nicht.
Und da liegt der Hund begraben  ;)

Ansonsten hat Lyschko alles ziemlich gut erläutert.

Was evtl. eine Spielhilfe sein kann, ist das verwenden von Spielfiguren (Schachfiguren, sonstiges) zur darstellung wo sich wer befindet.
Gerade bei Kampf oder Actionszenen ist das wichtig (zur zweifelsfreien regeleinhaltung von Sicht, Laufen, Reichweite, etc.)

zur Währung:
10 Kupfer => 1 Silber
10 Silber => 1 Gold

PS: was anfänglich etwas deplatziert wirkt, sich aber über die Spielabende hin cool entwickeln kann ist das "Rollenspiel" also das ausleben seines Charakters.
Der ungepflegte Wirt, der grimmig und mit einem dreckigen Lappen den Krug ausreibt sagt nicht "bitte" & "danke". Der windige Kaufmann streicht einem so lange Honig ums Maul bis man ihm den Plunder endlich abkauft etc. => es ist wie ein interaktives Theaterstück, und das kann von einer Tragödie bis hin zur herrlichen Komödie alles werden.

Viel Spaß dabei 
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Asher am 13. November 2017, 12:41:20
Kurze Antwort meinerseits: Mein 8 jähriger ist sehr kreativ und mit viel Spaß dabei.

Allerdings hatten wir  aber statt mit  :ds: mit Quest: Angriff der Orks ISBN: 4250231765001 (ca. 15 Euro) von Pegasus Spiele angefangen, was einen äußerst weichen Einstieg in PNP für Neulinge bietet (und jede Menge Material das man weiterverwenden kann) denn diese Box hält mehr so für ein langes Wochenende. Aber von dort ist der Sprung ins "komplexere" richtige Rollenspiel wie :ds: nicht mehr weit oder schwer
<<< Das bezieht sich jetzt Hauptsächlich darauf wie meinem Sohn das ganze nähergebracht wurde. Auch wir machen selbst viel Brettspiel und die Lieblingsspiele meines juniors sind "Die verbotene Insel" und "Raptor" - nur um mal zu vergleichen.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Hugin am 13. November 2017, 13:22:29
Muss mich hier nochmal einklinken:

Ich hatte wirklich die Hosen voll vor meinem ersten "Auftritt" als Spielleiter; aber m. E. kannst Du mit  :ds: nichts falsch machen! Nach den ersten Abenteuern habe ich dann einfach die D2GO, die man sich als PDF runterladen kann (DANKE an all die kreativen Köpfe!!!), in die fortlaufende Geschichte eingebaut.  :ds: is for the beginners as well as for the pro´s!

Und ja, ich kann nur nochmal unterstreichen, was SeoP geschrieben hat:
Nimm Dir auf jeden Fall die Zeit, die Lust, den Spaß und die Muße, das erste Abenteuer gut vorzubereiten. Das hat wirklich nichts mit Brettspiel zu tun; das ist eine eigene fantastische Welt, in die Du die ganze Familie mitnimmst.
Und habe aus diesem Grunde auch keinerlei Scheu (wäre hier gänzlich fehl am Platz) als Spielleiter die Charaktere, auf welche Deine Familienhelden treffen werden, voll auszuspielen! Meine Leute lieben das und fangen dann selber an auch ihre Charaktere entsprechend auszuspielen. Großartig!
Und ja, benutze auf jeden Fall irgend eine Battlemat mit irgend welchen Figuren oder den Tokens aus der Box etc., auf welcher die Spieler das Kampfgeschehen erleben und strategisch durchführen können.

Slayertime!  ;) ;D
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: dragonorc am 13. November 2017, 19:06:16
Servus, ohne jetzt alles gelesen zu haben:
Familientauglich mit kleineren Kindern kann ich Fairys Tale empfehlen. Schön Kitschig, aber z.T. auch fies mit hellen und dunklen Feen.

Wenn Slayersystem, dann würde ich eher Star-Slayers und ein cinematisches, an Star-Wars oder Star-Trek angelehntes Setting empfehlen, wo Kämpfe nicht so im Vordergrund stehen, sondern fremde Kulturen, Aliens, der unerforschte Weltraum, etc. Das hat sich bei mir mit meinem kleinen Sohn auch bewährt, wobei der schon 12 war. Hab aber auch Firefly genommen als Setting, das kann manchmal ganz schön fies sein...

Fantasy mit vielen Kämpfen geht auch, ist aber irgendwie nicht so pädagogisch :P

Vom Regel-Salat her fällt bei Star-Slayers halt die ganze Magie weg, was schon ein wenig hilft, und man spielt als Crew zusammen, was den Gruppen-Gedanken stärkt.
Gamma Slayers, Zombie Slayers, etc. fände ich zu hart für einen 9-Jährigen.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: fatpunk am 16. November 2017, 09:27:49
Also ich gebe mal einen kleinen Zwischenstand durch. Inzwischen habe ich mal für mich selbst ein paar Kämpfe durchgewürfelt um das System nachvollziehen zu können. Battlemap und so etwas finde ich interessant, aber ich denke bevor ich in die Richtung investiere, arbeite ich erstmal mit meinem Infinite Book. Das ist eine Art Whiteboard im Blockformat. Da gibt es zwar kein raster drauf aber man kann ganz einfach einzeichnen und wegwischen. Entfernungen werden dann einfach geschätzt.

Die Youtube Links(direkt anklicken funktionierte allerdings nicht) waren wirklich sehr hilfreich. Wobei ich das Online Let's Play etwas anstrengend zu schauen fand. Man konnte ohne Ahnung schlecht nachvollziehen was passiert, und wer würfelt oder wer wann wieviel Schaden bekommt. :-) Die Pathfinder Tischrunde hingegen fand ich super hilfreich. Das hat schon beim zugucken Spass gemacht und wenn man dann noch selbst aktiv mitspielt kann das ja nur noch mehr Spass machen. :-)

Das Video habe ich dann auch mal meinem Sohn gezeigt und gefragt ob er da mal Lust drauf hätte. Er war dann auch begeistert und meinte "Au ja! Ich bin der Erzähler!"   :o :D

Ich hab ihm dann aber erklären können, das es nicht ganz so einfach ist und ich das erstmal ein paar mal machen muss bevor Ich ihm das erklären kann. :-)

Das Spiel Quest klingt in der Tat sehr interessant, ist allerdings anscheinend nicht mehr zu vernünftigen Preisen verfügbar. Es scheint aktuell auch nichts wirklich vergleichbares zu geben.

@dragonorc
Du meinst mit Fairys Tale nicht das Kartenspiel oder doch? Für pädagogisch wertvoll ist es zu spät. Er hat schon Hobbit und die ersten beiden Herr der Ringe Bücher gelesen. Da hat schon so mancher Ork sein Leben lassen müssen. :-) Für Weltraum und Co werde ich meine Frau nur schwer begeistern können. Zumindest für den Anfang.

Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Schnupfudel am 16. November 2017, 09:58:30
Hallo und slaylich willkommen im Forum!

Ich wollte dann auch noch meinen Senf dazugeben (Senf, Senf, überall Senf!).
Wie meine werten Vorschreiber schon sagten: DS ist für den Einstieg bestens geeignet. Auch das mit den Figuren und der Battlemat finde ich sinnig, aber für den Einstieg nicht unbedingt nötig. Meistens zeichnet jemand die Karte während meiner Erzählung mit (das hat diesen Entdecker-Charakter) und sollte was nicht stimmig sein helfe ich auch dabei ein bisschen. Auf der Karte zeigen mir meine "Opfer" dann auch, wo sie hingehen.
Die Vorbereitung ist das A und O! Also die grobe Story kennen, Loot verteilen/verstecken und Gegner unterbringen. Gerade die Gegner schreibe ich mir meist mit kompletten Werten und Platz für die schwindenden LK separat in meinen Block, so lässt es sich für mich am leichtesten managen.
Der einzige Knackpunkt ist halt, die Story und das Geschehen richtig rüberzubringen. Bei Youtube gibt es zum Beispiel von den RocketBeans T.E.A.R.S und B.E.A.R.D.S, da kannst du dir mal den Hauke anschauen, wie der diese Bande von Pfosten moderiert und bändigt; ganz großes Kino.
Wenn du es so minimalistisch halten willst, wie ich, dann brauchst du nur das Grundregelwerk als PDF. In der Basisbox sind ganz nette Gimmicks bei, die helfen, aber nicht absolut nötig sind.
SOLLTE das aber tatsächlich in einer regelmäßige Runde ausarten, was nur wünschenswert ist, dann empfehle ich definitiv die Kampagnenbox. Damit öffnet sich dann die komplette Welt.
Als Einstieg finde ich den D2Go "Die Runen des Vergessens" für jede Gruppe am besten, da können sich die Charaktere einander besser vorstellen und sich da durchschnetzeln. Den "Herr der Ratten" aus dem GRW kann man dann immer noch dahinter klemmen.

Mögen die W20 mit euch sein,

die Schnupfudel
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: dragonorc am 16. November 2017, 13:10:06
@dragonorc
Du meinst mit Fairys Tale nicht das Kartenspiel oder doch? Für pädagogisch wertvoll ist es zu spät. Er hat schon Hobbit und die ersten beiden Herr der Ringe Bücher gelesen. Da hat schon so mancher Ork sein Leben lassen müssen. :-) Für Weltraum und Co werde ich meine Frau nur schwer begeistern können. Zumindest für den Anfang.

Nein, habe das irgendwo mal online als PDF gekauft, finde es aber spontan nicht.
Ich muß mal in Ruhe zu Hause ins PDF sehen, wo das erhältlich war.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: fatpunk am 22. November 2017, 00:30:30
Also der erste versuch ist am Wochenende mit "Herr der Ratten" gestartet worden. Ich glaube ich kann sagen wir hatten alle Spass auch wenn meine Frau sich am Anfang das lachen nicht verkneifen konnte, als ich mit dem Skyrim Soundtrack unterlegt die Spielewelt Caera eingeführt habe. .-)

Einen Spielbericht habe ich auch verfasst:
http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=9434.msg142064#msg142064

Eine frage habe ich noch zur Punktevergabe. So richtig wurde das Abenteuer nicht geschafft. Lehmgolem und Monsterspinne wurden im Dungeon zurückgelassen. Aber die helden haben überlebt und Gastwirt Brempen ist wieder sicher. Vergibt man dann trotzdem alle Punkte fürs Abenteuer oder was ist das Kriterium für diese Punkte?

Was auch etwas verwirrend war ist die Charaktererstellung. Die Gratis Kulturtalentpunkte von der Caera Beschreibung habe ich ganz übersehen weil im Handbuch zur Charaktererstellung davon ja gar nichts steht.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Flost888 am 22. November 2017, 11:50:01
Eine frage habe ich noch zur Punktevergabe. So richtig wurde das Abenteuer nicht geschafft. Lehmgolem und Monsterspinne wurden im Dungeon zurückgelassen. Aber die helden haben überlebt und Gastwirt Brempen ist wieder sicher. Vergibt man dann trotzdem alle Punkte fürs Abenteuer oder was ist das Kriterium für diese Punkte?

Was auch etwas verwirrend war ist die Charaktererstellung. Die Gratis Kulturtalentpunkte von der Caera Beschreibung habe ich ganz übersehen weil im Handbuch zur Charaktererstellung davon ja gar nichts steht.

Meiner Meinung nach sind die spieler schon genug gestraft, weil sie die EP der kl. Monsterspinne und des Golems nicht erhalten.
Der Auftrag vom Wirt Brempen ist erfüllt, das Abenteuer haben sie bestanden, da würde ich keine Abstriche machen.
Ich würde sogar 10 EP pro SC extra vergeben für die krative Lösung des Rattenproblems mit der Spinne, das wären bei mir sicher soviel wert  :)

Das Kulturtalent ist optional, du kannst gut ohne spielen, vorallem bei der ersten testrunde in heimischer Gesellschaft.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: MH+ am 22. November 2017, 12:43:36
Finde Dungeonslayers für ein Familienspiel viel zu komplex.

Denke unter P&P RPGs ist es noch eins der leichteren, aber man muss schon sagen, dass P&P games im Allgemeinen wahnsinnig regellastig/kompliziert sind.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Galactic Ben am 22. November 2017, 13:09:07
Ich muss MH+ widersprechen, an einem Punkt war der Altersdurchschnitt meiner Spieler bei 10 und keinem wars zu kompliziert.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Assassinmaniac am 22. November 2017, 16:54:33
Finde Dungeonslayers für ein Familienspiel viel zu komplex.

Denke unter P&P RPGs ist es noch eins der leichteren, aber man muss schon sagen, dass P&P games im Allgemeinen wahnsinnig regellastig/kompliziert sind.

Würde dem auch eher nicht zustimmen.  :ds: kann man gut und gerne spielen, nachdem der SL das Regelheft einmal durchgelesen/angelesen hat.
Nicht umsonst gibt es die Schnellstarterregeln...
Nirgendwo wird verlangt, dass alle SC die Regeln im Kopf haben müssen und eigentlich muss lediglich der SL einen ungefähren Plan von den Regeln haben, bzw. wissen wo er Nachgucken kann.
Hatte auch mit Spielern, die noch nie etwas in der Art gespielt haben kein Problem was Komplexität/Regeln angeht.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: fatpunk am 22. November 2017, 19:39:46
Es kommt wahrscheinlich auch immer auf den Spieltyp an. Meinem Sohn war es nicht zu kompliziert. Im Grunde muss man ja immer nur unter einem Wert würfeln. Allerdings spielt er auch schon kopmplexere Sachen. Sein Lieblingsspiel ist Herr der Ringe LCG was ja schon einiges an Strategie und Kartentexte zusammenbringen abverlangt. Mit meinen Eltern hingegen ist alles über Mensch ärger dich nicht hinaus unspielbar. :-)

ich denke für eine Spielgeübte Familie ist DS absolut machbar, sofern der Spielleiter sich mit dem Regelheft etwas auseinandersetzt. Also in meinem Fall hat es gut funktioniert. Talente, Slayerpunkte etc kann man dann ja nach und nach einführen.
Titel: Antw:Totale PNP Anfänger wie starten? Ist DungeonSlayer Familientauglich?
Beitrag von: Assassinmaniac am 22. November 2017, 20:54:31
Ich denke für eine Spielgeübte Familie ist DS absolut machbar, sofern der Spielleiter sich mit dem Regelheft etwas auseinandersetzt. Also in meinem Fall hat es gut funktioniert. Talente, Slayerpunkte etc kann man dann ja nach und nach einführen.

Würd ich so unterschreiben.