Slayerforum

Rollenspiel => Rollenspiel im Allgemeinen => Thema gestartet von: Ursus Piscis am 01. September 2013, 14:43:57

Titel: Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. September 2013, 14:43:57
Hallo, liebe Community!
 
Wie an anderer Stelle (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=5695.msg91739#msg91739) bereits angekündigt, eröffne ich hiermit wieder einen Thread, in dem ich auf eure Stichwörter hin kurze Flufftexte posten möchte.
 
Allerdings soll es hier nicht mehr nur um Caera gehen, sondern es sind prinzipiell alle Settings bzw. Genres möglich:
Fantasy (High bzw. EDO/Low/Dark), Sword&Sorcery, Horror, Mantel&Degen, Piraten, Western, Steampunk, SF, Mystery, Apocalypse, Endzeit, … was auch immer!
 
Wenn ihr wollt, könnt ihr auch gerne zusätzlich angeben, ob der Text in einem bestimmten Stil gehalten sein soll:
Legenden, Märchen, Mythen oder Sagen genauso wie Briefe, Memoiren, Reiseberichte, Eintragungen in (Forschungs-)Tage- oder Logbüchern bzw. Chroniken, Steckbriefe, Aushänge, Marschbefehle, Einsatzberichte, Telegramme, Funksprüche, Fernseh- oder Radionachrichten, Telefonate, e-Mails, Zeitungsartikel, … was auch immer!
 
Also: Wenn ihr für eure Abenteuer, Kampagnen oder Fanwerke irgendwelche Texte braucht* (oder „just for fun“ haben wollt, weil ihr einfach neugierig seid, was ich daraus mache), dann postet einfach Genre (evtl. Setting), Stil und ein paar Stichwörter (es müssen auch nicht immer unbedingt genau drei sein …).
Falls es Stichwörter zu spezifischen Settings bzw. Eigennamen sind, bitte mit kurzen Erklärungen in Klammern (bzw. Links – wenn nicht zu umfangreich – zum Nachlesen).
Und falls irgendjemand hier im Forum nicht mitlesen sollte, weil ihr die Texte in euren Runden verwenden wollt – einfach mit Vermerk auf die Betreffenden spoilern, ich antworte dann ebenfalls verspoilert.   
*Falls ihr in diesem Rahmen meine Texte in irgendeiner Form veröffentlicht/online stellt, wäre es nett, wenn ihr mich als Autor anführen würdet ...
 
Ach ja – obwohl natürlich auch „Crossover“-Texte möglich sind, sollen sie möglichst stimmig und stimmungsvoll werden! Daher ersuche ich darum, von gewollt absurden Kombinationen wie „Radionachricht mit den Begriffen Werwolf – Laserpistole – Segelschiff“  abzusehen …  ;)

Als Vorgeschmack hier schon einmal fünf Flufftexte, die ich für Valngress und ein unspezifisches Steampunk-Setting (die beiden habe ich dem „Caera-2-Go“-Thread entnommen und ein bisschen vergebessert) bzw. Tannberg und Old Slayerhand geschrieben habe:
 
 
1 Valngress – Der Gelehrte
Als der junge Gelehrte die ersten halb verfallenen Türme der sagenumwobenen Ruinenstadt von Valngress aus dem dichten Blätterdach des Dschungels ragen sah, musste er einen Jubelschrei unterdrücken. Sogleich war die Mühsal der weiten Anreise vergessen. Er bemerkte nicht einmal mehr, dass ihm in der warmen, feuchten Luft der Schweiß in Strömen an seinem schmalen Körper hinab rann und dass ihn ein ganzer Schwarm blutgieriger Stechmücken umgab.
Erfüllt von Vorfreude schlug sein Herz schneller, während er raschen Schritts auf den schäbigen Außenposten zuhielt, um sich noch rasch mit ein paar Ausrüstungsgegenständen einzudecken, bevor er sich endlich, endlich an die Erforschung der alten Schriftzeichen der Ureinwohner machen würde.
Er erschrak nicht wenig, als neben ihm aus dem dichten Schatten eines mächtigen Baums plötzlich ein leises Lachen ertönte. Eine dunkle Gestalt raunte mit heiserer Stimme: „Sieh an, sieh an ... der nächste Grabräuber, der sein Glück versuchen will ... bist ein wenig mager und blass dafür, mein Junge!“ Voll ehrlicher Entrüstung entgegnete der Sprachkundler: „Mit Verlaub, wofür haltet Ihr mich denn? Ich bin doch kein daher gelaufener Glücksritter, der nur auf schnelles Gold aus ist!“ „Na, wie du meinst ... aber du solltest dir jedenfalls ein paar kräftige Begleiter suchen ... in den Ruinen kann es nämlich ganz schön ungemütlich werden. Lass dir das von einem gesagt sein, der es schließlich wissen muss  ...“, sagte der Fremde, bevor er sich mühsam mit Hilfe einer Krücke erhob und auf einem Bein davon humpelte.

 
2 Berge von Maest, Schloss Knup – Die Bombe
Die riesige Halle tief unter den Kellern des uralten Schlosses war erfüllt von Rauch der Schmiedeöfen, obwohl er durch einige dicke Rohre in den Wänden hinaus befördert werden sollte. Eine widerliche Geruchsmischung nach Öl, Chemikalien und Blut hing schwer in der heißen Luft, die von den Öfen stark aufgeheizt war.  Überall brodelte, zischte und hämmerte es. Gewaltige Dampfmaschinen trieben stählerne Zahnräder an, die über komplizierte mechanische Konstruktionen Förderbänder in Gang hielten. Diese wurden über einen Kran, dessen Greifarm sich wie von Geisterhand bewegte, mit großen Haufen von Steinkohle und Eisenerz beladen.   
Eine eiserne Maschine von immensen Ausmaßen, die über mehrere Stockwerke reichte, war von zahlreichen Holzgerüsten umgeben. Von den Arbeitsbühnen aus, die von ihnen getragen wurden, werkte eine ganze Heerschar von Goblins an der Maschine. Die gedrungenen, grünhäutigen Wesen, die in schweren, ledernen Arbeitsschürzen steckten, unterhielten sich mit einander aufgeregt in ihrer schnatternden Sprache, wobei sie kaum das Getöse übertönen konnten, das rings um sie herrschte.
Der wahnsinnige Graf Crazy von Madness, der in einem verdreckten, ehemals weißen Arbeitsmantel über einem altmodischen Gehrock trug, betrachtete von einem Balkon im Kuppeldach stolz sein Werk, atmete die verpestete Luft tief ein und warf schrill lachend seinen Kopf in den Nacken, wobei ihm fast die dicke Schutzbrille von der Nase rutschte. Dann rief er: „Nie mehr werden sie mich verspotten, nie mehr! Ich werde die größte Bombe der Welt bauen und alle … alle … alle werden vor mir erzittern! Diese lächerlichen Emporkömmlinge! Was sind sie schon gegen mich, den Letzten aus dem stolzen Geschlecht derer von Madness? Muahahahaha! Ich … ich bin ein Genie! Niemand kam auf die Idee, Blut statt Öl als Schmiermittel einzusetzen, um das Problem der Reibung bei den nekromantisch belegten Maschinenteilen zu lösen!“ 
Begeistert klatschte er in die Hände und vollführte einen Freudentanz. Nachdem er sich wieder etwas beruhigt hatte, rieb er sich kichernd die Hände und flüsterte vor sich hin: „Gnihihihi … wie gut, dass sich Goblinblut am besten eignet. So sind die kleinen Stinker, die meiner Familie schon seit Ewigkeiten dienen, auch nach ihrem Tod noch zu was gut.“
Nach einem letzten Blick hinab, bei dem ihm ein tiefer Seufzer der Zufriedenheit entfuhr, stürzte er aus der Tür, die ihn über eine lange, steile Treppe hinab in sein alchemistisches Labor führte. Dort wollte er weiter an der Rezeptur arbeiten, die für eine deutliche Verstärkung der Sprengkraft des Schwarzpulvers sorgen sollte.

 
3 Tannberg – Die Hexenjägerin
Vom Fenster im Glockengeschoß des halb verfallenen Kirchturms aus konnte die Hexenjägerin Hermine Kühl den gesamten Friedhof gut überblicken. Außer den Schreien eines einsamen Käuzchens aus dem nahen Wald war in der trüben, regnerischen Nacht kein Laut zu hören. Es ging bereits stark auf Mitternacht zu, als sie vermeinte, hinter den Nebelschwaden eine Bewegung zwischen den umgestürzten Grabsteinen wahrzunehmen. Rasch setzte sie die verzauberte Brille mit den Bernsteingläsern auf, die es ihr ermöglichte, auch in tiefster Dunkelheit wie in hellem Tageslicht zu sehen. Schließlich erblickte sie zu ihrer Befriedigung deutlich eine bleiche, verwachsene Gestalt, die eben aus einer alten Familiengruft stieg. Grimmig lächelnd dachte sie bei sich, dass ihr die verängstigten Dorfbewohner wohl doch kein Schauermärchen erzählt hatten. Immerhin hatte der alte Totengräber sogar geschworen, dass sich auf diesem alten Friedhof nachts Ghule versammeln würden, um von hier aus die umliegenden Siedlungen zu überfallen. Langsam hob sie eine der sechs doppelläufigen Pistolen auf, die griffbereit vor ihr lagen und wartete geduldig, bis sich die untoten Leichenfresser schließlich zu einer Gruppe zusammengerottet hatten. Stöhnend und kehlig grunzend trotteten sie gemeinsam in Richtung Friedhofstor. Die Hexenjägerin verzog für einen Augenblick angewidert das Gesicht, als ihr ein Windhauch Aasgestank in die Nase wehte. Doch dann zielte sie ungerührt mit ruhiger Hand auf den vordersten Untoten und drückte ab, sobald sie freies Schussfeld hatte. Die unheimliche Stille der Nacht wurde durch den dröhnenden Schuss zerrissen, während die geweihte Kugel das Scheusal mitten in seinen tierhaften Schädel traf und ihn von den Beinen riss. Für einen  Augenblick wirkten die übrigen Ghule ratlos und verwirrt. Ohne zu zögern nahm Hermine das nächste Ungetüm aufs Korn und verpasste auch ihm eine gut gezielte Kugel in den bleichen Wanst. Die übrigen Leichenfresser entwickelten eine überraschende Wendigkeit und Schnelligkeit, nachdem ihnen klar geworden war, wo sich ihr Feind befand, und stürmten auf den Turm zu. „Nehmt das, ihr widerlichen Ausgeburten der Hölle“, zischte die Hexenjägerin zwischen den Zähnen, während sie gleich zwei Pistolen aufnahm und zwei weitere Scheusale erschießen konnte, bevor sie den Turm erreichten. Sie hatte eben ihre Waffen gewechselt, als sie vernahm, wie der erste Ghul über die Treppe polterte. „Nun kann der Tanz beginnen“, sagte sie mit einem kalten Lächeln, während sie beide Pistolen auf den Treppenabsatz vor ihr richtete.
 
4 Old Slayerhand – Der Grenzjäger
Der alte Grenzjäger blies auf seinen rauchenden Colt. Nachdem der Lauf ein wenig abgekühlt war, stieß er ihn in das abgenutzte Halfter zurück, das an seiner Seite hing. Ungerührt stieg er über die Leichen der drei Banditen hinweg, die gedacht hatten, mit einem einzelnen Reiter leichtes Spiel zu haben. Nachdem sie ihn seit dem Morgen verfolgt hatten, waren sie achtlos in die schmale Schlucht geritten, die er sich für seinen Hinterhalt ausgewählt hatte. Ein paar gut gezielte Schüsse hatten gereicht, um sie aus den Sätteln zu holen und ihnen dann den Rest zu geben. Alles andere würden Wölfe und Geier erledigen.
„Verflucht“, knurrte er zwischen den Zähnen, während er auf sein treues Pferd zu eilte, das er geschickt zwischen zwei großen Felsen verborgen hatte. „Wegen dieser verdammten Hundesöhne komme ich zu spät zu dem Treffen mit Grauer Bär ... und er ist es nicht gewohnt, zu warten.“
Rasch schwang sich Bill „Sharpeye“ auf seinen Braunen, der unruhig tänzelte, und schob sich seinen breitkrempigen Hut in den Nacken. Die Augen gegen die stechende Sonne abschirmend, versuchte er an den Schatten, die die Felsen warfen, abzulesen, wieviel Zeit ihm noch blieb, um den Wald der versteinerten Bäume zu erreichen.

 
5 Old Slayerhand – Die Pockenzombies
Erfüllt von grimmiger Zufriedenheit blickte „Der-die-Geister-ruft“, der alte, weißhaarige Medizinmann der Assiniboins, auf seine verstorbenen Stammesbrüder, die nacheinander ihre Gräber verließen. Mit schwerfälligen Bewegungen kletterten sie von den hölzernen Gestellen in den alten, heiligen Bäumen hinab, auf denen sie aufgebahrt worden waren.
Schließlich hatten sich alle, deren Seelen er während der vergangenen Nächte in langwierigen Ritualen mit Hilfe der Ahnengeistern aus den Ewigen Jagdgründen zurück geholt hatte, um ihn versammelt. Ruhig sah er in die leeren Augen der wandelnden Toten, die mit Tomahawks oder langen Jagdmesser bewaffnet waren. Dann streckte er gebieterisch den Arm in Richtung der Hügelkette aus, hinter der sich die Siedlung der Weißen befand, und zischte: „Geht hin, meine Brüder, und nehmt an den Bleichgesichtern Rache! Sie brachten uns die furchtbare Krankheit, an der so viele von uns starben. Nun tragt den Tod zurück in ihre Reihen!“
Auf seinen Befehl hin wankten Dutzende pockenzerfressener Leichname langsam über die trockene Steppe, deren Gras im fahlen Mondlicht silbrig glänzte.   
   
                                                                                                                                   
 
Ich hoffe, dass ihr auch diesmal was damit anfangen könnt und freue mich schon auf eure ersten Stichwörter!
Um ganz ehrlich zu sein – ich habe keine Ahnung, ob ich das wirklich hinkriege, aber ich würde es sehr gerne mit eurer Hilfe versuchen … ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 01. September 2013, 17:39:09
Dann mach ich mal den Anfang!
Horror - Zombie - Fahrradflucht

Na, zu viel?  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 01. September 2013, 18:48:45
Juhu wieder Texte zum lesen ;)

Dann für mich einmal: Post-Apokalypse - Konservendose - Kannibalen
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. September 2013, 18:58:03
@ Zwergenzwicker: Danke! Ich glaube nicht, dass es zuviel war, aber das musst Du beurteilen ...  ;D


6 Horror - Der Bunker (vor 40 Jahren, irgendwo in Deutschland)
"Alles Feiglinge", zischte Fritz zwischen den Zähnen, während er von seinem nagelneuen, wimpelgeschmückten Bonanzarad stieg und es an einen Baum lehnte. Er würde es den anderen aus seiner Clique schon zeigen - wäre doch gelacht, wenn er es nicht schaffen würde, die Nacht in dem alten Bunker außerhalb der Stadt zu verbringen! Kurz dachte er daran, welche Strafe ihm wohl drohte, wenn seine Eltern herausfinden würden, dass er nicht bei seinem besten Freund Bernd übernachtet hatte. Diesen Gedanken wischte er aber schnell wieder beiseite. 
Im Schein seiner Pfadfindertaschenlampe stieg er im Mondschein zwischen hüfthohem Unkraut über die Geröllhalde hinab zu den Ruinen und hatte bald ein Loch in der Mauer gefunden, durch das er in das Innere des zerbombten, moosbewachsenen Gebäudes gelangte, in dem es eigenartig modrig roch.
Um sich Mut zu machen, summte er leise die Melodie von "Mama Loo" vor sich und vergewisserte sich, dass er sein Taschenmesser bei sich hatte, während er sich nach einem geeigneten Übernachtungsplatz umsah, den er auch rasch fand. Der Junge breitete kurzerhand eine dünne Decke aus, die ihm in der lauen Frühsommernacht als Unterlage genügen musste.
Obwohl er sich fest vornahm, keinesfalls einzuschlafen, nickte er kurz darauf doch ermüdet ein. Erschrocken fuhr er hoch, als ihm dabei die Taschenlampe aus der Hand glitt. Das Geräusch, das sie verursachte, als sie auf den Betonboden fiel, schien durch den gesamten Bunker zu hallen. Verängstigt wollte der Knabe schon aufspringen, dann zwang er sich doch mit äußerster Willenskraft dazu, ruhig zu blieben und nicht vor Schreck davon zu laufen. "Es ist nichts passiert ... kein Problem", flüsterte er vor sich hin, obwohl sein Herz wie rasend schlug.
Nach einiger Zeit hatte er sich soweit beruhigt, dass er sich wieder entspannt an das  alte, feuchte Gemäuer lehnen konnte. Als er in diesem Moment aber schlurfende Geräusche hörte, die aus einem Nebenraum zu kommen schienen, lief es ihm eiskalt über den Rücken.
"Ist da ... jemand?" flüsterte er mit erstickter Stimme, knipste seine Taschenlampe an und richtete ihren dünnen Lichtstrahl mit zitternder Hand auf die Türöffnung vor ihm, durch die eben eine alptraumhafte Gestalt wankte. Ein wandelnder Leichnam in der zerrissenen, zerlumpten Uniform eines Wehrmachtssoldaten mit einem fahlen, halb zerstörten Gesicht unter einem durchlöcherten Stahlhelm, stolperte dumpf stöhnend mit ausgestreckten Armen auf ihn zu. 
Einen schrillen Entsetzensschrei ausstoßend, warf sich Fritz herum und rannte so schnell wie möglich auf den Ausgang zu, ohne sich noch ein einziges Mal umzudrehen. Er achtete nicht darauf, dass er sich Hände und Knie blutig riss, während er aus dem Bunker stürzte und über die Geröllhalde kletterte. Schließlich erreichte er sein Fahrrad, schwang sich darauf und trat aus Leibeskräften in die Pedale, um von dem schauerlichen Ort zu fliehen.
     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 01. September 2013, 19:02:34
Man... spannend geschrieben!  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 01. September 2013, 19:32:28
Schöne Idee! :thumbup:

Dann will ich auch mal was wissen über:

Outer Rim , Kessel und Kopfgeldjäger
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 01. September 2013, 19:50:32
Ich freu mich, dass es weiter geht. Dann hätte ich bitte in einem Fantasy/Mittelalter-Setting:

-Berittener Bote
-Kuhhörner
-Drache


Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. September 2013, 20:02:41
@ Zwergenzwicker: Danke, freut mich!  :)

@ Blakharaz: Vielen Dank!

7 Post-Apocalypse - Die Konservendose (Mittlerer Westen, in der Zukunft)
Unsicher streckte Ben seine Hand nach der letzten Konservendose aus, die noch auf dem großen Regal stand. „Unsere letzte ... heute gibt es Bohneneintopf“, flüsterte er zu seiner Frau, die sich schluchzend in seine Arme warf. Während er sie fest an sich drückte und beruhigend über ihren Rücken strich, überlegte er fieberhaft nach tröstenden Worten für sie und ihre beiden Kinder, die ihn mit fragenden Augen ansahen.
„Aber was, um Himmels willen, soll ich ihnen nur sagen? Dass wir nicht verhungern werden, weil ich bald etwas zu Essen für uns finden werde? Sie wüssten, dass es eine Lüge wäre ... bei diesen Banden von grausamen Kannibalen, die auf ihren Motorrädern die ganze Gegend unsicher machen. Wenn ich mich zu weit vom Bunker entferne, finden sie mich sicher ... dann auch noch die Strahlung, die ich mitbringen würde ... o Gott, was soll ich nur tun?“ fragte er sich verzweifelt und ließ ratlos den Kopf hängen.
Im nächsten Augenblick ließen heftige Schläge die stählerne Tür des Schutzkellers erzittern.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 01. September 2013, 20:43:34
Ist ein sehr schicker Text geworden. Danke. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. September 2013, 21:22:03
@ Blakharaz: Danke!  :)

@ mad_eminenz: Vielen Dank! Puh - ein spezifisches Setting ist doch schwieriger, als ich dachte ...  ::)
Hoffentlich passt's trotzdem!

8 Star Wars – Die Jagd
Wütend schwang sich der Kopfgeldjäger in den Pilotensitz seines Einmann-Raumgleiters und hieb rasch mit geübten Fingern ein paar Koordinaten in die Steuerungskonsole. Während auf dem Pult eine Sternkarte aufleuchtete, überlegte er grimmig, wohin der Wookie wohl geflohen sein mochte, der ihm nun schon zum zweiten Mal entwischt war.
„Hssss … vermutlich in den Outer Rim …aber ich werde dich finden … selbst wenn du dich unter den Sklaven in den Gewürzminen von Kessel versteckst“, zischte der Trandoshaner, während sein Schiff aus dem kleinen Raumhafen schoss und bald die Atmosphäre des elenden Wüstenplaneten hinter sich ließ. Erst als es in den Hyperraum eintrat, verrauchte die Wut des Söldners ein wenig. Er konzentrierte sich wieder auf die Sternkarte und versuchte sich in die Denkweise des Flüchtigen zu versetzen, um zu erahnen, auf welchen der zahlreichen Planeten dieser wohl fliehen würde, gab aber schließlich mit einem frustrierten Fauchen auf.
„Nur gut, dass mir ein paar Hutts noch einen Gefallen schuldig sind“, dachte er. Sein Reptilienmaul verzog sich zu einem bösartigen Grinsen, während er eine holografische Nachricht aussandte, die den Wookie zeigte und in der er die Clanchefs darum ersuchte, Bescheid zu geben, sobald sie etwas über den gegenwärtigen Aufenthaltsort des Flüchtigen erfahren würden.

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. September 2013, 22:08:55
@ Thorwald: Danke!
Ist ja schön abwechslungsreich heute!  :thumbup:

9 Fantasy – Die Botschaft
Endlich tauchten aus dem dichten Nebel zu beiden Seiten der morastigen Landstraße die mit Kuhhörnern geschmückten Holzsäulen auf, die das ureigene Herrschaftsgebiet des Häuptlings kennzeichneten. Obwohl seinem erschöpften Pferd bereits der Schaum in dicken Flocken aus dem Maul troff, hieb ihm der Botenreiter die Sporen in die Seiten, um es zu noch größerer Eile anzutreiben.
„Beim Barte Swinrigs, ich muss die Große Halle unbedingt erreichen, um Theodwyn und seine Mannen rechtzeitig zu warnen …dieser furchtbare Drache hat bereits alle Dörfer an der nördlichen Küste vernichtet“, murmelte der junge Mann vor sich hin, dessen schlammbespritzter Fellmantel hinter ihm her wehte, während er in das kleine Tal hinab preschte.
Kurze Zeit später konnte er die schemenhaften Umrisse des Palisadenzauns erkennen, die das Dorf des großen Stammesführers umgaben. Erleichtert wollte er bereits aufatmen, als er ein gewaltiges Rauschen die Luft überfüllte. Ein entsetzter Schrei entrang sich seiner Kehle, doch es war schon zu spät. Wenige Augenblicke später zerriss ein gewaltiger Feuerstrahl die Nebelschwaden und setzte einen der hölzernen Wachtürme in Brand.
       
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 01. September 2013, 22:36:56
So, geht ja schon gut ab hier.  :thumbup:
Ich hab vor, den Fluff-O-Mat gnadenlos für Old Slayerhand zu nutzen.  ;D
Nachdem ich ja schon einen schönen Text zu den Pockenzombies bekommen habe, hier das nächste Thema für die "Geheimnisse des Wilden Westens":

- Pawnee-Express (Kein Tippfehler!   ;) )
- gestohlener Zug
- Indianerüberfall
- Gouverneur von Kansas
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 11:45:48
Ich hab vor, den Fluff-O-Mat gnadenlos für Old Slayerhand zu nutzen.  ;D

Das ist völlig okay, so soll es ja auch sein! Vielen Dank!  :)

10 Old Slayerhand - Der Indianerüberfall
Mit quietschenden Bremsen hielt die Dampflokomotive an und brachte den Zug zum Stehen, der von Omaha nach Kansas City fahren sollte.
"Was ist denn da vorne bloß los?" fragte der bärtige US-Marshal ärgerlich und beugte sich von der Plattform des letzten Wagons nach außen, um bessere Sicht an die Spitze des Zugs zu haben. Im nächsten Augenblick ertönte auch schon aus der Ferne schrilles Kriegsgeheul, als Dutzende von berittenen Indianern zu beiden Seiten von den Hügeln preschten.
"Hehehe, sieht mir ganz nach einem Überfall der Rothäute aus. Wir sollten diesen Zug in Pawnee-Express umtaufen, wenn ich das mal so sagen darf, Sir", kicherte der narbengesichtige Trapper mit der schäbigen Biberfellmütze auf dem Kopf, der neben ihm stand und sein altmodisches Sharps Büffelgewehr durchlud.
"Verflucht ... dabei verschwand auf dieser Strecke erst letzte Woche ein Zug, der Gold zur Bank nach Kansas City bringen sollte. Zunächst stießen wir nur auf die Leichen der Wachsoldaten ... als wir ihn nach Stunden endlich fanden, hatten die Banditen natürlich den Tresor längst geknackt und waren über alle Berge verschwunden", knurrte der Gesetzeshüter und zog seine beiden Revolver.
"Tja, da wird sich der Gouverneur nicht freuen, bei all den Verbrechen in seinem schönen Staat, wenn ich das mal so sagen darf, hehehe", grinste der Pelzjäger. Dann spuckte er einen großen Batzen Kautabak aus, riss seine schwere Büchse hoch und feuerte einen gut gezielten Schuss ab, der einen der angreifenden Indianer von seinem galoppierenden Pferd riss.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 02. September 2013, 13:02:05
Danke für den Text. Sehr schön geworden.  :thumbup:
Meine Idee für den "Pawnee-Express" ist geht aber noch weiter. Nämlich, dass die Pawnees den Zug entführen, mit Holzkonstruktionen von den Gleisen heben und bei Bedarf selbst für Überfälle auf Siedlungen nutzen.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 13:23:57
Okay, aber worauf fährt der Zug dann?  ???

Bauen sich die selbst Gleise ... oder ... Moment mal - vielleicht gibt's ja da einen wahnsinnigen Medizinmann, der Luftgeister beschwört, sodass die Lokomotive zu einem totemgeschmückten Steampunk-Ungetüm wird?

Bitte sag' ja, das wäre ein geiler Text ...  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 02. September 2013, 15:22:44
Bitte einmal(kein Setting vorgeschrieben)

-seltsames Licht
-Albino
-tote Maus


Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 02. September 2013, 16:29:41
Okay, aber worauf fährt der Zug dann?  ???

Bauen sich die selbst Gleise ... oder ... Moment mal - vielleicht gibt's ja da einen wahnsinnigen Medizinmann, der Luftgeister beschwört, sodass die Lokomotive zu einem totemgeschmückten Steampunk-Ungetüm wird?

Bitte sag' ja, das wäre ein geiler Text ...  ;D
;D Nette Idee, aber das Streampunk-Ungetüm wäre doch ein wenig zu heftig.
Ich dachte eher, dass die Indianer den Zug von den Schienen heben, verstecken und dann Zug wieder auf die Schienen stellen, wenn sie mit ihm schnell eine Stadt überfallen wollen und anschließend wieder per Zug abhauen. Das Gute ist ja, das Schienen immer zu irgendwelche Siedlungen der Weißen führen, wo sich ein Überfall lohnt.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Germon am 02. September 2013, 16:32:55
Ich fände ja einen Text zur Slayvention in Westernohe witzig.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 02. September 2013, 17:14:31
Hier die nächsten Old Slayerhand-Stichworte:

- verborgener Canyon
- Gottesstaat
- Kinder der Erlösung des hl. Zachäus
- Die roten Racheengel reiten wieder
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 18:33:56
Ich fände ja einen Text zur Slayvention in Westernohe witzig.

Sehr gerne, aber was meinst Du damit?  ???

In dem Text soll etwas beschrieben werden, was auf der Slayvention passiert?
Oder meinst Du einen Einleitungstext, der die Besucher in Stimmung bringen soll?

Im zweiten Fall brauche ich zumindest Angabe von Genre/Setting, im ersten Fall will ich eigentlich keine bösen Geister beschwören ...  ;D   

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Germon am 02. September 2013, 18:40:39
Ja, ein Teasertext wär doch fein. Könnte man evtl. auch auf der Homepage in Form eines Newsartikels bringen.

Wenn ich das richtig sehe haben wir sowohl ne Autorenrunde Gammaslayers, als auch Starslayers am Start. Dann noch Classic DS, MGQ, Slayerzombies und PVP-Arena...
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 02. September 2013, 19:29:50
Mhmmm die Stichwörter könnten doch

DS, GS , *S und MGQ sein!  8 )
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 02. September 2013, 19:50:58
Ja gut *genervterblick*  ::)
S*- Raumschiff- Detonation
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 20:41:37
@ Waylander: Ich brauche bitte mehr Details bzw. Erklärungen zu den Begriffen, sonst wird das nicht stimmig ...  :-\

@ Germon und mad_eminenz: Aha. Na, dann ist ja alles klar.
Ein Teasertext, der GS,*S, DS mit MGQ und Slayerzombies abdeckt.
Wenn's weiter nichts ist ... aber gebt mir bitte ein paar Tage Zeit.

@ Zwergenzwicker: Warum genervt? Was habe ich getan oder nicht getan?  ???
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 02. September 2013, 21:01:55
huch ich hab nur den Kontext von mad eminenz Beitrag falsch verstanden, zudem muss man den Smiley dahinter beachten ^^
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 21:23:31
Danke für den Text. Sehr schön geworden.  :thumbup:
Meine Idee für den "Pawnee-Express" ist geht aber noch weiter. Nämlich, dass die Pawnees den Zug entführen, mit Holzkonstruktionen von den Gleisen heben und bei Bedarf selbst für Überfälle auf Siedlungen nutzen.  ;)

11 Old Slayerhand – Der geraubte Zug
Stolz stand der Häuptling der Pawnees im Führerhaus der Lokomotive. Im schwachen Licht der Morgendämmerung konnte er trotz der dichten, stinkenden Rauchschwaden, die das Dampfross aus seinem Schornstein blies, bereits die ersten Holzhäuser der Siedlung sehen, in der die verhassten Bleichgesichter wohnten.
„Schon heute Abend werden viele frische Skalpe an meinem Gürtel hängen. Niemals werden sie damit rechnen, dass die Chaticks-si-Chaticks sie aus ihrem eigenen feuerspuckenden Eisenpferd angreifen werden“, dachte „Schlauer Fuchs“ erfüllt von grimmiger Vorfreude.
Er war sich sicher, dass sich an diesem Tag die Mühen der vergangenen Wochen zu ersten Mal lohnen würde. Es war ein hartes Stück Arbeit für seine Männer gewesen, den Zug nach dem geglückten Überfall aus den Gleisen springen zu lassen, über Baumstämme in ein sicheres Versteck zu rollen und auf die gleiche Weise wieder auf die Gleise zu bringen, um den Überraschungsangriff auf das Dorf durchzuführen.
Sobald der Zug an den ersten Häuser vorüber gefahren war und langsam an Fahrt verloren hatte, schwang der Häuptling sein Tomahawk und stimmte ein wildes Kriegsgeheul an, in das seine Krieger sogleich einfielen, während sie von Plattformen und Fenstern aus die Siedler unter Beschuss nahmen, die schlaftrunken und in Unterwäsche aus ihren Häusern kamen, um nach dem Grund für den ungewöhnlichen Lärm zu der frühen Morgenstunde zu sehen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 02. September 2013, 21:40:00
Absolut geil!!  :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Ich liebe diese Szene!  ;D

Hier noch die Ergänzungen zu den anderen Stichwörtern:

In einem abgelegenen Canyon der Rocky Mountains, hat sich der Prediger Amos Ezekiel Rebschneider mit seiner Gemeinde niedergelassen. Sie nennen sich die "Kinder der Erlösung des hl. Zachäus" und wollen von hier aus einen Gottesstaat errichten. Rebschneider führt die kleine Gemeinde mit eiserner Hand und entsendet immer wieder Anhänger, um von den Siedlern der umliegenden Täler den "Kirchenzent" einzutreiben. Aufgrund der roten Kapuzen, die sie dabei tragen, nimmt man sie die roten Racheengel.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 22:03:24
Bitte einmal(kein Setting vorgeschrieben)
-seltsames Licht
-Albino
-tote Maus

Danke!

Vielen Dank!

12 Post-Apokalypse – Der Einsatzbericht
„Gib sofort eine verschlüsselte Nachricht an das Hauptquartier weiter“, befahl der schwer bewaffnete und gerüstete Offizier der Schutzbruderschaft dem Funker, der im hinteren Teil des gepanzerten Landrovers saß.
Dann nahm er seinen mit einem dicken, dunklen Visier ausgestatteten Kunststoffhelm ab und sagte nachdenklich, während er sich müde über sein kurz geschorenes Haar strich: „Gabriel-Patrouille meldet eine ungewöhnliche Begegnung an der Grenze zum Sektor X7-9/Alpha um Punkt 23.07 Uhr. Bei unserer Wachrunde erblickten wir ein seltsames, grünliches Licht aus dem Erdgeschoß einer der alten Hochhaus-Ruinen. Als wir uns mit gebotener Vorsicht und unter Einhaltung der Sicherheitsvorschrift für Gefahrenzonen näherten, entdeckten wir im Licht unserer Scheinwerfer einen Mutanten – vermutlich einen der frevlerischen Kelleralbinos, die sich seit Jahrzehnten in den Tunnelgängen verschanzen und unseren Bekehrungsversuchen hartnäckig widersetzen. Wir wissen nicht genau, was ihn an die Oberfläche führte und es gelang uns nicht, die unbekannte Lichtquelle zu identifizieren, da der Frevler mit ihr sofort in riesigen Sätzen die Flucht ergriff und in einen der Schlote sprang, die senkrecht hinab in die Tiefe führen. Wir können lediglich mutmaßen, dass ihn der Hunger nach oben trieb da wir eine halb verspeiste Maus fanden, die er offenbar roh verschlungen hatte. Erbitten rasch Verstärkung durch einen Pioniertrupp, um in den Schlot vordringen zu können.“
„Jawohl, Prior-Leutnant Michael! Im Namen des Strahlenden!“ rief der Funker, schlug rasch den Sonnenkranz, und setzte sich die Kopfhörer auf, um die Nachricht unverzüglich zu codieren und zu senden.
         
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 02. September 2013, 22:09:32
@ Waylander: Ich brauche bitte mehr Details bzw. Erklärungen zu den Begriffen, sonst wird das nicht stimmig ...  :-\

@ Germon und mad_eminenz: Aha. Na, dann ist ja alles klar.
Ein Teasertext, der GS,*S, DS mit MGQ und Slayerzombies abdeckt.
Wenn's weiter nichts ist ... aber gebt mir bitte ein paar Tage Zeit.

@ Zwergenzwicker: Warum genervt? Was habe ich getan oder nicht getan?  ???

ich bin gespannt! ;D

p.s.
du schaffst das!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. September 2013, 22:59:15
Ja gut *genervterblick*  ::)
S*- Raumschiff- Detonation
...
huch ich hab nur den Kontext von mad eminenz Beitrag falsch verstanden, zudem muss man den Smiley dahinter beachten ^^

Sorry, dann nix für ungut - hab das auf mich bezogen! Vielen Dank!
Ich habe übrigens keine Ahnung, ob die verwendeten Namen in *S vorkommen ... ;D

13 Starslayers – Der Angriff der Raumpiraten
Durch die gewaltige Detonation, die den cardalusischen Handelskreuzer erzittern ließ, wurden der Erste Offizier und die Nachrichtenoffizierin aus ihren Sitzen geschleudert und blieben stöhnend auf dem Boden der Brücke liegen. Während sich die Quarren-Navigatorin mit allen vier Armen festgeklammert hatte, hatte den Kapitän einzig seine massige Gestalt davor bewahrt, ebenfalls aus seinem Kommandostuhl zu stürzen.
„Schadensbericht!“ brüllte er laut, um das Heulen der Alarmsirenen zu übertönen, während er fieberhaft nach einem Ausweg aus der Falle suchte, die ihm die Piraten von Mountagne mit ihren kleinen, wendigen Raumgreifern zwischen den Zwillingsmonden ihrer gestellt hatten.
„Commander, wir haben die Decks 9 und 10 verloren und nur mehr fünfzig Prozent Energie für die Schutzschilde des Hauptdecks“, quäkte die froschgesichtige Navigatorin, deren saugnapfbewehrte Finger in Windeseile über die leuchtende Anzeigenkonsole ihres Kontrollpults huschten.
Mit einem wütenden Knurren schüttelte der Cardalusier seine wilde Mähne, bleckte die Zähne und schrie: „Alle Energie aus den Frachträumen auf die Schutzschilde umleiten und Kel’Zi-Manöver einleiten! Nach der Schubumkehr Feuer frei für alle Backbord-Kanonen! Bei der höllischen Sonne von Gnorrk, diese räudigen Hunde werden mein Schiff nicht bekommen!“
Dann bereitete sich innerlich auf eine schwindelerregende Drehung vor, die aufgrund der reduzierten Leistungskraft der Stabilisatoren nicht zu verhindern sein würde.         
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. September 2013, 10:25:32
In einem abgelegenen Canyon der Rocky Mountains, hat sich der Prediger Amos Ezekiel Rebschneider mit seiner Gemeinde niedergelassen. Sie nennen sich die "Kinder der Erlösung des hl. Zachäus" und wollen von hier aus einen Gottesstaat errichten. Rebschneider führt die kleine Gemeinde mit eiserner Hand und entsendet immer wieder Anhänger, um von den Siedlern der umliegenden Täler den "Kirchenzent" einzutreiben. Aufgrund der roten Kapuzen, die sie dabei tragen, nimmt man sie die roten Racheengel.

Vielen Dank! Es freut mich auch, dass der letzte gepasst hat!  :D


14 Old Slayerhand – Die roten Racheengel
Henry Standfest saß bereits mit seiner Familie beim gemeinsamen Abendessen, als er das Hufgetrappel von mehreren Pferden hörte, das sich rasch seinem Holzhaus näherte. Misstrauisch spähte er zwischen den dicken Vorhängen hinaus und erblickte vier Reiter, deren Köpfe mit hohen, spitzen Kapuzen aus blutrotem Stoff verhüllt waren.
„Oh nein … die roten Racheengel versuchen schon wieder einmal, den Zehnt einzutreiben. Aber diesmal haben sie sich getäuscht“, knurrte er zwischen den Zähnen und bedeutete seiner Frau und den Kindern, im Haus zu bleiben, während er sich seine doppelläufige Winchester griff und vor die Tür trat.
Sogleich rief ihm einer der Kapuzenträger zu: „Sei gegrüßt im Namen des Herrn! Die Kinder der Erlösung des Heiligen Zachäus sind gekommen, um auch deinen Beitrag zur Errichtung eines gottesfürchtigen Staats unter der Führung eines wahrhaftig Erleuchteten entgegenzunehmen, der schon bald über die gesamten Rocky Mountains herrschen wird!“
Ärgerlich erwiderte der Farmer: „Aber nicht bei uns. Wir und unsere Nachbarn sind seit langem ehrbare Quäker und werden uns nicht von eurem selbst ernannten Propheten beugen. Richtet Prediger Rebschneider in seinem Canyon-Versteck aus, dass er keine Männer mehr schicken soll.“ Mit diesen Worten richtete er sein Gewehr drohend auf die Reiter und setzte hinzu: „Und nun verschwindet von meinem Land!“
„Wie du meinst … aber sei dir gewiss, dass großes Unheil über alle Ungläubigen kommen wird“, entgegnete der Wortführer der Kapuzenträger, riss sein Pferd herum und sprengte davon, während ihm seine Glaubensbrüder stumm folgten.
Erfüllt von grimmiger Genugtuung sah ihnen der Farmer nach und ließ bereits sein Gewehr sinken, als sich der letzte Reiter blitzschnell umdrehte und noch aus der Hüfte mit einem schweren Colt auf ihn schoss. Standfest brüllte vor Schmerz auf, als die Kugel sein Bein durchschlug und ihn zu Boden riss, während der Schütze höhnisch schrie: „Wir sagten ja, dass Unheil über euch kommen wird. Nimm dies als Warnung für unseren nächsten Besuch!“
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 03. September 2013, 13:31:58
Dann einmal für mich:
(Funkspruch) Wasservorrat - Mutanten - Laserpistole
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. September 2013, 13:36:42
@ Germon: Hier mal der erste Entwurf für den von Dir gewünschten Teasertext zur Slayvention. Es kommen zwar alle(!) Settings vor, die Du genannt hast, aber ich bin unsicher ...
Bitte um Rückmeldung: Geht das in die Richtung, die Du Dir prinzipiell vorstellst?

@ alle anderen: Ich kenne *S, GS und Slayerzombies eigentlich nur vom Namen - bitte um Rückmeldung, ob der Text inhaltlich stimmig ist.


15 Mystery - Der Diamant der Welten (Teasertext zur Slayvention)
Ehrfürchtig betrachtete der Großmeister der Bruderschaft den funkelnden Diamanten, der vor ihm in der Luft schwebte und sich langsam um die eigene Achse drehte. Von den glänzenden Flächen gingen bunte Lichtstrahlen aus, die die kristalline Decke der großen Ahnenhalle in ein einziges Farbenmeer verwandelten.
Langsam streckte er einen Arm nach ihm aus und flüsterte fragend: „Ist er das also … der Diamant der Welten, den wir seit Jahrhunderten suchten?“ Aus allen Richtungen erhoben sich Tausende von  Seelenstimmen, die einem leisen Windrauschen gleich wisperten: „Ja, wir haben nun unser Ziel erreicht. Mit seiner Hilfe vermögen wir Einblick in alle Welten zu allen Zeiten zu erhalten. Doch erst muss der Umgang geübt werden, wie es in den Legenden unserer Vorväter heißt. Stähle deinen Geist und mache dich auf eine Erfahrung gefasst, die uns allen zu unseren Lebzeiten verwehrt blieb. Berühre nun den Stein.“
Gehorsam tat der Großmeister wie geheißen und umfasste den Diamant vorsichtig mit beiden Händen. Unmittelbar darauf hatte er das Gefühl, in den Stein gerissen zu werden und in einem farbigen Lichtstrudel in die Tiefe gezogen zu werden. Für einen Augenblick musste er geblendet die Augen schließen.
Als er sie wieder öffnete, sah er unter sich eine nebelverhangene Sumpflandschaft, durch deren Morast sich ein schwer gerüsteter Zwerg, eine elfische Bogenschützin und ein älterer Mensch in einer runenverzierten Robe kämpften, obwohl ihnen das Atmen in der dampfigen Luft sichtlich schwer fiel. Sie schienen nach irgendetwas Ausschau zu halten, denn die Elfe versuchte mit Hilfe eines altertümlichen Feldstechers die dichten Nebelschwaden mit ihren Blicken zu durchdringen. Kurz drauf brachen einige seltsame Wesen mit dünnen Beinen, langen Hälsen und riesigen Augen aus einer Buschgruppe und rannten an ihnen vorbei, woraufhin der Zwerg jähzornig seinen Streithammer zu Boden warf.
Plötzlich verschwand das Bild und wurde durch ein anderes ersetzt. Nun sah der Anführer der Bruderschaft einen kleinen Raumgleiter, der über die Oberfläche eines vereisten Planeten schoss, um einem riesigen Schlachtkreuzer zu entgehen, der aus seinen mächtigen Laserkanonen auf ihn feuerte. Als der Gleiter die Atmosphäre verließ, in das dunkle All raste und sein Triebwerk beim Eintritt in den Hyperraum von einem hellen Strahlenkranz umgeben wurde, verschwamm auch dieser bildhafte Eindruck. 
Als nächstes sah er Ordenssoldaten in schwerer Kunststoffpanzerung, die in einem unterirdischen Tunnel Seite an Seite gegen eine große Übermacht von mutierten, vierarmigen Rattenmenschen vorgingen. Obwohl sie zu Dutzenden im Geschosshagel der schweren Maschinenpistolen und im Feuersturm der Flammenwerfer umkamen, setzten sie ihren wilden Angriff unter dem heiseren Kreischen eines feisten, bleichen Seuchenschamanen fort, der sich selbst geschickt im Hintergrund hielt, während er seine Kämpfer in den Tod schickte.   
Wieder verlor der Älteste der Bruderschaft das Bild. Ihm schwindelte bereits, als er auf das bestärkende Raunen der Seelenstimmen hin einen weiteren Versuch unternahm, die Kräfte des Diamanten zu lenken. Schließlich nahm er nur tiefe Dunkelheit wahr. Erst langsam erkannte er die fahlen Leiber einiger wandelnder Leichname in zerrissenen Lumpen, die sich vorsichtig in einem Keller verbargen und geduldig abwarteten, bis die Wachmannschaft, die in der verlassenen Schule über ihnen patrouillierte, das Gebäude verließ, um im Schutz der einbrechenden Nacht auf Menschenjagd zu gehen. 
Trotz jahrzehntelanger Schulung konnte der Geist des Ordensmeisters die Last der Eindrücke, die in den letzten Augenblicken auf ihn eingeprasselt waren, nicht länger ertragen. Erst musste der alte Mann langsam seinen Griff um den Diamanten lösen, dann sank er völlig erschöpft zu Boden, wo er regungslos liegen blieb.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Germon am 03. September 2013, 14:09:29
All das und noch viel mehr, bald auf der Slayvention!

Ich fand es sehr appetitanregend.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 03. September 2013, 15:52:21
Ja ich bins wieder! ;D

Schlacht - Zwerge - Sci-Fi
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 03. September 2013, 17:14:07
14 Old Slayerhand – Die roten Racheengel

Vielen Dank. Mal wieder toll geworden.  :thumbup:
Ich hoffe, du magst die Western-Texte. Nachdem du dich nämlich schon so schön eingeschrieben hast, hätte ich, wie schon angekündigt, einen Anschlag auf dich vor. Ich hab mir nämlich gedacht, dass es schön wäre, für jede Old-Slayerhand Heldenklasse einen Text zu haben (sind ja nur 18  ;D ). Wenn dir das zu arg oder zu langweilig ist, sag einfach Bescheid.

Nach Alphabet wäre die erste Heldenklasse der Büffeljäger

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. September 2013, 18:44:13
All das und noch viel mehr, bald auf der Slayvention!

Ich fand es sehr appetitanregend.

 :o Äh, wie jetzt? Heißt das, dass der Text jetzt schon passt?
Ich habe mich eigentlich auf (W20) Abänderungen eingestellt ... ::)


Vielen Dank. Mal wieder toll geworden.  :thumbup:
Ich hoffe, du magst die Western-Texte. Nachdem du dich nämlich schon so schön eingeschrieben hast, hätte ich, wie schon angekündigt, einen Anschlag auf dich vor. Ich hab mir nämlich gedacht, dass es schön wäre, für jede Old-Slayerhand Heldenklasse einen Text zu haben (sind ja nur 18  ;D ). Wenn dir das zu arg oder zu langweilig ist, sag einfach Bescheid.

Soso, also schlappe 18 Flufftexte.  ;D

Na gut, aber bitte immer nur einen nach dem anderen - ich will dazwischen auch was anderes schreiben!

Und ich habe noch eine kleine Bedingung: Ich will zusätzlich zu jeder Heldenklasse ein Stichwort zu den Elementen Magisch, Haunted, Mystisch oder Steampunk!
Das wäre ja zu einfach, wenn Du nur die Heldenklasse postest und ich den ganzen Rest machen muss.  ;D
Deal? 


@ Blakharaz und Zwergenzwicker: Aber zuerst kriegt ihr eure Crossover-Texte!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. September 2013, 19:57:08
(Funkspruch) Wasservorrat - Mutanten - Laserpistole

Vielen Dank! Sogar mit Stilwunsch!  :thumbup:

16 Post-Apokalypse / Sciene Fiction (Funkspruch) – Die verschollene Patrouille
Aufgeregt lief der junge Sergeant aus dem Funkturm zu dem Container, in dem der sich das örtliche Hauptquartier der United Human Forces befand, und platzte mitten in die Stabsbesprechung der führenden Offiziere. Als ihn der Commander mit gerunzelter Stirn fragend ansah, wedelte der junge Mann hektisch mit seinem Taschenrecorder und stammelte nervös: „Sir! Äh … ein Funkspruch der Patrouille im … äh … Gamma-Sektor, zu der vor einigen Stunden der … äh … Kontakt abriss, Sir!“
„Worauf wartest du noch? Spiel sie uns vor, aber rasch“ knurrte der alte, weißbärtige Mann. „Sir! Ja, sofort … äh … leider ist ein Teil der Aufzeichnung unverständlich … sie müssen sich in einem Funkloch befunden haben, Sir!“ antwortete der Unteroffizier verlegen und drückte auf die Wiedergabetaste.
Gleich drauf waren ein lautes Rauschen und Knistern zu hören, in dem die Stimme eines  offensichtlich verängstigten Sprechers fast unterging: „Fchhh … krksss … befinden uns in einer Wüstensenke … krksss … Grad Länge und … fchhh …zig Grad Breite … krkss … Hinterhalt einer großen Horde Mutanten … krkss … Wasservorrat  … nur mehr eine Laserpistole funtions… fchhh … krkss …end rasche Unterstützung. Eagle Three …“
Für einen kurzen Moment herrschte betroffenes Schweigen, dann bellte der Commander seine Befehle: „Lieutenant, sammeln Sie ein paar erfahrene Trooper und Scouts und bemannen Sie zwei wüstentaugliche Scooter! Nehmen Sie genügend Wasservorräte und Waffen mit an Bord! Der Psionic soll sie begleiten – vielleicht kann er den Aufenthaltsort der Vermissten erspüren. Ach ja … und unser junges Funkergenie wird ebenfalls mit von der Partie sein. Er soll endlich was von dem verfluchten Planeten außer seinem Turm sehen.“
Befehlsgewohnt salutierte der Angesprochene knapp und stürmte aus dem Container, wobei er den völlig verblüfften Sergeant mit sich zog.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 03. September 2013, 20:08:39
Für mich bitte einmal im alten Rom:

-Kaiser Tiberius
-Legion IV
-Das Senatsgebäude


Und wenn du schon mal in der Antike bist  ;D :
-Ur(erste menschliche Stadt in Mesopotamien)
-Gesetze
-Entdeckung von Silber
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. September 2013, 21:08:18
Ja ich bins wieder! ;D

Schlacht - Zwerge - Sci-Fi

Gut so! Vielen Dank!  :thumbup:


17 Science Fiction / Fantasy – Die Schlacht
Dem Commander stand der Angstschweiß auf der Stirn, als er sich der hageren Gestalt in der schwarzen Robe näherte, deren Haupt hinter einer Titanmaske und einer großen Kapuze verborgen war. Er wusste nur zu gut, wie der Großmeister mit den Überbringern schlechter Nachrichten umzugehen pflegte und räusperte sich zaghaft, um ihn auf sich aufmerksam zu machen. Endlich wandte sein Herr den Blick von dem Planeten ab, den er von der Aussichtskuppel des Schachtschiffs betrachtet hatte.
Die hohle Stimme mit dem drohenden Unterton, mit der er ihn ansprach, ließ dem Offizier wie  immer eine Gänsehaut über den Rücken rieseln: „Nun, welche Neuigkeiten bringst du mir? Wie weit ist der Erzabbau fortgeschritten?“
Unbehaglich antwortete der Oberbefehlshaber der Streitkräfte: „Leider muss ich Eurer Erhabenheit mitteilen, dass wir auf unerwarteten Widerstand stießen. Die Lagerstätten des Thilrims, wie es die Einheimischen nennen, befinden sich im Besitz eines rückständigen, aber wehrhaften Volkes. Die Technologie dieser Zwerge, wie sich selbst nennen, ist der unseren weit unterlegen, aber ihre Minen befinden sich tief im Herzen der Berge, sodass selbst unsere Laserbohrer lange brauchen, um Röhren zu erzeugen, die für unsere Bergbauroboter groß genug sind. Diese Zeit nützen diese widerspenstigen Kerle für selbstmörderische Angriffe, in dem sie sich mit schweren Äxten und Hämmern auf unsere Maschinen und die begleiteten Kampfdroiden stürzen. Zudem sind ihre Hallen mit einfachen, aber wirkungsvollen Fallen geschützt. Außerdem verfügen sie über weit reichende Katapulte, mit denen sie große Felsbrocken und Feuergefäße auf unsere Transporter schießen. Schließlich verfügen sie über eine archaische Art von Magie, die es ihren Zauberern oder Priestern erlaubt, belebte Manifestationen von Erde, Stein und Feuer zu beschwören und zu kontrollieren.“
Der Commander unterbrach sich kurz, um sich zu räuspern und seine trockenen Lippen zu befeuchten, bevor er mit seinem Bericht stockend fort fuhr: „Zu meinem tiefen Bedauern … ist es meine Pflicht, Eurer Erhabenheit mitzuteilen, dass die Schlacht noch in vollem Gange ist und dass wir bereits größere Verluste hinnehmen mussten, als wir dachten. Es … es gelang uns bisher nicht, nennenswerte Mengen an Thil… verzeiht, ich meinte natürlich Argenferrum, zu fördern.“
„Da du dich soeben als unfähig erwiesen hast, einen einfachen Auftrag auszuführen, bist du hiermit deines Kommandos enthoben. Du wirst durch jemand ersetzt, der mehr in der Gunst S’sulks steht“, zischte der Hochgeweihte und vollführte eine schlichte Handbewegung, während er durch schiere Geisteskraft das Herz seines Untergebenen zum Stillstand brachte.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. September 2013, 22:30:21
Für mich bitte einmal im alten Rom:

-Kaiser Tiberius
-Legion IV
-Das Senatsgebäude



 :o :o :o
Okay, sowas habe ich ja noch nie geschrieben. Aber es gibt halt immer ein erstes Mal.
An alle Altphilologen: Bitte seid nachsichtig - es ist schon eine ganze Weile her, dass ich mich mit Realien beschäftigen musste ... 
::)


18 Historische Fiktion – Das Amulett
Wie so oft in den vergangenen Tagen betrachtete Kaiser Tiberius ratlos das krude Lederamulett, das in seiner Mitte einen mit germanischen Runen verzierten Knochen trug. Es war bei der Leiche eines ehrenhaft entlassenen Centurios der Legio IV gefunden worden, der vor einigen Tagen mitten in Rom ermordet worden war.
„Was wollen uns die Barbaren nur mitteilen? Soll dies eine Warnung sein?“, flüsterte er vor sich hin, während er auf den Balkon seines Palastes trat und tief die kühle Nachtluft einatmete. Niemand kannte die Bedeutung der Runen, ja selbst die Haruspices hatten sie aus den Eingeweiden der Opfertiere nicht herauslesen können.
Während sein Blick zufällig auf das Senatsgebäude fiel, fragte sich plötzlich, ob es wohl genügend Unterstützung für einen weiteren Feldzug nach Germanien gab. Nach der verheerenden Niederlage des Varus im Teutoburger Wald vor einigen Jahren, deren Schmach noch immer wie ein Stachel im Fleisch der römischen Bürger und Senatoren saß, war dies aber wohl nicht wahrscheinlich. 
Seufzend begab er sich in sein Schlafgemach und hoffte, dass ihm Minerva während des Schlafs mit Einsicht beschenken würde.
       
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Chrissy_Tsubasa am 04. September 2013, 01:05:21
Hier auch was von mir  :)
- Engel Isharu (Wächterin der Träume) 
- beginnender Morgen
- leuchtende  Kristalle

Danke schonmal ^^
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 04. September 2013, 07:29:49
Soso, also schlappe 18 Flufftexte.  ;D

Na gut, aber bitte immer nur einen nach dem anderen - ich will dazwischen auch was anderes schreiben!

Und ich habe noch eine kleine Bedingung: Ich will zusätzlich zu jeder Heldenklasse ein Stichwort zu den Elementen Magisch, Haunted, Mystisch oder Steampunk!
Das wäre ja zu einfach, wenn Du nur die Heldenklasse postest und ich den ganzen Rest machen muss.  ;D
Deal? 

 ;D ok.
Hier sind dann die Stichwörter für den Büffeljäger:
Vertrauter Mustang - Fährte des weißen Büffels - Präriebrand
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. September 2013, 09:19:40
Und wenn du schon mal in der Antike bist  ;D :
-Ur(erste menschliche Stadt in Mesopotamien)
-Gesetze
-Entdeckung von Silber


Vielen Dank, aber in die Antike gehts nicht!  ;D


19 Indiana Jones - Die Tontafeln
„Was meinen Sie, Henry? Worum handelt es sich bei diesen Tontafeln? Wir erhielten sie erst kürzlich aus dem Nachlass eines verstorbenen Offiziers, der in Bagdad stationiert war“, fragte der Londoner Wissenschaftler seinen für seine Abenteuerlust berühmten Kollegen neugierig.
Der Archäologe mit dem kantigen Gesichtszügen begutachtete die Relikte eingehend und murmelte dann nachdenklich vor sich hin: „Sieht aus wie sumerische Keilschrift …  nach der Form könnte sich um einen Gesetzestext handeln … hier ist Ur erwähnt, die uralte Königstadt Mesopotamiens … hier ist die Rede von Silber … hmm, möglicherweise  wurden ergiebige Vorkommen in der Nähe der Stadt entdeckt, was zu Habgier und Verbrechen geführt haben könnte. Sehr interessant …  an dieser Stelle wird eine Art von Rachegeist beschrieben … irgendwas hat das auch mit Etemennigur, dem Zikkurat zu Ehren des Mondgottes Nanna zu tun ... und ein Hinweis auf eine verborgene Kammer im Heiligtum Ekišnugal für die Silberschätze …“
Mit leuchtenden Augen sprang der Professor auf, schob die Tafeln vorsichtig wieder in ihre Schutzhülle und steckte sie in seine Ledertasche. Während er sich seinen breitkrempigen Hut aufsetzte, sagte er zu seinem verblüfften Kollegen: „Entschuldigen Sie mich. Ich muss unverzüglich zu Professor Al-Wachid in Bagdad. Er ist ein Experte auf dem Gebiet der sumerischen Keilschrift.“
Erst als er bereits halb aus der Tür war, rief er kurz über die Schulter: „Ach … ich darf mir die Tafeln doch kurz ausleihen?“ Resigniert zuckte der Gefragte die Achseln und murmelte kopfschüttelnd: „Aber natürlich … wie immer, Indy.“   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 04. September 2013, 09:43:23
Und wenn du schon mal in der Antike bist  ;D :
-Ur(erste menschliche Stadt in Mesopotamien)
-Gesetze
-Entdeckung von Silber


Vielen Dank, aber in die Antike gehts nicht!  ;D


19 Indiana Jones - Die Tontafeln
;D  :sp:
Genial gelöst!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 04. September 2013, 11:22:27
Und wenn du schon mal in der Antike bist  ;D :
-Ur(erste menschliche Stadt in Mesopotamien)
-Gesetze
-Entdeckung von Silber


Vielen Dank, aber in die Antike gehts nicht!  ;D
...


Neuer Versuch:

-Spielt im antiken Griechenland
-Poseidon-Zeus-Konflikt
-Korinth
-Bellerophon


Vielleicht wird`s ja dieses Mal etwas...  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. September 2013, 11:41:16
Hier auch was von mir  :)
- Engel Isharu (Wächterin der Träume) 
- beginnender Morgen
- leuchtende  Kristalle

Danke schonmal ^^

Sehr schöne Stichwörter!  :thumbup: Vielen Dank!  :)


20 Fantasy – Die Wächterin
Erst als sich die ersten Strahlen der aufgehenden Sonne über den schneebedeckten Gipfeln der Bergkette, die das dicht bewaldete Tal einschloss, zeigten, begannen die leuchtenden Kristalle, die über den Straßen schwebten und so während der Nachtstunden für ein sanftes, warmes Licht in der uralten Tempelstadt sorgten, langsam zu verlöschen.
Isharu entfaltete anmutig ihre goldenen Schwingen und schwang sich durch die frische Morgenluft in den rötlich gefärbten Himmel. Wieder hatte sie über die nächtlichen Träume der Mönche gewacht und sie so vor einem verheerenden Angriff der grausamen Nachtmahre unter ihrem finsteren Fürsten bewahrt.
Obwohl sich die Himmelsbotin an den Morgenstunden erfreute, in denen das Tal von dem Rauschen vieler, kleiner Wasserfälle und dem Zwitschern unzähliger Vögel, die von den mit Tau benetzten Bäumen lautstark die Sonne begrüßten, erfüllt wurde, sehnte sich doch wieder nach den lichten Gefilden des Ewigen Paradieses, das sie seit Jahrhunderten an jedem einzelnen Tag mit dem Einsetzen der Dämmerung verlassen musste, um getreulich die Aufgabe zu erfüllen, für die sie von ihrer Herrin bestimmt und erschaffen worden war.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 04. September 2013, 12:00:09
(Funkspruch) Wasservorrat - Mutanten - Laserpistole

Vielen Dank! Sogar mit Stilwunsch!  :thumbup:

16 Post-Apokalypse / Sciene Fiction (Funkspruch) – Die verschollene Patrouille
Vielen Dank, ist wieder einmal gut geworden. ;) Ich werde den Text, leicht abgewandelt, in einem meiner nächsten GS Abenteuer verwenden. :)

Und weil ich schonmal dabei bin und zur Zurzeit voll auf post-apokalypse stehe, nochmal drei Begriffe:
Ruinen der alten Welt - Riesenspinne - Kettensäge
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. September 2013, 14:23:15
Hier sind dann die Stichwörter für den Büffeljäger:
Vertrauter Mustang - Fährte des weißen Büffels - Präriebrand

Vielen Dank!  :thumbup:

21 Old Slayerhand – Der weiße Büffel
Endlich stieß „Hetzender Wolf“ wieder auf die Fährte des weißen Büffels, den er nun schon seit vielen Stunden verfolgte. Von diesem Tag hatte er geträumt, seitdem ihm als Kind von dem Medizinmann seines Stammes der Willen der Ahnengeister kundgetan worden war, nach dem er einst zu einem großen Büffeljäger werden sollte, der den prachtvollen Bullen mit dem schneeweißem Fell erlegen würde, der vom Großen Geist selbst nur einmal in vielen Sommern als Prüfung für die würdigsten Jäger auf die weiten Grassteppen gesandt wurde.   
Als er sich eben tiefer vom Rücken seines Mustangs beugen wollte, um die Spur genauer zu betrachten, schnaubte dieser plötzlich und warf seinen Haupt unruhig zurück. Unverzüglich stieg der junge Sioux ab, murmelte einige beruhigende Worte und legte seine Hände auf die Nüstern des treuen Pferdes, das im Laufe der letzten Jahre zu seinem engsten Vertrauten geworden war.
Aufgrund der außergewöhnlich innigen Bindung, die zwischen ihnen herrschte, gelang es ihm, einen kurzen Einblick in die Empfindungen des braun-weiß gescheckten Hengstes zu erlangen: Offenbar hatte dieser den Rauch von brennendem Steppengras wahrgenommen.
Als erfahrener Wildniskundiger vermutete „Hetzender Wolf“, dass es sich um diese Jahreszeit um einen Präriebrand handeln würde, der sich durch den Wind mit ungeheurer Geschwindigkeit ausbreiten konnte.
Schweren Herzens gab der Jäger die Verfolgung des Büffels auf, schwang sich auf sein Pferd und jagte davon, um seinen Stamm rechtzeitig vor der drohenden Gefahr zu warnen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 04. September 2013, 14:25:49
Super geil!  :thumbup:
Das macht doch Lust, die Heldenklasse zu spielen, oder.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 04. September 2013, 18:16:46
Ich bestell mal gleich die nächste Heldenklasse.  ;)
Fanatiker
Marterpfahl - Flagellant (entspricht dem Talent Zauberqual) - Erdspalt
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. September 2013, 20:42:37
Neuer Versuch:

-Spielt im antiken Griechenland
-Poseidon-Zeus-Konflikt
-Korinth
-Bellerophon


Vielleicht wird`s ja dieses Mal etwas...  ;D

Danke schön ... aber irgdnwie war ich nach einer kurzen Google-Recherche verwirrter als vorher, was dann auch seinen Ausdruck im Text fand.  ;)


22 Historische Fiktion / Griechische Mythologie – Das unverständliche Gleichnis
„Und so wie die Menschen untereinander im Zwist liegen und einander mit Neid betrachten, so tun es auch die Götter. Ein gutes Beispiel dafür ist das Schicksal eines großen Heroen, der aus unserer Stadt stammte. Bellerophon wurde von Zeus selbst vom Himmel gefegt, als er versuchte, auf dem Rücken seines Halbbruders Pegasos zum Olymp zu fliegen. Der Göttervater neidete es dem Sohn seines Bruders Poseidon, trotz seiner zahlreichen Heldentaten einen Platz an ihrer Seite einzunehmen. Wann immer schwere Gewitter mit Blitz und Donner über den Isthmus toben, die See sich schäumend aufwirft und die Erde erzittert, so geraten die beiden Mächtigsten unter den Himmlischen wieder über diese Tat in Streit, die der Herr der Meere nie verzieh …“
Gedankenverloren unterbrach sich die greise Hohepriesterin der Aphrodite und blickte zwischen den Säulen der Tempelhalle hinab auf das blaue Meer, von dessen Ufer sich Korinth bis zur Akropolis ausdehnte, auf welcher sich der Tempel befand.   
Die jungen Novizinnen, die zu ihren Füßen im Kreis saßen, sahen einander ratlos an, da ihnen verborgen blieb, welche Lehre sie aus den Worten der weißhaarigen Hochgeweihten ziehen sollten.

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. September 2013, 21:57:34
Vielen Dank, ist wieder einmal gut geworden. ;) Ich werde den Text, leicht abgewandelt, in einem meiner nächsten GS Abenteuer verwenden. :)

Und weil ich schonmal dabei bin und zur Zurzeit voll auf post-apokalypse stehe, nochmal drei Begriffe:
Ruinen der alten Welt - Riesenspinne - Kettensäge

Freut mich, dass der letzte Text okay war und du ihn auch noch verwenden kannst.  :)
Danke für die neuen Stichwörter - hoffentlich post-apokalyptisch (und eklig) genug ...  ;D


23 Post-Apokalypse – Die Rettung (In der Nähe von Chicago, in der Zukunft)
Weinend riss Sue ein weiteres Mal an dem Seilzugstarter der alten Kettensäge, die sie in der halb verfallenen Garage gefunden hatte, während die mutierte Riesenspinne mit erhobenen Greifklauen rasch näher kam. Von ihren großen, gezackten Beißzangen troff ein grünlicher Geifer, der nach Verwesung stank.
Als das Untier bereits zum Angriff ansetzte, sprang der Motor der Säge endlich stotternd und rauchend an. Mit dem Mut der Verzweiflung und vor Angst und Wut aus Leibeskräften schreiend stürzte die junge Mutter vorwärts, schwang das schwere Werkzeug in einem großen Bogen und trennte der Spinne Klauen und Zangen gleichzeitig ab. Ein grässliches Zischen ausstoßend bäumte sich das Monstrum ein letztes Mal auf, bevor es auf den Rücken fiel und im Todeskampf mit ihren Beinen einen grotesken Tanz vollführte.
Erleichtert warf die Frau die knatternde Säge von sich und stürmte auf ihren Sohn zu, der zitternd und wimmernd in einer Ecke kauerte.
„Ach, Ben! Dem Herrn sei Dank,   dass dir nichts passiert ist … wie oft habe ich dir schon gesagt, du sollst dich nicht heimlich in die Ruinen der Hochhäuser schleichen. Jetzt weißt du, wie gefährlich es hier ist. Wir müssen uns von den Überbleibseln der alten Welt fernhalten“,  schluchzte sie, während sie ihn fest in ihre Arme schloss.
„Es … es tut mir leid, Mum … ich … ich werde nie wieder hierher kommen. Ich bin so froh, dass du rechtzeitig da warst …“, stammelte der Junge unter Tränen, während seine Mutter ihn hoch hob, um mit ihm in die kleine Trailer-Siedlung am Rande des großen Sees zurückzukehren.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 04. September 2013, 22:02:39
Sehr schön, gefällt mir wirklich gut.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. September 2013, 22:30:29
Ich bestell mal gleich die nächste Heldenklasse.  ;)
Fanatiker
Marterpfahl - Flagellant (entspricht dem Talent Zauberqual) - Erdspalt

Vielen Dank! Coole Kombination!  :thumbup:


24 Old Slayerhand – Das Wunder
Der Prediger schrie laut auf, als sich das Steinmesser des Medizinmanns wieder und wieder in sein Fleisch bohrte. Als der alte Schoschone endlich von ihm abließ, sackte er in den groben Seilen zusammen, mit denen ihn die heidnischen Rothäute an den Marterpfahl gefesselt hatten. Als Flagellant war er zwar an Schmerzen gewöhnt, doch diese Tortur überstieg seine Kräfte. Erschöpft blickte er an seinem gemarterten Körper hinab und sah seinem Blut nach, das langsam im staubigen Boden versickerte.
Dann nahm der fanatische Bekehrer all seine verbliebenen Mut zusammen, warf den Kopf zurück und schrie in den Himmel: „O Herr! Sieh gnädig herab auf Deinen demütigen Diener, der sein Blut hingibt, weil er diesen Heiden in Deinem Namen das Heil bringen wollte! Wenn es Dein Ratschluss ist, dann nimm heute mein Leben als Opfer dar und öffne die Pforten Deines himmlischen Reichs für meine Seele! Aber vernichte diese verstockten Ungläubigen, die nicht davon ablassen wollen, einen falschen Götzen anbeten!“
Kaum hatte er die letzten Worte ausgesprochen, sackte er leblos zusammen, während ihm ein großer Schwall schwarzen Blutes aus dem Mund quoll. Im gleichen Augenblick begann die Erde zu zittern und zu erbeben, bis sich ein großer Spalt im Boden bildete, der den Prediger ebenso wie seine Peiniger verschlang.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 05. September 2013, 07:14:32
Heiliger Bim-Bam! Schon 24 Texte in ein paar Tagen! Ursus du kreative Textkanone. ;D 
DS-X - Invasion -Aliens
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 05. September 2013, 07:45:22
@ Ursus: Dein Text war doch ganz gut, du hättest aber auch über PN nachfragen können. Nur dass das Ganze in einem Aphrodite-Tempel stattfand ist etwas komisch, Athene wäre vielleicht besser gewesen.

-Hammurabi
-Gaius Iulius Caesar
-Der Reichsapfel
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. September 2013, 07:51:38
@ Thorwald:
 Naja, laut wikipedia stand in Korinth einer der wichtigsten Aphrodite-Tempel der antiken griechischen Welt, daher schien mir das naheliegend.

Allerdings muss ich auch ganz ehrlich gestehen, dass mir diese historischen Texte echt schwer fallen, weil sie immer Recherche bedeuten, damit sie stimmig werden. Die anderen flutschen viel besser.  :-\
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 05. September 2013, 10:09:34
24 Old Slayerhand – Das Wunder


Super danke! Ich glaube, dass der Prediger rocken wird!  ;)
Bin schon gespannt auf die nächste Heldenklasse:
Der Geisterkrieger
Lagerfeuer - Geisterwelt - Gewehrschuss


Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. September 2013, 13:35:55
Heiliger Bim-Bam! Schon 24 Texte in ein paar Tagen! Ursus du kreative Textkanone. ;D 
DS-X - Invasion -Aliens

Ja, es geht meistens ganz gut dahin. Vielen Dank für die neuen Stichwörter!  :thumbup:

25 DS-X - Die Invasion (1950er Jahre, in einer beliebigen amerikanischen Großstadt)
„Sie sind schon da! Sie beobachten uns! So glaubt mir doch … ich bin nicht verrückt! Ich war doch selbst Agent beim FBI!“ schrie der verwahrloste, stinkende Obdachlose und wehrte sich verzweifelt gegen die Sanitäter und Polizisten, die ihn zu viert niederhalten mussten, um ihn mit breiten Gurten auf die Tragbahre schnallen zu können.
Die Einsatzkräfte waren von Passanten alarmiert worden, die von dem umherirrenden, zerlumpten Mann angesprochen und belästigt worden waren, der sie eindringlich vor einer Alien-Invasion gewarnt hatte. Schließlich schafften es die Männer unter den Blicken zahlreicher schaulustiger Passanten endlich, den Tobenden soweit zu fixieren, dass sie ihn auf der Bahre in den Krankentransporter schieben konnten, mit dem er an eine der psychiatrischen Abteilungen im General Hospital gebracht werden sollte.
Niemand bemerkte die in einen dunklen Trenchcoat gekleidete Gestalt, die den Hut tief ins Gesicht gezogen hatte und die gesamte Szene von einem Fenster im zweiten Stock eines nahe gelegenen Abbruchhauses äußerst aufmerksam beobachtet hatte. So fiel es auch nicht auf, als sie mit einer vierfingrigen Hand ein kleines, metallisch glänzendes Kommunikationsgerät aus einer Tasche zog und ein paar schnarrende Geräusche von sich gab. Kurz darauf wurde sie von einer Säule aus schwarzem Licht erfasst, die aus dem Boden zu wachsen schien, und verschwand spurlos.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. September 2013, 14:53:54
Bin schon gespannt auf die nächste Heldenklasse:
Der Geisterkrieger
Lagerfeuer - Geisterwelt - Gewehrschuss

Danke schön!

26 Old Slayerhand – Der Geisterpuma
Über den Ausläufern der Sierra Nevada hatte sich eine windstille, sternklare Nacht ausgebreitet. Gegen die herbstliche Kühle in dicke, kunstvoll gewebte Decken gehüllt, saßen vier Navajos dicht um ihr Lagerfeuer gedrängt, ließen eine qualmende Tabakspfeife kreisen und hingen in der Sicherheit eines altbekannten Lagerplatzes stumm ihren Gedanken nach.
Plötzlich zerriss ein einzelner Gewehrschuss die Stille, der offenbar in einiger Entfernung gefallen war. Sogleich sprangen die Jäger auf, griffen zu ihren Waffen und beobachten aufmerksam ihre Umgebung.
Als sich nichts weiter tat, bedeutete der Anführer der kleinen Jagdgruppe den anderen wortlos, weiterhin Wache zu halten. Er selbst jedoch setzte sich mit überkreuzten Beinen auf den Boden und sammelte sich, um in die Welt der Geister eintreten zu können.
Während sein Körper regungslos verharrte, hetzte sein Geist in Gestalt seines Totemtiers, eines mächtigen Pumas, über den Berghang, während er mit den scharfen Sinnen des großen Raubtiers nach Spuren des Schützen suchte.   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 05. September 2013, 15:18:28
Danke, sehr Stimmungsvoll!

Er selbst jedoch setzte sich mit überkreuzten Beinen auf den Boden und sammelte sich, um in die Welt der Geister eintreten zu können.
Während sein Körper regungslos verharrte, hetzte sein Geist in Gestalt seines Totemtiers, eines mächtigen Pumas, über den Berghang, während er mit den scharfen Sinnen des großen Raubtiers nach Spuren des Schützen suchte. 
Hierzu muss ich mir dann noch eine Talent für den Geisterkrieger einfallen lassen. Gefällt mir aber gut!  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 05. September 2013, 20:58:43
Und einmal für meine Freundin:
Klabauter - Esel - Käse

Und, falls du dich da ran wagst ;) :
Pony - Regenbogen - Blumenwiese (und der stammt nicht von meiner Freundin, da wurde ich jetzt gezwungen das dazu zuschreiben)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. September 2013, 21:03:26
@ Waylander: Ups, Sorry!  :-[
Ich muss gestehen, dass ich mir nur die Beschreibung der Heldenklassen, aber nicht die der Talente durchgelesen habe ... soll ich den Text umschreiben? Was genau stimmt denn nicht?


-Hammurabi
-Gaius Iulius Caesar
-Der Reichsapfel


Ich weiß, dass du dir wieder was anderes erwartest hast - aber diesmal stand ja nicht dabei, dass die Handlung in der Antike spielen muss ...   8 )

27 Mystery - Der Leichenfund (Gegenwart, in der Bronx)
Nachdem der Leichenwagen abgefahren war und auch die Streifenpolizisten auf ihr Revier zurückgekehrt  waren, blieben der Chiefinspektor der Special Unit X und sein Assistent alleine in dem heruntergekommenen Appartement in der Bronx zurück.
„Sieh mir ganz einfach nach der Wohnung eines harmlosen Irren zurück … ich verstehe einfach nicht, warum wir gerufen wurden, nur weil der Gerichtsmediziner nicht auf Anhieb eine Todesursache feststellen konnte“, knurrte der junge Mann verächtlich, während er achtlos durch einen großen Berg von Papieren blätterte, die mit Zeichnungen, Ziffernkombinationen und Symbolen bedeckt waren.“
„Na ja …du hast ja die Leiche selbst gesehen – vielleicht weil sein Gesicht im Augenblick seines Todes einen Ausdruck maßlosen Entsetzens zeigte und er noch diesen merkwürdigen Helm trug, der mit diesem seltsamen Apparat verbunden ist“, erwiderte sein Vorgesetzter und deutete auf eine kastenförmige Maschine, die mit Schaltern, Skalen und zahlreichen blinkenden Knöpfe versehen war. Auf dem Boden vor ihr lag ein schalenförmige Metallhelm, mit dem sie durch mehrere Kable verbunden war.       
Schulterzuckend deutete der Jüngere mit dem Daumen auf eine Wand, die mit vollständig zahlreichen, säuberlich beschrifteten Fotos von Bauwerken, Relikten, Insignien und Bildern von historischen Persönlichkeiten bedeckt war, und sagte: „Trotzdem sieht mir das alles nach dem Werk eines Geisteskranken aus, … ich meine, was sollen schon die Stele mit dem Codex des Hammurabi, Gaius Iulius Caesar, der britische Reichsapfel und all die anderen Personen und Dinge miteinander zu tun haben, Chief?“   
„Hmmm“, murmelte der Chiefinspektor und trat näher an die Wand, um die Abbildungen genauer zu betrachten. Plötzlich stutzte er, deutete auf ein paar der Bilder und rief: „Sieh doch nur! Jedes Bild ist mit einem bestimmten Symbol markiert – und dieses hier kennen wir doch! Der Kreis in dem auf dem Kopf stehenden Dreieck … dasselbe Zeichen trugen diese unidentifizierbaren Metallteile, die wir bei der verkohlten Leiche in der Nähe dieser alten Farm in Maine fanden!“     
Ungläubig den Kopf schüttelnd trat der junge Agent hinter ihn, während von ihnen unbemerkt ein Leuchtknopf des Apparats hektisch zu blinken begann.   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Chrissy_Tsubasa am 05. September 2013, 21:25:26
Hier auch was von mir  :)
- Engel Isharu (Wächterin der Träume) 
- beginnender Morgen
- leuchtende  Kristalle

Danke schonmal ^^

Sehr schöne Stichwörter!  :thumbup: Vielen Dank!  :)


20 Fantasy – Die Wächterin
Erst als sich die ersten Strahlen der aufgehenden Sonne über den schneebedeckten Gipfeln der Bergkette, die das dicht bewaldete Tal einschloss, zeigten, begannen die leuchtenden Kristalle, die über den Straßen schwebten und so während der Nachtstunden für ein sanftes, warmes Licht in der uralten Tempelstadt sorgten, langsam zu verlöschen.
Isharu entfaltete anmutig ihre goldenen Schwingen und schwang sich durch die frische Morgenluft in den rötlich gefärbten Himmel. Wieder hatte sie über die nächtlichen Träume der Mönche gewacht und sie so vor einem verheerenden Angriff der grausamen Nachtmahre unter ihrem finsteren Fürsten bewahrt.
Obwohl sich die Himmelsbotin an den Morgenstunden erfreute, in denen das Tal von dem Rauschen vieler, kleiner Wasserfälle und dem Zwitschern unzähliger Vögel, die von den mit Tau benetzten Bäumen lautstark die Sonne begrüßten, erfüllt wurde, sehnte sich doch wieder nach den lichten Gefilden des Ewigen Paradieses, das sie seit Jahrhunderten an jedem einzelnen Tag mit dem Einsetzen der Dämmerung verlassen musste, um getreulich die Aufgabe zu erfüllen, für die sie von ihrer Herrin bestimmt und erschaffen worden war.


Danke dir gefällt mir gut  :D :thumbup:  Ich finde es toll wie du sie und den Morgen beschreibst und das ganze drumherum.

ich bin so frei und setzte noch ein paar Stichwörter ^^
-Magier des Eiswindes
-Nordlicher (bei Nacht)
-verschneites Dorf in der Landschaft

ich weiß es liegt noch kein Schnee  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 05. September 2013, 21:49:07
@ Waylander: Ups, Sorry!  :-[
Ich muss gestehen, dass ich mir nur die Beschreibung der Heldenklassen, aber nicht die der Talente durchgelesen habe ... soll ich den Text umschreiben? Was genau stimmt denn nicht?
Zunächst mal: Der Text ist super und gefällt mir sehr gut!  :)
 Er passt aber, finde ich, besser zum Geisterrufer (Medizinmann der mit Zauber Spionage seinen Geist auf die Reise schickt) als zu Geisterkrieger. Der Geisterkrieger geht mehr in die Richtung Attentäter.
Wenn es für dich ok ist, würde ich also den Text gern für den Geisterrufer verwenden und ich gebt dir für den Geisterkrieger noch mal neue Stichwörter.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. September 2013, 21:53:33
@ Waylander: Das ist völlig okay! Wenn der Text trotzdem Verwendung findet, freue ich mich natürlich. 


Und einmal für meine Freundin:
Klabauter - Esel - Käse

Und, falls du dich da ran wagst ;) :
Pony - Regenbogen - Blumenwiese (und der stammt nicht von meiner Freundin, da wurde ich jetzt gezwungen das dazu zuschreiben)

Na klar wage ich mich ran und nehme gleich alle auf einmal! Das sind ja sehr nette Stichwörter!  :)


28 Fantasy – Der Klabauter
Mit einem höchst zufriedenen Grinsen auf seinem faltigen Gesicht schob sich der Klabauter ein weiteres Stück Käse in seinen zahnlosen Mund und kicherte hämisch: „Hehehe, dieser neue Schiffsjunge ist doch wirklich dumm wie ein Esel … wer traut denn schon einem alten Kobold wie mir über den Weg? Eigentlich sollte ich ihm ja als Mahnung noch Eselsohren anhexen.“
Dann ließ er doch von seinem Vorhaben ab und machte sich stattdessen gierig über die restlichen Schiffsvorräte her, die der Knabe eigentlich vor ihm bewachen sollte. Doch dieser schlummerte nach einer großzügigen Prise Traumstaub selig auf den harten Planken im Bauch des Handelsschiffs und träumte von einer großen Blumenwiese, über die ein geflügeltes Pony schwebte, während unter dem Schein zweier langsam verblassender Monde ein strahlender Regenbogen aufging.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. September 2013, 22:29:59
ich bin so frei und setzte noch ein paar Stichwörter ^^
-Magier des Eiswindes
-Nordlicher (bei Nacht)
-verschneites Dorf in der Landschaft

Schön, dass dir der letzte Text gefallen hat.  :)
Und ich kriege alleine von deinen Stichwörtern schon eine Gänsehaut!  :thumbup:


29 Fantasy – Der Frosthexer
Für den Zauber der Nordlichter, die den Himmel der sternklaren Nacht in ein prächtiges Farbenmeer verwandelten, hatte der in weiße Felle gekleidete Hexer keinen Blick übrig. Ruhelos strich er in der kleinen Berghöhle umher und murmelte rachedurstig vor sich hin: „Diese Narren werden es noch bitter bereuen, mich verjagt zu haben … nicht umsonst gebiete ich über Eiswind und Frostschlag.“
In der Mitternachtsstunde packte er schließlich einen langen, mit Reifkristallen überzogenen Stab und trat vor die Höhle, wo er ihn fest in den tiefen Schnee stieß. Mit ausgebreiteten Armen schrie er die Wahren Namen der Dämonen und ließ seine Kraft fließen. Ein greller Blitz schoss aus dem uralten Artefakt in den Himmel, woraufhin sich ein unheimliches Brausen in den Lüften erhob. Unter lautem Donnergrollen sammelten sich dichte, schwarze Wolken über den Berggipfeln, die die Sterne verdeckten.
Mit einer herrischen Handbewegung gebot er den dämonischen Wintergeistern, die er durch die Macht des „Fryrstaff“ beschworen hatte, das kleine Dorf zu vernichten, das in dem tief verschneiten Tal am Fuße des Gebirges lag.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 05. September 2013, 22:41:41
Also nochmal für den Geisterkrieger:
Teufels-Conyon _ Hinterhalt - Geistwandler (neues Talent)

Hier zur Info noch die Talentbeschreibung;
Geistwandler
GKR 10 (III), GRU 10 (V)
Der Charakter kann sich einmal am Tag pro Talentrang in die Geisterwelt begeben. Für W20 Minuten hinterlässt er keinerlei Spuren. Solange er niemanden berührt oder etwas anfasst, wird er von anderen nur schwer wahr­genommen. Nur wem eine Probe GEI+VE+Skeptiker gelingt, kann einen Wanderer der Geisterwelt sehen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. September 2013, 12:07:19
Also nochmal für den Geisterkrieger:
Teufels-Conyon _ Hinterhalt - Geistwandler (neues Talent)

Hier zur Info noch die Talentbeschreibung;
Geistwandler
GKR 10 (III), GRU 10 (V)
Der Charakter kann sich einmal am Tag pro Talentrang in die Geisterwelt begeben. Für W20 Minuten hinterlässt er keinerlei Spuren. Solange er niemanden berührt oder etwas anfasst, wird er von anderen nur schwer wahr­genommen. Nur wem eine Probe GEI+VE+Skeptiker gelingt, kann einen Wanderer der Geisterwelt sehen.

Danke schön - auch für das "Extra-Service"!   :thumbup:
Kriege ich das jetzt jedesmal bei einem neuen Talent, das vorkommen soll?  ;D

30 Old Slayerhand – Der Hinterhalt
„Flinker Fuß“ wusste genau, dass die verhassten Bleichgesichter durch die enge Schlucht reiten würden, die sie „Teufels-Canyon“ nannten. Während er in seinem Versteck zwischen zwei großen Douglastannen und einem großen Felsbrocken geduldig ihr Kommen abwartete, nützte er die Zeit, um sich auf die Welt der Geister einzustimmen.
Als er schließlich aus einiger Entfernung das Getrappel beschlagener Pferdehufe hörte, war endlich der Augenblick gekommen, um seinen Blutsbruder aus der Gefangenschaft des Sheriffs zu befreien. Rasch zog sich der junge Apache auf den Felsen und nutzte die Kraft, die ihm die Geister verliehen hatten, um mit seiner Umgebung so zu verschmelzen, sodass er nur von einem außergewöhnlich scharfsinnigen Beobachter entdeckt werden würde.
Tatsächlich näherten sich die beiden Weißen, die einen gefesselten Gefangenen zwischen sich führten, ahnungslos bis auf Sprungweite. Mit einem wilden Kampfschrei auf den Lippen riss er sein Tomahawk aus seinem Ledergürtel, sprang auf den Sheriff hinab und trieb ihm das Kriegsbeil mit einem wuchtigen Hieb tief in den Schädel.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 06. September 2013, 12:15:29
Na klar wage ich mich ran und nehme gleich alle auf einmal! Das sind ja sehr nette Stichwörter!  :)

28 Fantasy – Der Klabauter
Vielen Dank für den Text. Zu was für Stichwörter der Wein einen treibt...

Und dann gleich nochmal:
(Postapokalyptisch, Tagebuch) Wein - mutierte Ratten - Gasthaus
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. September 2013, 14:41:48
Vielen Dank für den Text. Zu was für Stichwörter der Wein einen treibt...

Und dann gleich nochmal:
(Postapokalyptisch, Tagebuch) Wein - mutierte Ratten - Gasthaus

Vielen Dank! Mehr Wein für dich und deine Freundin!  :thumbup:

31 Post-Apokalypse (Tagebuch) – Wein und Ratten (Kalifornien, Herbst 2115)
Habe vor ein  paar Tagen San Francisco hinter mir gelassen und bin in nördlicher Richtung gewandert. Kaum eine Menschenseele unterwegs, lediglich ein halb verhungerter und verwirrter „Sacred Tree“-Prediger, der in die Stadt wollte. Wollte sich nicht helfen lassen, obwohl schon Maden in der stinkenden, schwärenden Wunde an seinem Bein saßen.
Ziemlich ruhige Tage, fast ohne Zwischenfall. Lediglich ein paar verfluchte Rattenbiester wollten mir eines Nachts ans Leder. Jetzt trifft man schon hier an der Westküste ekelhafte Mutationen - die Viecher hatten doch tatsächlich Facettenaugen! Habe sie alle mit meinem Buschmesser erledigt, musste erst gar nicht zur Knarre greifen.
Heute endlich Santa Rosa erreicht. Alles halb verfallen, ein armseliges Nest. Aber in einer kleinen, schäbigen Schänke gab es doch tatsächlich noch Wein – sogar vom guten Roten!
Na ja, der Wirt wollte zwar auch mein bestes Marderfell dafür, aber was soll's. Hat sich ausgezahlt. Vielleicht ohnehin das letzte Mal, wenn ich weiter nach Norden ziehe.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 06. September 2013, 15:17:43
 :thumbup: Klasse Text.

Jetzt hab ich auch meine Freundin mit den Stichwörtern angesteckt ;D. Sie hätte gerne:

Eiseskälte - Straßenlaterne - Schatten
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. September 2013, 20:09:11
Jetzt hab ich auch meine Freundin mit den Stichwörtern angesteckt ;D. Sie hätte gerne:

Eiseskälte - Straßenlaterne - Schatten

Vielen Dank! Das freut mich, hoffentlich gefällt ihr der Text ...  ::)

32 Horror – Der Blutsauger (London, um 1860)
Trotz der Eiseskälte der nebligen Winternacht stand ein junges Mädchen noch zu später Stunde unter dem gelben, flackernden Licht einer Gaslaterne im Londoner East End. Kundige wussten, dass an dieser Straßenecke stets verarmte Frauen nach Freiern Ausschau hielten, um ihnen für ein paar Shillings zu Diensten zu sein, so lange sie dafür auch ein paar Stunden in der Wärme eines geheizten Raums verbringen konnten. Auch Emily war eine von ihnen. Seitdem ihre Eltern früh verstorben waren, musste sie selbst für sich sorgen.
Als sie sich eben in die Hände hauchte, um ihre klammen Finger wieder aufzuwärmen, vernahm sie aus den Schatten eines halb verfallenen Hauses ein leises Wispern. Ohne zu zögern lief sie auf das Geräusch in der Hoffnung zu, dass es sich um einen verheirateten Mann handeln mochte, der es nicht wagen konnte, erkannt zu werden und daher das Licht mied.
Als sie sich dem Hauseingang näherte, sah sie tatsächlich im Türrahmen ein große Gestalt stehen, die in einen weiten, dunklen Umhang gehüllt war und mit dem Rücken zu ihr stand.
„Seid gegrüßt, Sir! Mein Name ist Emily und ich würde Euch gerne in dieser trüben Nacht ein wenig Gesellschaft leisten. Womit kann ich Euch dienen?“ fragte sie keck, obwohl ihr die Lippen vor Kälte zitterten.
„Mit deinem Blut“, ertönte eine hohle Grabesstimme. Noch bevor sie um Hilfe rufen oder weglaufen konnte, wirbelte ein Wesen mit bleichem Gesicht und glühenden Augen blitzschnell herum, riss sie in seine Arme und versenkte seine spitzen Fangzähne in ihren weichen Hals.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 06. September 2013, 20:26:55
Genau so eine Geschichte wollte sie.  :D  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 06. September 2013, 23:07:33
Dann hätte ich gerne noch:

-Rumänien
-Trampelpfad
-Halluzinationen


Und bitte kein Post-Apokalyptika
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 07. September 2013, 07:22:10
Danke für den letzten Text, wieder mal toll.  :thumbup:
Jetzt käme dann der Gesetzeshüter (Du darfst die aussuchen, ob es ein Taxas Ranger, Deputy Marshal oder Pinkerton Detektiv ist)

Steckbrief - Postkutsche - Halbblut
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. September 2013, 08:17:37
@ Thorwald, aber auch an alle anderen Interessierten: Die Hauptperson meines nächsten Texts soll ein inquisitorischer Exorzist im Auftrag des Vatikans werden, der bereits seit dem Mittelalter existieren soll.

Ich kann mich aber beim besten Willen nicht für seinen Hintergrund entscheiden:

- durch ein Wunder alterslos (aber nicht unsterblich)
- untot und immer wieder erweckt, wenn Bedarf am Mann ist
- langlebiger Alien, der damals auf der Erde strandete

Was würde euch am besten gefallen?
(Er soll auf jeden Fall cooler und härter als Van Helsing und Kane zusammen werden).  ;)

Vielen Dank!  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 07. September 2013, 14:54:47
@ Thorwald, aber auch an alle anderen Interessierten: Die Hauptperson meines nächsten Texts soll ein inquisitorischer Exorzist im Auftrag des Vatikans werden, der bereits seit dem Mittelalter existieren soll.

Ich kann mich aber beim besten Willen nicht für seinen Hintergrund entscheiden:

- durch ein Wunder alterslos (aber nicht unsterblich)
- untot und immer wieder erweckt, wenn Bedarf am Mann ist
- langlebiger Alien, der damals auf der Erde strandete

Was würde euch am besten gefallen?
(Er soll auf jeden Fall cooler und härter als Van Helsing und Kane zusammen werden).  ;)

Vielen Dank!  :)

Ich bin für einen fast unsterblichen Alien der über die Jahrhunderte immer wieder neue Identitäten annimmt (z.B. als Dr. Van Helsing)  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 07. September 2013, 16:53:29
Die Vorstellung das ein Untoter ein inquisitorischer Exorzist ist find ich schon allein richtig cool!
Vielleicht weiß er ja garnicht das er untot ist und denkt er wäre so ne Art Engel von Gott persönlich geschickt um alles Böse und Untote aus der Welt zu tilgen.

Muhahahahah
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 07. September 2013, 17:48:18
Ich finde auch die Idee eines untoten Inquisitors gut, der dann je nach Bedarf eingesargt und wieder erweckt wird.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 07. September 2013, 18:47:22
Edit: wieder entfernt
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. September 2013, 19:02:52
Okay - also eher ein Untoter. Alles klar!  :thumbup:


Und nochmal bitte:

-Asterix und Obelix
-verwirrter Druide
-Klein Bonum(Lager bei gallischem Dorf)


Was soll das?  ???
Willst Du mich zum Narren halten?

Wenn Du keine Freude mehr am Posten hast, dann lass es einfach!  >:(

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 07. September 2013, 19:08:20
Entschuldigung, es war tatsächlich ernst gemeint. Habe es abgeändert.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. September 2013, 20:05:17
Entschuldigung, es war tatsächlich ernst gemeint. Habe es abgeändert.

Oh, dann sorry! Nix für ungut!  :-\
 

Dann hätte ich gerne noch:

-Rumänien
-Trampelpfad
-Halluzinationen


Und bitte kein Post-Apokalyptika

33 Horror – Der Exorzist (Siebenbürgen, um 1830)
Eingehüllt in dichte Nebelschwaden eilte eine einsame, in eine einfache Mönchskutte gekleidete Gestalt auf dem versteckten Trampelpfad dahin, der durch die dunklen Nadelwälder der Karpaten führte.
Der Exorzist Rupert von Ammendorf wusste, dass er sich keiner Menschenseele nähern durfte, um mit seinem abschreckenden Aussehen kein Aufsehen zu erregen. Allerdings benötigte er seit langer Zeit ohnehin weder Nahrung noch Wasser oder Schlaf.
Einst war er als Kreuzritter gegen die Albigenser gezogen und hatte so manche Schlacht gegen die gottlosen Ketzer geschlagen. Als er schließlich im Kampf getötet worden war, hatte ihn jedoch sein heiliger Schwur wiedererweckt. Seitdem wirkte er im Verborgenen für die Heilige Inquisition und wurde stets gerufen, wenn die Kundigen im Vatikan ahnten, dass die Mächte der Finsternis wieder ihr abscheuliches Haupt erhoben hatten.
Ebenso wie sie wusste er nur zu gut, dass hinter den Meldungen aus einigen siebenbürgischen Dörfern, in denen aufgrund des Verzehrs von verdorbenem Getreide von Trugwahrnehmungen die Rede war, da wiederholt Wolfsmenschen und fliegende, Blut saugende Ungeheuer in Fledermausgestalt gesichtet worden seien, mehr stecken würde.
Aber wie in all den Jahrhunderten zuvor würde er das Übel an seiner Wurzel packen und ausrotten. Was auch immer für sein Werk nötig sein würde, er würde dafür gerüstet sein: Unter seiner Kutte verborgen trug er neben mehreren Phiolen mit Weihwasser auch einen silbernen Dolch. Seine stärkste Waffe aber würde das Heilige Wort sein. 
Als sich schließlich in der anbrechenden Dämmerung zwischen den Bäumen schemenhaft die Umrisse einer halb verfallenen Burg abzeichneten, wusste er, dass er sein Ziel erreicht hatte.
Während er ein schlichtes Holzkreuz umklammerte, das er an einem Lederband um seinen Hals trug, sprach er mit krächzender Stimme ein inbrünstiges Stoßgebet: „O Herr, ich weiß, dass mein Dasein frevelhaft ist. Aber ich bitte Dich, mache mich ein weiteres Mal zu Deinem Werkzeug und lass mich in Deinem Namen die Ausgeburten der Hölle vernichten, damit die Menschen hier wieder in Frieden leben können.“   
Mit diesen Worten zog er zwei doppelläufige, mit geweihten Silberkugeln geladene Pistolen hervor und schlich leise in das dunkle Gemäuer.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. September 2013, 21:02:46
Danke für den letzten Text, wieder mal toll.  :thumbup:
Jetzt käme dann der Gesetzeshüter (Du darfst die aussuchen, ob es ein Taxas Ranger, Deputy Marshal oder Pinkerton Detektiv ist)

Steckbrief - Postkutsche - Halbblut

Schön, dass es wieder gepasst hat.  :)
Hier ist der nächste!

34 Old Slayerhand – Der Steckbrief
Verärgert riss der schnauzbärtige Pinkerton Detektiv den halb zerrissenen Steckbrief mit dem kruden Porträt eines jungen Mannes mit indianischen Gesichtszügen von der Anschlagtafel vor dem Saloon und spuckte aus den Mundwinkel einen Zigarrenstummel aus, der längst erloschen war.
„Verdammt … 500 Dollar Belohung, ob tot oder lebendig … pah, schlecht getroffen von dem Zeichner … muss wohl ein Stümper gewesen sein. Trotzdem wird jeder verlauste Kopfgeldjäger in der gesamten Gegend hinter ihm her sein. Ich muss diesen Hundesohn einfach erwischen, bevor es andere tun“, knurrte er, faltete das schmutzige Stück Papier und schob es in seine Tasche seines staubigen Gehrocks. Dann zog sich seine Melone tiefer ins Gesicht, rückte das Halfter mit den beiden Revolvern zurecht, schwang sich auf sein Pferd und galoppierte aus der kleinen Siedlung.
Seit Tagen verfolgte er nun schon das Halbblut, das wegen Überfällen auf Postkutschen zwischen der City of Kansas und St. Louis und Mord in mehreren Fällen gesucht wurde, um es seiner gerechten Strafe zu zuführen und selbst die Belohnung einzustreifen.
         

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 07. September 2013, 21:15:25
Und nochmal ein Wunsch von meiner besseren Hälfte:
Pinasse - Papagei - stürmische See
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 07. September 2013, 22:32:52
Heute wirds mal maisig! (Ich glaube ich krieg die Maise ((ok der war jetzt so schlecht)))
Maismonster - Maisfeld - Horror
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. September 2013, 23:21:40
Und nochmal ein Wunsch von meiner besseren Hälfte:
Pinasse - Papagei - stürmische See

Vielen Dank! Der erste Piraten-Text!  :thumbup:

35 Piraten – Das Geisterschiff (Karibik, um 1750)
„Wenn ich es dir doch sage, beim Barte des Klabautermanns!“ schrie der alte Mann mit der schwarzen Augenklappe wütend und hieb mit der Faust auf die Theke, sodass die Becher umfielen, während der zahme, bunte Papagei, der dösend auf seiner Schulter gesessen hatte, mit einem erschrockenen Krächzen aufflatterte.
„Ist ja schon gut“, brummte der Wirt, während er die Becher wieder aufrichtete und den verschütteten Rum mit einem schmutzigen Lappen weg wischte. „Du warst also tatsächlich dabei, als die „Black Rose“ sank?“ fragte er ungläubig.
„Ja“, knurrte der ehemalige Flibustier, den alle nur „One-Eye“ nannten, und fuhr fort: „Wir waren vor Guadeloupe in ein scheußliches Unwetter geraten und glaubten schon, dass wir das Schlimmste überstanden hätten, als auf den Mastspitzen eigenartige bläuliche Lichter zu tanzen begannen. Plötzlich tauchte wie aus dem Nichts ein gewaltiges Schiff mit schwarzen Segeln auf und nahm Kurs auf uns. Als es uns mittschiffs rammte, war ein schauriger Gesang zu hören, obwohl keine Menschenseele an Bord war. Dann verschwand das Geisterschiff ebenso spurlos, wie es gekommen war … die „Black Rose“ versank so schnell, dass wir es bei der stürmischen See gerade noch eine einzige Pinasse zu Wasser zu lassen konnten. Unser Kapitän mit seinem Holzbein schaffte es allerdings nicht über die schwankende Strickleiter … komm, schenk mir noch einmal ein, damit wir auf den alten Haudegen trinken können.“
Kopfschüttelnd tat der Wirt wie ihm geheißen, obwohl er sich insgeheim dachte, dass der weißbärtige Wirrkopf langsam die Finger vom Rum lassen sollte, da er offenbar schon sein eigenes Seemannsgarn glaubte.   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: teasy am 08. September 2013, 09:26:35
Hallo Ursus,
Gratulation zu den vielen, stimmungsvollen Texten. Ich finde es überaus erstaunlich mit solch einer Phantasie gesegnet zu sein und auch noch die Zeit zu haben, diese zu Papier bringen zu können. Meinereiner tut sich da eher sehr schwer und ich muß immer warten, bis ich von der Muse geküßt werde ...
Ich hätte jetzt aber auch einen Wunsch:
Drachenreiter - schwebende Kontinente - Krieg (evtl. Kirchenzwist)
Vielen Dank im voraus
teasy
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. September 2013, 13:11:12
Heute wirds mal maisig! (Ich glaube ich krieg die Maise ((ok der war jetzt so schlecht)))
Maismonster - Maisfeld - Horror

Vielen Dank! Maismonster habe ich leider nicht ganz hingekriegt, aber ich hoffe, es ist nah genug dran.  ;D

36 Horror – Der Medizinmann (Iowa, um 1930)
Stumm blickte der uralte Indianer aus dem Stamm der Ioway von der kleinen Anhöhe hinab auf die Maisfelder, die sich im Mondschein nach allen Richtungen ausstreckten.
„Heute Nacht werden die Weißen dafür büßen, dass sie unser Land raubten und unsere Väter abschlachteten. Ich werde das große Ritual vollenden und ihre ruhelosen Geister rufen, damit sie endlich Rache nehmen können“, zischte er hasserfüllt.
Dann trat er in einen großen Beschwörungskreis, den er in einer zwischen Sträuchern versteckten Mulde auf der Hügelkuppe angelegt hatte, und kniete sich mühsam nieder. Mit dem Staub aus roter Erde, verschiedenen Vogelfedern und Tierknochen hatte er die Namen der Geister niedergelegt, die er nun mit einem leisen getragenen Gesang rief.
Als er ein leises Rauschen in den Bäumen hörte, als würde ein sachter Wind durch sie streichen, wusste er, dass sie seinem Ruf gefolgt waren.
„Nun geht hin und rächt unser Volk … tränkt den Boden mit ihrem Blut“, flüsterte er mit letzter Kraft, bevor er mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht leblos zu Boden sank.
Die zerlumpten Vogelscheuchen aber, die zahlreich auf den Feldern standen, durchlief im gleichen Augenblick ein Zittern, als die Geister in sie einfuhren. Rötliche Lichtpunkte glommen in ihren Maisstrohköpfen auf, während sich ihre Holzstangen knarrend zu Klauen verformten. Schließlich rissen sie sich aus dem Boden los und wankten langsam auf die Farmen zu, deren Bewohner nichtsahnend in tiefen Schlummer lagen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. September 2013, 13:14:27
Hallo Ursus,
Gratulation zu den vielen, stimmungsvollen Texten. Ich finde es überaus erstaunlich mit solch einer Phantasie gesegnet zu sein und auch noch die Zeit zu haben, diese zu Papier bringen zu können. Meinereiner tut sich da eher sehr schwer und ich muß immer warten, bis ich von der Muse geküßt werde ...
Ich hätte jetzt aber auch einen Wunsch:
Drachenreiter - schwebende Kontinente - Krieg (evtl. Kirchenzwist)
Vielen Dank im voraus
teasy

Vielen, vielen Dank für die nette Rückmeldung!  :D
Was die Zeit betrifft: Na ja, das ist halt mein Lieblingshobby ...
Und übrigens: Sehr coole Stichwörter!  :thumbup:

37 Fantasy – Der Drachenreiter
Als die ersten Strahlen der Morgensonne den Himmel rötlich färbten, trat Fürst Lumons auf den steinernen Platz vor der Zitadelle, die sich auf dem Berg erhob, der hoch über ein Meer aus Wolken, Dampf und Rauch hinaus ragte.
Der Großmeister des Ordens der Drachenritter wusste, dass es heute zu einer Entscheidung kommen musste. Wenn er die Matriarchin des Mondkults und den Patriarchen des Sonnenkults nicht davon überzeugen konnte, ihre Zwistigkeiten beizulegen, würde ein verheerender Krieg ausbrechen, der Ilfygia in ihren Grundfesten erschüttern würde.
„Aber diesmal wird es keine Rettung durch die Drachen geben. Es sind schon viel zu wenige … ihre Zauberkraft reicht eben noch aus, um unsere Lande weiter über dem feurigen Mahlstrom schweben zu lassen, der durch den Ansturm der Dämonenhorden aus dem Rest unserer Welt entstand“, dachte er sorgenvoll, während er sachte über einen leuchtenden Edelstein strich, der in der Mitte seines Brustpanzers eingelassen war.
Wenig später hörte er das vertraute Rauschen der mächtigen Schwingen, als ein weißer Drache anmutig vor ihm landete und grüßend sein edles Haupt neigte, aus dem weise Augen blitzten. Stumm erwiderte der Anführer der Drachenreiter den Gruß und wartete geduldig auf ein Zeichen des uralten Wesens, um aufsteigen zu dürfen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 08. September 2013, 17:14:08
Und für mich nochmal in Richtung Horror:
Museum - Polizei - fanatische Kultisten
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: teasy am 08. September 2013, 17:41:08
Danke, Ursus, für den Drachenritter.
Ober-cool !!!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. September 2013, 19:21:53
@ Teasy: Sehr gerne, jederzeit wieder!  :)


Und für mich nochmal in Richtung Horror:
Museum - Polizei - fanatische Kultisten

Vielen Dank!

38 Horror – Die Kanopenkrüge (Wien, Gegenwart)
„Also das hat ja eigentlich nach einem ganz gewöhnlichen Einbruch geklungen, nur halt im Kunsthistorischen Museum … warum wird denn jetzt so ein Tamtam gemacht? Und was wollen die Kollegen von der Forensik hier?“ raunzte der feiste Chefinspektor, während er keuchend die Marmortreppe hinaufstieg, die zur Ägyptisch-Orientalischen Sammlung führte.
Der drahtige Abteilungsinspektor an seiner Seite antwortete beflissen: „Na ja, Chef … die ganze Sache schaut jetzt doch ein bisserl komplizierter aus. Es wurden nämlich eigentlich nur vier relativ wertlose Kanopenkrüge gestohlen. Aber auf ihre Vitrine wurden mit Blut diese komischen Zeichen geschmiert, die wir schon vorgestern bei der Leiche gesehen haben, der fast alle Organe entnommen worden waren. Und jetzt halten Sie sich fest … der Kurator der Sammlung wusste auf Anhieb, dass es sich dabei um Hieroglyphen handelte, die für Apophis stehen – eine ziemlich unangenehme Gestalt der altägyptischen Mythologie in Form einer Schlange, der über … warten Sie kurz, irgendwo habe ich mir das aufgeschrieben.“
Hektisch in seinem Notizbuch blätternd unterbrach sich der junge Mann, dann fuhr fort: Ah ja, da steht es ja … der über Auflösung, Finsternis und Chaos herrschte. Na ja, jetzt schauen halt die Forensiker, ob es Beweise gibt, mit denen die beiden Verbrechen in Verbindung gebracht werden können. Wird schon kein Zufall sein, wenn Sie mich fragen.“
„Sie fragt aber keiner“, grantelte der Ältere, während er sich ächzend auf eine Bank fallen ließ. Dann schnaufte er: „Und jetzt sehen Sie nicht so herum, sondern holen Sie mir den Kurator. Der muss mir alles über diesen Aposf…, na über die komische Schlange halt … erzählen. Womöglich treibt da ein Wahnsinniger sein Unwesen.“
Zur gleichen Zeit standen in einem alten Gewölbe tief unter den Straßen der nächtlichen Stadt vier in dunkle Roben gehüllte Kultisten vor den Kanopen, die um einen Beschwörungskreis aus Hieroglyphen angeordnet waren. Auf das stumme Zeichen des Zirkelführers, der wie die anderen eine silberne Totenmaske vor seinem Gesicht trug, traten sie vor und hoben die Deckel von den Krügen, in denen menschliche Organe in Blut schwammen.
Kurz drauf stieg aus den Gefäßen schwarzer Rauch auf, der sich in der Mitte des Kreises zu einer Schlange formte, während ein bösartiges Zischen den Raum erfüllte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 08. September 2013, 22:03:24
Zur Abwechslung wünsch ich mir mal was, was nichts mit Old Slayerhand zu tun hat.

Brabak - Limbustor - Caera - Ulf
 ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. September 2013, 09:34:56
Zur Abwechslung wünsch ich mir mal was, was nichts mit Old Slayerhand zu tun hat.

Brabak - Limbustor - Caera - Ulf
 ;)

 :D Lustige Idee!   :thumbup:
Und: HAPPY BIRTHDAY, WAYLANDER! Alles Gute fürs neue Lebensjahr!


39 Aventurien/Caera - Die Flucht
Hastig eilte der junge Nekromant über die steile Treppe hinab in die uralten Kellergewölbe der Dunklen Halle der Geister.
"Hätte ich doch nur mein vorlautes Maul gehalten ... Meister Pôlberra erzürnt einfach man nicht ... ich muss schnellstens aus Brabak verschwinden ... hoffentlich finde ich den Raum mit dem Sphärentor", keuchte er vor sich hin, während er durch das Gewirr aus Gängen rannte, das nur spärlich durch flackerndes Fackellicht erleuchtet wurde.
Wenig später stand er tatsächlich in einer großen Halle, in deren Stirnwand ein reich mit sphärologischen Symbolen verziertes Tor eingelassen war, hinter dem das Grau des Limbus waberte. Als er hinter sich schlurfende Schritte vernahm, sprang er ohne Zögern hindurch.
Er hatte das Gefühl, für eine Ewigkeit in bodenlose Leere zu stürzen, bevor er plötzlich wieder Boden unter den Füßen spürte. Geblendet schloss er die Augen, als ihm die Sonne hell ins Gesicht schien. Ein heftiger Schwindel erfasste ihn, sodass er in den weichen Sand unter ihm stürzte. Das Letzte, was er hörte, bevor ihm das Bewusstsein schwand, waren Stimmen, die sich in einer rauen, unbekannten Sprache unterhielten.
"Wo kam der denn so plötzlich her?" knurrte einer der Schwarzen Geier und sah seinen Kameraden fragend an, der neben ihm ritt.
"Keine Ahnung", antwortete dieser schulterzuckend. Während er aus seiner Satteltasche nach Ketten und Fesseln suchte, sagte er mit einem höhnischen Grinsen: "Vielleicht ein Zauberer, dem etwas schief ging? Am besten, wir fesseln und knebeln ihn erst einmal. Dann nehmen wir ihn als Ersatz für den Sklaven mit, der uns gestern Nacht entkam. Der Mumienfürst wird zufrieden sein - immerhin ist er ein junger, kräftiger Bursche. Nennen wir ihn einfach Ulf, wie üblich."
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 09. September 2013, 10:34:39
:D Lustige Idee!   :thumbup:
Und: HAPPY BIRTHDAY, WAYLANDER! Alles Gute fürs neue Lebensjahr!

39 Aventurien/Caera - Die Flucht

:thumbup: Ja, so habe ich mir das vorgestellt.  Armer Aventurier, er wird wohl nicht lange auf Caera verweilen!  ;D
Danke für die Glückwünsche.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 09. September 2013, 13:11:47
Maus - Panik - Orks

Hehe...
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. September 2013, 15:19:10
Maus - Panik - Orks

Hehe...

Soso ... na warte ...  8 )

40 Fantasy – Die Maus
Kreischend vor Angst hüpfte der massige Orkhäuptling beim Anblick der gerüsteten Maus, die sich auf ihre Hinterbeine gestellt hatte und ihn entschlossen quiekend mit einem winzigen Schwert bedrohte, von einem Bein auf das andere und benässte seine lederne Hose. Auch seine Krieger ließen entsetzt ihre Waffen fallen und suchten ihr Heil in der Flucht, galten die Maus-Ritter von Miceh-Ome doch als die gewaltigsten Kämpfer auf …


Nein, Blödsinn. So natürlich nicht. Sondern so:


40 Caera – Die Maus
Lautlos huschte die kleine Haselmaus über den moosigen Waldboden und kletterte flink den Stamm einer großen Eiche hinauf, bis sie sich schließlich auf einem dicken Ast niederließ und im Schutz der Blätter neugierig nach unten blickte, um das Treiben auf der nächtlichen Lichtung zu verfolgen, in deren Mitte ein kleines Lagerfeuer brannte.
Demrok, der Hüter des Dämmerwalds, hatte sich in das kleine Tier verwandelt, um unbemerkt seinen Schüler beobachten zu können, dessen Aufgabe es war, die orkischen Wegelagerer zu vertreiben, die vor ein paar Stunden aus Richtung der Tannhügel gekommen waren.
Mit Genugtuung stellte er fest, dass dieser all seine Lehren befolgte: Zunächst trat er ohne Furcht offen vor die Orks hin und erklärte ihnen mit ernster Stimme, dass sie in diesem Wald nichts verloren hätten, da dieser unter dem Schutz der Druiden stehen würde. Erst als er nur höhnisches Gelächter erntete und die räuberischen Gesellen zu ihren schartigen Waffen griffen, wirkte er einen mächtigen Zauber, der sie in Todesangst versetzte und schreiend fliehen ließ. So hatte er auch den Auftrag erfüllt, möglichst jedes Leben zu schonen.
Zufrieden wechselte der alte Druide ein weiteres Mal seine Gestalt und flog als prächtiger Kauz zurück zu seiner Höhle, in der er die Ankunft seines Schülers erwarten wollte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 09. September 2013, 20:06:51
Maus - Panik - Orks

Hehe...

Soso ... na warte ...  8 )

40 Fantasy – Die Maus
Kreischend vor Angst hüpfte der massige Orkhäuptling beim Anblick der gerüsteten Maus, die sich auf ihre Hinterbeine gestellt hatte und ihn entschlossen quiekend mit einem winzigen Schwert bedrohte, von einem Bein auf das andere und benässte seine lederne Hose. Auch seine Krieger ließen entsetzt ihre Waffen fallen und suchten ihr Heil in der Flucht, galten die Maus-Ritter von Miceh-Ome doch als die gewaltigsten Kämpfer auf …


Nein, Blödsinn. So natürlich nicht. Sondern so:


40 Caera – Die Maus
Lautlos huschte die kleine Haselmaus über den moosigen Waldboden und kletterte flink den Stamm einer großen Eiche hinauf, bis sie sich schließlich auf einem dicken Ast niederließ und im Schutz der Blätter neugierig nach unten blickte, um das Treiben auf der nächtlichen Lichtung zu verfolgen, in deren Mitte ein kleines Lagerfeuer brannte.
Demrok, der Hüter des Dämmerwalds, hatte sich in das kleine Tier verwandelt, um unbemerkt seinen Schüler beobachten zu können, dessen Aufgabe es war, die orkischen Wegelagerer zu vertreiben, die vor ein paar Stunden aus Richtung der Tannhügel gekommen waren.
Mit Genugtuung stellte er fest, dass dieser all seine Lehren befolgte: Zunächst trat er ohne Furcht offen vor die Orks hin und erklärte ihnen mit ernster Stimme, dass sie in diesem Wald nichts verloren hätten, da dieser unter dem Schutz der Druiden stehen würde. Erst als er nur höhnisches Gelächter erntete und die räuberischen Gesellen zu ihren schartigen Waffen griffen, wirkte er einen mächtigen Zauber, der sie in Todesangst versetzte und schreiend fliehen ließ. So hatte er auch den Auftrag erfüllt, möglichst jedes Leben zu schonen.
Zufrieden wechselte der alte Druide ein weiteres Mal seine Gestalt und flog als prächtiger Kauz zurück zu seiner Höhle, in der er die Ankunft seines Schülers erwarten wollte.


Seeehr gut!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 10. September 2013, 13:26:19
Jetzt mal drei gemütliche Stichwörter:
Kaminfeuer - Heiße Schokolade - Kobolde
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 10. September 2013, 14:37:43
Die Nächste Heldenklasse für Old Slayerhand bitte.

Der Häuptling
Kalumet - Kriegsgeheul - Schwarzer Mustang

Hier zur Info noch eine Talantbeschreibung:
Kalumetschwur
GRU 10 (X), HÄU 10 (V), MEZ 4
(III), KUD 12 (III), SKR 12 (III),
WES 12 (III)

Wird durch das Rauchen der Friedenspfeife ein Abkommen
geschlossen ist dies bindend. Alle die gegen dieses Abkommen verstoßen,
erhalten für W20/2 Tage pro Talentrang -1 auf alle Proben.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. September 2013, 14:39:45
Jetzt mal drei gemütliche Stichwörter:
Kaminfeuer - Heiße Schokolade - Kobolde

Vielen Dank! Ich dachte schon, es kommt nix mehr ...  :D

41 Märchen - Der Kaminabend
Während draußen ein heftiger Schnnesturm tobte, prasselte im Inneren des alten Herrenhauses das Feuer lustig in dem großen Kamin, vor dem es sich die drei Geschwister gemütlich gemacht hatten. Der hohe Raum wurde von dem süßlich-würzigen Duft nach heißer Schokolade erfüllt, welche sie genüsslich aus bunten Tassen schlürften, während sie in weiche Decken gehüllt den Geschichten ihrer Großmutter lauschten.
"Hast du gehört?" wisperte ein dickbäuchiger, rotbäckiger Kobold traurig zu seinem Gefährten, der sich ebenso wie er, für die Augen der Menschen unsichtbar, im Gebälk der Halle versteckt hatte.
"Ja, sie glauben doch tatsächlich, dass es uns gar nicht gibt", zischte der andere und raufte sich sein Haar, während seine Augen vor Wut rot glühten.
"Das darf ja wohl nicht wahr sein! Na, die werden sich heute Nacht noch wundern ... gut, dass der Meister außer Haus ist und erst morgen zurückkehren wird. Komm, wir holen die anderen - es ist wieder einmal an der Zeit, den Menschen unsere Macht zu zeigen", flüsterte der verärgerte Hausgeist, während er in einer Ritze in der Holzdecke verschwand.
Kurz darauf wurde das alte Gemäuer von unheimlichem Leben erfüllt. Es rumorte im Dachstuhl und im Keller, Schubladen öffneten sich von selbst, während Türen zufielen und Kerzen flackerten, obwohl es keinen Windzug gab. Geisterhaftes Gekicher und Gekicher hallte durch alle Räume.
Entsetzt vergaßen die Kinder auf Schokolade und Geschichten, während sie sich angsterfüllt an ihre Großmutter klammerten, die selbst furchtsam um sich sah, sich bekreuzigte und laut zu beten begann.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 10. September 2013, 14:46:19
Vielen Dank. Sehr schöne Geschichte.

Vielen Dank! Ich dachte schon, es kommt nix mehr ...  :D

Ich glaube, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen...  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 10. September 2013, 20:07:53
Rom - Caera - Abenteurer - Verwirrung
 ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. September 2013, 20:17:40
Vielen Dank. Sehr schöne Geschichte.

Vielen Dank! Ich dachte schon, es kommt nix mehr ...  :D

Ich glaube, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen...  ;)

Danke schön, sehr nett von Dir.  :)
Aber ich war mit dem Text nicht zufrieden und habe ihn deshalb umgeschrieben - hier die zweite Version ganz im Stil eines kurzen Märchens: 

41 Märchen – Die zwei Kobolde
Es waren einmal zwei Kobolde, die vergnügt und zufrieden auf dem Dachboden eines alten Herrenhauses lebten. Wenn es ihnen gefiel, so machten sie sich nützlich, verjagten Mäuse oder flickten ein Loch im Dach. Dafür bekamen sie von der Mutter des Hausherrn eine Schale Honigmilch oder eine andere Leckerei.
An einem kalten Winterabend, als ein wilder Schneesturm um das Haus heulte und es im Dachboden gar jämmerlich zog, schlichen sie sich in die Halle, in der lustiges Kaminfeuer prasselte. Für die Augen der Menschen unsichtbar, machten sie es sich auf einem dicken Holzbalken in der Hallendecke gemütlich und genossen die Wärme, die vom Feuer aufstieg.
Vor dem Kamin hatten sich die Kinder des Hauses versammelt und unterhielten einander mit Geschichten, während sie in weiche Decken gehüllt heiße Schokolade schlürften.
Zu ihrem Erstaunen mussten die beiden Hausgeister erkennen, dass die Kinder sie für Fabelwesen hielten, die es in Wahrheit gar nicht gab. Über diesen Unglauben gerieten die beiden in großen Ärger und richteten mit ihren Zauberkräften eine Menge Schabernack an. Während einer den Kindern durch die Haare fuhr und sie zerwühlte, schlug der andere mit den Türen und ließ die Deckel der Gewandtruhen klappern.
Entsetzt flohen die Kinder in die Küche, wo die Großmutter eben einen süßen Brei für das Abendmahl zubereitete. Vor Angst bitterlich weinend klammerten sie sich an ihre Rockzipfel und baten sie um Hilfe. Nachdem diese aber erfahren hatte, was geschehen war, schalt sie die Kinder für ihren Unglauben und füllte eine große Schüssel mit dem warmen Brei, den sie vorsichtig in die Halle trug, in der die erzürnten Kobolde immer noch tobten. Still und leise stellte sie die Schüssel ab und verließ den Raum wieder.
Nach kurzer Zeit verstummte das Getöse und die Kinder, die hinter der Tür lauschten, vernahmen nur gedämpftes Schmatzen und Rülpsen. Erst als auch diese Geräusche verstummt waren, ließ die Großmutter sie wieder in die Halle. Die Schüssel aber war blitzblank ausgeputzt, als hätte sie ein Kätzchen ausgeschleckt und aus dem Gebälk war leises Schnarchen zu hören.
Seit diesem Tag aber zweifelte keines der Kinder mehr daran, dass das alte Herrenhaus von Geistern bewohnt wurde und ein jedes ehrte diese ebenso, wie es die Großmutter tat.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 10. September 2013, 20:49:02
 :thumbup:
Sehr schön.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. September 2013, 21:04:41
Die Nächste Heldenklasse für Old Slayerhand bitte.

Der Häuptling
Kalumet - Kriegsgeheul - Schwarzer Mustang

Hier zur Info noch eine Talantbeschreibung:
Kalumetschwur
GRU 10 (X), HÄU 10 (V), MEZ 4
(III), KUD 12 (III), SKR 12 (III),
WES 12 (III)

Wird durch das Rauchen der Friedenspfeife ein Abkommen
geschlossen ist dies bindend. Alle die gegen dieses Abkommen verstoßen,
erhalten für W20/2 Tage pro Talentrang -1 auf alle Proben.

Vielen Dank, wie immer auch für das zusätzliche Service!  :thumbup:

42 Old Slayerhand – Der missglückte Friedensschwur
Erleichtert sah der Häuptling der Komanchen zu, wie der Anführer der kriegerischen Sioux, der wie er zu diesem Anlass ein perlenbesticktes Festgewand aus Büffelleder und eine prächtige Federnkrone trug, bedächtig das Kalumet entgegennahm.
Eben als dieser einen tiefen Zug aus der langstieligen, reich verzierten Pfeife nehmen wollte, um mit dem Ausblasen des Tabakrauchs den Frieden zwischen den Stämmen zu bestätigen, ertönte plötzlich das Donnern von Hufen. Im nächsten Augenblick preschte ein schwarzer Mustang zwischen den Zelten hervor und sprang mitten in den Kreis der um das Lagerfeuer versammelten Krieger, die sich nur mit knapper Not vor seinen Hufen in Sicherheit bringen konnten. Mit einem schrillen Wiehern bäumte sich der Hengst auf, bevor er ebenso rasch verschwand, wie er gekommen war.
Mit hasserfüllter Miene sprang der Siuox auf und zischte: „Du sprichst mit gespaltener Zunge! Der Mustang ist ein untrügliches Zeichen der Geister, dass du uns hintergehen willst! Es gibt keinen Frieden zwischen unseren Stämmen, ab heute sind die Natowessiwak wieder auf dem Kriegspfad!“
Mit diesen Worten sprang er auf, riss sein Tomahawk aus dem Gürtel und stieß ein gellendes Kriegsgeheul aus, in das seine Krieger unverzüglich einfielen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. September 2013, 21:54:40
Rom - Caera - Abenteurer - Verwirrung
 ;D

43 Rollenspieler-Report (Irgendwo in Deutschland, Gegenwart)
„Also bitte“, knurrte der Spielleiter verärgert, während er sich durch sein langes, blondes Haar fuhr. „Wir haben doch ausgemacht, dass wir heute eine „Dungeonslayers“-Session in Caera spielen und diese neue Multi-Gruppen-Queste in den Fiebersümpfen ausprobieren wollen, warum sollten wir stattdessen ausgerechnet eine „GURPS“-Kampagne in Rom starten?“
„Na ja“, nuschelte einer der Spieler mit vollem Mund, während er nochmals in die Schale mit Chips griff, „ich hab’s satt, dauernd einen Elfenheiler zu spielen, damit die anderen mal so richtig draufhauen können. Ich hab' gestern so einen geilen Film gesehen und will mal einen germanischen Gladiator …“
„Ach Quatsch“, unterbrach ihn ein anderer Spieler grob, „es kann dir doch völlig egal sein, was wir spielen, alle unsere Abenteurer sorgen doch eh immer nur für Verwirrung … bis jetzt haben wir noch jeden Plot gesprengt, oder?“
Seufzend nickte der Spielleiter und nahm einen großen Schluck Bier aus seiner Dose. Dann fragte er resigniert: "Also gut – Hand hoch: Wer ist für eine Runde „Dungeonslayers“ in den Fiebersümpfen? Aha ... und wer für "GURPS" in Rom? Na klar ... und wofür bist du?“



Na gut – das war jetzt mein erster Impuls. Der musste leider raus.  ;D
Und nun "im Ernst":


43 Fantasy – Der ungeplante Ausflug
„Bei Cors Bart, wohin hast du uns mit dem verfluchten Ding nur gebracht?“, knurrte der zwergische Waffenmeister, während er seine Streitaxt aus seinem Rückengehänge zog.
„Ja, eben waren noch in der Schatzkammer unter den Ruinen von Correl … welche Stadt ist das hier überhaupt? Sieht irgendwie ein bisschen nach Hilossos aus, kann das sein?“ fragte der Hellweiter Waldläufer an seiner Seite, während er einen Pfeil auf die Sehne seines Aensteiner Langbogens legte.
„Äh … ich weiß es nicht“, murmelte der Narrländer Erzmagier, während er verzweifelt an einem gnomischen Chronometer herum fummelte. „Das Artefakt hier stammt noch aus dem alten Erendar und verbindet den Zeitzauber offenbar mit einer Art Versetzungszauber …  oder vielleicht auch mit einem Zauber zum Wechsel in eine andere Daseinsebene … wenn ich die Zeichen nur lesen könnte … Er... de? R…om? Die Namen sind mir völlig unbekannt.“       
Währenddessen teilte sich die kreischende Menschenmenge, die sich auf dem großen, von Säulen umgebenen Platz um die drei Abenteurer aus Caera nach ihrem plötzlichen Erscheinen gebildet hatte, um einem großen Trupp schwer bewaffneter Legionäre Platz zu machen, die sich im Laufschritt mit dem Auftrag näherten, die Ursache für den Aufruhr möglichst rasch zu beseitigen.
     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 11. September 2013, 13:59:34
Danke für den "Kampf der Häuptlinge"  ;D
Die nächste Heldenklasse ist der Indianerkämpfer
Rache - Verkehrter Toast - Skalp

Hier noch der Talentservice dazu.  ;)
Verkehrter Toast
IDK 12 (III), SCO 12 (III), WES 10 (III)
Dies Talent wird zur Verteidigung gegen eine Übermacht eingesetzt.
Dabei stellen sich zwei Charaktere zur Verteidigung
Rücken an Rücken. Mindesten einer von ihnen muss über das
Talent "Verkehrte Toast" verfügen.
Der addierte Talentrang wird dann als Abwehr-Bonus für
beide angerechnet.

Das Talent kann auch auf das "Dreiblättrige Kleeblatt" ausgeweitet
werden. Dabei müssen mindestens zwei Charaktere das
Talent beherrschen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. September 2013, 07:32:34
Danke für den "Kampf der Häuptlinge"  ;D
Die nächste Heldenklasse ist der Indianerkämpfer
Rache - Verkehrter Toast - Skalp

Vielen Dank - auch für das Service! Ich habe mich gleich für das dreiblättrige Kleeblatt entschieden.  ;D

44 Old Slayerhand – Die Rächer
Als den drei Brüdern bewusst wurde, dass sie während ihrer wilden Verfolgungsjagd durch die steinigen Hügel in einen Hinterhalt geraten und von den Indianern umzingelt worden waren, sprangen die kampferprobten Siedler sofort von ihren Pferden und jagten sie davon. Dann stellten sich rasch Rücken an Rücken, um einander Deckung zu geben, und griffen zu ihren Waffen.
"Kommt nur, ihr verdammten rothäutigen Hundesöhne! Heute holen wir uns endlich eure Skalps als Rache für den Tod unserer Familien!" schrie Bill, der Älteste von ihnen, während er den ersten Angreifer mit einem gut gezielten Schuss aus seiner Winchester niederstreckte.
Kurz darauf spuckten auch die schweren Colts der beiden anderen verbitterten Indianerkämpfer Feuer und Blei auf die Apachen-Krieger, die wilde Kriegsbemalungen trugen und mit erhobenen Jagdmessern, Tomahawks und Speeren hinter Büschen und Felsblöcken hervorstürmten. 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 12. September 2013, 10:08:04
 :thumbup: Danke. Geiler Text.
Eine Kleinigkeit müsste angepasst werden. Indianerkämpfer ist eine Heldenklasse für Pioniere und nicht für Grenzjäger.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. September 2013, 11:12:49
Eine Kleinigkeit müsste angepasst werden. Indianerkämpfer ist eine Heldenklasse für Pioniere und nicht für Grenzjäger.

Hoppala! Sorry - da war ich heute früh wohl noch nicht ganz auf der Höhe.  ::)
Jetzt müsste der Text passen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 12. September 2013, 13:02:40
Ich hätte auch gerne einen Text, dieses Mal jedoch mit einer detaillierteren Rahmenhandlung:

Bitte eine Gruppe aus einem rustikalem Fjordorzwergheiler mit Pseudodrachen, kaltblütigen waldelfischen Attentäter, ruhmvollen Nordeker Berserkersöldner und einem gewitzten Halblingsdieb, die eine Reise auf einem Luftschiff von KleinVestrus(s. MGQ) nach Gilias erleben, inklusive der Landschaft, die sie dabei betrachten.

Dankeschön!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. September 2013, 13:53:26
Ich hätte auch gerne einen Text, dieses Mal jedoch mit einer detaillierteren Rahmenhandlung:

Bitte eine Gruppe aus einem rustikalem Fjordorzwergheiler mit Pseudodrachen, kaltblütigen waldelfischen Attentäter, ruhmvollen Nordeker Berserkersöldner und einem gewitzten Halblingsdieb, die eine Reise auf einem Luftschiff von KleinVestrus(s. MGQ) nach Gilias erleben, inklusive der Landschaft, die sie dabei betrachten.

Dankeschön!

Ah, ein neuer Ansatz! Schön, schön.  :thumbup:

Die Sumpfdrachen verlassen die Fiebersümpfe also schon wieder?  ;D

Sollen irgendwelche Erlebnisse oder erbeutete Gegenstände erwähnt werden?
Irgendwelche Ereignisse auf der Reise oder Andeutungen, die ich berücksichtigen sollte?

Und gibt es für den Pseudodrachen typische Verhaltensweisen, die immer wieder auftreten?

Spannend, spannend!  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 12. September 2013, 14:05:31
Na ja, einmal werden sich die Sumpfdrachen wohl noch um das Fennthing kümmern, aber dann wollen sie wohl nach Gilias. Beim Söldner und beim Dieb kannst du eigentlich etwas erfinden, sie haben eine etwas längere Vergangenheit und stießen erst später zu Gruppe, der Gassner ist sogar schon Ü30.
Der Drache hat als spezielles Verhalten Agressivität, ist schwarz, mag Sümpfe, sein Odem besteht aus Schallwellen. Zudem hasst er - so wie alle Pseudos - die Enge.
Der Zwerg könnte sich über sein Trinkhorn freuen.
Zudem planen alle schon, was sie sich von dem ganzen Geld in Gilias kaufen könnten, sie denken da unter anderem an Golems. Da sie in Bezug auf magische Waffen aber eher unkreativ sind, könntes du auch da noch Anreize bieten...

Ach ja: Der Elf hat zudem eine "üble"(im wahrsten Sinne des Wortes   ;D) Erfahrung an seine erste Flugschifffahrt.

Ich freue mich schon!  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. September 2013, 14:27:07
@ Thorwald: Vielen Dank für die bisherigen Hinweise!

Ich nehme an, der Pseudo ist ein Flieger?

Was heißt beim Gassner Ü30? Darf er auf keine Teenager-Party mehr?  ::)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 12. September 2013, 14:44:51
Der Pseudo ist ein Schwimmer, gut dass du fragst. Und der Gassner ist tatsächlich schon etwas älter(32) und hatte schon eine bewegte Vergangenheit in Vestrach.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. September 2013, 21:46:33
@ Thorwald: Bitte sehr, hat echt Spaß gemacht!  :thumbup:
Ist deshalb auch doppelt so lange, wie die durchschnittlichen 1500-1600 Zeichen ...  ;D
Bitte um Rückmeldung, ob's auch so passt!  :)

45 Caera - Der Flug
Kopfschüttelnd betrachtete der Aensteiner Gassner seine drei Gefährten, von denen keiner den Flug, der sie hoch in die Lüfte über Caera geführt hatte, wirklich zu genießen schien.
Boba, der fjodorzwergische Drachenmeister, hatte ein verzaubertes Trinkhorn, das seine Heilkräfte verstärkte, nach eingehender Bewunderung zu Seite gelegt und war in eine stumme Zwiesprache mit seinem Reittier vertieft. Beruhigend strich er dem schwarz geschuppten Pseudodrachen, der unzufriedene Laute ausstieß und den Sumpf offenbar bereits jetzt vermisste, über seinen großen Schädel.
Dem Attentäter Bonhantas war wie schon beim Hinflug nach Klein Vestrus wieder speiübel. Das Gesicht des Waldelfen wies eine ungesunde, grünliche Färbung auf, während er sich immer wieder von Brechreiz geplagt über die Reling beugte.
Der Nordeker Berserker Cranas war damit beschäftigt, seine Waffe zu reinigen und führte, da ihm sonst niemand zuhörte, ein langes Selbstgespräch. Der Söldner hatte offenbar vor, sich von seinem Verdienst durch die erfolgreiche Moorstelzer-Jagd in den Fiebersümpfen, bei einem Zauberschmied in Gilias einen Bärenpanzer und einen Feindfeger zu kaufen. 
„Was auch immer das sein mag“, dachte Tolpan bei sich und kletterte behände in die Wanten, um sich den frischen Wind um die Nase wehen zu lassen. 
Er selbst war heilfroh, endlich die heißen, feuchten Sümpfe mit ihren gefährlichen Fieberdämpfen zu verlassen und freute sich auf den städtischen Trubel, der in Gilias herrschen würde. Vielleicht würde er die anderen ja überreden können, von dem Gold, das sie durch den Verkauf der Augen und Zungen der erlegten Moorstelzer verdient hatten, ein oder zwei Golems zu kaufen. Dieser Gedanke spukte ihm schon seit einiger Zeit im Kopf herum und je länger er darüber nachdachte, desto besser gefiel er ihm.
„Keine gefährlichen Kämpfe mehr … nie wieder fast von Trollen erschlagen werden …“, träumte er vor sich hin, während er gedankenverloren auf die Landschaft hinab sah, die unter ihm rasch vorbeizog.
Nachdem sie die Nebelschwaden der Fiebersümpfe hinter sich gelassen hatten, waren sie bei herrlichem Sonnenschein zuerst über den dichten Wald von Ynn-Jal und dann am Nordrand der heißen, sandigen Wüstengebiete von Shan'Zasar entlang der kargen, schroffen Berge der Zornzacken und des Drachengrats weiter nach Westen geflogen, bis sie auf den Goldstrom gestoßen waren, der die östliche Grenze von Vandria bildete. Seinem Verlauf folgend hatte der Kapitän des Flugschiffs den Kurs in Richtung Süden geändert, um sie über die Grasebene der Dürremark zu bringen. 
Der Halbling jauchzte vor Freude auf, als endlich die Küste in Sicht kam. Er liebte das Meer und freute sich schon über die Überquerung der Bucht von Largo, bevor sie das bergige Narrland und danach das von den Nachwirkungen des Nachtfeuerkriegs gebeutelte Gilien erreichen würden.
„Na, ich bin ja schon gespannt, ob sich der legendäre Narrländer Wahnsinn auch ausbreitet, wenn man nur darüber fliegt ... wen von uns er wohl am ehesten erwischen würde?“, überlegte der Dieb, während er begeistert einem Schiff zuwinkte, das sich tief unter ihnen durch die Wellen kämpfte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 13. September 2013, 07:47:21
Suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuper!!! Wirklich, klasse. Ich denke, das werde ich auf jeden Fall einsetzen. Vorrausgesetzt natürlich, das man beim Fennthing keine üble Überraschung erwarten muss... ;D

Dankeschön!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 13. September 2013, 10:13:30
Die nächste Old Slayerhand Bestellung.
Jetzt wieder eine Indianerklasse.

Der Pfadfinder
Spuren im Schnee - Blizzard - Grizzly
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 13. September 2013, 14:00:35
@ Thorwald: Danke, freut mich wirklich sehr!  :)


Der Pfadfinder
Spuren im Schnee - Blizzard - Grizzly

Vielen Dank, sehr gerne!

46 Old Slayerhand - Der Grizzly
Langsam stapfte der Kundschafter aus dem Volk der Navajo mit gespanntem Bogen durch den tiefen Schnee, der erst in der vergangenen Nacht gefallen war. Ein heftiger Blizzard war über die Ausläufer der Sierra Nevada gezogen und hatte schwere Schneefälle mit sich gebracht. Unter diesen Bedingungen war es ihm ein Leichtes, der Spur der Hirschkuh zu folgen, die er an diesem Tag zu seiner Beute auserkoren hatte.
Als er sich eben durch eine kleine Gruppe von Kiefern pirschte, stellten sich ihm ohne ersichtlichen Grund die Nackenhaare auf. Der erfahrene Pfadfinder hatte bereits vor langer Zeit gelernt, den Zeichen seines Körpers zu vertrauen und kniete sich ohne zu zögern rasch hinter einen Baumstamm.
Tatsächlich erschien m nächsten Augenblick wenige Schritte entfernt ein mächtiger Grizzly mit einem zottigen, braun-gelbe Fell zwischen zwei Felsblöcken, stellte sich auf die Hinterbeine und sah sich prüfend um. Nachdem er sich umgedreht und lange in den Wind geschnüffelt hatte, ließ er sich mit einem zufriedenen Brummen wieder auf alle Viere fallen und trabte eilig davon.
"Schwarzer Falke" dankte den Jagdgeistern, dass sich der Bär gegen den Wind genähert hatte und beschloss, für diesen Tag an einem Ort sein Jagdglück zu versuchen, während er sich leise zurück zog.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 13. September 2013, 14:01:46
Danke schön.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 13. September 2013, 16:22:26
Nochmals Danke für die Texte.
Jetzt kommt wieder eine Heldenklasse für meine Lieblingsklasse, den Prediger
Der Prophet

Böser Geist - Heilige Waffe (= DS Talent:Zauberwaffe aber auch für Schusswaffen) - Kugelfest


Kugelfest
GKR 16 (III), GRU 10 (III), PRO 10 (V)
Pro Talentrang erhält der Prediger oder Medizinmann +1 auf
Abwehr gegen alle Schusswaffen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 13. September 2013, 16:55:33
Und für mich bitte einmal, Setting mal wieder undefiniert:

-Insel
-seltsamer Strandfund
-merkwürdiger "Vogel"


Denk dir was Schöne aus.
Danke.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 13. September 2013, 21:00:25
Nochmals Danke für die Texte.
Jetzt kommt wieder eine Heldenklasse für meine Lieblingsklasse, den Prediger
Der Prophet
Böser Geist - Heilige Waffe (= DS Talent:Zauberwaffe aber auch für Schusswaffen) - Kugelfest

Vielen Dank - na, hoffentlich wird der Text deinen Erwartungen gerecht, wenn sich's schon um deine Lieblingsklasse handelt (obwohl die Art der Heiligen Waffe ... ungewöhnlich ist)!  ;D

47 Old Slayerhand – Das Kruzifix
„Welcher böse Geist beschützt dich, du Heide?“ brüllte der bullige Prediger und warf die alte Doppelflinte erzürnt zu Boden, als er sah, dass sich der Medizinmann trotz der vielen Wunden, die ihm die beiden Schüsse zugefügt hatten, blutüberströmt wieder aufrichtete und langsam auf den uralten Totempfahl vor der verlassenen Grabstätte zu wankte, um sein teuflisches Ritual zu vollenden.
Erfüllt von heiligem Zorn und in der Gewissheit, an Gottes Stelle sein Werk vor dem Bösen zu schützen, zog der Adventisten-Prophet einen Streitkolben in Form eines eisernen Kreuzes an einem schweren Holzgriff aus seinem Gürtel, mit welchem er bereits mehreren Ungläubigen den Schädel gespalten hatte, und stapfte mit großen Schritten auf den Geisterrufer zu.
Das Kruzifix wie eine Waffe erhoben, rief er: „O Herr! Ich flehe Dich an, mir durch die Kraft Deines Zeichens die Macht zu verleihen, deinen Feind zu zerschmettern!“
Kaum hatten die Worte seinen Mund verlassen, da zuckte ein greller Blitz aus dem Kreuz,  fuhr auf den indianischen Zauberwirker nieder und streckte ihn zu Boden.
 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 13. September 2013, 22:19:30
Und für mich bitte einmal, Setting mal wieder undefiniert:
-Insel
-seltsamer Strandfund
-merkwürdiger "Vogel"


Danke schön! Hoffentlich seltsam und merkwürdig genug ...  ;D

48 Science Fiction (Einsatzbericht) – Eine seltsame Begegnung
„Nordhemisphäre von Astran-Gep-Lanet, Einsatzsektor: Charlie 8. Lokales Datum und Uhrzeit: 43-111-00,567. Bericht von Squad Leader Merc Enary.
Heute vormittags führten wir bei klarem Wetter mit vier Einmanngleitern einen Erkundungsflug um Idyllic durch, um im Auftrag der UPTC die Sicherheit ihrer Handelsroute bis zur nördlichsten Insel des Atolls zu überprüfen. Zunächst gab es keine berichtenswerte Ereignisse. Mittags entdeckten wir auf dem Sandstrand der Südspitze ein kristallines Objekt in der Größe eines Giantsnakebird-Eis. Um es zu untersuchen, hielten wir an und stiegen von unseren Gleitern ab. Unsere Scanner konnten allerdings keine verwertbaren Daten erfassen – es schien, als würden die Sensoren durch ein starkes Energiefeld unbekannter Art deaktiviert. Als wir uns vorsichtig näherten, begann die Oberfläche des Objekts unter leisem Surren transparent zu werden, bis in seinem Inneren eine Art von Pilotenkanzel mit einem Stuhl und einem Kontrollpult erkennbar wurde. Vor diesen bewegte sich auf höchst eigentümliche Weise ein winziges, entfernt menschenähnliches Wesen mit geschuppter Haut und Facettenaugen. Soweit es bei der unbekannten Anatomie der Spezies überhaupt erkennbar war, dürfte es sich um eine Art Tanz mit ritueller Entblößung der Geschlechtsteile gehandelt haben. Das bizarre Schauspiel wurde bereits nach kurzer Zeit beendet, als von dem Objekt plötzlich eine Druckwelle erzeugt wurde, die uns zu Boden warf. Als wir wieder handlungsfähig waren, war das Objekt bereits spurlos verschwunden. Trotz intensiver Suche mit allen verfügbaren Instrumenten erhielten wir keinerlei Hinweise auf seinen Verbleib und kehrten ohne weitere Vorkommnisse unverzüglich zu Stützpunkt Safefort 10 zurück, um Bericht zu erstatten.“
 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 13. September 2013, 23:18:38
Ja, tach nochmal!

Krieg - Atlantis - Untergang

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. September 2013, 13:07:31
Ja, tach nochmal!
Krieg - Atlantis - Untergang

Vielen Dank, sehr gerne!

49 Historische Fiktion / Mystery – Der Untergang
Hastig rannte Fema Lea-Lien über die stählerne Landungsbrücke auf den Gleiter zu, während hinter Sirenen heulten und Explosionen ertönten, als die Strahlen von Energiewaffen in die Wohntürme einschlugen, die zum Teil schon in Brand standen.
Mit Schwung warf sie sich in den Pilotensitz. Nach während die Kunststoffkuppel zuklappte, gab sie bereits die Zielkoordinaten in den Steuerungscomputer ein und startete die Antriebsmaschinen.   
Ein paar Augenblicke später schoss ihr Fahrzeug knapp über der Wasserfläche in Richtung Westen. Als sie zurückblickte, sah sie, dass sich die Explosionen und Brände bereits dem Kern der Stadt näherten und damit das Mutterschiff bedrohten, welches seit Jahrhunderten das Zentrum der künstlichen Insel darstellte.
Tränen liefen ihr über das Gesicht, als ihr klar wurde, dass sie vielleicht zum letzten Mal ihre Heimat sehen würde und flüsterte: „Große Mutter, lass nicht zu, dass Atha-Llan-Thss durch den Krieg zwischen der Bruderschaft und dem Orden der Hüterinnen untergeht und beschütze die anderen, die ebenfalls ihr Heil in der Flucht suchen.“
Dann erhöhte die junge Wissenschaftlerin die Energiezufuhr, um möglichst rasch aus der Gefahrenzone zu gelangen, falls es wirklich zu dem Zusammenbruch der Reaktorstabilisatoren kommen würde, den sie aufgrund ihrer Berechnungen für den Fall des Einsatzes von Strahlenwaffen in deren unmittelbaren Nähe befürchtete.         
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 14. September 2013, 20:44:56
Und mal wieder für mich:

Runen - Spinnen - Vampir
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 15. September 2013, 00:01:25
Und mal wieder für mich:
Runen - Spinnen - Vampir

Vielen Dank, sehr gerne! Ist vielleicht mal eine passende Gelegnheit, ein paar Ideen aus einem alten Setting von mir unterzubringen ...  ;D

50 Nöivellandt (Dark Fantasy) (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=3799.msg93579#msg93579) – Die Krypta
Langsam stiegen die drei Brüder vom „Ordten der fluammenden Woahrheit“ über die alte, brüchige Steintreppe, die sie aus der verfallenen, mit Efeu überwachsen Burgkapelle hinab in die Dunkelheit führte. 
Mit gespannter Armbrust bildete der leichtfüßige Hexenjäger Brunold Schwartzfeynd die Spitze der Gruppe. Ihm folgte Pater Hilpert mit einer Laterne und seinem geweihten Streitkolben, während der Ordensritter Gunhardt von Liachtpringh-Stoltzen wegen seiner schweren Rüstung ud seines Bihänders als Letzter ging.
Als sie von Großmeister Hildebrandt vonn Liachthertz in Schwahdenstain den Auftrag erhalten hatten, den Gerüchten um ein fliegendes, blutsaugendes Ungeheuer nachzugehen, das seit einiger Zeit nächtens im südlichen Teil des Schwartz-Tanns in mehreren Dörfern und abgelegenen Gehöften sein Unwesen treiben sollte, waren sie sogleich aufgebrochen und hatten das fragliche Gebiet durchkämmt, bis sie schließlich im dichten Nebel eher zufällig auf die Ruine einer alten Festung gestoßen waren, die ihnen nach ihren bisherigen Erfahrungen als Versteck für einen Vampir sehr geeignet erschien. 
Die Treppe endete schließlich in einem kleinen Raum, in dem es eigentümlich nach Moder und Verfall roch. Wie die Gefährten an dem halb verwitterten Steinschmuck erkennen konnten, musste es sich um einen Vorraum zu ehemaligen Krypta handeln, in die eine geschlossene Steintür führte. Die gesamte Decke des Raums war von dicken Spinnweben überzogen, in denen die drei Ordensbrüder dicke, haarige Spinnen vor dem Laternenlicht fliehen sahen.
Auf ein Handzeichen des scharfäugigen Hexenjägers nahmen auch die beiden anderen die fremdartigen Runen in Augenschein, die grob in die Tür gehauen worden waren.
„Die Zeichen des Dämonenfürsten Bluathgeyyst … viele Vampire verehren ihn und bringen ihm Opfer dar. Wir hatten Recht, hier sind wir richtig“, flüsterte Brunold mit einem zufriedenen Grinsen. Pater Hilpert nickte ernst, dann verstaute er seinen Streitkolben und holte seine Heilige Schrift aus seiner ledernen Umhängetasche, um vor dem bevorstehenden Kampf einen Segen über seine Gefährten zu sprechen. Diese Zeit nützten Brunold und Ritter Gunhardt, um ihre Waffen noch rasch mit Weihwasser zu benetzen.
Als alle Vorbereitungen getroffen waren, riss der Ordensritter die Tür auf. Sogleich stimmten seine Gefährten die Verse eines Chorals an und stürmten gemeinsam mit ihm in die Krypta, um das Licht ihres Herrn in die Finsternis zu tragen.   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 15. September 2013, 17:20:13
 :thumbup: Danke schön.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 16. September 2013, 07:14:55
Sehr geil!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 16. September 2013, 09:09:06
@ Blakharaz und Zwergenzwicker: Danke, freut mich!
Von mir aus könnten übrigens durchaus noch Wünsche zu Nöivellandt (bzw. auch Tannberg) kommen - sowas schreibe ich extrem gerne.  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 17. September 2013, 21:17:15
Da zufällig gerade eben alle online sind, die mich bisher mit Stichwörtern versorgten: *Schluchz*  :'(
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 17. September 2013, 21:30:13
Ich hab ja noch einige Old Slayerhand Sachen  ;)

Der Psalmensänger
Kojoten- Psalm des Friedens - Medizinmann

Psalm des Friedens
PRE 14
Kategorie: Normaler Zauber, Psalm
ZB: +0
Dauer: Probeergebnis/2 in Kampfrunden
Distanz: Selbst
Abklingzeit: 24 Stunden
Effekt: Der Prediger erschafft
einen Kreis mit Radius VE, in
dem keine Kampfhandlungen
vorgenommen werden können
(auch nicht vom Prediger selbst).
Geschosse und Zauber können
jedoch von Außen eindringen
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 17. September 2013, 21:35:27
Ich würd auch gern mal wieder was von Vater Rydher hören.
Vielleicht eine Geschichte aus seinen jungen Jahren.

Jugendlicher Leichtsinn- Weihe - Skelethorden
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 17. September 2013, 23:59:49
Der Psalmensänger
Kojoten- Psalm des Friedens - Medizinmann

Vielen Dank! Sehr nett, dass Du Dich meiner erbarmt hast! :)
Das war eine ganz schöne Tüftelei mit diesem speziellen Zauber und seinen Einschränkungen - hoffentlich ist das Resultat stimmig für Dich!

Zu den "Jugendtorheiten" von Vater Rydher überlege ich mir morgen was - auch eine nette Idee, den habe ich schon fast vergessen ...    :thumbup:


51 Old Slayerhand – Der Psalm
Obwohl er gefesselt und geknebelt auf dem sandigen Boden lag und wusste, dass nun seine letzte Stunde gekommen war, sah der alte Prediger dem Medizinmann ruhig in die Augen. Dieser starrte ihn mit hasserfüllter Miene an und zischte einen unverständlichen Fluch, während er mit einer geschmückten Ritualkeule auf ihn deutete.
Als Priester hatte Pater MacLeon bereits vor langer Zeit mit dem Herrn seinen Frieden gemacht und konnte darum seinem nahenden Tod mit dem festen Glauben daran entgegen sehen, dass seine Seele in das Himmelsreich aufgenommen würde.
Auch wenn der Stammeszauberer nun die ausgehungerten Kojoten, deren Heulen bereits von den Wänden der Schlucht widerhallte, auf ihn hetzten würde, würde er in der Gewissheit sterben, dass alleine der Psalm des Friedens, den er voll Inbrunst gesungen hatte, den Siedlern ein Entkommen aus dem feigen Hinterhalt der Sioux ermöglicht hatte. Seine heilige Kraft hatte die Kampfhandlungen lange genug unterbrochen worden waren, damit sie über die rettende Brücke fliehen und sie hinter sich zerstören konnten.
Als das gierige Jaulen der Präriewölfe immer näher kam, schloss er langsam die Augen und schickte stumm ein letztes Gebet zum Himmel.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 18. September 2013, 00:03:25
Na gut, dann will ich auch nochmal:  :)
(post-apokalyptisch) Scharfschütze - Fahrrad - Zombies
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. September 2013, 10:44:19
Ich würd auch gern mal wieder was von Vater Rydher hören.
Vielleicht eine Geschichte aus seinen jungen Jahren.

Jugendlicher Leichtsinn- Weihe - Skelethorden

Vielen Dank, mit dem größten Vergnügen!  :D

52 Caera - Der Heißsporn
Heiliger Zorn erfüllte den Helia-Priester, als er mitansehen musste, wie sich in der mondlosen, aber sternklaren Nacht ganze Horde von erweckten Skeletten aus dem zerfallenen Turm im Dunkeltanns ergoss und durch den hohen Schnee in Richtung Aenstein zog. Er wollte bereits aufspringen, um sich gemeinsam mit seinen beiden Gefährten auf die verfluchten Untoten zu stürzen, als ihn der erfahrene Hexenjäger an seiner Seite zurück in ihr Versteck zwischen ein paar dichten Tannen riss.
"Bist du des Wahnsinns? Dein jugendlicher Leichtsinn wird uns alle noch das Leben kosten!" zischte der Ältere verärgert. Zustimmend nickte der Templer an seiner Seite und sagte mit gedämpfter Stimme: "Mit so einer Übermacht können wir es zu dritt nicht aufnehmen. Übe dich ein wenig in Geduld, mein Freund. Wir warten, bis die Skelette weit genug entfernt sind, dann schleichen wir uns in die Ruine und kümmern uns um die Totenbeschwörer."
"Aber bei meiner Weihe schwor ich, alle Wesen der Dunkelheit zu bekämpfen, wo und wann auch immer ich auf sie treffen würde", widersprach der Heiler heftig, während er versuchte, sich aus dem eisernen Griff des Hexenjägers zu winden. "Nun beruhige dich endlich, Bruder Rydher, wir dienen ebenso wie du dem Licht.", knurrte dieser ungeduldig und entwand ihm mit einer geschickten Bewegung seinen geweihten Streitkolben. Dann fuhr er fort: "Aber du solltest selbst wissen, dass sie ohnehin wieder ihren Frieden finden, sobald wir ihre Erwecker töten."
Seufzend gab der junge Mann schließlich seinen Widerstand auf und fügte sich im Vertrauen auf die Erfahrung seiner beiden Ordensbrüder, die schließlich schon so manche Schlacht gegen die Mächte der Dunkelheit geschlagen hatten, ihrer Entscheidung.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 18. September 2013, 12:54:33

Keine drei Begriffe aber ich hoffe das ist trotzdem ok?

Flug einer Harpyie (http://de.wikipedia.org/wiki/Harpyie_(Vogel)) über die grüne Hölle Czuhl's von der Stadt Aduga über die schreienden Berge nach Schwarzwall (Nordwesten Czuhl)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. September 2013, 14:18:12
(post-apokalyptisch) Scharfschütze - Fahrrad - Zombies

Vielen Dank! Komisch ... Zombie und Fahrrad war doch schon einmal ... ist das irgendwie archetypisch für Zombiefilme?  ???

53 Post-Apokalypse - Die Vorstadtpatrouille (USA, in der nahen Zukunft)
Aufmerksam beobachtete Corporal Miller die Umgebung durch das Nachsichtgerät, das an seinem Helm fixiert war. Das Scheinwerferlicht und das laute Motorengeräusch des schweren Panzerfahrzeugs, auf dem er und die anderen Scout Snipers des US Marine Corps unter seiner Führung durch die leeren, unbeleuchteten Straßen der Vorstadtsiedlung patrouillierten, verscheuchten Füchse und Ratten, die in umgestürzten Mülltonnen nach Nahrung suchten.
Teilweise ausgebrannte Autowracks, die die Straßen säumten, vergessenes Spielzeug in den Vorgärten und die eingeschlagenen Fenster und Türen der einst schmucken Häuser erinnerten ihn wieder an die Schrecken, die sich vor wenigen Monaten abgespielt hatten, als die schreckliche Seuche die Menschen weltweit in blutrünstige, stumpfsinnige Kannibalen verwandelt hatte. Nicht infizierten Überlebenden waren mittlerweile von der Armee in großen, hermetisch abgesiedelten Lagern außerhalb der Städte untergebracht worden. Auch heute war es seine Aufgabe, nach weiteren Gesunden Ausschau zu halten und Jagd auf die ghoulischen Menschenfresser zu machen, für die es weder Hoffnung noch Heilung gab. 
Als er aus den Augenwinkeln eine undeutliche Bewegung sah, riss er gedankenschnell sein M40A5 hoch. Ein Blick durch das Zielfernrohr zeigte ihm, dass offenbar nur ein verschreckter Waschbär ein schlecht abgestelltes Fahrrad umgestoßen hatte. "Pfff, das wird noch eine lange Nacht heute, Jungs", knurrte er zwischen den Zähnen in den Sprechfunk, mit dem er mit seinen Männern verbunden war.
Im nächsten Moment wurde ihm schwarz vor den Augen, als ein mit Wucht geworfener Ziegelstein schwer gegen seinen Helm prallte, während die anderen Scharfschützen bereits das Feuer auf die zombieartigen Scheusale eröffneten, die von allen Seiten aus den Häusern auf sie zu stürmten.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 18. September 2013, 14:26:54
(post-apokalyptisch) Scharfschütze - Fahrrad - Zombies

Vielen Dank! Komisch ... Zombie und Fahrrad war doch schon einmal ... ist das irgendwie archetypisch für Zombiefilme?  ???
Vielen Dank. Wiedermal ein sehr toller Text.
Stimmt, das mit Zombie und Fahrrad gabs schonmal, war jetzt von meiner Seite aus aber nur Zufall (hatte über Fahrrad oder Auto nachgedacht und mich fürs Fahrrad entschieden)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 18. September 2013, 19:43:47
Und gleich nochmal zwei:  ;D
magische Axt - letzte Fackel - untote Zwerge

und

Zwergenbart - Zwergenbad - Elfe
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. September 2013, 22:00:17

Keine drei Begriffe aber ich hoffe das ist trotzdem ok?

Flug einer Harpyie (http://de.wikipedia.org/wiki/Harpyie_(Vogel)) über die grüne Hölle Czuhl's von der Stadt Aduga über die schreienden Berge nach Schwarzwall (Nordwesten Czuhl)

Ja, klar! Vielen Dank!  :thumbup:
Aber neben einem biologisch-geografischem Abriss darf auch Fantasy nicht zu kurz kommen ...  ;D

54 Caera – Die Harpyie
Ehrfürchtig nahm der narbenbedeckte Blutmagier die goldene Halskette mit dem Anhänger in Form eines großen Raubvogels aus der versteckten Nische hinter dem längst zerborstenen Steinaltar. Seitdem er aus den Schlangentürmen verbannt worden war, hatte er fieberhaft nach dem uralten Artefakt gesucht, um einen Beweis dafür zu erbringen, dass die Zuhlar neben Zyzzran und Czuhlu noch andere Gottheiten verehrt hatten. Endlich war er in diesen dschungelüberwucherten Ruinen fündig geworden und konnte nun seinen ehemaligen Brüdern beweisen, dass er mit seiner Überzeugung recht gehabt hatte.
Langsam legte er sich die Kette um seinen Hals, um die Macht seiner Vorfahren zu spüren. Sofort durchzuckte ein reißender Schmerz seinen ganzen Körper. Entsetzt stellte er fest, dass er das Artefakt nicht mehr abnehmen konnte, da es wie mit seiner Haut verwachsen schien. Hilflos sah er mit an, wie seine Finger schrumpften und sich seine Füße zu krallenbewehrten Klauen verwandelten, während sich sein Leib mit Federn bedeckte.
Wenig später schoss ein mächtiger, schwarz-weiß gefiederter Greifvogel mit grauem Federschopf durch die Dunstschleier, die über dem feuchten Urwald lagen, in den blauen Himmel. Nachdem sich Bloo D’Mage sich von seiner ersten Überraschung erholt hatte, begann er den Flug zu genießen und stieß, von freudigem Stolz erfüllt, einen krächzenden Schrei aus.
Als sich nach einiger Zeit das dichte Blätterdach unter ihm lichtete, wandte er sich nach Westen, da er sich den erbärmlichen Anblick der verkommenen Hafenstadt, die die weißen Eindringlinge Aduga nannten, ersparen wollte. Wieder glitt er lange über das undurchdringliche Grün der Baumkronen, bis er in der Entfernung die Spitzen der Schreienden Berge erkennen konnte. Da er nur zu genau um die grausamen Wächter wusste, die mit scharfen Augen jede Bewegung um die Schlangentürme beobachteten, machte er einen weiten Bogen in südlicher Richtung, ließ die Ruinen des versunkenen Tipekas unter sich und erreichte schließlich den großen See, den der Valn auf seinem Weg zum Meer bildete. Während er dessen Verlauf folgte, erschienen zu seiner Linken in weiter Entfernung die schroffen Gipfel einer lang gezogenen Bergkette. Schließlich erreichte er mit den letzten Ausläufern des Dschungels auch die Quelle des Flusses und erblickte ein Stück weiter nordöstlich in einem riesigen Talkessel die gewaltige Festungsanlage der grausamen Sklavenjäger, die auch die westlichsten Stämme seines Volks heimsuchten. 
Eben als der frühere Zyzzran-Kultist entschied, in Gestalt der Harpyie wieder in heimatliche Gefilde zurück zu kehren, hörte er plötzlich über sich das Schlagen mächtiger Schwingen und ein fauchendes Schnauben, während ein Feuerstrahl seine Schwanzfedern versengte. 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 18. September 2013, 22:12:51
Ich hätte da auch noch etwas.  ;)

Dag-Morag - Blutzwerge - ausgesaugter Ork
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 18. September 2013, 22:13:45
Danke sehr schön geworden :thumbup:
Kommt in den Band mit rein!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. September 2013, 22:22:36
Danke sehr schön geworden :thumbup:
Kommt in den Band mit rein!

Freut mich! Was übrigens den Band betrifft - du weißt noch, dass es für die Flufftexte schon eine 8-seitige Kurzgeschichte gibt, oder?


@ Blakharaz und Waylander: Habt ihr euch abgesprochen?  ;D
Um die Zwerge kann ich mich erst morgen kümmern - aber alles sehr gute Stichwörter! Vielen Dank schon einmal!  :thumbup:


 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 18. September 2013, 22:34:56

Freut mich! Was übrigens den Band betrifft - du weißt noch, dass es für die Flufftexte schon eine 8-seitige Kurzgeschichte gibt

Natürlich weis ich das! Was für eine Frage  ::)
Die ist auch schon lange im Dokument  ;D
Allerdings aufgesplittet.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 19. September 2013, 15:50:38
Zwergenbart - Zwergenbad - Elfe

Danke!
Sorry, dass es so lange gedauert hat, aber ich wurde beim Erstellen des TiF-Teasertextes schon einmal von CK gerüffelt, nicht das "dummer, stinkender Zwerg"-Klischee zu bedienen.
Leider kann ich mich extrem schlecht davon trennen, wie ich feststellen musste ... daher fällt mir beim besten Willen trotzdem nicht mehr als eine Mini-Sequenz dazu ein.
Immerhin ist der Zwerg aber diesmal reinlich veranlagt.  ;D

55 Fantasy - Das Bad
Völlig entgeistert sah die Elfe zu, wie der splitternackte Zwerg gemächlich seinen langen, prächtigen Bart aufrollte und sorgsam mit einer Art Haarnadel feststeckte, bevor er in das Wasser der heißen Quelle stieg, um sich zu seinen Gefährten zu gesellen, die an dem bitterkalten Wintertag bereits die wohltuende Wirkung ihrer Wärme genossen.
„Stimmt was nicht?“ knurrte er, als er ihren Gesichtsausdruck bemerkte. „Ach nein, …  gar  ni…. nichts“, stotterte sie verlegen, während sie sich krampfhaft bemühte, ihren Gefährten nicht anzustarren, um nicht laut zu kichern und war froh darüber, dass ihr dichte, leicht schweflig riechende Dampfschwaden ohnehin immer wieder die Sicht raubten.
Achselzuckend erklärte der stämmige Söldner: „Na ja, daheim in unseren Hallen haben wir in den Badestuben eigene Haarrollen für unsere Bärte … ich will halt nicht, dass mein bestes Stück nass wird …“
Verwundert unterbrach er sich, als nicht nur die Elfe, sondern auch seine beiden anderen Gefährten in schallendes Gelächter ausbrachen.       



@ CK: Ich hoffe, Du bist zufrieden!  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 19. September 2013, 21:55:24
Natürlich weis ich das! Was für eine Frage  ::)
Die ist auch schon lange im Dokument  ;D
Allerdings aufgesplittet.
 
Schön! :thumbup:


magische Axt - letzte Fackel - untote Zwerge
Dag-Morag - Blutzwerge - ausgesaugter Ork

Nochmals Danke! Coole Kombinationen - der Ähnlichkeit halber aber zusammen in einem einzigen Text.  ;D

56 Caera – Aus den Lebenserinnerungen des Fjordinger Skalden Fyrthor "Schmetterer" Grimson: Die Blutzwerge von Dag-Morag
"Nach den Schrecken, die ich in der Dernburg erlebt hatte, kehrte ich in meine Heimat zurück und hielt mich lange Zeit von allen Gefahren fern, indem ich ein beschauliches Leben als fahrender Sänger führte. Eines Tages jedoch lockte mich wieder der Ruf des Abenteuers, als ich in Navgrod die Bekanntschaft eines wagemutigen Fjodorzwergs und seiner fremdländischen Gefährten machte, die die Hallen seiner Urahnen erkunden wollten. So befand ich mich einige Tage später bereits tief in den Blenden, wo wir tatsächlich bald die Überreste einer alten Zwergenfestung entdeckten. Die Erkundung der Ruinen verlief zunächst ziemlich ruhig … ein Schwarm Vampirfledermäuse, eine kleine Horde von Riesenratten und ein paar Unwölfe – nichts, womit ein paar hartgesottene Kämpen mit der tatkräftigen Unterstützung einer zauberkundigen Helia-Priesterin nicht spielend fertig wurden. Spannend wurde es erst, als wir in den weitläufigen Kellern auf ein Gewölbe stießen, in dem sich eine Suppe verängstigter Höhlengoblins verschanzt hatte. Sie schienen uns vor einer Art Gefahr warnen zu wollen … leider verstand niemand von uns ihre keckernde Sprache. Da die armseligen Geschöpfe keine lohnenswerte Beute versprachen, überließen wir sie ihrem Schicksal und drangen tiefer in die unterirdische Anlage ein, bis wir schließlich in einem Raum die frischen, aber vollkommen blutleeren Leichen einiger Orks fanden. Ein grob in den Stein gehauener Geheimgang führte uns tief hinab unter das Gebirge, bis wir in ein unübersichtliches Gewirr aus Stollen, Grotten und kleinen Höhlen mit unterirdischen Seen gelangten, in dem wir uns rasch verliefen. Der Zwerg war sich zwar sicher, dass nur ein übler Fluch daran schuld war … das änderte aber nichts daran, dass wir so lange nach dem Rückweg suchen mussten, bis wir schließlich unsere letzten Fackeln entzündet hatten. Erst als auch diese schon ausgegangen waren und nur mehr das helle Glühen, das von der verzauberten Axt des Zwergen ausging, und ein Zauber der Priesterin für ein wenig Licht sorgten, fanden wir endlich den Gang, der wieder hinauf führen würde. Wir wollten eben erleichtert aufatmen, als der Angriff kam … lautlos stürzten sich haarlose Zwerge mit faltiger, bleicher Haut und rötlichen Augen auf uns. Gierig versuchten sie, uns mit krallenbewehrten Klauen zu zerreißen und ihre spitzen Fangzähne in uns zu schlagen, um sich an unserem Blut zu laben. Rasch entbrannte ein fürchterlicher Kampf, der im Halbdunkeln geführt wurde … die Scheusale fielen unter den Schwertern unserer Kämpfer und vergingen kreischend in den Lichtlanzen der Priesterin. Aber auch sie trugen den Tod in unsere Reihen, bis der Fjodorzwerg und ich zuletzt alleine dem Anführer der Blutzwerge gegenüber standen. Als dieser dem Leben meines Gefährten mit einem gewaltigen Krallenhieb ein Ende setzte, riss ich ihm seine Axt aus der erschlaffenden Hand und spaltete dem untoten Scheusal mit einem Glückstreffer den Schädel … wie durch ein Wunder der Götter schaffte ich es tatsächlich, mit Hilfe der leuchtenden Zauberwaffe aus der Dunkelheit zu entkommen und Dag-Morag lebend zu verlassen. Damals schwor ich mir, niemals wieder auch nur einen Fuß in eine alte Ruine oder ein verlassenes Gewölbe zu setzten … doch es sollte anders kommen."         
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 19. September 2013, 22:54:18
Wow, der Text ist cool geworden!
 :thumbup:

Hier hab ich die nächste Bestellung aus dem Wilden Westen. Mal wieder ein Medizinmann.
Der Regenmacher
Kriegstanz - Kavallerie - Kugelblitz

Diesmal mit einem neuen Talent und einem neuen Zauber:

Kriegstanz
RGM 10 (III)
Durch den Kriegstanz erhält der Regenmacher und zwei weitere
Charaktere für W20 Angriffe einen Bonus von +1. Pro Talentrang
wirkt sich der Bonus auf einen weiteren Charakter aus.

Kugelblitz
MED 11
Kategorie: Zielzauber, Elementar
ZB: +4
Dauer: VE/2 Kampfrunden
Distanz: VE x 10 Meter
Abklingzeit: 10 Kampfrunden
Effekt: Der Medizinmann erschafft einen Kugelblitz, den auf einen Gegner schleudern kann.
Verursacht der Kugelblitz Schaden, bleibt er während der Zauberdauer
bestehen und kann in jeder neuen Kampfrunde erneut versuchen einen Gegner zu treffen.
Der Kugelblitz bewegt sich dabei in den darauffolgenden Kampfrunden mit Laufen 3. Für
jeden zusätzlichen Angriff wird eine neue Zielzauberprobe abgelegt, was eine Aktion kostet.
Schlägt diese fehl, „verpufft“ der Kugelblitz vorzeigt .
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 19. September 2013, 23:10:54
magische Axt - letzte Fackel - untote Zwerge
Dag-Morag - Blutzwerge - ausgesaugter Ork

Nochmals Danke! Coole Kombinationen - der Ähnlichkeit halber aber zusammen in einem einzigen Text.  ;D

56 Caera – Aus den Lebenserinnerungen des Fjordinger Skalden Fyrthor "Schmetterer" Grimson: Die Blutzwerge von Dag-Morag      
Sehr cooler Text geworden.  :thumbup: Die Stichwörter haben aber auch gut zusammengepasst.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 20. September 2013, 15:24:51
@ Blakharaz und Waylander: Vielen Dank, die Stichwörter waren aber auch wirklich inspirierend!  :)

Der Regenmacher
Kriegstanz - Kavallerie - Kugelblitz

57 Old Slayerhand - Der Blitzbeschwörer
Obwohl sein Herz nach dem wilden Kriegstanz noch wie rasend schlug und die Kampfeslust schon unbändig in seiner Brust loderte, zwang sich "Donnerschlag", der Medizinmann der Schoschonen, zur Ruhe. Sorgfältig bereitete er sich auf den Zauber vor, den er auf die Weißen werfen würde, die bereits auf ihren Pferden auf den kahlen Hügel zu preschten, auf den er sich gemeinsam mit den Stammenskriegern zurück gezogen hatte. 
Geduldig wartete der Regenmacher ab, bis die Reiter der US Cavalry in Reichweite seines Zaubers kamen. Erst dann rief er mit hoch erhobenen Armen die Naturgeister in den Gewitterwolken an, welche den Himmel verdunkelt hatten. Als die Luft um ihn zu knistern und kleine Funken aus seinen Fingerspitzen zu sprühen begannen, formte er aus der Macht, die ihm die Geisterwesen übertrugen, einen gleißenden Kugelblitz, den er auf den Anführer der Soldaten schleuderte. Während dieser aus dem Sattel gerissen wurde und leblos zu Boden fiel, suchte der Stammeszauberer bereits nach dem nächsten Ziel für die feurige Himmelsmacht, die er herauf beschworen hatte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 20. September 2013, 17:39:07
Für mich bitte einmal:

-Schmiedehammer
-magisches Schwert
-Amboss


Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 20. September 2013, 18:43:10
@ Waylander: Ich musste den letzten Text eben noch einmal etwas korrigieren, also falls Du ihn schon in Dein Dokument übernommen haben solltest: Sorry!  :-\
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 20. September 2013, 21:35:54
-Schmiedehammer
-magisches Schwert
-Amboss


Gerne, vielen Dank! Sehr schön!  :thumbup:

58 Fantasy – Die Zauberschmiedin
Ein gewaltiger Funkenregen stob aus der Esse, in der die Flammen hoch aufloderten, als die Thursin das riesige Breitschwert tief in das Feuer schob, dessen Hitze ihr den Schweiß in Strömen über den Körper rinnen ließ und dessen Rauch ihr das Atmen schwer machte.
Während sie darauf wartete, dass die Klinge vor Hitze rot zu glühen begann, sann sie noch einmal über die Art der Runen nach, die sie einritzen musste, um „Hrimabita“ mit den Mächten des Frostwinters zu belegen. Nortrud wusste nur zu gut, dass sie nur einmal in ihrem Leben die Kraft dazu haben würde, eine Waffe zu erschaffen, mit der ein Kämpfer aus ihrem Volk die eisenharten Schuppen eines feuerspeienden Wyrms durchdringen konnte.
Schwerfällig stapfte die Riesin, die unter einem dicken Lederschurz völlig nackt war, vor die Schmiede, schüttelte sich ihre schweren, blonden Zöpfe auf den Rücken und sog die eiskalte Luft der sternklaren Winternacht tief in ihre Lungen. Nachdem sie sich ein wenig abgekühlt hatte, warf sie einen letzten Blick auf die schneebedeckten Gipfel, die sich hoch über das tief verschneite Tal erhoben, und machte sich dann wieder an ihr Werk.
„Heute noch will ich es vollenden“, murmelte vor sich hin, während sie das Schwert mit einer Zange aus dem Feuer zog, auf den Amboss legte und zu einem schweren Schmiedehammer griff. Wenig später hallte das ganze Tal von den heftigen Schlägen wider, mit denen sie die Klinge bearbeitete, um ihre Schneiden zu vollenden.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 20. September 2013, 22:23:56
@ Waylander: Ich musste den letzten Text eben noch einmal etwas korrigieren, also falls Du ihn schon in Dein Dokument übernommen haben solltest: Sorry!  :-\
Kein Problem! so schnell war ich nicht.   :)

Hier ist gleich der nächste: Der Revolverheld
Abendrot - Hügel der Stiefel - Ass im Ärmel

Viel Spaß!  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 21. September 2013, 18:43:17
Hier ist gleich der nächste: Der Revolverheld
Abendrot - Hügel der Stiefel - Ass im Ärmel

Danke schön!  :thumbup:

59 Old Slayerhand – Der Galgenhügel
Nachdem der alternde Revolverheld rasch einige Vorräte im Drugstore besorgt hatte, schwang er sich wieder auf seinen treuen Braunen und preschte im frühen Abendrot aus der kleinen Stadt. Er wusste, dass ihm die Texas Rangers wegen den zahlreichen Schießereien in den letzten Wochen dicht auf den Fersen sein mussten waren. Immerhin hatte er genügend Geld verdient, um sich abzusetzen und irgendwo im Norden oder Osten ein neues Leben zu beginnen.
„Das heißt … wenn sie mich nicht vorher erwischen“, dachte er bei sich, als ihn der Anblick der dunklen Galgenhügels vor dem rötlich gefärbten Himmel wieder daran erinnerte, was ihm bevorstand, falls er gefasst werden würde.
Als sein Pferd rasch um die kleine Erhebung trabte, die von den Einheimischen scherzhaft „Hügel der Stiefel“ genannte wurde, weil sich die ärmeren Bewohner der Stadt bei den gehenkten Verbrechern mit neuem Schuhwerk versorgten, knurrte er zufrieden vor sich hin: „Aber ein Ass habe ich noch im Ärmel … immerhin sorgte ich schon vor einiger Zeit dafür, dass außer mir keiner mehr den geheimen Zugang zu der alten Silbermine kennt … dort werde ich mich verstecken, bis sie die Suche aufgeben.“
Mit diesem Worten gab er seinem Pferd die Sporen, um das rettende Versteck noch vor Einbruch der Dunkelheit zu erreichen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 21. September 2013, 21:39:00
Festessen - Aliens - Metall

Muss ich dazu mehr sagen?  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 21. September 2013, 23:44:37
Festessen - Aliens - Metall

Muss ich dazu mehr sagen?  :D

:thumbup:
Nein, alles klar.  8 ) Vielen Dank!

60 MIB – Der Imbiss
„Und … was meinen Sie, Vee?“ fragte der junge Agent, der einen eleganten schwarzen Anzug trug, seine Kollegin interessiert, während er die Umgebung um das zerfetzte Autowrack aufmerksam beobachtete. Zu seiner Enttäuschung entdeckte er jedoch keine Hinweise auf die Anwesenheit von Aliens. Lediglich ein einsamer Waschbär machte sich auf seinem nächtlichen Streifzug zwischen den dornigen Büschen zu schaffen, die auf den sandigen Hügeln wuchsen, welche den menschenleeren Highway umgaben.
Die ältere Frau mit dem strengen Kurzhaarfrisur, die eben im Licht einer Handscheinwerfers mit Hilfe eines futuristisch aussehenden Massenspektrometers den bräunlichen, tranig stinkenden Säureschleim analysierte, der langsam von den Wrackresten troff, knurrte leise zwischen den Zähnen: „Tja ... sieht ganz danach aus, als hätte sich ein Renegat aus Dyalssion 3 einen Snack gegönnt. Für die wabbligen Kerle ist jede Art von Metall ein Festessen. Also gut, Tee … jetzt wird es interessant. Für gewöhnlich fallen diese Schleimbeutel nämlich kurz nach einer üppigen Mahlzeit in eine Art Fresskoma. Das heißt, er muss noch irgendwo hier in der Nähe sein. Da dies ihr erster Einsatz ist, halten Sie sich stets in meiner Nähe. Ach ja – hier ist Ihre Waffe. Willkommen bei den Men in Black.“
Mit diesen Worten zog die Agentin aus der Innentasche ihres schwarzen Anzugsakkos eine silbrig glänzende Handfeuerwaffe in der Größe einer Spritzpistole und überreichte sie ihm mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 22. September 2013, 13:12:17
Festessen - Aliens - Metall

Muss ich dazu mehr sagen?  :D

:thumbup:
Nein, alles klar.  8 ) Vielen Dank!

60 MIB – Der Imbiss
„Und … was meinen Sie, Vee?“ fragte der junge Agent, der einen eleganten schwarzen Anzug trug, seine Kollegin interessiert, während er die Umgebung um das zerfetzte Autowrack aufmerksam beobachtete. Zu seiner Enttäuschung entdeckte er jedoch keine Hinweise auf die Anwesenheit von Aliens. Lediglich ein einsamer Waschbär machte sich auf seinem nächtlichen Streifzug zwischen den dornigen Büschen zu schaffen, die auf den sandigen Hügeln wuchsen, welche den menschenleeren Highway umgaben.
Die ältere Frau mit dem strengen Kurzhaarfrisur, die eben im Licht einer Handscheinwerfers mit Hilfe eines futuristisch aussehenden Massenspektrometers den bräunlichen, tranig stinkenden Säureschleim analysierte, der langsam von den Wrackresten troff, knurrte leise zwischen den Zähnen: „Tja ... sieht ganz danach aus, als hätte sich ein Renegat aus Dyalssion 3 einen Snack gegönnt. Für die wabbligen Kerle ist jede Art von Metall ein Festessen. Also gut, Tee … jetzt wird es interessant. Für gewöhnlich fallen diese Schleimbeutel nämlich kurz nach einer üppigen Mahlzeit in eine Art Fresskoma. Das heißt, er muss noch irgendwo hier in der Nähe sein. Da dies ihr erster Einsatz ist, halten Sie sich stets in meiner Nähe. Ach ja – hier ist Ihre Waffe. Willkommen bei den Men in Black.“
Mit diesen Worten zog die Agentin aus der Innentasche ihres schwarzen Anzugsakkos eine silbrig glänzende Handfeuerwaffe in der Größe einer Spritzpistole und überreichte sie ihm mit einem süffisanten Lächeln auf den Lippen.


Super! Vor allem zum Schluß der Cameo der Grille! ;D

P.S: Juhu mein 200. Beitrag!  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Glgnfz am 22. September 2013, 13:20:56
Dann zwick doch zur Feier des Tages ein paar Zwerge.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Backalive am 22. September 2013, 14:00:45
Dann zwick doch zur Feier des Tages ein paar Zwerge.

Es dürfen auch gerne ein Gros Zwerge sein.   ;D 

Gratuliere Dir zu Deinem 200.

Mach weiter mit diesem Engagement.   :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 23. September 2013, 11:48:38
Und ich mal wieder:
Tee - Eismaid - letzte Herbsttage
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 23. September 2013, 13:45:17
Tee - Eismaid - letzte Herbsttage

Vielen Dank, sehr schön!  :thumbup:

61 Caera - Der Wachtposten
Langsam schlürften die beiden Fahlstepper Grenzwächter aus einfachen Tonbechern den heißen, mit Met versetzten Kräutertee, den sie sich auf der Feuerstelle in der kleinen, windschiefen Jagdhütte zubereitet hatten.
Während sich der Ältere eine Pfeife anzündete, trat der Jüngere vor die offene Tür und warf einen sorgenvollen Blick auf den grauen Himmel, über den ein heftiger, kalter Herbstwind dunkle Wolken blies.
"Heuer kommt der Winter früh, Wyldher ... bald wird es schneien, obwohl an den Bäumen noch die Blätter hängen", murmelte er, während er seine Fellweste schloss und sich wieder an den wackligen Tisch setzte. Sein Gefährte nickte bedächtig und nahm einen tiefen Zug aus der Pfeife, bevor er langsam erwiderte: "Du hast Recht, Alwyn ... das ist ein böses Vorzeichen. Ich meine auch, grausame Stimmen zu hören, die der Sturm aus dem Norden mit sich bringt."
Furchtsam fragte der junge Mann: "Meinst du, dass ... sie schon in diesem Winter mit ihrem Gefolge aus Frostriesen und Eisdrachen über uns kommen wird?" Seufzend strich sich der Waldläufer durch seinen weiß-grauen Bart und antwortete stockend: "Ich weiß nicht, ob es wirklich die Umtriebe der Eismaid sind ... aber in Rauend sind finstere Mächte am Werk ... das spüre ich in meinen alten Knochen. Wir können nur die Augen offen halten und auf den Schutz der Götter vertrauen."
Schweigsam tranken die beiden Männer schließlich aus, löschten sorgsam das Feuer und griffen zu ihren Waffen. Nachdem sie die Hütte verschlossen hatten, machten sich trotz des einsetzenden Regens auf den letzten Rundgang für diesen Tag.
Die gut verborgene Kundschafterin, die mit ihren scharfen Ohren ihr Gespräch belauscht hatte, bemerkten sie nicht.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 23. September 2013, 14:03:28
Sehr schöner Text. Er bringt auch eine schöne Stimmung rüber. Vielen Dank.  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 23. September 2013, 20:34:36
@ Blakharaz und Zwergenzwicker: Freut mich, dass euch die letzten beiden Texte wieder gefallen haben.  :)
Immerhin muss ich euch bei Laune halten - gehört ihr doch zum kleinen, harten Kern derjenigen, die mich immer noch treu mit Stichwörtern versorgen.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 23. September 2013, 20:53:33
Dann bitte einmal:

-Ausrufezeichen
-Frucht-Dragees
-W-Lan


Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was es dieses mal wird.  :D 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 23. September 2013, 22:52:02
Und ich auch mal wieder:

Der Scout
Wagenburg - Schwirrende Pfeile - Bratpfanne
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 23. September 2013, 23:18:40
@ Thorwald und Waylander: Das gilt natürlich auch für euch beide!  :)

-Ausrufezeichen
-Frucht-Dragees
-W-Lan

Na servas ... du hast ja immer wieder Kombinationen auf Lager ... Wahnsinn ...  ;D
Vielen Dank! :thumbup:

62 Mystery – Der Kontakt
Earl konnte kaum noch seine tränenden Augen offen halten. Anhand der zarten, rötlichen Lichtstrahlen, die zwischen den dicken Vorhängen in das herunter gekommene Appartement fielen, erkannte er, dass draußen eben die Sonne aufgehen musste.
„Verdammt … habe ich etwa schon wieder die ganze Nacht durchgezockt?“ fragte er sich, während er den Speisebrei aus Fruchtdragees und Chips in seinem Mund mit dem letzten Schluck eines Energy-Drinks hinunterspülte.   
Rasch tippte er noch das letzte Ausrufezeichen seiner facebook-Nachricht, in der seinen Freunden mitgeteilt hatte, dass Fat-Boy, sein Pandaren-Mönch, eben den Tempel der Jadeschlange überlebt und die 90.Stufe erreicht hatte, dann streckte er sich mit einem gewaltigen Gähnen, kratzte sich seinen feisten Wanst unter dem fleckigen, stinkenden T-Shirt und fuhr den PC herunter.
Ächzend wollte er eben seine schwabbeligen Massen aus dem bequemen Bürosessel hieven, als sein Blick auf den WLAN-Router fiel, der plötzlich in allen Farben zu schillern begann. Verwundert schüttelte der langhaarige Zocker den Kopf und rieb sich die Augen, während sich das Zimmer immer schneller um ihn zu drehen begann. Das Letzte, was er hörte, bevor ihm die Sinne schwanden, war eine dunkle, weiche Stimme, die leise raunte: „Willkommen auf Pandaria, Fremder!“ 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 24. September 2013, 09:57:34
Der Scout
Wagenburg - Schwirrende Pfeile - Bratpfanne

Danke schön! Sehr klassisch!  :)

63 Old Slayerhand - Die letzte Kugel
Obwohl sie bereits herbe Verluste erlitten hatten, sprengten die überlebenden Stammeskrieger auf ihren wilden Mustangs immer noch unter lautem Kriegsgeheul um die Wagenburg. Ihre bunt gefiederten Pfeile schwirrten durch die Lücken zwischen den Planwagen und fanden immer wieder ihr Ziel, wie "Foxy James" die lauten Schmerzensschreie verrieten, welche rings um ihn ertönten.
Mit der letzten Kugel holte er noch einen der Komanchen vom Pferd, dann steckte er seinen nutzlos gewordenen Colt zurück in das Halfter. Als kurz darauf alle Schüsse verstummten, wusste er, dass den Siedlern, die er als Kundschafter durch das Indianergebiet begleitete, ebenfalls die Munition ausgegangen war.
"Jetzt werden sie unsere Barrikaden stürmen … du wirst eine Waffe für den  Nahkampf brauchen … da, nimm“, knurrte der erfahrene Scout, der schon manchen Überfall erlebt hatte, zu dem leichenblassen, zitternden Greenhorn an seiner Seite. Mit diesen Worten warf er seinen ledernen Jagdrock von sich, riss sein Bowie-Messer aus der ledernen Gürtelscheide und gab es ihm. Dann schwang er sich rasch in das Innere eines Wagens, wo er sich eine schwere Bratpfanne schnappte, um sie dem ersten Angreifer, der in seine Reichweite kommen würde, über den Schädel zu ziehen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 24. September 2013, 15:51:45
@ Ursus: Klasse Text! Dann mache ich gleich mal weiter:

-Kutte
-Gesang
-Steinkohle


Viel Spaß.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 24. September 2013, 20:54:57
@ Ursus: Klasse Text! Dann mache ich gleich mal weiter:

-Kutte
-Gesang
-Steinkohle


Viel Spaß.

Freut mich, dass der Text wieder passte.
Und ja - Spaß hatte ich! Irgendwie motivierten mich die Stichwörter aber eher zum Klotzen als zum Kleckern.  ;D
Vielen Dank!

64 Steampunk – Der Angriff
Zufrieden blickte die Prophetin von der steinernen Kanzel an einer Seitenwand der gewaltigen, unterirdischen Halle auf die riesigen dampfbetriebenen, dunkle Rauchwolken ausstoßenden Kampfmaschinen, die von einer ganzen Heerschar von flinken, bleichen Höhlengoblins bedient wurden.
Über viele Monate hatten zahllose Dämonengolems Eisenerz und Steinkohle aus dem Herz des Gebirges gerissen und damit die Hochöfen, Walzwerke und Schmieden versorgt, in denen die vierarmigen Kolosse unter der Aufsicht des Ordens hergestellt worden waren. Eben brachten die Gifthexer aus dem Volk der Rattlinge mit ätzender Säure die letzten Fluchrunen auf ihren stählernen Hüllen an, während ihre Seuchenpriester unter getragenem Gesang die schweren Musketenäxte der Tiefenzwerge und die pechschwarzen Säbelklingen und Rüstungen der Schattenelfen segneten, die sich in Reih und Glied unter dem Banner der Glühenden Finsternis ihren blitzenden Rüstungen versammelt hatten.
Als schließlich alle Vorbereitungen getroffen worden waren, herrschte im versammelten Heer der vier Völker gespannte Stille, die lediglich vom Fauchen der Dampfmaschinen gestört wurde. Als die Augen aller auf sie gerichtet waren, trat die Prophetin der Glühenden Finsternis aus den Reihen ihrer Schwestern.
Mit einer herrischen Geste streifte die Schattenelfe, die wie alle anderen ihres verfluchten Volkes auch ein Albino war, die Kapuze ihrer schwarzen, mit scharlachroten Symbolen verzierten Kutte nach hinten. Dann rief sie mit heiserer Stimme: „So hört mich denn an, ihr Kinder der Finsternis! Heute ist der Tag gekommen, der uns schon vor langer Zeit prophezeit wurde! Zum ersten Mal seit dem Beginn der Annalen des Glühenden Tempels sind alle Völker, die im Herz unserer Welt leben, unter einem Banner vereint! Gemeinsam werden wir die schwachen Menschen in ihren Städten hinwegfegen und die Sonne mit dem Rauch des Weltenbrands verdunkeln! Möge die Glut stets in euren Herzen sein!“
Vielstimmiges Gebrüll erhob sich aus den Kehlen der Streiter, als sich die Kampfkolosse auf ihr Zeichen in Bewegung quietschend und knarrend in Bewegung setzten und langsam in den großen Tunnel stapften, der sie an die Oberfläche führen würde.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 24. September 2013, 22:15:28
Hab mal wieder drei:
Apfelbaum - Kinder - Dämonologe
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. September 2013, 09:54:37
Hab mal wieder drei:
Apfelbaum - Kinder - Dämonologe

Und ich hab mal wieder einen Text.  ;D
Vielen Dank!

65 Caera – Der Greis
Fröhliches Lachen schallte an dem sonnigen Spätsommertag durch den gesamten weitläufigen Obstgarten, als die Kinder aus dem nahe gelegenen Dorf auf die Bäume kletterten, um reife Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Nüsse zu ernten.
Versonnen betrachtete sie der uralte Hexer vom höchsten Fenster seines halb verfallenen Turms aus und lächelte milde. Er hatte schon längst vergessen, dass er einst ein gefürchteter Dämonologe gewesen war, bevor ihn bei der misslungenen Erschaffung einer dämonisch besessenen Chimäre der Gedankenzehrerstrahl eines Tentakelhirns seiner geistigen Fähigkeiten beraubt hatte.
„Meister, es wird Zeit zum Essen!“ rief sein treues Faktotum, ein buckliger Narr, der ihm seit vielen Jahren treue Dienste leistete, durch die Tür, während er eifrig über die Wendeltreppe hinab in die Halle eilte, um die Haferschleimsuppe aufzutragen.
„Kinder … irgendwas sagt mir, dass sie mich fürchten sollten … was habe ich nur früher mit ihnen gemacht … geopfert? Aber wozu? Wenn ich mich doch nur erinnern könnte“, murmelte kahlköpfige Greis in der schmuddeligen Robe ratlos vor sich hin, während er langsam über die knarrenden Holzstufen hinab hinkte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 25. September 2013, 13:21:27
Sehr schön, danke.  :thumbup:
Und ich hab gleich nochmal was (da bin ich mal gespannt):
(wieder mal nach Möglichkeit post-apokalyptisch) U-Boot - mutierte Meereswesen - Nordseestrand
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 25. September 2013, 15:16:13
Tolle Texte! Und dann noch bitte gleich:

-Ugluk(aus MGQ)
-Erdnussplantage
-Höhlengrabungen


Danke.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. September 2013, 15:36:13
Sehr schön, danke.  :thumbup:
Und ich hab gleich nochmal was (da bin ich mal gespannt):
(wieder mal nach Möglichkeit post-apokalyptisch) U-Boot - mutierte Meereswesen - Nordseestrand

Sehr gut, vielen Dank!  :)

66 Post-Apokalypse – Der Krakenkrebs
Aufmerksam beobachtete der Jäger vom sicheren Strand aus den riesigen, durch harte Strahlung verwachsenen Krakenkrebs, der mit langsamen, schwerfälligen Bewegungen über das verrostete, dick mit Seetang und Algen überwachsene Wrack kroch. Das U-Boot war bereits vor langer Zeit, kurz nach der Großen Katastrophe, in den seichten Gewässern vor der friesischen Küste gestrandet.
Während er zwischen den mit Strandhafer bewachsenen Sanddünen zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, überlegte er, ob er die Mannschaft der Schutzbruderschaft, die im alten Leuchtturm stationiert war, über seine Sichtung informieren sollte.
„Leider geht mir Abt-Hauptmann Ezechiel mit seiner ständigen Anrufung des Strahlenden mächtig auf den Sack … besser, ich trommle ein paar gestandene Männer zusammen. Wir werden das mutierte Vieh schon irgendwie erlegen, bevor es uns die ganzen Fische und Seevögel wegfrisst“, knurrte er in seinen langen, ungepflegten Vollbart, warf sich seinen alten Waldläuferdrilling an seinem Riemen über die Schulter, schwang sich auf sein ATV und brauste mit aufheulendem Motor und rauchendem Auspuff in Richtung seines Heimatdorfs davon.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. September 2013, 15:38:21
Tolle Texte! Und dann noch bitte gleich:

-Ugluk(aus MGQ)
-Erdnussplantage
-Höhlengrabungen


Danke.

Danke für die Rückmeldung!  :)
Bitte um kurze Information, wer Ugluk ist bzw. was er macht.
Ich habe TiF nicht immer verfolgt und mag mir keine 23 Seiten Patchnotes durchlesen. Sorry!  :-\
Vielen Dank!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 25. September 2013, 16:13:14
Zitat aus MGQ 1.7

Zitat
Vor ein paar Tagen kehrte die Gruppe der „ShaFaThe“ mit einem magischen Stein von ihrer Expedition zurück.Nachdem sich die Lagerkommandanten in Klein Vestrus und Nebelwehr
mittels der Vestracher Flugschiffe informiert haben, wissen sie nun dazu
eine Geschichte zu erzählen:
„Vor vielen, vielen Jahren rief der aus Ancyrion stammende Elementarist
Arvendayl Syndafey angeblich ein gewaltiges Sumpfelementar herbei,
um mit ihm die Bewohner der Fiebersümpfe zu unterjochen: Ugluk! Um die riesige Kreatur an sich zu
binden, verwendete er mehrere magische Steine, die er während der Herbeirufung an verschiedenen Orten in
den Fiebersümpfen plazierte. Unglücklicherweise kam Arvendayl kurz darauf in den Sümpfen ums Leben, als er in einem schlammigen
Tümpel steckenblieb und kläglich im
Morast versank. Da sein Körper konserviert wurde, ist sein mächtiger
Herbeirufungszauber der Sage nach
noch immer aktiv und hält Ugluk weiterhin auf der Ebene der Sterblichen
gefangen. Das riesenhafte Sumpfelementar kann angeblich also erst wieder fort, wenn es Arvendayls Leichnam endlich gefunden hat.“
Tatsächlich suchte Ugluk lange Jahre voller Wut und Zorn treu ergeben seinen „Herbeirufer“, doch vergebens.
Schließlich ermüdete die gewaltige Kreatur, blieb einfach regungslos stehen und verharrte im Sumpf, während
sie langsam, Stück für Stück, versank.
Doch nun entdeckte die „ShaFaThe“-
Gruppe durch Zufall einen der magischen Steine, die zur Herbeirufung Ugluks benutzt wurden, und erweckten ihn so aus dem Dämmerzustand tief im Sumpf. Seitdem macht Ugluk
auf der Suche nach seinem „Meister“ abermals die Sümpfe unsicher. Trifft der 9m große Ugluk auf eine Gruppe, wird er diese unvermittelt angreifen. Sinkt seine LK auf 0, zerbricht er in seine Bestandteile aus Felsen und Schlamm, nur um sich nach W20h an anderer Stelle erneut zu erheben. Vestrach vermutet, dass es noch weitere solcher Steine gibt – wenn man
alle finden würde, bestünde die Möglichkeit, den Zauber zu brechen, der Ugluk auf der Ebene der Sterblichen
gefangen hält.

Ich hoffe, dass ich dir damit nicht zu viele Umstände mache.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. September 2013, 22:51:17
Zitat aus MGQ 1.7
...
Ich hoffe, dass ich dir damit nicht zu viele Umstände mache.

Nein, keinesfalls. Danke für das Service!  :)

67 Caera – Die Verwüstung
Wütend blickte der alte, zahnlose Sumpfgoblinschamane, der neben einer zerlumpten Fellrobe als Zeichen seiner Würde eine Halskette aus Froschzungen, ein Armband aus Faulflechten und einen Ohrring aus einer Sumpfwurzel trug, auf die verheerende Verwüstungen, die das gewaltige Ungetüm aus belebtem Fels und Schlamm während der letzten Nacht angerichtet hatte. Tiefe Löcher im Boden zeugten von der wilden Wut, mit der es in der gesamten Umgebung um das Lager seiner Sippe getobt haben musste.   
Auf seinen Rat hin hatten die meisten ihrer Mitglieder bereits vor einiger Zeit ihr bisheriges Dasein als Jäger und Räuber aufgegeben und in mühevoller Arbeit an mehreren trockenen Stellen Erdnüsse gepflanzt und knapp unter der Erdoberfläche Höhlen gegraben, um Pilze zu züchten.   
„Und nun hat Ugluk alles mit seinen riesigen Steinfüßen alles zertrampelt und unsere Ernten vernichtet … schuld daran sind nur diese verfluchten Eindringlinge, die ihn bei ihren gierigen Treibjagden wieder aus seinem Dämmerschlaf in der feuchten Tiefe erweckten … aber wir werden uns rächen“, zischte der Stammeszauberer heiser, während er sich in Richtung des Hügels der Kräuter aufmachte, um Leidblüt und Stinkbeere zu sammeln.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 26. September 2013, 15:24:30
Wüste - Ork - Hunger - Goblin
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 26. September 2013, 21:58:39
Bitte einmal

-Gruft
-Fackel
-lebendiges Schwert
.

Danke.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 26. September 2013, 22:00:36
Wüste - Ork - Hunger - Goblin

Vielen Dank! Gnihihi.  ;D

68 Fantasy – Der hungrige Oger
Grimmiger Hunger nagte in den Eingeweiden des fahlhäutigen, feisten Riesenogers, der missmutig am Ende des gewaltigen Heerzugs trottete, welcher durch die staubige Einöde der Steinwüste von Rokhil in Richtung Westen zog.
Mit einem unwilligen Knurren schulterte er seine mächtige, stachelgespickte Keule und nahm er die Steigung in Angriff, über die ein langer, gewundener Pfad zum Bonget-Pass führte, hinter dem, von mächtigen Festungen geschützt, die Lande der Menschen von Hjumens lagen.   
Obwohl er seine Zähne eigentlich am liebsten jetzt schon in zartes, saftiges Menschenfleisch geschlagen hätte, überlegte er kurz, ob er zur Überbrückung als Zwischenmahlzeit in einem unbeobachteten Augenblick einen der zähen Goblins oder der haarigen Orks fressen sollte, die vor ihm unter lautem Hörnerklang und Paukenschall in einer langen Reihe marschierten.
Heimlich sah er sich um, ob eine der unheimlichen Hexerinnen auf ihren fliegenden Schattenpferden in Sichtweite war, als plötzlich wie aus dem Nichts ein glühender Höllenhund neben ihm auftauchte, der warnend knurrte. Als aus seinem Maul auch noch unter Schwefelgestank eine grünliche Stichflamme schoss, die dem Oger seinen zotteligen Fellschurz versengte, ließ dieser mit einem enttäuschten Grollen die Schultern hängen und schleppte sich weiter bergaufwärts.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 26. September 2013, 23:02:51
Jetzt wird's blutig:
Der Skalpjäger (Stammeskrieger Stufe 10+)

Skalpmesser - Raserrei - Kanu
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 27. September 2013, 07:16:27
Wüste - Ork - Hunger - Goblin

Vielen Dank! Gnihihi.  ;D

68 Fantasy – Der hungrige Oger
Grimmiger Hunger nagte in den Eingeweiden des fahlhäutigen, feisten Riesenogers, der missmutig am Ende des gewaltigen Heerzugs trottete, welcher durch die staubige Einöde der Steinwüste von Rokhil in Richtung Westen zog.
Mit einem unwilligen Knurren schulterte er seine mächtige, stachelgespickte Keule und nahm er die Steigung in Angriff, über die ein langer, gewundener Pfad zum Bonget-Pass führte, hinter dem, von mächtigen Festungen geschützt, die Lande der Menschen von Hjumens lagen.   
Obwohl er seine Zähne eigentlich am liebsten jetzt schon in zartes, saftiges Menschenfleisch geschlagen hätte, überlegte er kurz, ob er zur Überbrückung als Zwischenmahlzeit in einem unbeobachteten Augenblick einen der zähen Goblins oder der haarigen Orks fressen sollte, die vor ihm unter lautem Hörnerklang und Paukenschall in einer langen Reihe marschierten.
Heimlich sah er sich um, ob eine der unheimlichen Hexerinnen auf ihren fliegenden Schattenpferden in Sichtweite war, als plötzlich wie aus dem Nichts ein glühender Höllenhund neben ihm auftauchte, der warnend knurrte. Als aus seinem Maul auch noch unter Schwefelgestank eine grünliche Stichflamme schoss, die dem Oger seinen zotteligen Fellschurz versengte, ließ dieser mit einem enttäuschten Grollen die Schultern hängen und schleppte sich weiter bergaufwärts.


Ich hätt mich beinahe gekringelt... Wieder mal ein Super-Text (So wie alle anderen)! Du bist wohl der Santa Slay oder nich?  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 27. September 2013, 10:53:07
@ Zwergenzwicker: Schön, dass der fressgierige Oger gut bei Dir ankam!
Wohl eher Santa Text als Santa Slay, oder? ;D

-Gruft
-Fackel
-lebendiges Schwert
.

 :thumbup: Mit größtem Vergnügen! Vielen Dank! 

69 Nöivellandt (Dark Fantasy) (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=3799.msg93579#msg93579) – Das Dämonenschwert
Nachdem sie mit Feuer, Schwert und Weihwasser alle ghoulischen Ungeheuer vernichtet hatten, die in der nebligen Herbstnacht ihr Unwesen auf dem alten, verlassenen Friedhof von Flaischhoff getrieben hatten, betraten die drei Brüder vom „Ordten der fluammenden Woahrheit“ vorsichtig die halb verfallene Gruft, in der sie den Urheber des frevlerischen Übels vermuteten.
Mit gezogenen Waffen überwanden sie im flackernden Lichtschein einer Fackel ein paar brüchige Steinstufen und durchschritten ungehindert einen modrig riechenden Vorraum, dessen Wände mit dunklem Schimmel und kränklich aussehendem Flechtenwerk überzogen waren. Schließlich gelangten sie in die Grabkammer, in deren Mitte über einem offenen, leeren Sarkophag ein gewaltiges Schwert schwebte, das in einem düsteren, bläulichen Licht schimmerte und dessen Klinge von schwarzen Flammen umspielt wurde. In einem Beschwörungskreis auf dem Boden vor dem steinernen Sarg lag die leblose Gestalt eines hageren, bleichen Mannes in dunklen Roben.
„Heiliger Purckhardt, steh' uns bei … der ketzerische Malefikant muss in einem Ritual sein eigenes Leben geopfert haben“, flüsterte Hexenjäger Brunold zu Pater Hilpert und Ordensritter Gunhardt. „Ja … und vermutlich beschwor er damit diese verfluchte Dämonenwaffe“, erwiderte der Priester leise.
Plötzlich ertönte eine geisterhafte Stimme, die den ganzen Raum mit ihrem hohlen Klang erfüllte, und sprach: „Nun, nicht ganz … ich gab zwar meinen Leib auf. Aber meine Herrin belohnte meine treuen Dienste damit, dass mein Geist nun in dieser unbezwingbaren Waffe weiterlebt.“
Sobald die letzten Worte verhallten, schoss das Flammenschwert auf den Liachtvotar-Kleriker zu. Gedankenschnell sprang der Paladin vor und wehrte den Angriff mit seinem mit Weihwasser benetzten Bihänder im letzten Augenblick ab.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 27. September 2013, 14:29:21
Jetzt wird's blutig:
Der Skalpjäger (Stammeskrieger Stufe 10+)
Skalpmesser - Raserrei - Kanu

:thumbup: Vielen Dank!
Blutig genug?  ;D

70 Old Slayerhand – Die Siegeszeichen
Wie ein Besessener brach der Irokese, der eine wilde Kriegsbemalung trug, aus dem Unterholz hervor, das die kleine Lichtung am Ufer des Sankt-Lorenz-Stroms umgab. Ohne zu zögern stürzte er sich mit seinem Tomahawk auf die drei Jäger aus dem verfeindeten Volk der Algonkin, die eben mit ihrem Kanu angelegt hatten, um eine Rast einzulegen.
Der Kampfkraft des hünenhaften Skalpjägers, der rasch in Raserei verfiel und ohne Rücksicht auf die Möglichkeit, selbst verwundet zu werden, wuchtige Hiebe mit seinem schweren Beil austeilte, konnten seine überraschten Opfer nichts entgegensetzen. Wenig später lagen sie in ihrem eigenen Blut leblos auf dem Boden.
Einen schrillen Siegesschrei ausstoßend zog der Stammeskrieger ein gekrümmtes, verziertes  Skalpmesser aus dem Gürtel. Um sich dessen Kraft einzuverleiben, beugte er sich über einen seiner getöteten Feinde, schnitt ihm die Brust auf, trennte das Herz heraus und verspeiste einen Teil davon, wobei ihm das noch warme Blut aus dem Mund über Gesicht und Hals lief.
Dann löste bei allen Leichen mit ein paar geübten Schnitten die Kopfschwarten und riss sie von den Schädelknochen. Mit einem zufriedenen Knurren warf er die blutigen Skalps als Siegeszeichen in einen ledernen Beutel und verschwand damit rasch wieder zwischen den Bäumen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 27. September 2013, 21:32:57
Bevor sich jemand beschwert: Ja, es stimmt - den folgenden Text hat sich tatsächlich niemand gewünscht.  ;)
Ich hoffe, er gefällt Euch trotzdem. 
Er soll einfach eine Hommage an Whisps geniales D2G "Das Grabmal des Cheofir" sein und ist deshalb auch verspoilert, damit sich niemand die Überraschung nimmt, der es noch spielen will.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 27. September 2013, 22:05:11
:thumbup: Vielen Dank!
Blutig genug?  ;D

70 Old Slayerhand – Die Siegeszeichen

 ;D Danke der Text trieft wirklich vor Blut.

Ich mach dann gleich mal weiter:
Der Totemschamene
Bärengestalt - Pfeil - Wigwam
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 28. September 2013, 00:11:02
Zombie - Halbling - Raumschiff (ne richtige Genre-Bombe)  ::)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 28. September 2013, 00:41:34
Zombie - Halbling - Raumschiff (ne richtige Genre-Bombe)  ::)

...
Ach ja – obwohl natürlich auch „Crossover“-Texte möglich sind, sollen sie möglichst stimmig und stimmungsvoll werden! Daher ersuche ich darum, von gewollt absurden Kombinationen wie „Radionachricht mit den Begriffen Werwolf – Laserpistole – Segelschiff“  abzusehen …  ;)
...

@ Zwergenzwicker: Schon in meinem Eingangspost habe ich eben ersucht, auf sowas zu verzichten. Ich könnte so einen Text wahrscheinlich schon schreiben, aber er würde inhaltlich jedenfalls sehr konstruiert wirken und das möchte ich eigentlich nicht.  :(

Du bist einer meiner treuesten Stichwortgeber und ich möchte Dich nicht vergrämen - aber hast Du stattdessen vielleicht was anderes auf Lager?  ::)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 28. September 2013, 00:55:59
Zombie - Halbling - Raumschiff (ne richtige Genre-Bombe)  ::)

...
Ach ja – obwohl natürlich auch „Crossover“-Texte möglich sind, sollen sie möglichst stimmig und stimmungsvoll werden! Daher ersuche ich darum, von gewollt absurden Kombinationen wie „Radionachricht mit den Begriffen Werwolf – Laserpistole – Segelschiff“  abzusehen …  ;)
...

@ Zwergenzwicker: Schon in meinem Eingangspost habe ich eben ersucht, auf sowas zu verzichten. Ich könnte so einen Text wahrscheinlich schon schreiben, aber er würde inhaltlich jedenfalls sehr konstruiert wirken und das möchte ich eigentlich nicht.  :(

Du bist einer meiner treuesten Stichwortgeber und ich möchte Dich nicht vergrämen - aber hast Du stattdessen vielleicht was anderes auf Lager?  ::)

Huch! Da hat mir meine Abend-Fröhlichkeit wieder mal die Oberhand geklaut! ;)


Wollt ich schon immer mal hier posten:
Dämonenfürst - Weltuntergang - Finalschlacht

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 28. September 2013, 01:28:01
@ Zwergenzwicker:  :thumbup:
Sehr gerne, aber erst morgen! ;)


Der Totemschamene
Bärengestalt - Pfeil - Wigwam

Sehr schön, vielen Dank!  :)

72 Old Slayerhand - Ein fast verhängnisvoller Zwischenfall
Der Frühnebel hing noch in dichten Schwaden zwischen den Bäumen, als der Medizinmann als massiger Grizzlybär mit gräulichem, zottigem Fell durch das taufeuchte Gras unter den hohen Silbertannen trottete und zufrieden die kühle, feuchte Morgenluft tief in seine Schnauze zog.
Er hatte die gesamte Nacht in Gestalt seines Krafttiers verbracht, um sich näher mit seinem Tiergeist verbunden zu fühlen. Schließlich hielt der Totemschamane auf einer kleinen Waldeslichtung an, um wieder seine menschliche Gestalt anzunehmen, bevor er zu seinem Wigwam am Rande des Zeltlager zurückkehren würde.
Plötzlich entdeckte er mit dem scharfen Geruchssinn des Raubtiers die Anwesenheit von Menschen. Im nächsten Augenblick zischten schon zwei gefiederte Pfeile knapp an seinem Schädel vorbei. Mit einem wütenden Knurren setzte er sich in Bewegung und rannte mit großen Sätzen auf den mutmaßlichen Standort der Schützen zu. Als er diesen erreichte, sah er zwei der halbwüchsigen Jungkrieger aus seinem Dorf, die eilig zwischen den Bäumen davon hasteten.
"Diese Narren ... wie oft haben wir ihnen eingeschärft, dass es sinnlos ist, vor Bruder Bär zu fliehen, wenn er wütend ist", knurrte er zwischen den Zähnen, nachdem er sich zurück verwandelt hatte und steifbeinig auf das Dorf zu schritt.   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Eismaid am 28. September 2013, 08:56:39
Ich komme mit Freuden auf Dein Angebot zurück, einen Flufftext zum Throntal-Abenteuer beizutragen!
Nachdem das Ding noch nicht ganz fertig ist, packe ich die Stichworte in einen Spoiler.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Vielen Dank, dass Du Deine virtuelle Feder in den Dienst der Allgemeinheit stellst! :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 28. September 2013, 12:39:16
Wollt ich schon immer mal hier posten:
Dämonenfürst - Weltuntergang - Finalschlacht

Vielen Dank für die schönen Ersatz-Stichwörter!  :D

73 Fantasy – Das Vorzeichen
Betroffen blickten die Mitglieder des Hohen Rats einander an, als plötzlich eine jähe Sturmböe durch das Versammlungszimmer im höchsten Turm der Sonnen-Zitadelle von Hirith jagte und alle mit dem Gefühl hinterließ, als ob sich eine eiskalte Klaue um ihre Herzen gelegt hätte.
Eilig stürzten die meisten von ihnen auf den Erker und blickten sorgenvoll nach Norden, wo sich der Himmel über den schneebedeckten Berggipfeln dunkel verfärbt hatte. Trotz der weiten Entfernung war immer noch schwaches Donnergrollen zu hören, während aus den schwarzen Wolken unaufhörlich bläuliche Blitze zuckten, die immer wieder das Zeichen eines Siebensterns bildeten.
„Nun ist es soweit“, seufzte die grauhaarige Meisterin der Morgenröte, die ebenso wie die anderen eine weiße, mit rot-goldenen Verzierungen bestickte Robe trug. Mit kummervoller Miene blickte sie in die Runde und sagte: „Die Frostzarin muss das Siegel von Batach-Norbad zerbrochen und damit die verbotene Pforte von Shi’Nazz geöffnet. Damit ist für den Umbaroth der Weg frei … bald werden sich große Heerscharen grausamer Wesen unter dem Banner des Dämonenfürsten versammelt haben.“
„Du hast Recht“, pflichtete ihr der zwergwüchsige Meister der Abenddämmerung bei. Während er und die anderen Räte wieder in das Zimmer zurückkehrten, setzte er fort: „Wenn wir die Welt vor ihrem Untergang bewahren wollen, müssen wir uns auf eine gewaltige Schlacht vorbereiten, die vor den Toren dieser Stadt geschlagen wird.“
Zwei schwer gerüsteten Ordenskrieger, die an der Tür Wache standen, befahl er: „Lasst die Leuchtfeuer entzünden, damit unsere Verbündeten Bescheid wissen, dass die Stunde der Not gekommen ist und schickt Boten zu den Elfen und Zwergen, denn auch ihre Völker müssen sich auf den Krieg vorbereiten. Und sendet eine Nachricht zu den Drachen …“
„Das wird nicht notwendig sein“, unterbrach ihn ein dunkelhäutiger, glatzköpfiger Mann in einer schlichten, grauen Kutte, der als Einziger ruhig auf seinem Stuhl sitzen geblieben war. Die blinden Augen in seinem brandnarbenbedeckten Gesicht nach Süden gewandt, flüsterte er: „Auronar der Goldene und seine Brüder wissen Bescheid. Sie lasen das Kommen des Kriegs aus den Flammen des Vulkanfeuers von Narrut und überqueren bereits das Meer.“
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 28. September 2013, 15:41:57
Und wieder drei für meine Freundin:
Dietriche - Schelm - mächtiger Magier
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 28. September 2013, 19:29:49
Ich komme mit Freuden auf Dein Angebot zurück, einen Flufftext zum Throntal-Abenteuer beizutragen!
Nachdem das Ding noch nicht ganz fertig ist, packe ich die Stichworte in einen Spoiler.
Vielen Dank, dass Du Deine virtuelle Feder in den Dienst der Allgemeinheit stellst! :)

Danke schön, es ist mir eine Freude - und das Schreiben hat echt Spaß gemacht (das habe ich mir schon beim Lesen der Unterlagen gedacht ...)  ;D
Der Text ist ebenfalls verspoilert, damit sich niemand die Überraschung verdirbt.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 28. September 2013, 20:25:29
Und wieder drei für meine Freundin:
Dietriche - Schelm - mächtiger Magier

Danke schön!  :thumbup:
Ich hoffe, sie ist nicht allzu enttäuscht, dass es nicht Fantasy ist, aber ich musste mal was Anderes schreiben.  ;D

75a Steampunk – Der missglückte Einbruch
„Wie kann ein animiertes Kostüm, das lediglich aus Schellenkappe, Wams und Stab besteht, bloß so wertvoll sein, dass man soviel für seine Beschaffung bezahlt? Vielleicht ein Sammlerstück? Ein Streich unter konkurrierenden Magiern? Oder gehörte es tatsächlich dem legendären Schelm von Arcano-Tech?“ fragte sich der elegant gekleidete Meisterdieb zum wiederholten Male, während er lautlos über das weitläufige, in Dunkelheit gehüllte Anwesen am Rande der Stadt schlich. Er hoffte, dass sich der mächtige Mechanomagier, der hier hauste, in der lauen, von Grillenzirpen erfüllten Sommernacht tatsächlich auf einem Zeppelinflug in Begleitung seines Auftraggebers befand, wie ihm dieser versichert hatte. 
Als der wendige Gnomling den stählernen, Gargouillen-geschmückten Turm erreicht und sich vergewissert hatte, dass kein Laut zu hören war, schob er sein rüschenbesetztes Hemd zurück und drückte er den metallischen Apparat, den er seit langem an Stelle seiner linken Hand trug, gegen das Schloss des mächtigen Eingangstors. Geduldig wartete er, bis das Konstrukt den passenden Dietrich geformt hatte und dieses langsam öffnete.
Mit einem zufriedenen Grinsen wollte er eben das Tor aufdrücken, als plötzlich eiserne Käfigstangen aus dem Boden schossen und ihn einsperrten, während rings um den Turm Gaslaternen aufleuchteten und ein dumpfer Sirenenton erklang.
     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 28. September 2013, 23:54:15
 :D Eine nette Geschichte zum Totemschamanen.

Der nächste ist der Trapper
Vertrauter Waschbär - Indianerkundschafter - Kentucky Rifle
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Eismaid am 29. September 2013, 10:49:37
Danke schön, es ist mir eine Freude - und das Schreiben hat echt Spaß gemacht (das habe ich mir schon beim Lesen der Unterlagen gedacht ...)  ;D
Der Text ist ebenfalls verspoilert, damit sich niemand die Überraschung verdirbt.

Was soll ich sagen? Es passt perfekt - inhaltlich und vom Umfang her: Besser geht's nicht! :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. September 2013, 11:44:52
Und wieder drei für meine Freundin:
Dietriche - Schelm - mächtiger Magier

Danke schön!  :thumbup:
Ich hoffe, sie ist nicht allzu enttäuscht, dass es nicht Fantasy ist, aber ich musste mal was Anderes schreiben.  ;D

75 Steampunk – Der missglückte Einbruch
Keine Sorge, der Text ist zwar anders als sie erwartet hat, aber er gefällt ihr trotzdem sehr gut.  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. September 2013, 17:43:32
@ Eismaid: Vielen Dank!  :)

@ Blakharaz: Verflixt ... hat sie sich doch einen Fantasy-Text erwartet.  ::)
Na gut, weil ich Frauen nur sehr ungern enttäusche - hier die zweite Version, diesmal auf Caera. Vielleicht gefällt ihr die ja (noch?) besser.

75b Caera – Der missglückte Einbruch                 
„Wie kann ein verzaubertes Kostüm, das lediglich aus Schellenkappe, Wams, Schnabelschuhen und Stab besteht, bloß so wertvoll sein, dass man soviel für seine Beschaffung bezahlt? Vielleicht ein Sammlerstück? Ein Streich unter wetteifernden Zauberern? Oder gehörte es tatsächlich dem Lachenden Schelm, dem legendären ersten Hohepriester von Schellbrand?“ fragte sich der Meisterdieb zum wiederholten Male, während er lautlos über das weitläufige, in Dunkelheit gehüllte Anwesen am Rande von Vestrach schlich. Er hoffte, dass sich der mächtige Erzmagier, der hier hauste, in der lauen, von Grillenzirpen erfüllten Sommernacht tatsächlich auf einer Kutschenfahrt in Begleitung seines Auftraggebers befand, wie ihm dieser versichert hatte. 
Als der wendige Gnom den steinernen, mit zahlreichen Wasserspeiern versehenen Turm erreicht und sich vergewissert hatte, dass kein Laut zu hören war, schob er seinen elfischen Tarnumhang zurück, führte den Smaragd-Schlüssel in das Schloss des mächtigen Eingangstors und öffnete diese langsam.
Mit einem zufriedenen Grinsen wollte er eben das Tor aufdrücken, als plötzlich von oben knirschende Geräusche erklangen. Zu seinem Entsetzen sah er im hellen Mondlicht der sternklaren Nacht, wie sich eine ganze Horde von Gargylen aus dem Mauerwerk des Turms löste, ihre Schwingen ausbreitete und mit ausgestreckten Steinklauen auf ihn hinab stürzte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. September 2013, 17:49:11
Man was du dir für eine Mühe gibst.  :D Ja, der zweite Text gefält ihr sogar noch ein bischen besser.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. September 2013, 18:52:44
@ Blakharaz: Sehr gut! Na ja, ich habe nicht viele treue "Kunden" - da kann ich's mir nicht leisten, eine zu vergrämen.  ;)


:D Eine nette Geschichte zum Totemschamanen.

Der nächste ist der Trapper
Vertrauter Waschbär - Indianerkundschafter - Kentucky Rifle

Freut mich! Und vielen Dank für die neuen Stichwörter!
Übrigens: In den verbleibenden Texten sollte unbedingt noch irgendwie ein WENDIGO vorkommen!  ;D

76 Old Slayerhand – Die Warnung
Erschrocken fuhr der Trapper mit dem wettergegerbten Gesicht zusammen, als es plötzlich laut im Unterholz neben ihm raschelte, während er eben dabei war, eine seiner Biberfallen zu überprüfen, die er am Tag zuvor am Flussufer ausgelegt hatte. Schon wollte er zu der geladenen Kentucky Rifle greifen, die neben im Gras lag, als zu seiner Erleichterung nur ein alter, einäugiger Waschbär aus dem dichten Gebüsch sprang, der sich mit einem aufgeregten Fiepen in seine Arme stürzte.
„Was hast du denn, Old Furry?“ murmelte der erfahrene Grenzjäger, während er seinen Kopf gegen den pelzigen Schädel des kleinen Räubers drückte und ihn beruhigend streichelte. Durch das besondere Band, das sie miteinander seit vielen Jahren verband, erhielt er einen kurzen Einblick in das Erleben seines Vertrauten.
„Aha … ein indianischer Kundschafter nähert sich auf einem Kanu … höchste Zeit für uns, zu verschwinden. Guter Junge!“ raunte der graubärtige Mann in der ledernen Jagdtracht und packte rasch seine Habseligkeiten zusammen, verwischte hastig seine Spuren und verschwand gemeinsam mit seinem tierischen Gefährten im Unterholz.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. September 2013, 19:49:15
Dann hab ich auch gleich nochmal ein paar Stichwörter:  ;)
Nochmal für meine Freundin: (Western) 12 Uhr Mittags - halbleere Flasche Whiskey - Maultier

und dann nochmal was postapokalyptisches:
Handelskarawane - Motorradbande - Raketenwurm
(letzterer ist in GS ein 6m langes Ungetüm, das Tunnel gräbt und seine Opfer unter die Erde zieht)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. September 2013, 21:21:06
Dann hab ich auch gleich nochmal ein paar Stichwörter:  ;)
Nochmal für meine Freundin: (Western) 12 Uhr Mittags - halbleere Flasche Whiskey - Maultier

und dann nochmal was postapokalyptisches:
Handelskarawane - Motorradbande - Raketenwurm
(letzterer ist in GS ein 6m langes Ungetüm, das Tunnel gräbt und seine Opfer unter die Erde zieht)

Sehr schön! :thumbup:
Der erste ist vielleicht auch gleich was für Waylander ...  ;D

77 Old Slayerhand – Glück gehabt!
Völlig betrunken torkelte das in einen ehemals eleganten, nun aber schmierigen Gehrock gekleidete Halbblut aus dem Stall, in dem es den gesamten Vormittag in Gesellschaft einer Flasche Whiskey verbracht hatte, auf die staubigen Straßen von Santa Fé. In einer Hand hielt es die halb leere Flasche und in der anderen Hand einen mit bunten Federn und einer Glasperlenketten verzierten Zylinder.
Schwankend versuchte der ehemalige Scout in Diensten US Cavalry, sich den Hut aufzusetzen und wunderte sich in seinem benebelten Zustand darüber, warum die Hauptstraße an einem Wochentag um die Mittagszeit vollkommen menschenleer war.
Als es im nächsten Augenblick vom Glockenturm der kleinen Holzkirche zwölf Uhr schlug, fielen bereits die ersten Schüsse des Duells zwischen den beiden Revolverhelden, in das er zufällig geraten war. Während ihm schon die Kugeln um die Ohren pfiffen, taumelte er fluchend zur Seite, um sich aus der Schusslinie zu begeben. Dabei kam er unglücklicherweise dem Maultier eines Goldgräbers zu nahe, das von seinem Besitzer an einem Pfosten vor dem Drugstore angebunden hatte.
Das mürrische Tier schlug sofort mit beiden Hinterläufen aus und schleuderte den Grenzjäger in eine mit abgestandenem Wasser gefüllte Pferdetränke. Halb bewusstlos und trotz heftiger Brustschmerzen beschloss er, aus Sicherheitsgründen erst einmal etwas in ihr zu verweilen.



78 Gamma Slayers – Überraschung!
Als der Fahrer des Trucks, der an der Spitze des langen Konvois fuhr, eine große Staubwolke sah, die sich rasch näherte, griff er hastig zum Sprechfunkgerät und bellte heiser: „Männer, macht euch auf Schwierigkeiten gefasst. Ich glaube, wir bekommen Besuch!“
Während er mit einer Hand weiter lenkte und fluchend versuchte, seinen Laster auf der holprigen Piste zu halten, griff er mit der anderen nach der alten Pump Gun, die wie immer geladen auf dem Beifahrersitz lag, wenn er durch diese Gegend fahren musste. In der bergigen Steinwüste wurden immer wieder Überfälle auf die Handelskarawanen verübt, die von der Pazifikküste in das Landesinnere fuhren.
„Hoffentlich sind das nicht diese halb wahnsinnigen, blutrünstigen Biker-Mutanten, vor denen die anderen uns schon warnten …“, knurrte er leise vor sich hin, während er angestrengt nach vorne starrte. Tatsächlich vermeinte er trotz des aufgewirbelten Staubs die dunklen Schemen von mehreren Motorradgespannen zu erkennen.
„Was zum Henker …!“ brüllte er laut, als sich plötzlich in der Fahrbahn vor ihm ein riesiges Loch auftat. Während er verzweifelt versuchte, sein schweres Fahrzeug rechtzeitig zum Stillstand zu bringen und das Bremspedal bis zu Boden durchtrat, schoss ein verwachsener Schädel aus dem Loch, dem der borstige Körper eines riesigen Wurms mit einem zähnestarrenden Schlundmaul folgte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. September 2013, 21:51:39
Sind wieder zwei spitzen Texte geworden.  Vielen Dank. :thumbup: 
Ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen von beiden ich besser finde...
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 29. September 2013, 23:37:41

Sehr schön! :thumbup:
Der erste ist vielleicht auch gleich was für Waylander ...  ;D

77 Old Slayerhand – Glück gehabt!

;D Wirklich schöner Text.  :thumbup: Ich schau mal das ich den auch unterbringe

So jetzt sind nur noch zwei Heldenklassen übrig. Danke nochmals für die bisherigen Texte  :sp:
Die letzten beiden bestelle ich gleich auf einmal.

Der Westmann
Grizzley - Bowie-Messer - Stiefel

Der Wolfskrieger
Beschützer des Stammes - Tiergestalt -Wendigo  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 30. September 2013, 07:22:57
Pferdediebstahl - Verfolgungsjagd - Stadtwache  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 30. September 2013, 10:46:34
Der Westmann
Grizzley - Bowie-Messer - Stiefel

Danke! Auch wieder sehr klassisch ...  :thumbup:
Die Szene mit dem Wendigo hebe ich mir für heute Abend auf. Die will ich erst schreiben, wenn's draußen dunkel ist. Da macht's noch mehr Spaß.  ;D

79 Old Slayerhand – Der Kampf auf Leben und Tod
Obwohl er bereits aus mehreren Schusswunden blutete, erhob sich der riesige Grizzly mit einem bedrohlichen Knurren auf seine Hinterbeine, ging mit ausgebreiteten Pranken zum Angriff über und schlug dem Westmann mit einem gewaltigen Hieb seinen Pfeifentomahawk aus der Hand. Gedankenschnell duckte sich dieser und sprang außer Reichweite, bevor ihn der wütende Bär mit der anderen krallenbewehrten Tatze erwischen konnte. Rasch zog er das altes Bowie-Messer hervor, das stets für Notfälle wie diesen im Schaft seines rechten Stiefels steckte und wartete kaltblütig ab, bis sich das große Raubtier wieder zu ihm umgedreht und aufgerichtet hatte. In diesem Augenblick schnellte der erfahrene Pionier vor und stieß dem Tier die Klinge mit aller Kraft bis zum Heft in die zottige Brust. Für ein paar Herzschläge schloss es noch seine gewaltigen Pranken um ihn und versuchte ihm die Luft abzudrücken, dann erschlaffte es und riss den kräftigen Jäger mit zu Boden.
Nachdem er sich wieder befreit und aufgerappelt hatte, spuckte er auf den Boden, sah dem sterbenden Bären ungerührt in die brechenden Augen und kicherte keuchend: „Tja, alter Freund … hehehe … mich nennt man nicht umsonst „Old Bearskin“ … und für deinen Pelz wird es sicher eine schöne Stange Geld beim Trading Post gaben, wenn ich mich nicht irre, hehehe.“
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 30. September 2013, 11:10:04
Der Westmann
Grizzley - Bowie-Messer - Stiefel

Danke! Auch wieder sehr klassisch ...  :thumbup:
Die Szene mit dem Wendigo hebe ich mir für heute Abend auf. Die will ich erst schreiben, wenn's draußen dunkel ist. Da macht's noch mehr Spaß.  ;D

79 Old Slayerhand – Der Kampf auf Leben und Tod
Obwohl er bereits aus mehreren Schusswunden blutete, erhob sich der riesige Grizzly mit einem bedrohlichen Knurren auf seine Hinterbeine, ging mit ausgebreiteten Pranken zum Angriff über und schlug dem Westmann mit einem gewaltigen Hieb seinen Pfeifentomahawk aus der Hand. Gedankenschnell duckte sich dieser und sprang außer Reichweite, bevor ihn der wütende Bär mit der anderen krallenbewehrten Tatze erwischen konnte. Rasch zog er das altes Bowie-Messer hervor, das stets für Notfälle wie diesen im Schaft seines rechten Stiefels steckte und wartete kaltblütig ab, bis sich das große Raubtier wieder zu ihm umgedreht und aufgerichtet hatte. In diesem Augenblick schnellte der erfahrene Pionier vor und stieß dem Tier die Klinge mit aller Kraft bis zum Heft in die zottige Brust. Für ein paar Herzschläge schloss es noch seine gewaltigen Pranken um ihn und versuchte ihm die Luft abzudrücken, dann erschlaffte es und riss den kräftigen Jäger mit zu Boden.
Nachdem er sich wieder befreit und aufgerappelt hatte, spuckte er auf den Boden, sah dem sterbenden Bären ungerührt in die brechenden Augen und kicherte keuchend: „Tja, alter Freund … hehehe … mich nennt man nicht umsonst „Old Bearskin“ … und für deinen Pelz wird es sicher eine schöne Stange Geld beim Trading Post gaben, wenn ich mich nicht irre, hehehe.“


 :thumbup: Wirklich sehr klassisch geworden, wenn ich mich nicht irre.
Aber für die Heldenklasse muss das so sein.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 30. September 2013, 12:06:50
Pferdediebstahl - Verfolgungsjagd - Stadtwache  :D

Danke sehr! Irgendwie musste ich bei diesen Stichwörtern sofort an ein recht bekanntes Fantasy-Bild denken ... deshalb der Feuerstrahlen werfende Reiter.  ;D

80 Fantasy – Der ungewöhnlicher Dieb
„Haltet den Pferdedieb!“ schallte es aus dem Stall des Gasthauses. Gleich darauf sprengte eine vermummte, in einen dunkelgrauen, weiten Kapuzenumhang gehüllte Gestalt auf einem Rappen durch die engen Gassen, die von hohen Fachwerkhäusern gesäumt wurden. Entsetzt sprangen die Menschen zu Seite, als der Reiter sein Pferd rücksichtslos mitten durch die lärmende Menge trieb, die sich zwischen den reich beladenen Marktständen auf dem Hauptplatz befand.
Erst als er schließlich zwei Wachsoldaten in die stinkende Gosse stieß, die ihm mit gekreuzten Hellebarden seinen Fluchtweg versperren wollten, bemerkte ihn der Hornist auf dem Turm der Stadtwache und blies die Zeichen zum Schließen der Tore und zur Verfolgung eines Flüchtigen. Während sich alle verfügbaren Wächter auf die Fersen des Pferdediebs hefteten, preschte dieser bereits auf der Straße entlang, die zum südlichen Stadttor führte.
Als er sah, dass dieses eben geschlossen werden sollte, rief er mit lauter Stimme ein paar Wörter in der dunklen, fremdartigen Sprache der Hexenmeister und streckte einen Arm nach vorne, woraufhin aus seinen Fingerspitzen mehrere Strahlen schossen, welche die überraschten Torwächter blitzschnell in schwarze Flammen hüllten. Ein paar Augenblicke später sprang er auf seinem Pferd mit einem mächtigen Satz über die Leiber der Männer hinweg, die sich vor Angst und Schmerzen schreiend auf dem Boden wanden, durch das halb geschlossene Tor und floh aus der Stadt.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 30. September 2013, 16:37:26
Pferdediebstahl - Verfolgungsjagd - Stadtwache  :D

Danke sehr! Irgendwie musste ich bei diesen Stichwörtern sofort an ein recht bekanntes Fantasy-Bild denken ... deshalb der Feuerstrahlen werfende Reiter.  ;D

80 Fantasy – Der ungewöhnlicher Dieb
„Haltet den Pferdedieb!“ schallte es aus dem Pferdestall des Gasthauses. Gleich darauf sprengte eine vermummte, in einen dunkelgrauen, weiten Kapuzenumhang gehüllte Gestalt auf einem Rappen durch die engen Gassen, die von hohen Fachwerkhäusern gesäumt wurden. Entsetzt sprangen die Menschen zu Seite, als der Reiter sein Pferd rücksichtslos mitten durch die lärmende Menge trieb, die sich zwischen den reich beladenen Marktständen auf dem Hauptplatz befand.
Erst als er schließlich zwei Wachsoldaten in die stinkende Gosse stieß, die ihm mit gekreuzten Hellebarden seinen Fluchtweg versperren wollten, bemerkte ihn der Hornist auf dem Turm der Stadtwache und blies die Zeichen zum Schließen der Tore und zur Verfolgung eines Flüchtigen. Während sich alle verfügbaren Wächter auf die Fersen des Pferdediebs hefteten, preschte dieser bereits auf der Straße entlang, die zum südlichen Stadttor führte.
Als er sah, dass dieses eben geschlossen werden sollte, rief er mit lauter Stimme ein paar Wörter in der dunklen, fremdartigen Sprache der Hexenmeister und streckte einen Arm nach vorne, woraufhin aus seinen Fingerspitzen mehrere Strahlen schossen, welche die überraschten Torwächter blitzschnell in schwarze Flammen hüllten. Ein paar Augenblicke später sprang er auf seinem Pferd mit einem mächtigen Satz über die Leiber der Männer hinweg, die sich vor Angst und Schmerzen schreiend auf dem Boden wanden, durch das halb geschlossene Tor und floh aus der Stadt.


Kenn ich! Wiedermal ein sehr guter (wie immer eigentlich)!  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 30. September 2013, 20:21:56
Und mal wieder mal was für meine kleine Hexe:  ;)
Rabe - Warze - Junghexe - Hexenjäger
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 30. September 2013, 20:37:20
Der Wolfskrieger
Beschützer des Stammes - Tiergestalt -Wendigo  ;)

Danke schön, vor allem für den Wendigo!  :thumbup:
Aber ohne den wär's irgendwie nicht gegangen ...  ;D

81 Old Slayerhand – Der Wendigo
Bereits seit Stunden lag der Stammeskrieger aus dem Volk der Algonkin geduldig in Gestalt eines großen Wolfsrüden mit silbrig glänzendem Fell auf der Lauer, bevor er endlich ein leises Knacken aus dem Unterholz des dichten Waldes hörte und den Hauch nach Tod und Verwesung roch, der dem Wendigo stets voraus wehte. Wie ihm der Medizinmann gesagt hatte, hatte er als Beschützer seines Stammes in seiner Tiergestalt nun die Macht und die Pflicht, den bösen Geist mit dem unersättlichen Hunger nach Menschenfleisch zu vernichten, bevor dieser in der feuchten Spätherbstnacht sein Dorf heimsuchen konnte.
Obwohl dichte Nebelschwaden immer wieder den Mond verdeckten, der voll am Himmel stand, entdeckte er doch bald zwischen den hohen Nadelbäumen eine große, menschenähnliche Gestalt mit langen Armen und dem Schädel eines Hirsches. Als sie sich näherte, sah er, dass sich an mehreren Stellen bleiche Knochen durch die ledrige Haut und das räudige Fell gebohrt hatten. Das Geweih, das zähnestarrende Maul und die großen Klauen waren mit altem Blut bedeckt und in den leeren Augenhöhlen glommen bläuliche Lichter. Durch ein Loch in der knöchernen Brust erkannte er anstelle eines Herzen einen großen, kantigen Eisbrocken, der im fahlen Mondlicht schwach glänzte.       
Mit gesträubtem Nackenfell und gefletschten Zähnen machte sich der Wolfskrieger leise knurrend bereit, sich auf den blutgierigen Untoten zu stürzen, vom dem eine eisige Kälte ausging.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 30. September 2013, 22:37:23
Und mal wieder mal was für meine kleine Hexe:  ;)
Rabe - Warze - Junghexe - Hexenjäger

Herzlichen Dank an euch beide! :thumbup:
Klingt ja wieder mal ganz nach Nöivellandt ...  ;D


82 Nöivellandt (Dark Fantasy) (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=3799.msg93579#msg93579) – Die Warzen
"Dafür wird diese verdammte Metze in den Flammen büßen!" fluchte der Hexenjäger und rieb sich wütend über sein Gesicht, in dem eine dicke, behaarte Warze nach der anderen gesprossen war, seitdem ihm die flüchtige Hexe dieses vermaledeite Elixier in die Augen geschüttet hatte und ihn so kurzzeitig geblendet hatte. Dann hatte ihn auch noch das dämonische Vieh, von dem sie begleitet worden war, mit seinen wütenden Angriffen solange abgelenkt, bis sie aus ihrer Hütte am Waldesrand geflohen und im dichten Unterholz verschwunden war.
"Immerhin … ihrem alten, zerzausten Raben habe ich dann doch mit einem gut gezielten Schuss aus meiner Armbrust den Garaus gemacht", dachte Brunold grimmig, während er auf seine beiden Gefährten wartete, mit denen er gemeinsam tiefer in den gefährlichen Schwartz-Tann vordringen wollte, um nach der jungen Frau zu suchen.
Immerhin war diese von einem Schwurgericht in Schwahdenstain wegen "Votar-Laestherlichen Hexerey und Ketzerey" bereits verurteilt worden und sollte von den Brüdern des "Ordten der fluammenden Woahrheit" auf den Scheiterhaufen gebracht werden, der vor den Toren der Stadt auf sie wartete.



Ich möchte mich an dieser Stelle mal zwischendurch ganz herzlich bei allen Stichwortgebern bedanken!
Durch eure tatkräftige Mithilfe sind in diesem Thread seit Monatsanfang immerhin bereits über 70 Texte (weit über 60 "echte" Normseiten!) entstanden.
Ich hoffe, dass ihr wenigstens nur halb soviel Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben hattet und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiter gewogen bleibt!  :)
     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 01. Oktober 2013, 06:10:55
Das Dankeschön gebe ich zurück.
Es macht immer wieder Spaß deine Texte zu lesen.
 :sp: :sp: :sp:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 01. Oktober 2013, 07:06:08
Ich stimme Waylander und auch danke von mir für diese kreativen und coolen Texte!   ;)
So wie das hier rast hast du bald wieder das zweite mal die 100!!  ;D

Ach ja,
Minotaur -  Cyberpunk - Bandenkrieg
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 01. Oktober 2013, 14:07:06
Ich frage mich schon länger, was hinter Ursus` Namen steckt, daher

-Fisch
-Bär
-Latein
-Kreativer, großartiger Textautor


Danke! Ich bin schon ziemlich gespannt.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 01. Oktober 2013, 14:32:31
Herzlichen Dank an euch beide! :thumbup:
Klingt ja wieder mal ganz nach Nöivellandt ...  ;D

82 Nöivellandt (Dark Fantasy) (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=3799.msg93579#msg93579) – Die Warzen
Vielen Dank für den Text, ist wie immer sehr gut.  ;) Und wir müssen uns ja eigentlich bei dir für diese tollen Texte bedanken, ist jedesmal wieder ein Genuss diese zu lesen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. Oktober 2013, 15:17:06
Herzlichen Dank für die netten Rückmeldungen - das bedeutet mir viel!  :)


Minotaur -  Cyberpunk - Bandenkrieg

Danke sehr - mit großem Vergnügen!

83 Cyberpunk - Wenn man mal kein Glück hat ...
Wieder einmal verfluchte Zenon den Tag, an dem es ihn nach Wien verschlagen hatte. Er hasste diese Stadt mit ihrem ständigen Wind, dem unbeständigen Wetter und ihren griesgrämigen, ständig nörgelnden Bewohnern.
"Außerdem hätte ich mich niemals auf diesen orkischen Straßenmagier und seine Gang von infizierten Vollidioten einlassen sollen ... wer ist denn schon so blöd, sich in ihrer eigenen Stadt mit den Strizzis anzulegen", schimpfte er wütend vor sich hin, während er eine Pranke auf die blutende Wunde in seiner Seite drückte.
Keuchend warf sich der Minotaurus in eine Wartungsnische des Kanalisationsgangs und hoffte, dass er durch die zusätzliche Schnelligkeit, die ihm seine nagelneue, unverschämt teure Bodywear verlieh, seinen Verfolgern entkommen war, während er darauf wartete, dass die Nanos in seinem Körper die Blutung bald stoppen wurden.
Als er knapp vor der Nische leises Scharren und ein typisches Quieken hörte, war es auch schon zu spät. Noch bevor er seine SMG ziehen konnte, sprangen ihn auch schon zwei räudige, gehörnte Dämonenratten an, die im Untergrund der Stadt auf der Suche nach Fressbarem waren.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 01. Oktober 2013, 20:30:03
Ich frage mich schon länger, was hinter Ursus` Namen steckt, daher

-Fisch
-Bär
-Latein
-Kreativer, großartiger Textautor


Danke! Ich bin schon ziemlich gespannt.

Recht herzlichen Dank für das nette indirekte Kompliment!  :D
Eine Aufklärung darüber, wer hinter dem Pseudonym steckt, erfolgt an dieser Stelle zwar trotzdem nicht, einen Text gibt es aber natürlich!  ;D 

84 Mystery - Das Pseudonym
"Also ... was wissen wir bis jetzt über diesen ominösen ... "Ursus Piscis", der diese verborgenen Botschaften verbreitet?" fragte der Referatsleiter des BfV, während er sich trotz des strengen Rauchverbots die nächste Zigarette anzündete.
"Na ja, leider nicht viel ...", antwortete der junge Referent, der mit rotgeäderten Augen auf den großen Bildschirm vor sich starrte und seufzte schwer, während er seinen Rücken durchstreckte. Dann fuhr er fort: "Wir entdeckten seine versteckten, verhaltensmanipulierenden Botschaften in diesen kurzen "Flufftexten", die er ein einem Forum zu einem Fantasy-Rollenspielsystem namens "Dungeonslayers" verbreitet, in welchem er von ein paar Leuten als kreativer Textautor geschätzt wird. Bislang kennen wir weder seine Identität noch die Methode, mit er die subtile Wirkung erzielt. Es ist uns auch unklar, warum er sich keinen größeren Wirkungskreis sucht. Möglicherweise gibt uns auch sein Pseudonym Hinweise ... wir gehen eben allen möglichen Spuren nach, welche Bedeutung die lateinischen Wörter für "Bär" und "Fisch" für seine Umtriebe haben könnten."
Unzufrieden runzelte sein Vorgesetzter die Stirn und blies eine große Rauchwolke aus. Dann knurrte er: "Junge, das muss schneller gehen. Nicht auszudenken, wenn diese Methode in die falschen Hände gerät. Ich schicke dir Schmidt zur Unterstützung, sie soll dir helfen."       


 ;) ;) ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 02. Oktober 2013, 07:53:54
 ;D

Klasse. Dann bitte noch gleich:

-Drachenhaut
-5 Augen in 3 Farben
-Dachziegel


Danke.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. Oktober 2013, 12:11:53
-Drachenhaut
-5 Augen in 3 Farben
-Dachziegel[/b

Zunächst: Freut mich, dass auch der Letzte gepasst hat ...  ;D
Vielen Dank, sehr interessante Kombination!  :thumbup:
Viel Spaß!

85 Dark Fantasy/Steampunk – Die Schöpfung
Seit den frühen Abendstunden tobte ein heftiges Gewitter über die mit dichten Wäldern bedeckte Bergkette und ließ das dunkle Schloss in dem kleinen Talkessel mit jedem dröhnenden Donnerschlag in den Grundfesten erzittern. Schwer prasselte der Regen auf die Dächer des alten Gemäuers herab, von denen immer wieder wilde Sturmböen einzelne Ziegel herab rissen, die klirrend auf dem gepflasterten Schlosshof zersprangen.
Ungerührt von den Verwüstungen, die das Unwetter draußen anrichtete, starrte die grauhaarige Wissenschaftlerin in dem Kellerlabor, in welchem es nach Blut und säurehaltigen Chemikalien roch, verzückt auf die Skala, die den Ladungsstand des Kondensators anzeigte. Mit jedem Blitz, dessen Energie während des heftigen, nächtlichen Unwetters von dem Absorptionszauber der Metallantenne auf der Turmspitze eingefangen wurde, rückte der zitternde Zeiger ein kleines Stückchen höher.
„Bald ist es soweit … wenn ich erst genügend Strom habe, kann ich endlich den Vitalisator in Gang setzen“, murmelte sie zufrieden vor sich hin und wischte sich ihre vor Aufregung feuchten Handflächen an ihrem weißen, mit alten Blutflecken beschmutzten Kittel trocken, den sie über dem langen, schwarzen Rüschenkleid trug. Dann ging sie auf einen hohen Metalltisch zu, auf dem eine menschenähnliche Gestalt lag, die mit breiten Ledergurten festgeschnallt war. Das regungslose, mehr als drei Schritt große Wesen war mit einer geschuppten Haut überzogen und besaß lange, grobknochige Arme und Beine, für die der Rumpf zu klein geraten schienen. Der Schädel, in dem nur ein Auge saß, war mittels mehrerer Drähte mit einem kastenförmigen Apparat verbanden, aus dem ein großer Hebel ragte. 
„Trollknochen und Drachenhaut … nur das Beste ist gut genug für meine Schöpfung. Vor mir ist es schließlich noch niemandem gelungen, ein Konstrukt aus rein organischen Materialien zu erschaffen ... unsterblichen Ruhm werde ich damit ernten“, flüsterte die Technomantin, während sie nach einem gläsernen Behälter griff, in dem in einer gelblichen Nährflüssigkeit fünf Augäpfel in drei Farben schwammen. Spontan entschied sie sich für ein weiteres braunes Auge und fischte es heraus, um es in die Augenhöhle zu setzen die bisher noch leer geblieben war.
Sobald sich das Auge an der richtigen Stelle befand, leuchteten im umliegenden Gewebe feine Strahlen auf, als die Zaubermatrix begann, das neue Organ mit dem restlichen Körper zu verbinden. Aufmerksam beobachtete die Frau die langwierige Prozedur durch ein Vergrößerungsglas. Erst nachdem sie zu ihrer Zufriedenheit abgeschlossen war, streckte sie sich seufzend durch und legte die Lupe beiseite.
Als ihr ein rascher Blick auf die Skala des Kondensators zeigte, dass endlich der Zeitpunkt gekommen war, um ihr Werk zu vollenden, schrie sie mit schriller Stimme: „Igor, du verdammter Nichtsnutz! Schaff' deinen faulen Hintern her und hilf mir, den Vitalisator in Gang zu bringen!“
Kurz darauf schlurfte ein buckliger, verwachsener Zwerg in zerlumpter Kleidung zur Tür herein, verneigte sich demütig und nuschelte: „Jawohl, wie Ihr befehlt, Herrin.“ Mit diesen Worten trat er an dem Apparat und umfasste mit beiden Händen den Hebel.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 02. Oktober 2013, 20:34:55
Bitte einmal:
Troll - Eintopf - Zwergenkrieger
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 02. Oktober 2013, 22:18:08
Nach langer Pause meinerseits, etwas Albernes für Ursus:

Tortenwurfmaschine - kichernde Gnome - Riese

 ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 02. Oktober 2013, 22:32:35
Bitte einmal:
Troll - Eintopf - Zwergenkrieger

Vielen Dank, sehr gerne!  :thumbup:
Ich muss mich allerdings an dieser Stelle gleich bei allen Zwergenfreunden entschuldigen - aber ich konnte nicht widerstehen, das Klischee einmal zu durchbrechen.  ;D

86 Fantasy – Mahlzeit!
Angewidert rümpfte der alte, glatzköpfige Zwerg seine dicke Knollnase, als er den widerlichen Geruch wahrnahm, der aus dem zerbeulten Kessel stieg.
„Verdammt, Adwarf … was bei allen dämonischen Elfenfürsten von Woodh’Ome kochst du heute nur? Deine alten Stiefel?“ knurrte er fragend, während er zu seinem jüngeren Gefährten schlenderte, der an einer behelfsmäßigen Feuerstelle im vorderen Teil der kleinen Höhle kauerte und mit einem entrindeten Ast in dem schleimigen, grauen Eintopf stocherte, der in dem Topf vor sich hin blubberte.
Zögernd antworte der junge Zwergenkrieger in der schäbigen Lederrüstung: „Na ja, Anoth-Erdwarf, wie du ja weißt ... weil du daran nicht ganz unbeteiligt warst ... hatten wir in den letzten Tagen kein Jagdglück. Nicht einmal ein Karnickel ist uns in die Falle gegangen. Aber irgendwas müssen wir essen. Also dachte ich mir, dass wir den Spieß doch umdrehen könnten und schnitt dem Troll, den wir gestern erschlugen, als er uns gestern fressen wollte, ein Bein ab. Tja … und das koche ich jetzt zusammen mit unseren letzten Kräutern, ein paar alten Rüben und ein wenig Wurzelwerk. Leider ging uns bereits vor Tagen das Salz aus … die Trollpampe wird also leider ein wenig fade schmecken.“
Die letzten Worte hörte der graubärtige, tätowierte Berserker schon nicht mehr, da er eilends aus der Höhle lief und sich in einem gewaltigen Schwall hinter den nächsten Busch erbrach.
       


@ Detritus: Welcome back!  :thumbup:
Sehr nette Kombination, vielen Dank! Aber darüber muss ich schlafen, damit mir auch was Gescheites einfällt ...  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 03. Oktober 2013, 00:22:22
Sehr schön, vielen Dank. Ein Zwerg muss nunmal essen was auf den Tisch kommt. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. Oktober 2013, 10:00:43
Tortenwurfmaschine - kichernde Gnome - Riese

 :thumbup: Grinskicher ...

87 Fantasy – Siegessicher in die Schlacht
„Mgnmgnmgnihihihiii … hähähä … heehee!“ kicherten die Gnome, die flink um einen großen Apparat herum wuselten. Das Gebilde aus Metall und Holz wies neben langen, ledernen Tragegurten und zwei gepolsterten Sitzen eine Vielzahl von Zahnrädern, Hebeln, und mehrere kreisrunde Platten auf, unter denen massive Sprungfedern angebracht waren.
Als schließlich auch die letzten Schrauben angezogen waren, ließen sich die beiden Ältesten der Gruppe ächzend auf den Sitzen nieder. Die weißhaarigen Zwillingsbrüder mit den langen Ziegenbärten trugen dicke Schutzbrillen und schmuddelige Arbeitskittel über ihren glänzenden Samtwesten. Zufrieden nickend klatschten sie einander ab, bevor sie im Chor riefen: „Und jetzt geht es ab zur Backstube! Dieses Jahr werden wir die heutige Tortenschlacht im Gasthof „Grüner Eber“ gewinnen! Gegen unsere Wurfmaschine sind die Tölpel vom Bockshag machtlos! Auf geht’s!“
Dann pfiffen sie laut eine kurze Melodie auf ihren Fingern. Kurz darauf erschien der Kopf eines bärtigen Riesen in der Eingangstür zu der Werkstatt, der fragend auf seine Herren blickte, die ihm mit Zeichensprache bedeuteten, sie aufzuheben und hinaus zu tragen.
Grunzend nickte das tumbe Wesen, streckte einen gewaltigen Arm aus und hob sich die Tortenwurfmaschine an ihren Tragegurten mitsamt der Gnome mühelos auf den Rücken. Unter dem begeisterten Jubel der anderen setzte er sich langsam und schwerfällig in Richtung der Dorfmitte in Bewegung.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 03. Oktober 2013, 12:35:46
Klasse!  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 03. Oktober 2013, 18:46:28
Ich hab mal wieder drei:
Pilze - lallender Zwerg - rosa Troll  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. Oktober 2013, 19:42:22
Interessant ... kaum mischt Detritus wieder mit, wird's wieder richtig absurd hier.  8 )
 :thumbup:
Bin schon am Werken.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. Oktober 2013, 20:39:10
Pilze - lallender Zwerg - rosa Troll  ;D

Zum 2. Mal heute: Grinskicher ...  ;D

88 Fantasy – Heiho, heiho!
Mit einem vergnügten Lied auf den Lippen torkelte der junge Zwerg durch den dichten Wald. Als er gegen den Stamm einer hohen Buche taumelte, blickte er zunächst erstaunt nach oben in das dichte Blätterwerk. Dann verzog sich sein bärtiges, mit Eintopf verschmiertes Gesicht rasch zu einem verzückten Grinsen und er lallte kichernd: „Aba hallo … Ssssüssse … du bisss aba ein hübbscha, rosa Troll. Is’ ja voll toll, hehehehe! Www… willsd du mit mia in mmmeine … Höööhle komm’? Ich habbb’ da nochn biss… bissch’n Ssssubbe übrig. Sch… sch… schöne Pilsssse gib’s hia, weissu das, hä? Upps …“
Er unterbrach sich kurz, um gewaltigen zu rülpsen, dann fuhr er fort: „Iss echt schön hia im Wwwald … mal’n bisschen Luft, weissu? Nich’ imma … in’n stick… stickigen Hallen. Dasss muss … man’n Spi… Spitzohr’n lassss’n ... di… die … wisss’n, wwwwo’s ssschön is. E… Enschullgung, aba da muss jetz’ mal was raus.“
Mit den letzten Worten drehte er sich schwankend um, nestelte ungeschickt an seinem Hosenbund und ließ dann seine Beinkleider herab, um sich mit einem gewaltigen Strahl Erleichterung zu verschaffen. 



Kurz in eigener Sache: Ich bitte darum, anstandshalber nicht nur "Zwerg" mit Begriffen zu verknüpfen, die mich unweigerlich zu nonsense-Texten anstiften.
Bitte nehmt auch einmal "Elf" zum Ausgleich!  ;)
Ich hab' nämlich echt schon Angst, dass mir unser bekennender Zwergen-Freund CK demnächst hier Forums-Verbot erteilt ...  ::) 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 03. Oktober 2013, 22:07:55
Pilze - lallender Zwerg - rosa Troll  ;D

Zum 2. Mal heute: Grinskicher ...  ;D

88 Fantasy – Heiho, heiho!
Mit einem vergnügten Lied auf den Lippen torkelte der junge Zwerg durch den dichten Wald. Als er gegen den Stamm einer hohen Buche taumelte, blickte er zunächst erstaunt nach oben in das dichte Blätterwerk. Dann verzog sich sein bärtiges, mit Eintopf verschmiertes Gesicht rasch zu einem verzückten Grinsen und er lallte kichernd: „Aba hallo … Ssssüssse … du bisss aba ein hübbscha, rosa Troll. Is’ ja voll toll, hehehehe! Www… willsd du mit mia in mmmeine … Höööhle komm’? Ich habbb’ da nochn biss… bissch’n Ssssubbe übrig. Sch… sch… schöne Pilsssse gib’s hia, weissu das, hä? Upps …“
Er unterbrach sich kurz, um gewaltigen zu rülpsen, dann fuhr er fort: „Iss echt schön hia im Wwwald … mal’n bisschen Luft, weissu? Nich’ imma … in’n stick… stickigen Hallen. Dasss muss … man’n Spi… Spitzohr’n lassss’n ... di… die … wisss’n, wwwwo’s ssschön is. E… Enschullgung, aba da muss jetz’ mal was raus.“
Mit den letzten Worten drehte er sich schwankend um, nestelte ungeschickt an seinem Hosenbund und ließ dann seine Beinkleider herab, um sich mit einem gewaltigen Strahl Erleichterung zu verschaffen. 



Kurz in eigener Sache: Ich bitte darum, anstandshalber nicht nur "Zwerg" mit Begriffen zu verknüpfen, die mich unweigerlich zu nonsense-Texten anstiften.
Bitte nehmt auch einmal "Elf" zum Ausgleich!  ;)
Ich hab' nämlich echt schon Angst, dass mir unser bekennender Zwergen-Freund CK demnächst hier Forums-Verbot erteilt ...  ::) 


Arroganter Elfenprinz - Zwergenkneipe - Schlammpfütze
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 03. Oktober 2013, 23:10:04
Pilze - lallender Zwerg - rosa Troll  ;D

Zum 2. Mal heute: Grinskicher ...  ;D

88 Fantasy – Heiho, heiho!

Kurz in eigener Sache: Ich bitte darum, anstandshalber nicht nur "Zwerg" mit Begriffen zu verknüpfen, die mich unweigerlich zu nonsense-Texten anstiften.
Bitte nehmt auch einmal "Elf" zum Ausgleich!  ;)
Ich hab' nämlich echt schon Angst, dass mir unser bekennender Zwergen-Freund CK demnächst hier Forums-Verbot erteilt ...  ::) 

Ist spitze geworden, vieln Dank.  :thumbup:
Der lallende Zwerge war in meiner Vorstellung nur lustiger als was anderes. :) Beim nächsten Mal kommt dann ein anderes Volk. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 04. Oktober 2013, 06:02:34
Dann mal was zur Abwechslung zu Elfen:
Wildelf - rituelle Jagd - Bundrakbär - Ork
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. Oktober 2013, 11:34:29
Arroganter Elfenprinz - Zwergenkneipe - Schlammpfütze

Sehr schön, Danke!  :thumbup:

89 Fantasy – Hau Ruck!
„Soso … Eurer prinzlichen Herrlichkeit mundet also keine der Speisen, die ich Euch auftrug?“ fragte der stämmige Zwerg knurrend, der in Schürze und Hemdsärmeln vor dem Tisch stand, an dem ein junger Elf in edler Kleidung saß. Mit angewiderter Miene schob dieser einen weiteren Teller beiseite und tupfte sich mit einer gezierten Bewegung die Mundwinkel mit einem Tuch ab, woraufhin seine beiden Begleiter sich ebenfalls naserümpfend zurück lehnten.
„Vielleicht solltest du dann überhaupt gleich mein Wirtshaus verlassen, du spitzohriger Geck! Gebrüder Rübnik! Unser Gast möchte nun gehen!“ brüllte der Wirt wütend, während ihm die Zornesröte ins Gesicht stieg und eine Ader auf seiner Stirn bedrohlich anschwoll.
Sofort sprangen auf dem Nebentisch vier kräftige, in speckige Lederrüstungen gehüllte Zwerge auf, packten den völlig verdutzten Elfenprinzen und trugen ihn durch den sticken, überfüllten Schankraum zur Eingangstür. Während sich die Halblinge und Menschen einer großen Reisegruppe belustigt zurück lehnten, um das Schauspiel zu genießen, versuchten die beiden Diener, ihren Herrn zu befreien, wurden von den narbenbedeckten Söldnern aber rüde zur Seite gerempelt und grob zu Boden gestoßen.
Gleich darauf schwangen sie den laut um Hilfe Kreischenden, der sich vergeblich aus ihren eisernen Griffen zu befreien versuchte, unter den lauten, begeisterten Anfeuerungsrufen einiger Gäste ein paar Mal hin und her, bevor sie ihn in hohem Bogen in eine große, tiefe Pfütze auf der schlammigen Straße vor dem Eingang zum „Axt und Krug“ warfen. 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. Oktober 2013, 12:23:37
Wildelf - rituelle Jagd - Bundrakbär - Ork

Schöne Kombination, vielen Dank!  :thumbup:

90 Caera – Die Initiation
Langsam strich die wildelfische Jägerin durch den dunklen Wald und achtete aufmerksam auf jede noch so kleine Spur, die ihr die Anwesenheit von Lebewesen in ihrer Nähe verraten konnte. Abgeknickte Zweige, Spuren im feuchten Erdboden oder auf den weichen Moospolstern, ja selbst ein leises Rascheln in den dichten Farnen des Unterholzes konnten sie nun zu ihrem Opfer führen.
Wie ihr die Priesterinnen ihres Volkes gesagt hatten, würde sie sich als Verkörperung der tödlichen Gefahren des Hynrur bedingungslos jeder Herausforderung stellen müssen, die ihr die Urtann in dieser Nacht schicken würde. Dabei war es vollkommen gleichgültig, ob sie nur auf einen alten Keiler, ein ganzes Wolfsrudel oder gar einen der gefährlichen Bundrakbären stoßen würde. Erst mit dem Tod des ersten wehrhaften Wesens, das ihr bis zum Sonnenaufgang begegnen sollte, würde sie ihre Jagd beenden und nach Meldritch zurück kehren können, um in den Kreis der Beschützer aufgenommen zu werden.
Plötzlich stutzte die erfahrene Waldläuferin, als sie auf die Fußspuren eines wohl bekannten Wesens stieß. Ungläubig bückte sie sich tiefer und murmelte: „Ein einzelner Ork in den Tiefen unseres Waldes? Das kann nicht sein ... irgendetwas stimmt hier nicht.“
Misstrauisch nahm sie ihren Elfenbogen von der Schulter, spannte ihn mit einer geübten Bewegung und legte einen Pfeil auf die Sehne. Bevor sie vorsichtig weiter schlich, ließ sie ihrem Vertrauten, eine gedankliche Botschaft zukommen, in der sie ihn um seine Hilfe bat.
Kurz darauf ertönte zwischen den Bäumen das Rauschen von Schwingen, als ein mächtiger, prachtvoll gefiederter Uhu heran flog, um sich flügelschlagend auf ihrer Schulter nieder zu lassen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 04. Oktober 2013, 13:55:29
Hier noch drei Worte für unseren Flufftextschmied:

Blitzableiter - toter Elf - Gnomenwissenschaftler
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 04. Oktober 2013, 20:37:36
Und um die Ehre der Zwerge wiederherzustellen:
Zwerg - Orkschädel - Höhlenkrebse
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. Oktober 2013, 20:49:40
Blitzableiter - toter Elf - Gnomenwissenschaftler

 :thumbup: Gnihihi ...
Vielen Dank!

91 Fantasy/Steampunk – Der Unfall
Betroffen starrten die Mitglieder des Lehrkörpers der gnomischen Akademie für Arcanomechanik und Technomantie auf den Leichnam, der mit verdrehten Gliedmaßen und zerschmettertem Schädel in einer großen Blutlache auf dem gepflasterten Innenhof der angesehenen Lehranstalt lag. Bei der Leiche handelte es sich um einen bleichen, weißhaarigen Elfen in dunkler, großflächig verschmorter Kleidung, dessen Augen von einer verspiegelten Schutzbrille verborgen waren. Um seinen schlanken Leib waren zwei Ledergurte geschlungen, in denen einige Dietriche und zahlreiche Präzisionswerkzeuge steckten, von denen etliche geschwärzt waren, als wären sie großer Hitze ausgesetzt gewesen. An seinen Füßen trug er Stiefel, die mit Saugnäpfen ausgestattet waren und seine Beine wurden von Metallschienen umschlossen, die in Kniehöhe über Sprungfedern verfügten.
„Hrmhrm … also gut“, räusperte sich der weißbärtige Rektor und steckte das riesige Monokel, durch das er den Verstorbenen eingehend begutachtet hatte, wieder in die Brusttasche seines karierten Gehrocks. Er sah erwartungsvoll in die Runde der versammelten Gnomenwissenschaftler und fragte mit hochgezogenen Augenbrauen: „Gibt es unter uns vielleicht irgendjemanden, der irgendetwas zu dieser Angelegenheit sagen möchte?“
„Nun ja, aufgrund der uns derzeit zur Verfügung stehenden Informationen könnte es sich möglicherweise um einen Einbrecher aus dem Albinovolk der Dunkelelfen gehandelt haben, der verunglückte“, meinte der Dozent für Fortgeschrittene Technoastralanalytik und rückte den Zwicker auf seiner rotgeäderten Nase zurecht.
„Herzlichen Dank für deine scharfsinnige Schlussfolgerung, Henry-Rufus-Gilbert. Ich meinte allerdings eher … hat jemand eine Idee dazu, wie er gestorben sein könnte?“ seufzte der Akademievorstand und verdrehte verzweifelt die Augen.
„Es … es ist nur eine vage Vermutung … aber … äh, es könnte rein theoretisch möglich sein, dass sein Tod irgendwie in Verbindung zu dem Experiment steht, das ich letzte Nacht durchführte … dabei ging um die Entwicklung einer Möglichkeit, Blitze in den Boden zu leiten, um so Gebäude während eines Gewitters zu schützen. Tja, äh … dazu musste ich natürlich in meinem Labor im Ostturm zunächst Blitze erzeugen … hmhmhm … ich meine mich dunkel zu entsinnen, dass mir dabei kurzfristig über einen die Kontrolle entglitt“, nuschelte der Professor für Ungewöhnliche Experimentiermethodik undeutlich, während er angelegentlich versuchte, einen seiner Fingernägel zu säubern.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 04. Oktober 2013, 21:36:18
Hihihihi...  ;D   :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. Oktober 2013, 21:37:21
@ Detritus: Freut mich ...  :)


Und um die Ehre der Zwerge wiederherzustellen:
Zwerg - Orkschädel - Höhlenkrebse

 :thumbup: Oh ja ... und wie!
Danke schön!

92 Fantasy/Steampunk - Der Schütze
Obwohl er wusste, dass sich noch ein weiterer Höhlenkrebs hinter ihm befand, wartete der Schütze kaltblütig ab, bis der andere mit seinem Säbel schwingenden, orkischen Reiter soweit heran gekommen war, dass er aus seiner doppelläufigen Donnerbüchse einen gezielten Schuss auf die Schwachstelle in der schweren Metallpanzerung abfeuern konnte, welche sich in der Mitte zwischen den beiden Stielaugen des Krebstiers befand.
Dröhnend hallte der Schuss in der riesigen Höhle, während sich die Kugel genau in die anvisierte Stelle bohrte, Panzerung und Schale durchdrang und sich tief in das Gehirn des Untiers bohrte, dessen Beine sofort einknickten. Der zweite Schuss riss dem Ork, der eben mit rudernden Armen versuchte, einen Sturz aus der waghalsigen Sattelkonstruktion auf dem Rücken des Ungetüms zu vermeiden, den Schädel von den Schultern.
In einer einzigen, flüssigen Bewegung warf der kahlköpfige, tätowierte Zwerg sein Gewehr von sich, drehte sich um, zog eine kugelförmige, technomantische Brandbombe aus einer seiner zahlreichen Gürteltaschen und entschärfte sie. Ohne zu zögern schleuderte er sie dem mit klickenden Zangen angreifenden Riesenkrebs zwischen die Beine und hechtete hinter einen Felsbrocken, um sich vor der verheerenden Explosion zu schützen.
 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 04. Oktober 2013, 21:54:41
Vielen Dank.  :thumbup:
Orks die auf Riesenkrebsen reiten... das muss ich mir merken.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 05. Oktober 2013, 19:17:31
Und jetzt mal was gruseliges:
finsterer Wald - blutrote Augen - alte Hütte
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. Oktober 2013, 21:21:08
Und jetzt mal was gruseliges:
finsterer Wald - blutrote Augen - alte Hütte

Sehr gut, vielen Dank!  :thumbup:
Jetzt ist ohnehin die richtige Jahreszeit für sowas ...  8 )

93 Horror – Verschlafen! (Karpaten, um 1750) 
Unsanft wurde die junge Magd durch lautes Heulen aus ihrem Schlummer gerissen. Erschrocken fuhr sie hoch und sah sich schlaftrunken um, während sie sich eine braune Haarsträhne aus dem Gesicht strich. Als ihr zu ihrem Schrecken klar wurde, dass sie sich noch mitten im Wald befand, fiel ihr siedendheiß wieder ein, dass sie sich eine Pause gegönnt hatte, nachdem sie genügend Feuerholz gesammelt hatte.
„Ich muss tief eingeschlafen sein …“, murmelte sie vor sich hin, während sie ihre Habseligkeiten zusammen suchte und sich die Kiepe auf den Rücken warf. Eilig machte sie sich in der einsetzenden Dämmerung auf den Rückweg und sah sich immer wieder ängstlich um, da ihr der Spätherbstwald mit seinen kahlen Bäumen, zwischen denen Nebelschwaden hingen, höchst unheimlich war. Als sie hinter sich im feuchten Laub ein Rascheln zu hören glaubte, begann sie zu laufen. Kurz darauf setzte wieder das schauerliche Geheul ein, allerdings schien es diesmal viel näher zu sein.
„Oh nein, Wölfe!“ keuchte sie entsetzt, während sie hastig die Tragegurte abstreifte und den Korb fallen ließ. So schnell sie konnte, rannte sie durch den düsteren Wald auf eine alte Holzhütte zu, in der sie manchmal bei Regenwetter Schutz suchte. Rasch riss sie die Tür auf, die schief in den Angeln hing und stürzte hinein. Schwer atmend drückte sie sie von innen wieder zu und lehnte erschöpft ihre Stirn an das raue Holz.
„O Allmächtiger, bitte beschütze mich“, schluchzte sie, bekreuzigte sich und schickte sie ein inbrünstiges Stoßgebet zum Himmel, während sie angestrengt durch eine schmale Ritze im Holz der Tür nach draußen starrte. Erst als nach einiger Zeit noch immer alles ruhig blieb, fiel ihr plötzlich ein merkwürdiger Geruch nach Moder auf. Während sie noch prüfend die Luft einzog, hörte sie hinter sich ein schlurfendes Geräusch, das ihr die Gänsehaut über den Rücken jagte und einen Schreckensschrei entweichen ließ. Als sie herum wirbelte, blickte sie in blutrote Augen, die sie aus einem bleichen, faltigen Gesicht anstarrten.     
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 06. Oktober 2013, 12:27:44
Dann bitte noch ein Text auf Caera:

-Schimmerbund
-Vandria
-Zerhackter Waldelf


Danke.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 06. Oktober 2013, 18:33:24
Und jetzt mal was gruseliges:
finsterer Wald - blutrote Augen - alte Hütte

Sehr gut, vielen Dank!  :thumbup:
Jetzt ist ohnehin die richtige Jahreszeit für sowas ...  8 )

93 Horror – Verschlafen! (Karpaten, um 1750) 
Vielen Dank, schön gruseliger Text. Beim Lesen musste ich doch gleich an einen meiner Lieblingsfilme denken  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. Oktober 2013, 19:20:28
-Schimmerbund
-Vandria
-Zerhackter Waldelf

Danke schön! Wieder mal was Kniffliges ...  :thumbup:

94 Caera – Der Fund der Nachtwache
„Nun, welche Neuigkeiten hast du für mich?“ fragte der Hauptmann der Cellbricker Stadtwache forsch den Weibel, der trotz seiner offensichtlichen Müdigkeit stramm vor dem großen Schreibtisch stand, um über den Verlauf der letzten Nacht zu berichten.
Eifrig antwortete der junge Mann, dessen Helm und Kettenpanzer trotz der frühen Stunde vor Sauberkeit glänzten: „Herr, es war im Großen und Ganzen eine recht ruhige Nacht. Die Wächter der Nordrunde konnten einen Gassner festnehmen, der eben in ein Haus einsteigen wollte, und eine Schlägerei in einer Kaschemme im Fremdenviertel rasch schlichten. Allerdings machten die Männer, die im Morgengrauen auf der Südrunde unterwegs waren, in einer Gosse einen grausigen Fund. Und zwar in dem Gebiet, in dem wir den geheimen Treffpunkt der Gilde der Skorpione vermuten … hm, allerdings passt der so gar nicht zu der heimlichen, bedachten Vorgangsweise der Meuchler … es wurde nämlich die zerstückelte, verstümmelte Leiche eines Waldelfen gefunden, der Augen und Zunge fehlten. Derzeit befragen die Männer noch die Anrainer, ob sie etwas Verdächtiges …“
Ärgerlich verzog der grauhaarige Befehlshaber sein Gesicht und unterbrach ihn knurrend: „Möge dir mit Helias Hilfe endlich einmal auch ein Licht aufgehen, Mann! Da ja wohl kaum der Schimmerbund hinter einem offensichtlichen Ritualopfer stecken wird, kommen am ehesten Kultisten in Frage … vor ein paar Jahren trieb in ganz Vandria ein Zirkel der Bruderschaft des Roten Mondes sein Unwesen, der letztlich durch die Templer zerschlagen werden konnte. Lass den Leichnam ganz genau nach dem Zeichen des Schattenfürsten und nach Hinweisen auf dunkle Hexerei untersuchen. Benachrichtige unverzüglich all unsere Spitzel, damit sie sich für uns nach Baarnisten-Umtrieben umhören! Und schick unsere Männer ins Bett … vielleicht brauchen wir sie demnächst noch frisch und ausgeruht.“
Mit vor Scham geröteten Wangen grüßte der gescholtene Weibel zackig und eilte dienstbeflissen von dannen.   



NACHTRAG:
@ Blakharaz: Das ist auch einer meiner Lieblingsfilme!  :)
Es freut mich sehr, dass dich mein Text dran erinnert! 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 06. Oktober 2013, 20:30:44
Arroganter Elfenprinz - Zwergenkneipe - Schlammpfütze

Sehr schön, Danke!  :thumbup:

89 Fantasy – Hau Ruck!
„Soso … Eurer prinzlichen Herrlichkeit mundet also keine der Speisen, die ich Euch auftrug?“ fragte der stämmige Zwerg knurrend, der in Schürze und Hemdsärmeln vor dem Tisch stand, an dem ein junger Elf in edler Kleidung saß. Mit angewiderter Miene schob dieser einen weiteren Teller beiseite und tupfte sich mit einer gezierten Bewegung die Mundwinkel mit einem Tuch ab, woraufhin seine beiden Begleiter sich ebenfalls naserümpfend zurück lehnten.
„Vielleicht solltest du dann überhaupt gleich mein Wirtshaus verlassen, du spitzohriger Geck! Gebrüder Rübnik! Unser Gast möchte nun gehen!“ brüllte der Wirt wütend, während ihm die Zornesröte ins Gesicht stieg und eine Ader auf seiner Stirn bedrohlich anschwoll.
Sofort sprangen auf dem Nebentisch vier kräftige, in speckige Lederrüstungen gehüllte Zwerge auf, packten den völlig verdutzten Elfenprinzen und trugen ihn durch den sticken, überfüllten Schankraum zur Eingangstür. Während sich die Halblinge und Menschen einer großen Reisegruppe belustigt zurück lehnten, um das Schauspiel zu genießen, versuchten die beiden Diener, ihren Herrn zu befreien, wurden von den narbenbedeckten Söldnern aber rüde zur Seite gerempelt und grob zu Boden gestoßen.
Gleich darauf schwangen sie den laut um Hilfe Kreischenden, der sich vergeblich aus ihren eisernen Griffen zu befreien versuchte, unter den lauten, begeisterten Anfeuerungsrufen einiger Gäste ein paar Mal hin und her, bevor sie ihn in hohem Bogen in eine große, tiefe Pfütze auf der schlammigen Straße vor dem Eingang zum „Axt und Krug“ warfen. 



Göttlich!  :D *tränewegwisch*
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. Oktober 2013, 13:21:22
Göttlich!  :D *tränewegwisch*

Hoffentlich eine Lachträne ...  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 07. Oktober 2013, 14:07:44
Ich kanns einfach nicht lassen:
gesunkenes Schiff - Seetang - (Riesen-)Qualle
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 07. Oktober 2013, 17:00:39
Bitte einmal

-Nekromant
-Untoter Ork
-Faulbauch
-Gilias


Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 07. Oktober 2013, 21:51:10
Mal was ganz anderes:
eingefrorener Ork - Erwachen 2013 - Sozialversicherungsnummer
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. Oktober 2013, 22:27:19
Ich kanns einfach nicht lassen:
gesunkenes Schiff - Seetang - (Riesen-)Qualle

Gut so!  :thumbup:
Vielen Dank!

95 Fantasy/Steampunk – Logbuch des gnomischen Forschungsdampfers „Oldste Amboat“, Eintragung von Kapitän Thesail Orgnome am 6346. Gnumi des 17. Zeitalters: Das Wrack
Heute konnten wir endlich die Stelle lokalisieren, an der die „Migh Tywreck“ gesunken war. Ein erster Tauchgang durch unseren Meerestroll verlief ergebnislos, da er von einer Riesenqualle angegriffen wurde, deren Nesselgift sogar durch seine lederartige Haut gedrungen war. Glücklicherweise sind Trolle ja zäh und widerstandsfähig – jeden anderen hätte das Gift sicherlich umgebracht. Soweit unser Dolmetsch sein geschwächtes Gegrunze deuten konnte, musste ihr alleine gelblich schillernder Schirm einen Durchmesser von mehreren Schritten gehabt haben. Nach diesem unerfreulichen Fehlschlag entschied Professor Scatt-Erbrain, dass wir ihn selbst in der Taucherglocke hinab lassen sollten … aber auch ihn mussten wir unverrichteter Dinge wieder hochziehen. Er hatte das alte, von Algen und Seetang überwachsene Wrack zwar erreicht, da ihm die „Medusa Gigantica“, wie er sie nannte, in der stählernen Hülle nichts anhaben konnte, dafür machte er allerdings unliebsame Bekanntschaft mit einem Zitteraal, als eben mit dem arcanomechanischen Greifarm der Glocke die Galionsfigur bergen wollte. Als war ihn nach seinem Hilferuf, den er in höchster Not über den Luftschlauch geröchelt hatte, endlich wieder an Bord hatten, standen ihm immer noch Bart und Haare zu Berge und er bewegte sich etwas ruckartig. So beschlossen wir, vor Anker zu gehen und morgen erneut unser Glück zu versuchen.         


@ Detritus: Verdammt! Seitdem sich der Gedanke an Steampunk-Wissenschaftlergnome in meinem Hirn festgestzt hat, komme ich nicht mehr davon los ...  ;D
Herzlichen Dank!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 07. Oktober 2013, 23:29:54
@Ursus piscis:
Das tut mir leid.... Ein bisschen... Vielleicht.... Wenn ich aber die Geschichte lese, dann nicht mehr. Hihihi...  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. Oktober 2013, 11:21:34
-Nekromant
-Untoter Ork
-Faulbauch
-Gilias

Danke, sehr gerne!

96 Caera – Die Faulbauchorks
Erschöpft, aber zufrieden beobachtete die gilianische Totenbeschwörerin, wie sich der bleiche, nach Verwesung stinkende Leichnam mit einem dumpfen, grunzenden Stöhnen erhob und langsam auf einen anderen untoten Ork zu wankte, der bereits mit leerem Blick neben der Tür zur Beschwörungshalle Wache hielt.
Leise flüsterte die alte, gebrechliche Frau, die eine der seltenen, aus violetter Seide und mit Runen bestickten, Roben der Macht trug, mit heiserer Stimme vor sich hin: „Diesmal wird mir die Achtung aller Nekromanten bei unserer jährlichen Versammlung gebühren … schließlich wurden noch nie zuvor Faulbäuche aus Orks geschaffen. Selbst die Zasaren nehmen immer nur die Leichen von Trollen, da sie einfach widerstandsfähiger sind. Na, ich bin ja schon auf die überraschten Gesichter der anderen gespannt, wenn aus den feisten Wänsten meiner Geschöpfe die Faulbauchmaden platzen, sobald ich sie mit meinen Feuerlanzen vernichte.“
Voller Vorfreude kicherte die Alte hämisch, während sie, schwer auf einen schwarzen, reich mit edlen Schnitzereien verzierten Stab gestützt, die Halle verließ.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. Oktober 2013, 12:39:59
eingefrorener Ork - Erwachen 2013 - Sozialversicherungsnummer

Fast hätte ich schon zurück geschrieben, dass ich doch zu Beginn des Threads gebeten habe, von gewollt absurden Kombinationen abzusehen, aber dann fiel mir Shadowrun ein.  ;)
Vielen Dank!  :thumbup:


97 Shadowrun – Frozen Orc Run
„Also, sag' schon“, keuchte der schwer bewaffnete, vercyberte Troll, während er den schweren Körper des tiefgefrorenen Orks aus einer der zahlreichen Cryoboxen in der großen, unterirdischen Halle  hievte. „Was ist an dem Kerl so besonders, dass seine Beschaffung unserem Mr. Johnson dermaßen viel Geld wert ist?“ fragte er den schmächtigen, rothaarigen Zwerg, der eben mit seinem Cyberdeck in die Matrix eingeklinkt hatte, um sich Zugang zu den gesicherten Konzerndaten zu verschaffen.
„Moment noch … ah, da haben wir es ja … hieß Manuel Meyring, laut seiner Sozialversicherungsnummer … das muss damals, vor der Zeit der SINs ein Code für medizinische Versicherungsleistungen gewesen sein … wurde er am 24.3.2013 hier in Köln geboren und war einer der ersten, den die Goblinisierung 2021 erwischte … weder er noch seine Familie kamen damit zurecht … seine reichen Eltern ließen ihn auf seinen drängenden Wunsch ein paar Jahre später, damit man ihn wider aufwecken konnte, wenn es ein Heilmittel gäbe. Aber noch immer kein Hinweis, warum der wertvoll sein soll ...“ murmelte der Decker vor sich hin.
„Schluss jetzt! Mein Miniscooter meldet mir, dass Wachen in Anmarsch sind. Wir müssen schleunigst verschwinden“, zischte die glatzköpfige, elfische Drohnenriggerin, während sie bereits durch die eletronische Schiebetür verschwand.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 08. Oktober 2013, 18:30:47
95 Fantasy/Steampunk – Logbuch des gnomischen Forschungsdampfers „Oldste Amboat“, Eintragung von Kapitän Thesail
Vielen Dank.
Und gleich nochmal:
Zauberschüler - Ork - Teufelchen - Aenk'Mator
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. Oktober 2013, 21:42:39
Zauberschüler - Ork - Teufelchen - Aenk'Mator

Hier geht's ja ganz schön orkisch zu ... vielen Dank!
Hehehe, das wird jetzt möglicherweise einigen nicht gefallen ...  8 )

98 Caera – Forschungstagebuch von Erzmagierin Thela Dymage, Eintragung von Sturmtag, 4. Laubfall 1214: Der Durchbruch
Heute gelang dem jungen Orkwaisen, den ich aus neugierigem Forscherdrang seit ein paar Jahren zum Zauberer ausbilde, ein bemerkenswerter Durchbruch! Während eines Übungskampfes gegen andere Zauberschüler geriet er in ziemliche Bedrängnis, als sich zwei von ihnen gegen ihn verbündeten. Plötzlich erschien in einer grünlichen, nach Schwefel stinkenden Wolke ein fliegendes, zottiges Teufelchen, das sich knurrend mit Klauen und Zähnen auf seine Angreifer stürzte und nicht eher von ihnen abließ, bis es sie vertrieben hatte. In meiner gesamten Zeit in Aenk’Mator habe ich noch etwas derart Ungewöhnliches erlebt – ist doch die Herbeirufung eines solchen Wesens eigentlich nur sehr erfahrenen Zauberkundigen möglich! Und mein Schüler hatte nicht leiseste Ahnung, wie er das überhaupt bewerkstelligt hatte … ich musste ihm sogar erst beibringen, wie er seinen Begleiter wieder in seine Welt zurück schicken konnte. Ich vermute mittlerweile, dass  in den Adern des Orks womöglich dämonisches oder drachisches Blut fließt – das wurde seine außergewöhnlichen Fähigkeiten auf vielen Gebieten erklären. Ich bin schon gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird. Doch zunächst muss ich den Rat der Drei erst noch von seiner Harmlosigkeit überzeugen, damit er weiter in der Zitadelle bleiben und ich ihn weiter lehren darf … einige der Weisen hegen immerhin die Befürchtung, dass er einst zu mächtig werden und den Versuchungen der Dunkelheit erliegen könnte.     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 09. Oktober 2013, 00:06:16
Ok!

Oger - Weitwurf - Goblins

Übernächster Text ist Jubiläum! Dann will ich das als layoutetes PDF sehen! Verstanden? ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 09. Oktober 2013, 00:48:59
Zauberschüler - Ork - Teufelchen - Aenk'Mator

Hier geht's ja ganz schön orkisch zu ... vielen Dank!
Hehehe, das wird jetzt möglicherweise einigen nicht gefallen ...  8 )

98 Caera – Forschungstagebuch von Erzmagierin Thela Dymage, Eintragung von Sturmtag, 4. Laubfall 1214: Der Durchbruch
Mir gefällts!  :thumbup: Ich hab dann auch gleich noch die 100 (oder 101, falls du für die 100 schon was hast)
Nimmerhall - Dämonen - Dämmermohn
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 09. Oktober 2013, 01:19:18

[/quote]
Nimmerhall - Dämonen - Dämmermohn
[/quote]

Blakharaz kriegst du schon wieder deine M-Phasen?  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 09. Oktober 2013, 01:29:51
Ist mir beim schreiben gar nicht aufgefallen...   :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. Oktober 2013, 09:57:41
Oger - Weitwurf - Goblins

Vielen Dank!  :thumbup:
Hehehe ...

99 Fantasy – Der Wettkampf
Brüllendes Gelächter und angstvolles Geschrei hallten über die tief verschneite Lichtung, die sich von einem steilen Berghang bis zu einem dichten Nadelwald erstreckte. Neben einem großen, dunkel in der Felswand gähnenden Höhleneingang, lagen mehrere Goblins, die sich in ihren Fesseln wanden und verzweifelt versuchten, sich zu befreien. Jedem von ihnen war mit Ruß eines von drei kruden Zeichen auf den Rücken geschmiert worden. 
Zwei fahlhäutige Oger mit riesigen, feisten Wänsten packten jeweils eines der zeternden und wimmernden Wesen, rissen es grob hoch und legten es sich auf eine Schulter. Dann stapften sie zu einer in den Schnee gezogenen Furche, an der bereits ein weiteres der riesigen Ungetüme wartete. Auf seinen kurzen Befehl hin holten die beiden anderen mit ihren schreienden Opfern weit aus und schleuderten sie soweit wie möglich auf die Lichtung. Ohne sich darum zu kümmern, dass die kleinen Grünhäute mit dem Gesicht voran in tiefen Schnee gelandet waren und somit vermutlich kaum mehr atmen konnten, tauschten die Oger unter grunzendem Lachen ihre Plätze und ergriffen die nächsten zwei Goblins, um ihren Weitwurf-Wettkampf fortzusetzen.



Übernächster Text ist Jubiläum! Dann will ich das als layoutetes PDF sehen! Verstanden? ;D

Oje ...  :-[
Da bin ich ganz schlecht ... Layout ist nicht mein Ding, Sorry!  :-[
Außerdem hatte ich fünf Texte schon von Beginn an fertig, sodass eigentlich erst Text 105 die "wahre" Nr. 100 ist.  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 09. Oktober 2013, 10:07:44
Oger - Weitwurf - Goblins

Vielen Dank!  :thumbup:
Hehehe ...

99 Fantasy – Der Wettkampf
;D  :thumbup:
Yeti Sports mal anders
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. Oktober 2013, 10:57:04
@ Waylander: Ja, ich geb's zu. Daran musste ich auch denken.  ;D

@ Blakharaz: Freut mich, dass der Text über den orkischen Zauberlehrling okay war - ist ja vermutlich nicht jedermanns Sache.
Den Text über Nimmerhall kann ich leider erst heute abends schreiben, weil ich dazu das AvC vor mir liegen haben muss.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 09. Oktober 2013, 12:48:14




Übernächster Text ist Jubiläum! Dann will ich das als layoutetes PDF sehen! Verstanden? ;D

Oje ...  :-[
Da bin ich ganz schlecht ... Layout ist nicht mein Ding, Sorry!  :-[
Außerdem hatte ich fünf Texte schon von Beginn an fertig, sodass eigentlich erst Text 105 die "wahre" Nr. 100 ist.  ;D

Das macht doch nix! ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. Oktober 2013, 18:30:15
Das macht doch nix! ;D

Dir vielleicht nicht, aber mir schon ...  ;D


Ich hab dann auch gleich noch die 100 (oder 101, falls du für die 100 schon was hast)
Nimmerhall - Dämonen - Dämmermohn

Sehr schön, guter Stoff!  :thumbup:
Vielen Dank!

100 Caera – Die Predigt
Seit mehr als einer Stunde schon stand der alte Mann mit dem zerzausten, grauen Haar, dem verfilzten Bart und der zerlumpten Kutte am Rande des Marktplatzes von Westheim, auf dem ein geschäftiges Treiben herrschte. Immer wieder blieben Bauern, Handwerker und Bürger stehen, um seinen wirren Reden zu lauschen. Doch kaum jemand verweilte bei ihm, die meisten trollten sich bereits nach wenigen Augenblicken kopfschüttelnd. Was er vorbrachte, schien ihnen auch schlicht unglaublich: Zunächst beschwor er die Vorbeigehenden bei ihrem ewigen Seelenheil, sich von ihren Lastern zu befreien und ihr sündhaftes Leben aufzugeben. Dann predigte er von der Gefahr der ewigen Dunkelheit, die drohe, wenn die Dämonen unter ihren Fürsten erneut über Caera kommen würden.
Schließlich steigerte er sich in wahre Raserei, raufte sich das Haar und schrie mit heiserer Stimme: „Ja, seid ihr denn alle verblendet? Das einzige Bollwerk gegen die Mächte der Dunkelheit ist doch die Einsicht, die uns Vynerus schon jetzt in unsren Träumen verleiht! Mit meinen eigenen Augen sah ich das herrliche Nimmerhall unter dem feurigen Odem geflügelter Schattendämonen in Flammen aufgehen!“
Unvermittelt verstummte er von den Nachwirkungen des Dämmermohns, den er zuvor genossen hatte, erschöpft und sank schluchzend in der Ecke zusammen.
Ein einziger Mann hatte, halb verdeckt in einem Hauseingang gelehnt, aufmerksam der Predigt gelauscht. Nun hatte er genug gehört. Er schlang seinen dunklen Umhang enger um sich, schob sich die Kapuze tiefer in die Stirn und trat hinaus in den kalten Wind. Der goldene Siegelring, den er trug, wies ihn als Angehörigen des Ordens der Hüter aus. Gelassen zog der Hexenjäger die Handschellen aus seinem Gürtel, während er ohne Eile auf den alten Prediger zuschritt.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 09. Oktober 2013, 19:34:58
Das macht doch nix! ;D

Dir vielleicht nicht, aber mir schon ...  ;D


Ich hab dann auch gleich noch die 100 (oder 101, falls du für die 100 schon was hast)
Nimmerhall - Dämonen - Dämmermohn

Sehr schön, guter Stoff!  :thumbup:
Vielen Dank!

100 Caera – Die Predigt
Seit mehr als einer Stunde schon stand der alte Mann mit dem zerzausten, grauen Haar, dem verfilzten Bart und der zerlumpten Kutte am Rande des Marktplatzes von Westheim, auf dem ein geschäftiges Treiben herrschte. Immer wieder blieben Bauern, Handwerker und Bürger stehen, um seinen wirren Reden zu lauschen. Doch kaum jemand verweilte bei ihm, die meisten trollten sich bereits nach wenigen Augenblicken kopfschüttelnd. Was er vorbrachte, schien ihnen auch schlicht unglaublich: Zunächst beschwor er die Vorbeigehenden bei ihrem ewigen Seelenheil, sich von ihren Lastern zu befreien und ihr sündhaftes Leben aufzugeben. Dann predigte er von der Gefahr der ewigen Dunkelheit, die drohe, wenn die Dämonen unter ihren Fürsten erneut über Caera kommen würden.
Schließlich steigerte er sich in wahre Raserei, raufte sich das Haar und schrie mit heiserer Stimme: „Ja, seid ihr denn alle verblendet? Das einzige Bollwerk gegen die Mächte der Dunkelheit ist doch die Einsicht, die uns Vynerus schon jetzt in unsren Träumen verleiht! Mit meinen eigenen Augen sah ich das herrliche Nimmerhall unter dem feurigen Odem geflügelter Schattendämonen in Flammen aufgehen!“
Unvermittelt verstummte er von den Nachwirkungen des Dämmermohns, den er zuvor genossen hatte, erschöpft und sank schluchzend in der Ecke zusammen.
Ein einziger Mann hatte, halb verdeckt in einem Hauseingang gelehnt, aufmerksam der Predigt gelauscht. Nun hatte er genug gehört. Er schlang seinen dunklen Umhang enger um sich, schob sich die Kapuze tiefer in die Stirn und trat hinaus in den kalten Wind. Der goldene Siegelring, den er trug, wies ihn als Angehörigen des Ordens der Hüter aus. Gelassen zog der Hexenjäger die Handschellen aus seinem Gürtel, während er ohne Eile auf den alten Prediger zuschritt.


I like it! Nur eine Frage, warum will der Hexenjäger den Prediger festnehmen?  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. Oktober 2013, 21:08:05
Nur eine Frage, warum will der Hexenjäger den Prediger festnehmen?  ;D

Ist doch klar - deshalb:

Wenig später ...
"Und ... konntet Ihr ihn schon verhören, Meister Grimbald?" fragte der junge Hüter neugierig, während er dem Hexenjäger geflissentlich die schwere, reich verzierte Holztür öffnete.
"Nein, leider nicht. Ich möchte erst abwarten, bis die Wirkung des Krauts vollständig nachließ und er wieder bei klarem Verstand ist ... was auch immer das heißen mag. Aber mein Gespür sagt mir, dass der Mann irgendwann mit baarnistischen Dämonenbeschwörern in Berührung kam. Diese Sache mit dem Feuerodem von geflügelten Schattendämonen kommt mir verdächtig bekannt vor", knurrte der graubärtige Mann mit den harten Gesichtszügen, während er in das Ratszimmer in der versteckten Westheimer Niederlassung des Ordens trat.   


 ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 09. Oktober 2013, 23:19:52
100 Caera – Die Predigt
Sehr geiler Text/-e. Vielen Dank.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 10. Oktober 2013, 10:06:14
Nur eine Frage, warum will der Hexenjäger den Prediger festnehmen?  ;D

Ist doch klar - deshalb:

Wenig später ...
"Und ... konntet Ihr ihn schon verhören, Meister Grimbald?" fragte der junge Hüter neugierig, während er dem Hexenjäger geflissentlich die schwere, reich verzierte Holztür öffnete.
"Nein, leider nicht. Ich möchte erst abwarten, bis die Wirkung des Krauts vollständig nachließ und er wieder bei klarem Verstand ist ... was auch immer das heißen mag. Aber mein Gespür sagt mir, dass der Mann irgendwann mit baarnistischen Dämonenbeschwörern in Berührung kam. Diese Sache mit dem Feuerodem von geflügelten Schattendämonen kommt mir verdächtig bekannt vor", knurrte der graubärtige Mann mit den harten Gesichtszügen, während er in das Ratszimmer in der versteckten Westheimer Niederlassung des Ordens trat.   


 ;)

Achsooooo!  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. Oktober 2013, 18:34:21
Im Gegensatz zum "Caera-2-Go"-Thread habe ich hier übrigens nicht vor, nach läppischen 100 (genau genommen sind es ja auch erst 95) Texten aufzuhören.
Das heißt: Wenn ihr wollt, kann es gerne weiter gehen ...  8 )

Ach ja - und vielen, vielen Dank für die paar hundert Stichwörter bisher!  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 10. Oktober 2013, 18:53:43
Ok, wenn du schon so nett bittest:
Elementarist - Tänzerin - Schlange
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. Oktober 2013, 21:01:44
Elementarist - Tänzerin - Schlange

 :thumbup: Danke schön!

101 Fantasy – Der Feuerbeschwörer
Der Duft von teurem Räucherwerk, edlem Tabakrauch und schwerem Parfüm erfüllte die große, mit dicken Teppichen ausgelegte Halle des Teehauses. Zu den zarten Klängen von Lauten, Zithern und Flöten, die von leisen Trommelschlägen und dem Rasseln eines Tamburins untermalt wurden, vollführte eine blasshäutige, mollige Schönheit einen gewagten Schleiertanz vor dem Sultan und seinen Wesiren, die sich auf weichen Seidenkissen niedergelassen hatten und aus Porzellantassen erlesenen Tee schlürften.
Zähneknirschend starrte der schwarzhäutige, mit Schmucknarben bedeckte Zauberer in die heiße Glut der kupfernen Feuerschale und beschwor aus ihr mit kundiger Hand und uralten Worten der Macht einen Elementargeist herauf. Nach einem kurzen, harten Kampf, der seine gesamte Geisteskraft forderte, zwang er ihm seinen Willen auf und ließ ihn in Gestalt einer glühenden Schlange in einem wilden Flammenreigen um die Tänzerin kreisen.
Er hasste sich dafür, dass er sich zur Unterhaltung des Statthalters zu einem Gaukler erniedrigen musste und sehnte den Tag seiner Rache herbei.
„Aber heute ist es nicht soweit … erst muss meine Macht noch weiter wachsen“, flüsterte der kahlköpfige Elementarist, der bis auf zahlreiche Goldreifen an Armen und Beinen und einen ledernen Lendenschurz nackt war, vor sich hin und richtete seine volle Aufmerksamkeit wieder auf die Beherrschung des Feuerwesens, das nur auf einen Augenblick der Schwäche wartete, um ihn für seine Anmaßung, es herbei gerufen zu haben, in einen Haufen Asche zu verwandeln.
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 11. Oktober 2013, 21:16:02
 :thumbup: Vielen dank.

Na dann beschäftige ich dich gleich noch ein bischen:
Rasenmäher - Zombie - Zeitung
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 11. Oktober 2013, 22:29:08
In die Text-Kanone neue Munition!

Mafia - Schusswechsel - Alien
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. Oktober 2013, 10:46:57
Rasenmäher - Zombie - Zeitung

Mafia - Schusswechsel - Alien

Vielen Dank euch beiden! Die passen ja perfekt zusammen!  :thumbup:

102 MIB – Aliens und Zombies
„Und …steht heute was in der Zeitung, das uns ein Hinweis auf den Verbleib von Meatball-Ronnie gibt?“ fragte die MIB-Agentin ihren Kollegen, der auf dem Fahrersitz des schwarzen Cadillacs saß und durch eine großformatige, bunt bebilderte Tageszeitung blätterte. Nachdem sie einen großen Schluck Kaffee aus dem Pappbecher benommen und sich genüsslich eine filterlose Zigarette angezündet hatte, fuhr sie nachdenklich fort: „Seitdem der arme Kerl letzte Woche versehentlich in den Schusswechsel zwischen ein paar Kollegen und diesem kaltblütigen Predator-Alien geriet, das als Auftragskiller für die Mafia arbeitete, und in panischer Angst davon rannte, ist er wie von Erdboden verschluckt. Ich mache mir Sorgen um ihn … eigentlich ist er ein netter Typ, aber immerhin stammt er aus Nekroton. Sie sahen vermutlich noch keinen von ihnen ungetarnt, oder?"
Ohne seine Antwort abzuwarten, sprach sie kopfschüttelnd weiter: "Die Nekrotonier wurden durch einen dummen Zwischenfall vor etlichen Jahren die real existierenden Vorbilder für die modernen Zombie-Filme: Sie sehen tatsächlich aus wie wandelnde Leichen und riechen auch so. Außerdem sind sie fast ausschließlich nachtaktiv und haben großen Appetit auf Menschenfleisch … ich fürchte, dass der Alignment-Chip in seinem Frontalhirn durch den Stress durchbrannte und seine wahre Natur …“     
Aufgeregt unterbrach sie der junge Mann: „Moment mal … Zombie, sagten Sie, Agent Vee? Hier ist ein kleiner  Artikel  im Lokalteil unter der Schlagzeile „Mann wurde von Zombie angegriffen“ … anscheinend behauptete ein Rentner in einer Vorstadtsiedlung, dass er von einem stinkenden Zombie angegriffen worden wäre, während er abends in seiner offenen Garage seinen Rasenmäher reparierte … sein Terrier habe diesen dann aber durch sein wütendes Gebell vertrieben … hm, die Cops glaubten ihm natürlich kein Wort und brachten ihn an die psychiatrische Abteilung im St. Mary’s …“
„Worauf warten Sie noch, Agent Tee?“ knurrte die ältere Frau und warf den Zigarettenstummel aus dem halboffenen Autofenster. „Geben Sie Gas und ab zum Spital! Das passt perfekt … Ronnie hat eine ausgeprägte Hundephobie.“
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 12. Oktober 2013, 11:09:00
Wie immer spitze.  :) Vielen Dank.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 12. Oktober 2013, 12:14:05
Cooles Crossover, sehr toller Text!!  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 12. Oktober 2013, 21:27:04
Dann einmal:
Mutanten - Schrotflinte - Saurer Regen
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 13. Oktober 2013, 16:09:51
Mutanten - Schrotflinte - Saurer Regen

Danke schön! Na, dann will ich wieder einmal post-apokalyptisch unterwegs sein ...  ;D

103 Post-Apokalypse – Ein letzter Kampf
Irgendwie spürte er mit Gewissheit, dass sie noch in dieser Nacht kommen würden. Die Spuren, auf die er im Laufe der letzten Tage gestoßen war, zeigten ihm, dass sie bereits ganz in der Nähe waren.   
Nachdem das Ordenhaus und die Kaserne samt aller Fahrzeuge zerstört worden waren und seine letzte Einheit in einem Hinterhalt aufgerieben worden war, den er als Einziger überlebt hatte, war es ihm für einige Jahre gelungen, sich in dieser Höhle verstecken und irgendwie zu durchzuschlagen. Obwohl in dem kargen, steinigen Hügelgebiet, in das sich der einst blühende Wald bereits vor langer Zeit durch sauren Regen und Fallout verwandelt hatte, nur wenig Nahrung zu finden war, hatte er es nie über das Herz gebracht, seine Heimat zu verlassen. Doch nun durchstreiften die Horden der Mutanten immer größere Gebiete um die mittlerweile menschenleere Stadt und machten es ihm immer schwieriger, ihnen auf seinen Jagdwanderungen auszuweichen.
Langsam kniete sich der graubärtige Mann in der Höhle nieder und begann zu beten. Nachdem er den Strahlenden um Vergebung seiner Sünden und Aufnahme seiner Seele in das Himmelsreich gebeten hatte, richtete sich der ehemalige Angehörige der Schutzbruderschaft auf und begann, sorgfältig eine alte Schrotfinte zu reinigen. Die antiquierte Waffe, die er erst vor kurzem samt einiger Packungen Munition unter den Trümmern einer halb verfallenen Jagdhütte entdeckt hatte, stellte mittlerweile seine einzige Schusswaffe dar.           
„Auch wenn sie mich heute noch töten und fressen sollten … zuvor werde ich diesen degenerierten, menschenfressenden Frevlern noch zeigen, was ein alter Abt-Hauptmann immer noch im Kampf leisten kann“, zischte er zischen den Zähnen und blickte zufrieden auf die beiden schweren, mit Sonnensymbolen verzierten Stahldolche, die an seinen Seiten hingen.
     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 13. Oktober 2013, 23:37:17
Schiff - Fracht - Zyklop

Zeitportal - heutige Erde -Dinosaurier
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 14. Oktober 2013, 01:15:49
Danke schön! Na, dann will ich wieder einmal post-apokalyptisch unterwegs sein ...  ;D

103 Post-Apokalypse – Ein letzter Kampf
Vielen Dank, ist ein schön stimmungsvoller Text geworden und hat mir auch gleich noch eine NSC-Vorlage mitgebracht.  ;)  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. Oktober 2013, 11:03:01
@ Blakharaz: Freut mich! :)

Schiff - Fracht - Zyklop

Vielen Dank, Sehr schön!

104 Fantasy/Steampunk – Eine gefährliche Fracht
Als der Naturforscher und Großwildjäger das Ruderhaus betrat, knurrte der bärtige Zwerg, der in einer schmucken Kapitänsuniform am Steuerruder stand, zwischen den Zähnen: „Wie geht es unserer wertvollen Fracht, Professor von Eigen? Hat sich der Zyklop endlich beruhigt oder muss ich weiterhin befürchten, dass er aus meiner „Dampfbraut“ Kleinholz macht?“
Beruhigend schüttelte der Gnom, der einen Tropenhelm und einen weißen Kittel über seinem sandfarbenen Jagdanzug trug, den Kopf und erwiderte kichernd: „Keine Sorge, Kapitän Stursinn – Ihrem Schaufelraddampfer wird … ähm … nichts geschehen, wenn ich das richtig sehe, hehehe. Seit der Verabreichung meines berühmten Beruhigungsmittels schläft der Riese in dem von mir höchstpersönlich konstruierten Spezialkäfig wie ein Kleinkind in seiner Wiege, hehehe. Die Wirkung wird sicherlich solange anhalten, bis wir anlegen. Ab dann übernehmen ihn ohnehin schon … ähm … die Männer vom Wanderzirkus, wenn ich das richtig sehe.“
„Ich will's schwer hoffen, sonst war das das letzte Mal, dass wir miteinander Geschäfte machten“, murrte der Zwerg und kaute griesgrämig auf dem Stiel seiner längst erkalteten Pfeife herum. Dabei starrte er aufmerksam durch ein kurzes Fernrohr, das er mittels einer, durch mehrere Lederbänder auf seinem Kopf fixierten, Metallklappe über seinem linken Auge trug, nach vorne auf den breiten Fluss und steuerte sein Schiff mit sicherer Hand durch die gefährlichen Stromschnellen.
Als aus dem Frachtraum plötzlich ein wütendes Brüllen ertönte, das sogar den Lärm der Schaufelräder und der Dampfmaschine übertönte, verließ der gnomische Wissenschaftler die Brücke hastig über die knarrende Holzstiege und murmelte: „Ähm … war vielleicht doch eine Spur zu wenig … ich glaube, ich brauche meine Büchse und die Betäubungspfeile, wenn ich das richtig sehe, hehehe.“
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 14. Oktober 2013, 11:14:50
(hihi) Ich hab mal wieder drei:

Pinguine - Dorf - Druide   ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. Oktober 2013, 14:33:12
Zeitportal - heutige Erde -Dinosaurier

Danke vielmals, sehr schön! Wieder einmal Zeit für schwarze Anzüge ...  ;D

105 MIB – Die Zeitmaschine
„Verdammt“, zischte die MIB-Agentin ärgerlich, während sie langsam mit einem hektisch piepsenden und wild blinkenden Sensor über den Klumpen aus geschmolzenem Metall fuhr, der mitten in einem leeren Kellerabteil eines Abbruchhauses stand.
„Ich kenne dieses Strahlungsmuster … da hat „The Wizard“ wieder einmal mit einer seiner verrückten Maschinen ein Zeitportal erschaffen“, fuhr sie fort und untersuchte den grünlich leuchtenden Kreis, der sich auf dem Betonboden rings um den Klumpen befand.
 „Wie bitte, Agent Vee? Ein Zeitportal?“ fragte ihr junger Kollege ungläubig, während er sie mit großen Augen anstarrte. Der leichte Ozongeruch, der in der Luft hing und seine Nasenschleimhäute reizte, ließ ihn heftig niesen.
„Ja, Tee. Haben Sie was an den Ohren?“ entgegnete sie ärgerlich. „Seit Jahren versucht ein halb wahnsinniger, megacephanischer Wissenschaftler die verlorene Technik von Chronotoria zu rekonstruieren und einen Apparat zu erschaffen, mit dessen Hilfe man durch die Zeit reisen kann. Zum Teil ist er sogar erfolgreich. Das letzte Mal hielt seine Erfindung für einige Stunden, bevor sie den Geist aufgab. Leider erschuf sie ein Portal in die Kreidezeit … und ein neugieriger Triceratops nutzte die Gelegenheit, sich einmal unsere Welt anzusehen … war kein Spaß, einen acht Meter langen und zehn Tonnen schweren Dinosaurier einzufangen, der durch den Central Park jagt. Wie Sie sich vorstellen können, gab es für diesen Vorfall auch zahlreiche Augenzeugen … na ja, glücklicherweise hatten wir genügend Agenten mit Neutralisatoren im Einsatz.“
Während die ältere Frau ihren Sensor einsteckte und sich eine filterlose Zigarette anzündete, setzte sie hinzu: „Und jetzt sollten wir uns beeilen, damit wir den Megacephaner erwischen, um zu erfahren, ob dieses Mal auch etwas aus dem Portal kam. Nicht, dass demnächst hier auch noch Neandertaler durch die Straßen toben ... “
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. Oktober 2013, 19:55:38
Pinguine - Dorf - Druide   

Danke schön, sehr nette Begriffe!  :thumbup:
Ich hoffe, Du verzeihst mir, dass ich aus dem Druiden eine Druidin und aus den Pinguinen einen einzigen Riesenalk gemacht habe.  ;D
Aber so wurde der Text einfach stimmungsvoller. 

106 Fantasy – Die Warnung des Orakels
Als sie den Schmerz der Verwandlung durch ihren gesamten Körper ziehen spürte, neigte die blauhäutige Druidin aus dem Volk der Frostsee-Elfen ihr mit silbrig glänzendem Haar bedecktes Haupt und dankte der Großen Meeresmutter dafür, dass sie ihr erneut die Kraft verliehen hatte, sich in einen Riesenalk zu verwandeln.
Wenige Augenblicke später ließ sich ein großer Vogel mit schwarz-weißem Gefieder von den schneebedeckten Klippen der Gletscherinsel in das eisige, graugrüne Wasser des nördlichen Meers fallen und taucht gewandt unter den Wellen davon.
So schnell sie konnte, schwamm Thewi’Seone in Gestalt des flugunfähigen Seevogels in Richtung Süden. Die Warnung der Orakelgeister war erstaunlich klar gewesen. Nun musste sie unbedingt rechtzeitig ihr Dorf auf dem Festland erreichen und ihren Stamm davor warnen, dass ihr uralter Erzfeind, der Schlangendämon aus dem schwarzen Eis tief unter der See, wieder sein abscheuliches Haupt erhoben hatte und nach warmem Blut gierte. 
           
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 15. Oktober 2013, 00:42:51
Ich hab mir schon gedacht, dass die Pinguine nicht so stimmig wären, kein Problem.  ;)
Ist trotzdem, ein sehr schöner Text.  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 15. Oktober 2013, 10:10:49
Super Textstücke!  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 15. Oktober 2013, 10:15:06
@ Blakharaz und Zwergenzwicker: Danke sehr, freut mich immer, wenn's gefällt!  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 15. Oktober 2013, 10:46:53
Ich hätte bitte einmal:

-Adler
-Holztür
-Seelachs

 ;D
Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 15. Oktober 2013, 13:30:40
-Adler
-Holztür
-Seelachs

Vielen Dank, sehr gerne! Allerdings weiß ich jetzt nach einer kurzen Recherche, dass es Seelachse (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6hler_%28Fisch%29) gar nicht gibt ...  ;D
So, Bildungsauftrag erfüllt!  ;)


107 Old Slayerhand – Eine widerspenstige Beute
Gemütlich eine kurzstielige Pfeife rauchend, stand der graubärtige Trapper mit verschränkten Armen vor seiner alten Holzhütte und blickte versonnen zwischen den Ahornbäumen, deren Blätter sich leuchtend rot verfärbt hatten, hindurch auf die Wellen des Sankt-Lorenz-Golfs, die im Sonnenlicht des klaren Herbsttags glitzerten.
Plötzlich schoss ein braun-weiß gefiederter Fischadler aus großer Höhe herab und ergriff einen schwarz-silbrig glänzenden Kohlfisch, der sich zu nahe an die Wasseroberfläche gewagt hatte. Mit seiner wild zappelnden Beute in den Krallen schlug der mächtige Vogel mehrmals mit seinen Schwingen, um sich wieder in die Lüfte zu erheben, als der Fisch unvermutet rasch an Größe zunahm, Arme und Beine ausbildete und sich in einen Menschen verwandelte. Mit einem ärgerlichen Kreischen musste der Raubvogel ihn fallen lassen, als er das Gewicht des Indianers nicht mehr zu tragen vermochte.
Verblüfft prallte der alte Waldläufer und Pelzjäger zurück, taumelte schwer gegen die Holztür, die windschief in ihren Angeln hing und schob sich die Biberfellmütze zurück, die ihm über die Augen gerutscht war.
„Hol's der Geier! Das kann doch wirklich nicht das bisschen Whisky sein … diese verfluchten rothäutigen Hexer erstaunen mich doch immer wieder“, murmelte er, während ihm die Pfeife aus dem Mundwinkel fiel. Erstaunt sah er zu, wie der Algonkin-Medizinmann splitternackt und tropfnass an Land kletterte und trotz der stark blutenden Wunden auf seinem Rücken gewandt im Unterholz verschwand.



@ Waylander: Fühle dich bitte nicht genötigt, diesen Text aufzunehmen, aber die Stichwörter waren so passend für dein Setting!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 15. Oktober 2013, 20:45:59
Zeitsprung - Zwerg - Heutige Großstadt   :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 15. Oktober 2013, 22:06:37
Zeitsprung - Zwerg - Heutige Großstadt   

Na warte ...  ;D ;D ;D

108 Mystery - Time Warp in der City of London
Trotz des strömenden Regens umringte eine ganze Gruppe schaulustiger Passanten die zwergwüchsige, kalkweiß geschminkte Frau, die zwischen einem Zeitungsständer und einer Telefonzelle auf dem Gehsteig lag. Ihr Erscheinungsbild war auch viel zu ungewöhnlich, um sie nicht neugierig anzustarren: Sie war in einen schwarzen Frack gekleidet, zu dem sie unpassenderweise ein gelbes Hemd, eine weiße Weste sowie schwarz-weiße Lackschuhe trug. Auf ihrem Kopf trug sie einen bunten, mit einem Gummiband fixierten Partyhut und - trotz der mitternächtlichen Stunde - auf ihrer Nase eine große, dunkle Sonnenbrille.
Erstaunt setzte sie sich auf, blickte sich ratlos um und stammelte: "Wawa... was ist geschehen? Wo ... wo bin ich hier? Ich hab' doch nur einen Sprung nach links gemacht und dann den Schritt nach rechts ... die Hände auf die Hüften ... die Knie zusammen ... der Beckenstoß ... www... war das der Zeitsprung? Wo sind Dr. Furter und die anderen? Er ... er wollte uns doch seine Schöpfung zeigen ..."
Währenddessen wurden die Gaffer von Bobbys zur Seite gedrängt, um Platz für die Sanitäter zu machen, die sich im Laufschritt näherten. 


 ;)
Danke schön für die Stichwörter!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 15. Oktober 2013, 22:13:21
Der ist einfach spitze!  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 15. Oktober 2013, 22:23:13
Zeitsprung - Zwerg - Heutige Großstadt   

Na warte ...  ;D ;D ;D

108 Mystery - Time Warp in der City of London
Trotz des strömenden Regens umringte eine ganze Gruppe schaulustiger Passanten die zwergwüchsige, kalkweiß geschminkte Frau, die zwischen einem Zeitungsständer und einer Telefonzelle auf dem Gehsteig lag. Ihr Erscheinungsbild war auch viel zu ungewöhnlich, um sie nicht neugierig anzustarren: Sie war in einen schwarzen Frack gekleidet, zu dem sie unpassenderweise ein gelbes Hemd, eine weiße Weste sowie schwarz-weiße Lackschuhe trug. Auf ihrem Kopf trug sie einen bunten, mit einem Gummiband fixierten Partyhut und - trotz der mitternächtlichen Stunde - auf ihrer Nase eine große, dunkle Sonnenbrille.
Erstaunt setzte sie sich auf, blickte sich ratlos um und stammelte: "Wawa... was ist geschehen? Wo ... wo bin ich hier? Ich hab' doch nur einen Sprung nach links gemacht und dann den Schritt nach rechts ... die Hände auf die Hüften ... die Knie zusammen ... der Beckenstoß ... www... war das der Zeitsprung? Wo sind Dr. Furter und die anderen? Er ... er wollte uns doch seine Schöpfung zeigen ..."
Währenddessen wurden die Gaffer von Bobbys zur Seite gedrängt, um Platz für die Sanitäter zu machen, die sich im Laufschritt näherten. 


 ;)
Danke schön für die Stichwörter!


Hehehehehe...  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 17. Oktober 2013, 13:11:07
Gerade auf die Idee gekommen:
Nekromant - Riesenkrake - untermeerische Ruinen
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 17. Oktober 2013, 20:44:13
Nekromant - Riesenkrake - untermeerische Ruinen

Yay! Crossover!  :thumbup:
Muahahaharrharrgrunz ...


109 Dark Fantasy/Steampunk/Piraten – Logbuch des Imperialen Flaggschiffs „Eisenfaust“, Eintragung von Kapitän Wellentrutz am 453. Kepenter des 18. Zeitalters: Feuer frei!
Heute ist ein glorreicher Tag für die Flotte des Vereinigten Imperiums!
Nach einer mehrtägigen Irrfahrt durch dichte Nebelbänke erreichten wir endlich das Gebiet, das der verruchte Totenbeschwörer und Piratenkapitän Seelenschinder für sich beansprucht. Die Grenze wurde von einem gewaltigen Riesenkraken bewacht, der sofort zum Angriff überging. Ich muss sagen, dass unser Schiff diese Feuertaufe wirklich gut überstand. Durch die dicke Eisenpanzerung war es dem Untier nicht möglich, den Rumpf mit seinen monströsen Tentakelarmen zu zerbrechen und uns in die Tiefe zu ziehen. Dank der enormen Feuerkraft der neuen Kanonen gelang es den zwergischen Geschützmeistern bald, das Ungetüm in Stücke zu schießen.
So konnten wir tiefer in das Reich des untoten Nekromanten vordringen, bis wir schließlich an die Stelle kamen, an der wir die versunkene Inselstadt Finstersee vermuteten. Tatsächlich berichtete einer der gnomischen Technomanten nach einem Tauchgang mit einem Hellsichtgerät, dass sich tief unter uns große, tangüberwachsene Ruinen aus dem Meeresgrund erhoben. Nun hieß es erst einmal in einer unnatürlichen Windstille zu warten, bis gegen Mitternacht tatsächlich ein riesiges, altertümliches Segelschiff, das von einem grünlichen Leuchten umgeben war, in einiger Entfernung lautlos aus den Wellen aufstieg.
Sofort gab ich den Befehl zum Rammstoß – das war das Signal an die gnomischen Arcanomechaniker und ihre Golems, alles aus den Maschinen zu holen, was diese hergaben. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit, die wir unter voller Dampfkraft erzielten, konnte uns das Geisterschiff nicht rechtzeitig ausweichen und wurde mittschiffs von uns getroffen.
Ich muss gestehen, dass wir den darauf folgenden Kampf wohl nicht ohne die zusätzliche Unterstützung der Kirchentruppen überstanden hätten, obwohl sich auch die Seesoldaten wacker schlugen. Doch es waren letztlich die gerüsteten Ordenskrieger unter Inquisitor Sonnentreu, die dem Ansturm der untoten Piraten und der wandelnden Wasserleichen standhielten.
Währenddessen gelang es den elfischen Hexenjägerinnen unter der Führung von Exorzistin Mondglanz, in das Innere der „Wellentod“ vorzudringen und unter großen Verlusten das verfluchte Artefakt zu zerstören, das Seelenschinders Lebenskraft in sich trug. Dadurch wurden letztlich nicht nur er selbst, sondern auch sein Schiff und dessen unheilige Besatzung vernichtet.
Trotz der zahlreichen Toten, die wir in dieser Nacht beklagen mussten, können wir mit Stolz sagen, dass wir heute dazu beitrugen, unsere Welt ein Stück heller zu machen und von einem alten, boshaften Übel zu befreien! 
       


Upps, da sind mir wohl ein wenig die Pferde durchgegangen ...  ;D         
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 18. Oktober 2013, 14:43:20
Kopfgeldjäger - Falle - Flüchtling

uuund...

Zombies - Supermarkt - Überlebende - Plünderung

 ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Oktober 2013, 20:45:08
Kopfgeldjäger - Falle - Flüchtling
Zombies - Supermarkt - Überlebende - Plünderung

Danke schön! Die packe ich gleich zusammen.  :thumbup:

110 Zombie-Apokalypse  – Aus den Lebenserinnerungen von Jim „Old Marauder“ Mackeroy:
„Ich selbst bin ja mit ’nem Kumpel gleich nach Ausbruch der Seuche aus der Stadt geflohen … nach den ersten Nachrichten haben wir ’n paar Vorräte, Werkzeug und unsere Flinten in meinen alten Pickup geworfen und sind zu der alten Hütte an dem Waldsee gefahren, wo wir immer zum Angeln hingefahren sind. Na ja, dort haben wir uns erst einmal verkrochen … haben nur übers Autoradio mitgekriegt, was so passierte … nach kurzer Zeit ist ja alles zusammengebrochen. Polizei und Armee sind zwar brutal gegen diese Zombies vorgegangen, aber es wurden immer mehr. Es ist schnell zu Aufständen und Tumulten gekommen … Supermärkte, Tankstellen, Drogerien – alles ist von verzweifelten Überlebenden geplündert worden. Irgendwann hat es dann geheißen, dass es auf der ganzen Welt so zugegangen ist … eine „Virus-Pandemie“ haben sie es genannt. Wir sind ganz gut zurecht gekommen, sind ja beide immer schon Jagen und Fischen gegangen. Manchmal sind schon so halb verblödete Infizierte vorbeigekommen und wollten uns in ihrer Blutgier ans Leder … die hab’n wir halt abgeknallt. Flüchtlinge sind auch manchmal aufgetaucht, aber die hab’n wir immer verjagt … es hätte nicht für alle gereicht. Nur einmal haben wir mal einen eine Nacht lang bei uns schlafen lassen … war auch gut so. War echt ’n harter Knochen … ’n Kopfgeldjäger, der ’nem Wissenschaftler auf den Fersen war, der das Virus mitentwickelt hatte. Wollte ihm ’ne Falle stellen und in irgendein Institut bringen … hat ihn dann wohl irgendwo auch erwischt, denn ein paar Monate später gab’s dann das Serum … tja, irgendwann sind wir auch wieder in die Stadt gefahren. Da lebte nur mehr ein Zehntel der Leute. Alles kaputt, Geschäfte leer, Strom funktionierte nicht immer … war ’ne echt harte Zeit, Junge, das kann ich dir sagen …“         
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 18. Oktober 2013, 21:43:46
Und jetzt mal was pulpiges (fantasy geht aber auch):
Echsenmonster - hübsches Mädchen - Menschenopfer
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 18. Oktober 2013, 22:14:38
Ich hätte auch noch gern etwas für die geheimnisse des Wilden Westens für Old Slayerhand

böser indianischen Geist - Besessenheit - Trapperfieber - Kannibale
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Oktober 2013, 22:41:36
Und jetzt mal was pulpiges (fantasy geht aber auch):
Echsenmonster - hübsches Mädchen - Menschenopfer

Danke sehr!  :thumbup:
Pulpig genug?  ;D

111 Sword&Sorcery/Pulp Fantasy – Kein strahlender Held ...
Lautlos schob sich der junge Barbarenkrieger zwischen dichtem Buschwerk und großen Felsblöcken auf die freie Fläche vor dem gähnenden Höhleneingang zu. Davor wand sich eine üppig gebaute, hübsche Frau mit wallendem, rotem Haar vor Angst schluchzend in den groben Stricken, mit denen sie an einen hohen, mit Knochen und Schädeln geschmückten Holzpfahl gefesselt worden war.
Die halbnackte Sklavin, die von ihrer grausamen Herrin, der Hexenkönigin aus den Tiefen des Dschungels, offenbar als Menschenopfer ausgewählt worden war, begann gellend um Hilfe zu schreien, als sich aus der Dunkelheit der Höhle der gehörnte Schädel einer Riesenechse schob. Mit einem gierigen Zischeln fuhr eine lange, schleimtriefende Zunge aus dem zähnestarrendem Maul, während das geschuppte, nach Aas stinkende Ungeheuer langsam näher kroch.   
Die Vorfreude auf den bevorstehenden Kampf und die zu erwartende Belohung für die Errettung der Schönen ließ den muskelbepackten Hünen, der neben breiten Eisenbändern um Arme und Beine lediglich Stiefel und einen ledernen Schurz trug, breit grinsen. Den wilden Kampfschrei seiner Sippe ausstoßend, schwang er seine schartige, zweiblättrige Streitaxt kreisend über seinem Kopf und stürmte in großen Sätzen vor, um dem Ungetüm den Garaus zu machen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 19. Oktober 2013, 11:37:58
böser indianischen Geist - Besessenheit - Trapperfieber - Kannibale

Danke sehr, schöne Kombination!  :thumbup:

112 Old Slayerhand – Der Geist des Hungerwinters
„He, Horace! Was ist los mit dir? Hat dich etwa jetzt schon das Trapperfieber erwischt?“ fragte der grobknochige Pelzjäger in der abgewetzten Lederkleidung den alten Mann, der seit Stunden regungslos auf einem Stuhl vor dem Kamin saß und stumm in die flackernden Flammen starrte. Unter dem grölenden Gelächter der anderen raubeinigen Gesellen, die sich an diesem Abend um einen grob gezimmerten Holztisch in der Jagdhütte in den Ausläufern der Rocky Mountains versammelt hatten und eine große Flasche Whisky kreisen ließen, stand er auf und stieß den graubärtigen Waldläufer grob in die Seite.
Mit einem unmenschlichen Brüllen und weit aufgerissenen Augen, in denen eine wilde Wut glühte, sprang dieser auf, riss sein Bowie-Messer aus der Gürtelscheide und rammte es dem jüngeren, wesentlich kräftigeren Mann wie ein Besessener mehrmals in Brust und Bauch.
Als Wutgebrüll und Schmerzensgeschrei den Waldesrand erreichten, nickte der alte Medizinmann, der sich im Dickicht unter den leicht verschneiten Bäumen verborgen hatte, zufrieden. Er wusste nun, dass sein Zauber erfolgreich gewesen war. Der böse Geist des Hungerwinters, den er beschworen hatte und der von einem der verhassten Bleichgesichter Besitz ergriffen hatte, würde nicht eher von diesem ablassen, bis es alle seine Gefährten getötet und ihre Herzen verzehrt hatte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 19. Oktober 2013, 12:58:16

Danke sehr!  :thumbup:
Pulpig genug?  ;D

111 Sword&Sorcery/Pulp Fantasy – Kein strahlender Held ...
Genau so hatte ich mir das vorgestellt. Vielen Dank.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 19. Oktober 2013, 13:53:26
Bitte noch einmal

-Elfen vermöbelnder Zwerg
-Die Mauern Eisenhalls
-zerplitterte Elfenbögen


Vielleicht klappt es ja einmal...  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 20. Oktober 2013, 17:06:37
Bitte noch einmal

-Elfen vermöbelnder Zwerg
-Die Mauern Eisenhalls
-zerplitterte Elfenbögen


Vielleicht klappt es ja einmal...  ;D

Ich muss doch sehr bitten! Als hätte ich jemals Deine Stichwörter anders als von Dir intendiert verwendet ...  8 )
Vielen Dank!

113 Caera – Faustkämpfe
„Spitzohriges Gesindel! Kriecht zurück in eure Wälder! Beim Barte Cors, ihr seid es ja alle nicht einmal wert, den Wall der Sieben Türme gesehen zu haben!“ polterte der Bergzwerg verärgert, duckte sich gewandt unter einem Fausthieb hinweg und versetzte dem Wildelfen einen wuchtigen Schlag in die Magengrube, der ihn mit einem pfeifenden Ächzen zusammenbrechen ließ.
Dann trank er ruhig den letzten Rest Bier aus seinem Krug, bevor er achtlos über die Körper der beiden elfischen Jäger stieg, die stöhnend auf dem groben Bohlenboden des stickigen, verrauchten Schankraums der Vorberger Herberge lagen. Während der zwergische Wirt und seine Gehilfen dem betrunkenen Berserker mit unverhohlener Belustigung nach sahen, als er die zersplitterten Reste der Elfenbögen, die er zuvor zerbrochen hatte, mit dem Fuß zur Seite schob und auf die Tür zu schwankte, erhob sich unter den Gästen, die durchwegs aus anderen Völkern stammten, ein unwilliges Gemurmel.
Noch bevor er den Ausgang erreicht hatte, vertrat ihm ein hünenhafter Barbar aus dem Umbarla-Becken den Weg, holte mit seiner großen, schwieligen Faust weit aus  und knurrte in gebrochenem Freiwort: „Du denken … wir sollen nicht sehen die … Mauern von Eisenhall? Ich denke, du … sein kleiner, frecher Gnom. Du willst Kampf? Kriegst du.“
       

Steht ja nirgends, dass der Zwerg auch noch ungeschoren davon kommen muss ...  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 21. Oktober 2013, 11:24:19
Dann hab ich mal wieder was:

Orkheer - Kriegselefanten - Hydra

und des weiteren

Medusa - Schlangennest - Narrländer
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 21. Oktober 2013, 12:31:26
Bitte noch einmal

-Elfen vermöbelnder Zwerg
-Die Mauern Eisenhalls
-zerplitterte Elfenbögen


Vielleicht klappt es ja einmal...  ;D

Ich muss doch sehr bitten! Als hätte ich jemals Deine Stichwörter anders als von Dir intendiert verwendet ...  8 )
Vielen Dank!

113 Caera – Faustkämpfe
„Spitzohriges Gesindel! Kriecht zurück in eure Wälder! Beim Barte Cors, ihr seid es ja alle nicht einmal wert, den Wall der Sieben Türme gesehen zu haben!“ polterte der Bergzwerg verärgert, duckte sich gewandt unter einem Fausthieb hinweg und versetzte dem Wildelfen einen wuchtigen Schlag in die Magengrube, der ihn mit einem pfeifenden Ächzen zusammenbrechen ließ.
Dann trank er ruhig den letzten Rest Bier aus seinem Krug, bevor er achtlos über die Körper der beiden elfischen Jäger stieg, die stöhnend auf dem groben Bohlenboden des stickigen, verrauchten Schankraums der Vorberger Herberge lagen. Während der zwergische Wirt und seine Gehilfen dem betrunkenen Berserker mit unverhohlener Belustigung nach sahen, als er die zersplitterten Reste der Elfenbögen, die er zuvor zerbrochen hatte, mit dem Fuß zur Seite schob und auf die Tür zu schwankte, erhob sich unter den Gästen, die durchwegs aus anderen Völkern stammten, ein unwilliges Gemurmel.
Noch bevor er den Ausgang erreicht hatte, vertrat ihm ein hünenhafter Barbar aus dem Umbarla-Becken den Weg, holte mit seiner großen, schwieligen Faust weit aus  und knurrte in gebrochenem Freiwort: „Du denken … wir sollen nicht sehen die … Mauern von Eisenhall? Ich denke, du … sein kleiner, frecher Gnom. Du willst Kampf? Kriegst du.“
       

Steht ja nirgends, dass der Zwerg auch noch ungeschoren davon kommen muss ...  ;D

Klasse! Und was kann so ein kleiner Barbar denn schon anrichten...

Dann bitte noch einmal:

-Heuschreckenplage
-Heiliges Hammer
(der Zauber)
-Vestracher Inquisition
Denk dir was aus

Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 21. Oktober 2013, 14:49:37
Orkheer - Kriegselefanten - Hydra

Vielen Dank! Schön, schön ... :thumbup:

114 Fantasy – Die Legende vom Untergang des Hexenfürsten von Muon-Ragh
Als aber seine Macht am größten war, da versammelte der finstere Fürst eine große Streitmacht unter seinem verfluchten Banner. Blutrünstige Orks, menschenfressende Höhlentrolle, wilde Frostwölfe und Scharen von bösartigen Goblins kamen aus den Bergen herab und strömten aus allen Richtungen in die Schwarze Festung.
Schließlich ritt der Hexenmeister selbst auf einer riesigen, siebenköpfigen Hydra an der Spitze des gewaltigen Heers voran, als es auszog, um unter seiner Führung unser Reich zu erobern. Seine Soldaten und Ungeheuer zerstörten alle Siedlungen und Dörfer, steckten die Felder in Brand, mordeten und brandschatzten, bis ihnen die hohen Mauern um unsere Königsstadt Einhalt geboten. Viele Tage wogte die Schlacht hin und her und gar mancher tapferer Recke ließ sein Leben im Kampf gegen die Geschöpfe der Dunkelheit. Unter dem Beschuss der Katapulte, die unablässig schwere Felsbrocken und Feuerkugeln schleuderten, wurde eine Zitadelle nach der anderen zerstört.
Unsere Ahnen glaubten bereits, dass die Stadt fallen würde und flehten die Götter um Gnade an. Als wären ihre Gebete erhört worden, tauchten am nächsten Tag im Nebel des Morgengrauens riesige Schemen auf. Endlich waren unsere Verbündeten gekommen!
Während die Zwergenkrieger unter lautem Hörnerschall auf schwer gepanzerten Kriegselefanten in die Schlacht eingriffen, um mit ihren Äxten und Hämmern die Belagerungstürme und Geschütze unseres Feinds zu zerstören, stießen die elfischen Ordensritter auf ihren kreischenden Greifen vom Himmel herab, töteten mit ihren gefiederten Pfeilen das abscheuliche Reittier des Hexenfürsten und schlugen ihn selbst mit ihrem heiligen Lichtzauber in die Flucht.
Nachdem er vertrieben worden war, herrschten endlich wieder für viele Jahre Ruhe und Frieden in unserem Reich.

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 21. Oktober 2013, 14:56:44
Sehr schön.  :thumbup: Mal schauen ob ich die Geschichte mal irgendwie verwenden kann.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Zwergenzwicker am 21. Oktober 2013, 18:08:51
Hehe... ich glaube ich stehe auf die Zeitsprung-Texte von dir... ;D

Pizzeria - Koch - Troll
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 21. Oktober 2013, 19:08:59
Medusa - Schlangennest - Narrländer

-Heuschreckenplage - Heiliges Hammer - Vestracher Inquisition

Vielen Dank euch beiden!
Hehehe ...  8 )

115 Caera – Auszug aus einem Einsatzbericht des Hexenjägers H. Unter an J. Udge (Inquisitor im Dienste der Vestracher Helia-Kirche): Heuschrecken und Schlangen
Fensmarkt, Wochend, 21 Sturmen 1214 GF
… kamen wir auf unserer Suche nach dem Urheber der dämonischen Heuschreckenplage nach Fensmarkt. Sobald die Bewohner sich der Tatsache bewusst wurden, dass sie es mit Mitgliedern der Heiligen Inquisition zu tun hatten, zeigten sich überaus hilfsbereit und verwiesen uns an einen alten Magierturm außerhalb des Dorfs in Richtung der Moosberge. Da wir durch den strömenden Regen auf unserer Reise behindert wurden und auf dem matschigen Karrenweg nur äußerst langsam vorankamen, erreichten wir diesen erst weit nach Einbruch der Dunkelheit.
Wie wir bereits aufgrund der uns vorliegenden Berichte erwartet hatten, fanden wir tatsächlich ein verlassenes, mit Moos und Efeu überwachsenes Gemäuer vor. Im Keller des halb verfallenen Bauwerks entdeckten wir allerdings nach einiger Suche einen Geheimgang, der uns zu einer neu ausgebauten, unterirdischen Ritualstätte führte, die offensichtlich dem Dämonenfürsten der Qual und der Vernichtung ebenso wie dem Fäulnisbringer geweiht war. Durch eine Falle in Form einer drehenden Wand gelangten wir zunächst in einen Raum, der ein großes Schlangennest beherbergte. Nachdem wir die Medusa, die mit ihrer dunklen Brut darin hauste, mit Feuer und Schwert vernichtet hatten, stießen wir bald auf die Kultisten unter der Führung eines halbwahnsinnigen Narrländer Chimärologen und Dämonenbeschwörers. In einem harten Kampf, in dem unserem Exorzisten die Spruchrollen gute Dienste leisteten – nur wegen des Zaubers, der es ihm erlaubte, einen Heiligen Hammer zu erschaffen, weilt unser Ordensritter noch unter uns Lebenden – gelang es uns, alle Frevler zu töten oder gefangen zu nehmen …
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 21. Oktober 2013, 21:10:14
Hehe... ich glaube ich stehe auf die Zeitsprung-Texte von dir... ;D

Pizzeria - Koch - Troll

Vielen Dank!  :)


„Also gut, Luigi! Wie immer fünf Hackfleischpizzas als Calzone … da können wir sie beim Zocken besser essen. Und schick’ uns nicht wieder den alten Tom als Fahrer. Der Kerl sieht aus wie ein Troll und riecht auch so … wie bitte? Der arbeitet jetzt als Koch in deiner Pizzeria? Hör’ mal, das ist eklig. Mann, vergiss bloß den Auftrag wieder,  ich ruf’ jetzt bei Francesco an!“
Wütend knallte der fettleibige, pickelige Teenager den Telefonhörer auf die Gabel, während ihn seine Freunde entgeistert anstarrten. Mit krummen Rücken saßen die Jugendlichen über einen Tisch gebeugt, auf dem sich Zettel mit Skizzen und Notizen, Stifte und verschiedenartige Würfel türmten.   


 ;D Okay - Spaß beiseite:


116 Dark Future  – Unerwünschter Besuch (Köln, in der Zukunft)
Es war bereits spät in der Nacht, als der Inhaber der Pizzeria gähnend eine letzte Kontrollrunde drehte, bevor er sein Lokal absperren wollte. Erschrocken fuhr er zusammen, als plötzlich aus der Küche eine schweres Poltern und das Klappern von Töpfen ertönten.
„Was zum Teufel hat dieser Schussel jetzt wieder vermurkst? Ich brauche wirklich einen neuen Koch …“, murmelte er verärgert vor sich hin, während er zur Küchentür eilte und sie aufriss. Als er allerdings zwischen zwei Nudeltöpfen eine große, grobschlächtige Gestalt mit schuppiger, grau-grüner Haut sah, die unzufrieden grunzend auf dem Boden saß und sich verwundert den schweren Schädel rieb, blieb er wie angewurzelt im Türstock stehen.
„Allmächtiger … schon wieder ein Raum-Zeit-Riss“, flüsterte er, während er geistesgegenwärtig die Tür zu warf und von außen versperrte. „Verflucht, diese Schlauköpfe müssen jetzt  wirklich mal was dagegen unternehmen. Das letzte Mal hat mir so ein schiefmauliger Hauerzahn-Troll die ganze Einrichtung zerlegt, nachdem er alle Vorräte gefressen hatte“, knurrte er vor sich hin, während er hastig über den in die Wand eingelassenen Touchscreen wischte, um der Agentur für Dimensionsintegrität einen Zwischenfall der Stufe Zwei zu melden.           
       
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 21. Oktober 2013, 21:20:47
Der erste Text ist sehr geil! :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 21. Oktober 2013, 21:24:55
Alle Texte wieder mal sehr gut.  :thumbup:

Und gleich nochmal:
(Horror) Dschungel - Soldaten - menschenfressende Pflanzen
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 22. Oktober 2013, 14:10:33
Alle Texte wieder mal sehr gut.  :thumbup:

Und gleich nochmal:
(Horror) Dschungel - Soldaten - menschenfressende Pflanzen

Freut mich sehr, danke schön!


117 Horror – Und sie bewegen sich doch …
Hastig verbarg sich der Elitesoldat der US Navy Seals hinter dem dicken Stamms eines riesigen Andiroba-Baums und lauschte angespannt den Geräuschen des nächtlichen Dschungels. Obwohl sich die warme, feuchte Luft schwer auf seine Lungen legte, versuchte er möglichst ruhig zu atmen. Als er aus der Nähe das Splittern von Ästen und das Rauschen von Blättern hörte, verkroch er sich leise fluchend tiefer in das dichte Unterholz, ohne darauf zu achten, dass ihm spitze Dornen Arme und Gesicht zerkratzten.
„Jetzt habe ich schon so manchen gefährlichen Einsatz überlebt … aber was zum Teufel dachte sich der Commander nur bei seinem Befehl, dieses Geheimlabor mitten im Amazonas ohne schwere Waffen zu stürmen? Elende Scheiße, wenn wir wenigstens ein paar Flammenwerfer gehabt hätten … dann würden sicher noch ein paar von den Jungs leben. Jetzt sind alle tot … verdammt, ihre Schreie werde ich  noch ewig hören … einfach abartig und widerlich, dieses kriechende, menschenfressende Grünzeug …“,  flüsterte der junge Sergeant lautlos vor sich hin, während er sich langsam und möglichst leise durch das dichte Buschwerk kämpfte, seine Maschinenpistole dicht an sich gedrückt.
Wenige Augenblicke später blieb er wie angewurzelt stehen, als er plötzlich auf eine drei Meter hohe Pflanze stieß, die an der Spitze ihres langen, biegsamen Stiels eine große Knospe trug. Noch bevor er reagieren konnte, brach diese blitzschnell auf. Das Letzte, was er in seinem Leben sah, war ein peitschenähnlicher Giftstachel, der aus ihr heraus und auf sein Gesicht zu schoss.


Na gut, ich geb's zu, die Idee hatte schon mal jemand vor mir ...  ;D
 ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 22. Oktober 2013, 14:45:41
  :thumbup:
Und so kriechen die Triffids auf dem Urwald hervor...  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 23. Oktober 2013, 07:51:01
@ Waylander: Nur aus Neugier - hat der letzte "Old Slayerhand"-Text zum bösen indianischen Geist, Trapperfieber usw. eigentlich gepasst?
War nicht sicher, was Du Dir da vorgestellt hast ...  ???
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 23. Oktober 2013, 17:33:22
@ Waylander: Nur aus Neugier - hat der letzte "Old Slayerhand"-Text zum bösen indianischen Geist, Trapperfieber usw. eigentlich gepasst?
War nicht sicher, was Du Dir da vorgestellt hast ...  ???
Doch der Text ist super.  :thumbup:  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 23. Oktober 2013, 20:44:54
Doch der Text ist super.  :thumbup:  :)

Dann is' ja alles gut.  :)
Danke für die Rückmeldung!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 25. Oktober 2013, 13:17:00
Dann mal wieder:
Zwerg - Frühstück - Drachenei  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. Oktober 2013, 14:02:08
Dann mal wieder:
Zwerg - Frühstück - Drachenei  ;D

Danke schön, sehr nett!  :)


Nachdem sich die Drachin vergewissert hatte, dass der Zwerg durch ihren Feuerodem auch tatsächlich schön durchgeröstet war, schob sie ihm ihren Jungen, das erst vor kurzem aus dem Ei geschlüpft war, mit einer fürsorglichen Bewegung ihrer riesigen Klaue zum Frühstück hin.

@ Backalive: Freu' dich nicht zu früh ...
@ alle Zwergenfans: Keine Angst - nein, natürlich nicht!  ;D
Sondern so:


118 Fantasy - Ein Frühstück der anderen Art
Mit einem zufriedenen Seufzen legte der graubärtige, stämmige Zwerg seinen Kettenpanzer ab, ließ sich neben dem Lagerfeuer nieder, das er vor dem dunklen Höhleneingang errichtet hatte, und setzte eine schwere, gusseiserne Pfanne auf. Sobald sie sich erhitzt hatte, holte er einen kleinen Tiegel Schmalz aus seinem Rucksack und ließ in ihr einen gehörigen Klacks davon zergehen. Dann nahm er ein riesiges Ei, das griffbereit neben ihm lag, spaltete seine dicke, rot-goldene Schale mit Hilfe seiner Axt und schlug seinen Inhalt in die Pfanne.
Während das Ei langsam vor sich hin brutzelte und dabei einen verführerischen Duft verströmte, rieb sich der alte Krieger vergnügt die Hände und lehnte sich trotz des kühlen Nieselregens an dem trüben Herbsttag mit ausgestreckten Beinen gemütlich an den Leib des Drachen, der mit eingeschlagenem Schädel leblos hinter ihm lag
Dabei murmelte er, voll Vorfreude über das ganze Gesicht grinsend, vor sich hin: „Ahhh ... so eine Jagd macht doch sehr hungrig. Da geht dann nichts über ein kräftiges Frühstück. Und das Gute an einem Drachenei ist, dass man wirklich satt davon wird.“
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 25. Oktober 2013, 14:06:53
Da warst du diesmal aber schnell ;), einfach spitze der Text. :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. Oktober 2013, 14:30:28
@ Blakharaz: Freut mich!
Was mein Tempo betrifft: Na ja, gerade bei Fantasy hat sich - vor allem, wenn die Begriffe zusammenpassen - in den letzten Monaten doch eine gewisse Routine eingestellt ... ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 25. Oktober 2013, 17:02:34

118 Fantasy - Ein Frühstück der anderen Art
Mit einem zufriedenen Seufzen legte der graubärtige, stämmige Zwerg seinen Kettenpanzer ab, ließ sich neben dem Lagerfeuer nieder, das er vor dem dunklen Höhleneingang errichtet hatte, und setzte eine schwere, gusseiserne Pfanne auf. Sobald sie sich erhitzt hatte, holte er einen kleinen Tiegel Schmalz aus seinem Rucksack und ließ in ihr einen gehörigen Klacks davon zergehen. Dann nahm er ein riesiges Ei, das griffbereit neben ihm lag, spaltete seine dicke, rot-goldene Schale mit Hilfe seiner Axt und schlug seinen Inhalt in die Pfanne.
Während das Ei langsam vor sich hin brutzelte und dabei einen verführerischen Duft verströmte, rieb sich der alte Krieger vergnügt die Hände und lehnte sich trotz des kühlen Nieselregens an dem trüben Herbsttag mit ausgestreckten Beinen gemütlich an den Leib des Drachen, der mit eingeschlagenem Schädel leblos hinter ihm lag
Dabei murmelte er, voll Vorfreude über das ganze Gesicht grinsend, vor sich hin: „Ahhh ... so eine Jagd macht doch sehr hungrig. Da geht dann nichts über ein kräftiges Frühstück. Und das Gute an einem Drachenei ist, dass man wirklich satt davon wird.“


Hehe, klasse.

Ich hätte gerne noch

-Organe eines Wildelfs
-Alt-Esse(GRW S.144)
-magische Zwergenaxt


Danke schön!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. Oktober 2013, 20:53:47
-Organe eines Wildelfs
-Alt-Esse(GRW S.144)
-magische Zwergenaxt

 :thumbup:
Vielen Dank, sehr gerne!

119 Caera – Die verfluchte Axt
Nachdem er langsam aus einer tiefen Bewusstlosigkeit erwacht war, stellte der bergzwergische Waffenmeister Dwar-Venaxe mit Verwunderung fest, dass er keine Ahnung hatte, wo er sich befand und dass von seinem Gefährten El’Venbow jede Spur fehlte. Gleichermaßen erstaunt wie erschrocken bemerkte er, dass er über und über mit frischem Blut besudelt bis auf einen Lendenschurz vollkommen nackt war. Das Letzte, woran er sich erinnern konnte, war, dass er zusammen mit dem Wildelfen Alt-Esse in Richtung Süden verlassen hatte, wo er bei dem einzigen Zauberschmied der kleinen Binge gegen schweres Gold eine verzauberte Zwergenaxt erstanden hatte. 
Von einer düsteren Vorahnung geplagt rappelte er sich mit dröhnendem Schädel von dem kalten Felsboden auf und folgte einem schmalen, dunklen Gang in Richtung eines flackernden Lichts. Dabei fiel ihm ein schwacher, süßlicher Blutgeruch auf, der langsam stärker wurde.
Als er eine kleine Höhle erreichte, sah er zu seiner Verwunderung zunächst seine Waffe, die von einem hellen, rötlichen Licht umgeben war, einige Schritte über dem Boden schweben. Erst danach erblickte er darunter in einer riesigen Blutlache den leblosen Körper seines langjährigen Freundes. Er war nicht nur getötet, sondern regelrecht abgeschlachtet worden. Sogar seine Eingeweide waren aus seinem Leib gerissen worden und lagen verstreut um ihn herum.
Während der Zwerg einen Entsetzensschrei ausstieß, erhob sich ringsum ihn ein geisterhaftes, mehrstimmiges Lachen, das rasch den gesamten Raum erfüllte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 25. Oktober 2013, 21:14:32
@ meine werten, treuen Stichwortgeber (und diejenigen, die meine Texte vielleicht sonst noch lesen):
Ich werde in den nächsten Tagen sehr wenig online sein und leider keine Zeit zum Schreiben haben.


Aber ich würde gerne wieder zu Halloween bzw. Allerheiligen einen stimmungsmäßig passenden Text schreiben - wenn ihr also Lust habt, postet doch bitte in den kommenden Tagen ein paar Begriffe, die in einer düsteren Geschichte (Dark Fantasy, Grusel oder Horror) eurer Ansicht nach nicht fehlen dürfen!
Vielen Dank im voraus!


Zum Trost für die textlose Zeit ...  ;)
... und zur Einstimmung hier schon einmal ein weiterer Tannberger Text:



120 Tannberg - Die Falle
Die Hexenjägerin Hermine Kühl stand alleine an einen Pfahl gelehnt mitten auf dem verschneiten Dorfplatz. Während sie vorgab, in dieser Vollmondnacht ein wehrloses Opfer für den gefürchteten Wolfsmenschen zu sein und für einen Beobachter durchaus gefesselt wirkte, hielt sie jedoch zwei geladene Pistolen hinter ihrem Rücken unter dem weiten Umhang versteckt. Auf ihren Befehl hatten die Dorfbewohner den Platz mit zahlreichen Fackeln erleuchtet und das Tor in der Holzpalisade weit geöffnet, bevor sie sich in ihren Häusern verbarrikadiert hatten.
Als sich in der Mitternachtsstunde rings um das Dorf ein schauerliches Geheul erhob, spannte sich ihre Gestalt. Damit sie im entscheidenden Augenblick nicht durch das flackernde Fackellicht geblendet wurde, hielt die erfahrene Hexenjägerin ihren Kopf gesenkt, den breitkrempigen Hut hatte sie ohnehin bereits tief in die Stirn gezogen. 
Wie sie erwartet hatte, erschien bereits nach wenigen Herzschlägen eine menschenähnliche Gestalt mit zottigem Fell und in zerfetzter Kleidung in der Toröffnung. Der Werwolf verharrte kurz, warf den massigen Wolfsschädel zurück und stieß ein knurrendes Brüllen voll ungezügelter Blutgier aus. Dann sprang er mit weit geöffnetem Maul, aus dem messerscharfe Reißzähne blitzten, in gewaltigen Sätzen auf sie zu. Erst im letzten Augenblick warf die Hexenjägerin mit einer einzigen, geschmeidigen Bewegung die losen Fesseln ab und riss die Pistolen unter ihrem Umhang vor. Kaltblütig zielte sie auf das heranstürmende Ungeheuer. Die Schüsse krachten, zwei Silberkugeln bohrten sich mitten in die Brust des Wolfsmenschen, der von ihrer Wucht nach hinten gerissen wurde und regungslos liegen blieb. Schlagartig verstummte das wilde Geheul. Hermine blies den Rauch von ihren Pistolen, bevor sie sie in den Gürtel schob. Mit einem kalten Lächeln auf den Lippen ging sie auf den leblosen Körper zu, um den sich bereits im Schnee eine große Blutlache gebildet hatte, und versetzte der mittlerweile wieder menschlich gewordenen Leiche verächtlich einen Tritt gegen den Schädel.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 25. Oktober 2013, 23:14:37
Hier mal ein paar klassische Stichworte zu gruseln:

Rabe - Pendel - roter Tod

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 26. Oktober 2013, 18:12:13
Hier mal ein paar klassische Stichworte zu gruseln:

Rabe - Pendel - roter Tod

 :o  :o :o

Also, die Fußstapfen von Poe sind sicher viel zu groß, als dass ich auch nur annähernd in sie steigen könnte.
Aber ich werde in mich gehen.
Vielen Dank!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 28. Oktober 2013, 11:14:23
Auch von mir ein paar Stichwörter:
Krüppelkiefer - Morast - knöchernde Finger
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 31. Oktober 2013, 19:17:41
@ Waylander und Blakharaz: Vielen Dank!
Ich muss zugeben, dass ich zwar "Pendel" und "roter Tod" nicht wörtlich verwendet und den Raben verfremdet habe, aber ich hoffe, dass ich die Stimmung der Poe'schen Texte zumindest ein kleines bisschen einfangen konnte ...  :-\ 

Und nun viel Spaß und Happy Halloween! Muahahaharrharrgrunz!  ;D


121 Nöivellandt (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=3799.msg93579#msg93579) – Der Seuchenvogel
Nach Einbruch der Dunkelheit …
Schwerfällig kniete Pater Seyfried vor dem schlichten Altar nieder und begann inbrünstig um die Gnade seines himmlischen Herrn zu beten. Stumm taten es ihm die Dorfbewohner, die sich vollständig in der kleinen Kirche von Oedheym versammelt hatten, gleich. Schließlich richtete sich der alte, glatzköpfige Liachtvotar-Priester ächzend auf und segnete mit heiligem Ernst die zahlreichen, mit Wasser und Weihrauchkörnern gefüllten Behälter, die ihm entgegengestreckt wurden. 
Nachdem er seinen Segen beendet hatte, strich er sich seufzend seinen langen, weißen Bart und die schlichte, braune Kutte glatt. Dann sprach er mit seiner heiseren Greisenstimme: „Und nun, meine Brüder und Schwestern … gehet hin und schützt eure Häuser mit Weihwasser und Weihrauch vor dieser dämonischen Seuche, die nach den Worten des verstorbenen Boten bald über uns kommen mag. Ich werde indessen hier im Haus des Herrn Wache halten und für unsere Seelen beten.“   
Schweigend nickten die Menschen, Frauen wie Männer, alte wie junge, und verließen nacheinander die Kirche. Als sie über den Dorfplatz eilten, schlug manch einer von ihnen im Angesicht des beulenübersäten Leichnams, der auf einem hastig errichteten Scheiterhaufen verbrannte, das Sonnenzeichen, um sich vor den Mächten der Finsternis zu schützen.     

Um Mitternacht …
Nachdem der letzte Schlag der Kirchenglocke verhallt war, die von Kylion, dem stummen Küster und Totengräber des Dorfs, trotz der drohenden Gefahr in treuer Pflichterfüllung geläutet worden war, ertönte in der Stille der nebligen Herbstnacht plötzlich ein schauriges Krächzen über dem schwach glimmenden Scheiterhaufen, aus dem immer noch dünne, dunkle Rauchsäulen aufstiegen.
Die wenigen Dorfbewohner, die genügend Mut aufbrachten, durch die Spalten zwischen den hölzernen Fensterläden zu spähen, sahen zu ihrem Schrecken, dass sich aus Nebel und Rauch eine geisterhafte Gestalt in Form eines missgestalteten, rattenschwänzigen Raben gebildet hatte, die mit einem letzten krächzenden Schrei im unzählige, feine Schwaden zerstob. Während ein übler Pestilenzgestank die Luft erfüllte, schwebten diese rasch auf die Häuser zu und verschwanden selbst durch die feinsten Ritzen in ihrem Inneren.

Kurz vor Tagesanbruch …
Erschöpft taumelte Hilpert zwischen kahlen, verkrüppelten Bäumen durch das große Moor, das sich südöstlich von Schwahdenstain bis zu den Ufern der Grau-Fluthen erstreckte. Immer noch hallten dem jungen Hirten das qualvolle Stöhnen und die Schmerzensschreie in den Ohren, welche kurz nach dem Erscheinen des dämonischen Seuchenvogels im ganzen Dorf erklungen waren. Schließlich hatte er es nicht mehr ertragen und war Hals über Kopf geflohen. Inzwischen war ihm klar geworden, dass er auf seiner Flucht offenbar im dichten Nebel vom sicheren Weg abgekommen war und sich in ein abgelegenes, übel beleumdetes Gebiet verirrt haben musste, in dem nach den Erzählungen der Alten ruhelose Geister auf einsame Wanderer Jagd machen würden.
 „Warum lässt du dieses Leid über uns kommen, o Herr? Womit haben wir gesündigt?“ klagte er leise, während ihm dicke Tränen über sein Gesicht rannen, als er sich im flackernden Licht seines letzten Kienspans  zwischen dornigem Gestrüpp hindurch kämpfte. Als aus den Ästen einer toten Eiche das heisere Krächzen einer alten, zerzausten Krähe erklang, schrak er so heftig zusammen, dass er sich mit einem Fuß in einer knorrigen Wurzel verfing, ein paar Schritte vorwärts stolperte und seine Fackel bei seinem krampfhaften Versuch verlor, einen Sturz in den faulig stinkenden Morast zu vermeiden. Während er erschrocken aufschrie und sich vergeblich nach vorne warf, um sie abzufangen, erlosch sie mit einem leisen Zischen in einem tiefen Schlammloch.
Umgeben von tiefer Dunkelheit ließ er sich vor Angst hemmungslos schluchzend zu Boden sinken, aus dem plötzlich ein eiskalter Dunsthauch aufstieg, der nach Moder und Verwesung roch. Bevor Hilpert wusste, wie ihm geschah, schossen knöcherne Arme aus dem Erdreich, deren Klauen sich wie eiserne Klammer um seine Gliedmaßen legten und seinen Entsetzensschrei erstickten.   
 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 31. Oktober 2013, 21:39:30
Sehr schön schauriger Text.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 31. Oktober 2013, 21:55:07
 :+1: Ja, gänsehauterzeugend!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 31. Oktober 2013, 22:25:25
@ Blakharaz und Waylander: Danke schön, freut mich!  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Backalive am 02. November 2013, 16:14:00
Mich hats wirklich richtig gegruselt. Schaurig.   :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 05. November 2013, 12:29:53
Hi Ursus. Würdest du mir vielleicht eine kleine Einleitung zu meinem Adventskalender Beitrag schreiben?
Ich packe mal die Stichpunkte in einen Spoiler.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. November 2013, 12:51:25
Sehr gerne, mit dem größten Vergnügen!  :D

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 05. November 2013, 13:35:07
Toll! Schon mal vielen Dank. :)
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. November 2013, 20:49:48
@ Blakharaz: Okay - hier mal mein erster Versuch. Falls der Text trotz aller bereits durchgeführten Kürzungen noch immer etwas zu lange ist (3.123 Zeichen), müsste ich eine Schilderung komplett rausnehmen.

Bitte um Rückmeldung - bin gerne bereit zu streichen oder auch noch was ganz anderes zu schreiben!
Ich geb' hier nicht auf, bevor's Dir nicht 100ig passt!  ;D   

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Falls Du wider Erwarten mehr Platz haben solltest - es gibt eine ausgeschmückte Variante mit 3.528 Zeichen.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 05. November 2013, 21:05:36
Geilo. Vielen Dank.  :thumbup:
Der Text gefällt mir sehr gut und von der Länge her passt er perfekt. Falls sich da von wegen Platzgründen noch was ändert, melde ich mich nochmal. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 05. November 2013, 22:04:13
@ Blakharaz: Sehr fein, das freut mich aber! Schneller gegangen, als ich dachte. Hab' mich eigentlich schon auf Abänderungen eingestellt ...  :)

@ Backalive: Ah ja - nachträglich: Schön, dass es Dich bei dem Halloween-Text gegruselt hat. So soll's ja auch sein, nicht wahr?  ;D 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 06. November 2013, 16:04:01
Ich hätte auch noch einen Wunsch: Eine Szene in der Wüste(in Shan Zasar), wobei 2 Umbar auf Raubzug, ein Schwarzmagier(Mensch) auf Wissensreise und ein listiger Sandner in eine Art Gefängnis gebracht werden. Ihre Deprimierung und Ähnliches im Text zu sehen wäre toll.

Schon einmal Danke im Voraus!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. November 2013, 22:16:28
@ Thorwald: Vielen Dank, sehr gerne!
Aber jetzt hast Du mich natürlich neugierig gemacht: Irgendwie klingt das für mich danach, als ob Du den Text noch einsetzen wolltest?   ::)

123 Caera – Gefangenschaft
Der feine Wüstensand, den der stetige Wind hoch aufwirbelte, hatte schon längst unter den eisernen Handschellen und Fußfesseln die Haut an seinen Gelenken wundgescheuert. Er kratzte Melrum y Marniac in seiner ausgedörrten Kehle und ließ ihn heftig husten. Während der hagere, in eine dunkle, staubbedeckte Robe gekleidete Zauberkundige unter der unbarmherzig herab brennenden Sonne erschöpft vorwärts stolperte, verfluchte er seinen unbezähmbaren Wissensdurst, der ihn in diese missliche Lage gebracht hatte.
„Warum bildete ich mir ein, ausgerechnet bei der Bruderschaft des Roten Mondes meine Kenntnisse der Blutmagie zu vertiefen? Wenn ich mich nicht nach Mautmoreen aufgemacht hätte, hätten mich die Dunklen Geier nie erwischt“, flüsterte er tonlos vor sich hin, während er mit wachsendem Unbehagen durch die vor Hitze flirrende Luft auf die gewaltige Festung starrte, die sich in einiger Entfernung in dem großen Tal erhob, das sich zu ihren Füßen nach Osten erstreckte.         
„Verflucht … das müssen bereits die Mauern von Schwarzwall sein … wenn sie uns erst einmal hinein gebracht haben, kommen wir womöglich nie wieder hinaus“, dachte der Schwarzmagier erschrocken bei sich, während er sich hastig nach einer Fluchtmöglichkeit umsah. Dabei fiel sein Blick auf die Mitgefangenen, die ihm in der langen Reihe am nächsten waren.
Der geschwätzige Gassner, der ihm noch vor wenigen Tagen mit listig blitzenden Äuglein von seinen Diebesabenteuern in verschiedenen Städten erzählt hatte, hatte offenbar bereits jede Hoffnung aufgegeben, trottete müde mit hängenden Schultern vor sich hin und nahm seine Umgebung durch seine halb geschlossenen Augen anscheinend kaum mehr wahr.
Die hünenhaften, schweigsamen Räuber aus dem Umbarla-Becken schienen hingegen nichts von ihrem Stolz verloren zu haben. In unerschütterlichen Glauben an Varl, den Schutzgott ihres Volkes, schritten die beiden Barbaren mit erhobenem Haupt ihrem ungewissen Schicksal entgegen.   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 07. November 2013, 12:48:44
@ Thorwald: Vielen Dank, sehr gerne!
Aber jetzt hast Du mich natürlich neugierig gemacht: Irgendwie klingt das für mich danach, als ob Du den Text noch einsetzen wolltest?   ::)

Ach, Quatsch, das würde ich doch nie tun...  ;D
Aber Danke, war eine schöne Inspiration, auch wenn ich vielleicht die Namen abändern werde...

P.S:

@ Thorwald: Vielen Dank, sehr gerne!
Aber jetzt hast Du mich natürlich neugierig gemacht: Irgendwie klingt das für mich danach, als ob Du den Text noch einsetzen wolltest?   ::)

123 Caera – Gefangenschaft

Der geschwätzige Gassner,...


...und ein listiger Sandner...

Na ja, ist nicht so schlimm - vorausgesetzt, du erlaubst mir, deinen Text ein klein wenig zu ändern.  ::)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. November 2013, 13:11:01
@ Halblings-Verwechslung: Verdammt, wie konnte mir das nur passieren?!
Sorry! Fehler ausgemerzt:

123 Caera – Gefangenschaft
Der feine Wüstensand, den der stetige Wind hoch aufwirbelte, hatte schon längst unter den eisernen Handschellen und Fußfesseln die Haut an seinen Gelenken wundgescheuert. Er kratzte Melrum y Marniac in seiner ausgedörrten Kehle und ließ ihn heftig husten. Während der hagere, in eine dunkle, staubbedeckte Robe gekleidete Zauberkundige unter der unbarmherzig herab brennenden Sonne erschöpft vorwärts stolperte, verfluchte er seinen unbezähmbaren Wissensdurst, der ihn in diese missliche Lage gebracht hatte.
„Warum bildete ich mir ein, ausgerechnet bei der Bruderschaft des Roten Mondes meine Kenntnisse der Blutmagie zu vertiefen? Wenn ich mich nicht nach Mautmoreen aufgemacht hätte, hätten mich die Dunklen Geier nie erwischt“, flüsterte er tonlos vor sich hin, während er mit wachsendem Unbehagen durch die vor Hitze flirrende Luft auf die gewaltige Festung starrte, die sich in einiger Entfernung in dem großen Tal erhob, das sich zu ihren Füßen nach Osten erstreckte.         
„Verflucht … das müssen bereits die Mauern von Schwarzwall sein … wenn sie uns erst einmal hinein gebracht haben, kommen wir womöglich nie wieder hinaus“, dachte der Schwarzmagier erschrocken bei sich, während er sich hastig nach einer Fluchtmöglichkeit umsah. Dabei fiel sein Blick auf die Mitgefangenen, die ihm in der langen Reihe am nächsten waren.
Der Sandner, der ihm noch vor wenigen Tagen mit listig blitzenden Äuglein von seinen Abenteuern in ganz Shan'Zasar erzählt hatte, hatte offenbar bereits jede Hoffnung aufgegeben, trottete müde mit hängenden Schultern vor sich hin und nahm seine Umgebung durch seine halb geschlossenen Augen anscheinend kaum mehr wahr.
Die hünenhaften, schweigsamen Räuber aus dem Umbarla-Becken schienen hingegen nichts von ihrem Stolz verloren zu haben. In unerschütterlichen Glauben an Varl, den Schutzgott ihres Volkes, schritten die beiden Barbaren mit erhobenem Haupt ihrem ungewissen Schicksal entgegen.   


@ Namen: Was stimmt denn an "Melrum y Marniac" nicht?
Ich habe mir extra noch "Dark-Wit Cher" verkniffen ...  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 07. November 2013, 13:34:36
Danke. Der Name ist schön, sollte ich den Text jedoch vorlesen, ändere ich wahrscheinlich die Perspektive(auf 2. Person) und auf die  Namen der Charaktere.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. November 2013, 13:48:14
Danke. Der Name ist schön, sollte ich den Text jedoch vorlesen, ändere ich wahrscheinlich die Perspektive(auf 1. Person) und auf die  Namen der Charaktere.

Okay, diesmal nähere ich mich dem gewünschten Endergebnis also erst schrittweise an - auch kein Problem, wie wäre es denn hiermit?  ;D

123 Caera – Aus den Lebenserinnerungen des vandrianischen Schwarzmagiers Melrum y Marniac: Gefangenschaft
Der feine Wüstensand, den der stetige Wind hoch aufwirbelte, hatte schon längst unter den eisernen Handschellen und Fußfesseln die Haut an meinen Gelenken wundgescheuert. Er kratzte mich in meiner ausgedörrten Kehle und ließ mich heftig husten. Während ich unter der unbarmherzig herab brennenden Sonne erschöpft vorwärts stolperte, verfluchte ich meinen unbezähmbaren Wissensdurst, der mich in diese missliche Lage gebracht hatte.
„Warum bildete ich mir ein, ausgerechnet bei der Bruderschaft des Roten Mondes meine Kenntnisse der Blutmagie zu vertiefen? Wenn ich mich nicht nach Mautmoreen aufgemacht hätte, hätten mich die Dunklen Geier nie erwischt“, flüsterte ich tonlos vor mich hin, während ich mit wachsendem Unbehagen durch die vor Hitze flirrende Luft auf die gewaltige Festung starrte, die sich in einiger Entfernung in dem großen Tal erhob, das sich zu meinen Füßen nach Osten erstreckte.         
„Verflucht … das müssen bereits die Mauern von Schwarzwall sein … wenn sie uns erst einmal hinein gebracht haben, kommen wir womöglich nie wieder hinaus“, dachte ich erschrocken bei mir, während ich mich hastig nach einer Fluchtmöglichkeit umsah. Dabei fiel mein Blick auf die Mitgefangenen, die mir in der langen Reihe am nächsten waren.
Der Sandner Al-Weiry, der mir noch vor wenigen Tagen mit listig blitzenden Äuglein von seinen Abenteuern in ganz Shan'Zasar erzählt hatte, hatte offenbar bereits jede Hoffnung aufgegeben, trottete müde mit hängenden Schultern vor sich hin und nahm seine Umgebung durch seine halb geschlossenen Augen anscheinend kaum mehr wahr.
Gontar und Unthok, die hünenhaften, schweigsamen Räuber aus dem Umbarla-Becken, schienen hingegen nichts von ihrem Stolz verloren zu haben. In unerschütterlichen Glauben an Varl, den Schutzgott ihres Volkes, schritten die beiden Barbaren mit erhobenem Haupt ihrem ungewissen Schicksal entgegen.   


Kannst Du es so verwenden?
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 08. November 2013, 17:12:10
Es war doch auch schon vorher gut. Aber gut, so kann ja umso mehr Texte von die lesen.

Bitte einmal:
-Troll
-Holztreppe
-Meister der Kampkünste


Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 08. November 2013, 22:06:25
Es war doch auch schon vorher gut. Aber gut, so kann ja umso mehr Texte von die lesen.

Bitte einmal:
-Troll
-Holztreppe
-Meister der Kampkünste


Danke!

Erst einmal zum letzten Text:
"Gut" reicht mir hier nicht ...  ;D
Wenn ein Text offensichtlich noch verwendet werden soll, habe ich schon den Ehrgeiz, dass er genauso wird, wie er gebraucht wird und bin daher auch gerne zu Abänderungen bereit. 
Aber ich entnehme Deiner Rückmeldung, dass er jetzt passt.  :)

Und nun zum neuen Text - vielen Dank für deine Stichwörter!

124 Fantasy – Banzai!
Geschickt in einer dunklen Nische außerhalb des Lichtscheins der flackernden Fackeln verborgen, wartete Fema-Leel Ven-Monk mit geschlossenen Augen geduldig darauf, dass die beiden Wachsoldaten auf ihrer Runde über den Wehrgang vorbeikommen würden. Trotz der eisigen Kälte der Winternacht, die fast ihren Atemhauch fast gefrieren ließ, trug sie lediglich einen weiten Hosenrock und eine kurze Jacke aus einem leichten, dunkelgrauen Stoff.     
Die schwarz-blauen Tätowierungen auf Stirn, Wangen und Unterarmen sowie die Runen auf ihrem verzierten Kampfstab wiesen die kahlköpfige Elfe als Großmeisterin der Kampfkünste aus. Als sie schwere Schritte vernahm, die sich rasch über die Stiege vor ihr näherten, straffte sich ihre Gestalt. Sie öffnete ihre Augen weit und stieß den gefürchteten, schrillen Kampfschrei des Ordens der Schattentänzerinnen aus, der für ihre Schwestern das Zeichen zum Angriff auf die Festung ihrer Feinde war.
Mit vollendeter Körperbeherrschung rammte sie in einer einzigen, fließenden Bewegung voll spielerischer Leichtigkeit den Stab in den Spalt zwischen zwei Holzbohlen, sprang hoch empor und wirbelte um ihn herum, während sie beide Beine kraftvoll nach vorne stieß.
Bevor die beiden plumpen Trolle wussten, wie ihnen geschah, schmetterte sie ihnen ihre Fußkanten gegen ihren Kehlen, sodass sie würgend und röchelnd nach hinten taumelten und mit lautem Gepolter und scheppernden Rüstungen über die Holztreppe in den Innenhof stürzten. 
       
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 12. November 2013, 12:36:10
Und dann hab ich wieder drei:

Hexenschülerin - Hornissennest - Reizblatt
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. November 2013, 14:06:53
Hexenschülerin - Hornissennest - Reizblatt

Vielen Dank!  :thumbup:
Komisch - eigentlich wollte ich eine actionlastige Sequenz mit einer wilden Flucht beschreiben und dann kam das dabei heraus.
Sehr eigenartig, zu welchen Ergebnissen mich die Stichwörter immer wieder führen ...  ::)

125 Caera – Trauer
Tiefe Stille herrschte über der kleinen, in den Tiefen des Dunkeltanns verborgenen Lichtung. Kein Laut war zu hören, als würden der Wald selbst und alle seine Bewohner mit dem halbwüchsigen Waisenmädchen um seinen Verlust trauern.
Von Weinkrämpfen geschüttelt saß es vor zwei mit frischen Blumen geschmückten Gräbern, die es selbst vor einigen Jahren zwischen der windschiefen, inzwischen halb verfallenen Holzhütte und dem längst überwachsenen Kohlenmeiler ausgehoben hatte, und wiegte seinen Oberkörper unablässig vor und zurück, als ob die stete Bewegung seinen Schmerz zu lindern vermochte.
„O Erdenmutter, warum hast Du sie mir damals nur genommen?“ schluchzte die junge Hexenschülerin, während ihr dicke Tränen über das Gesicht rannen. Erst nach geraumer Zeit beruhigte sie sich soweit, dass sie aufstehen konnte. „Welch sinnlose Tode … wie konnte er auch nur versuchen, ein Hornissennest auszuräuchern …“, flüsterte sie mit erstickter Stimme vor sich hin, während sie sich einen schweren, mit Reizblatt und vielen andere Kräutern gefüllten Ranzen auf ihre Schultern hob und langsam in den tiefen Schatten unter den dichten Bäumen verschwand, um zu den Schwestern ihres Covens zurückzukehren.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 14. November 2013, 14:12:33
Lange habe ich nichts mehr zu den Flufftexten beigetragen und möchte das nun ändern, bin gespannt was dabei herauskommt, denn die ersten Worte beschäftigen mich gerade und den zweiten Satz Stichworte brauche ich zur Aufmunterung. Daher meine Bitte, diese Sachen nicht zusammenzuführen. Vielen Dank!

 - zurückgezogen -

 Gnome - Dreirad - Verfolgungsjagd

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. November 2013, 15:13:37
Lange habe ich nichts mehr zu den Flufftexten beigetragen und möchte das nun ändern, bin gespannt was dabei herauskommt, denn die ersten Worte beschäftigen mich gerade und den zweiten Satz Stichworte brauche ich zur Aufmunterung. Daher meine Bitte, diese Sachen nicht zusammenzuführen. Vielen Dank!

 Waffenbrüder - Freundschaft - Missverständnis 

 Gnome - Dreirad - Verfolgungsjagd

Oje, das hört sich nicht gut an ... na ja, hier zumindest schon einmal die Aufmunterung - hoffentlich wirkt sie!
Gnome nehme ich als Anregung immer sehr gerne, vielen Dank!  :thumbup:

126 Fantasy/Steampunk - Taktischer Rückzug
Das Holz splitterte nach allen Seiten als die gewaltige Dampfmaschine mit wild blinkenden Lampen durch das Tor der Werkstatt brach. Einen riesigen Besen schwingend und dicke, schwarze Rauchwolken ausstoßend rollte das beseelte Kontrukt auf seinen drei Rädern mit großer Geschwindigkeit auf die Hauptstraße.
Keuchend rannten ihm seine beiden Erbauer mit wehenden Kitteln nach, während es schnurstracks auf den belebten Marktplatz zuhielt. Als den beiden Arcanomechanikern klar wurde, dass sie es nicht mehr rechtzeitig einholen würden, blieben sie atemlos schnaufend stehen und starrten ihm mit verkniffenen Mienen nach. Kurz draruf erhob sich ein lauter Lärm, der nach berstendem Holz, zerbrechendem Geschirr und wütendem Geschrei klang.
"Hrmhrm ... möglicherweise hätten wir unserer neuen Kehrmaschine etwas weniger selbständigen Geist verleihen sollen", murmelte einer der beiden Gnome, während er seine Schutzbrille abnahm und sich verlegen unter seinem Ziegenbart kratzte. "Ja ... oder wir hätten den Hebel zum Abschalten doch mehr in Griffweite anbringen sollten", erwiderte der andere, während sie hastig zurück eilten, um sich auf ihrer Dampfkutsche vor dem Zorn der aufgebrachten Städter rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.



Für den anderen Text würde ich mir gerne mehr Zeit nehmen - hoffentlich reicht es auch morgen.  :-\
Dafür könnte ich ihn gerne - falls gewünscht - für Dich oder Deine Gruppe personalisieren, wenn Du mir mehr Anhaltspunkte zu der Situation gibst ...
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 14. November 2013, 15:19:45
*rotfl*   ;D
Vielen Dank für den schnellen und sehr lustigen Text. Den habe ich wirklich gerade gebraucht.   :thumbup:

Nein, bitte nicht personalisieren. Mir ist das eh gerade viel zu persönlich, so dass ich sogar überlege, den Vorschlag wieder zurückzuziehen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. November 2013, 15:41:06
@ Text 1: Freut mich!  :)

@ Text 2 : Sorry, wollte dir nicht zu nahe treten - Intention missverstanden ...  :-\

Gib' einfach Bescheid, ob Du ihn doch willst oder nicht oder was anderes!

Bin (wie immer) zu jeder Schandtat bereit!  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Detritus am 14. November 2013, 16:01:05
Musst dich nicht entschuldigen. Es war eine blöde Idee meinerseits.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 20. November 2013, 18:06:59
Ich brauche mal einen Text zur Erheiterung:

Brückentroll - Honig - Narrländer
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 20. November 2013, 20:42:33
Ich brauche mal einen Text zur Erheiterung:

Brückentroll - Honig - Narrländer

 :o
Der nächste, der Aufmunterung/Erheiterung braucht? Und immer mit Gnomen? Jungs ... was ist los mit Euch?
 ;)
Vielen Dank und ... hoffentlich wirkt's!


129 Caera – Forschungstagebuch des Narrländer Meisteralchemisten „Kawumm“ Bigsur Prise, Eintragung von Abendlang, 20. Wyntern 1214: Trolle mögen keinen Honig!
Der heutige Tag – obgleich ungewöhnlich sonnig und warm für die Jahreszeit – brachte leider einen höchst bedauerlichen Rückschritt in meinen Forschungen mit sich, obwohl ich felsenfest davon überzeugt war, dieses Mal die richtige Mischung erwischt zu haben … 
Schon am frühen Morgen verließ ich zusammen mit meinem Gehilfen die Stadt und folgte dem Byren stromaufwärts. Bald schon erreichten wir die steinerne Brücke, unter der nach den Aussagen mehrerer Reisender ein überaus rüpelhafter Troll hausen sollte, für dessen Vertreibung die gilianische Händlergilde ein hübsches Sümmchen ausgesetzt hatte. Tatsächlich vernahmen wir bereits aus einiger Entfernung lautes Schnarchen. Leise schlichen wir uns näher, bis uns von dem Gestank, der das schlafende Ungetüm umgab, fast schon übel wurde. An dieser Stelle setzte mein Gehilfe das Fässchen mit dem Zaubertrank ab, dessen Genuss den Troll gefügig machen sollte. Rasch öffnete ich es, woraufhin es einen gar lieblichen Duft nach Honig und Gewürzen verströmte. Dann verbargen wir uns in einem nahen Gebüsch und harrten neugierig der Dinge, die da kommen mochten. Zu meinem Erstaunen ertönte plötzlich ein gewaltiges Niesen, gefolgt von wütendem Gebrüll und schweren Schritten. Dann krachte auch schon das Fass neben uns auf den Boden, sodass uns die Holzsplitter nur so um die Ohren flogen. Während das Ungeheuer niesend und hustend wütete und mit Steinbrocken um sich warf, gelang es uns, im letzten Augenblick unbemerkt die Flucht zu ergreifen. Ganz offensichtlich schätzen Trolle diesen Geruch nicht … nun, dann muss mir mit Corzyzls Hilfe eben etwas anderes einfallen …           
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 20. November 2013, 21:30:40
Sehr schön. Hat gewirkt. Vielen Dank.  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 20. November 2013, 21:36:51
Sehr schön. Hat gewirkt. Vielen Dank.  :D

Sehr gut, das freut mich!  :) 

Das nächste Mal eröffne ich einen Thread namens "First Aid-2-Read".  ;D
 ;)

NACHTRAG:
Wer meine kurzen Flufftexte mag, hat ab jetzt übrigens die Gelegenheit, etwas mehr von mir zu lesen: Es gibt einen Fantasy-Roman! (https://www.facebook.com/pages/Zwergenhammer-und-Feendiamant/511265442298671)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 26. November 2013, 20:34:24
@ alle Interessierten, was neue Texte betrifft:
Eine Kurzgeschichte zu Nöivellandt ist hier (https://www.facebook.com/ursus.piscis) am Entstehen. 

Würde mich freuen, wenn ihr vorbeischaut!  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 28. November 2013, 17:13:50
Und ich hab mal wieder was:
Als Tagebuch-Eintrag wenn möglich

Winter im Gebirge - Eisvolk (kannst dir dazu was schönes ausdenken) - alter Tempel
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Sphärenwanderer am 28. November 2013, 17:20:27
Ich bräuchte auch was für eine Runde demnächst (vielleicht darf ich hier ja Wünsch dir was spielen ;) )

Dokumentauszüge aus einem alten Tempelkomplex, der zu Nagathuls Zeiten Gaalbrazz geweiht war. Es sollte folgendes vorkommen:

Die Anlage wurde als Arena Mensch gegen Monster/Dämon genutzt
Dies sollte zu Ehren des Dämonenfürsten geschehen
Mächtige Magie sollte durch die vielen Opfer die Priester unsterblich machen
"Hoffentlich haben wir alles richtig berechnet und der Gott ist uns wohlgesonnen..." ;)

Die Priester haben Bestien aus Tieren, Dämonen und Menschen gezüchtet, das sollte auch noch dazu.  ;D

Was cool wäre, wenn es verschiedene Fragmente sind, die sich zu einem Gesamtbild zusammenfügen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 28. November 2013, 23:15:06
Und ich hab mal wieder was:
Als Tagebuch-Eintrag wenn möglich

Winter im Gebirge - Eisvolk (kannst dir dazu was schönes ausdenken) - alter Tempel

Vielen Dank - sehr gerne!  :thumbup:

130a Fantasy - Eintragung in ein Tagebuch, das bei einer Eisleiche in einer Höhle tief im Herzen der Reifzacken gefunden wurde: Eisvolk
... stießen wir tatsächlich im dichten Schneetreiben in einem abgelegenen Seitental auf die Überreste des uralten Tempels, der in den Aufzeichnungen in Frostbronn erwähnt wurde. Dunkle Säulenreste ragten aus den Schneewehen in den bleigrauen Himmel und wiesen uns den Weg in eine längst verlassene, unterirdische Kultstätte. Soweit ich die verwitterten Runen an den Wänden des Vorraums im flackernden Licht unserer Fackeln entziffern konnte, hatten an dieser Stelle wohl einst Einheimische einem geheimnisvollen Eisvolk Opfer dargebracht, von welchem ich noch nie gehört hatte. Bevor wir jedoch tiefer vordringen konnte, ertönte plötzlich ein lautes, knirschendes Klirren, das uns den Schreck in die Glieder fahren ließ. Als wir nach draußen liefen, stürzten sich drei riesige, menschenähnliche Gestalten auf uns, die vollständig aus schmutzigem Eis und Schnee zu bestehen schienen. Sie besaßen massige Wolfsschädel, in deren Augenhöhlen bläuliche Lichter glühten. Ihre Reißzähne und die Krallen ihrer gewaltigen Klauen schienen aus spiegelndem Eis zu bestehen. Der Atem, der aus ihren Rachen strömte, glich dem eisigen Nordwind und wirbelte ständig Schneekristalle um sie. Innerhalb weniger Augenblicke töteten sie alle meine Gefährten, da unsere Waffen wirkungslos von ihnen abprallten ... ich entkam nur, weil ich mich zwischen den Körpern meiner gefallenen Freunde versteckte. Nachdem sie ebenso plötzlich verschwunden, wie erschienen waren, schlug ich mich für zwei Tage alleine durch. Doch heute verlor ich in einem heftigen Schneesturm den Weg. Ich konnte mich zwar in eine kleine Höhle retten ...


@ Sphärenwanderer: Schöne Idee, aber ein bisschen knifflig! Brauchst Du das schon morgen?


Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 28. November 2013, 23:36:23
Vielen Dank - sehr gerne!  :thumbup:

130 Fantasy - Eintragung in ein Tagebuch, das bei einer Eisleiche in einer Höhle tief im Herzen der Reifzacken gefunden wurde: Eisvolk
Ich habe zu Danken. Der Text ist sehr schön geworden.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Sphärenwanderer am 28. November 2013, 23:42:05
Zitat
@ Sphärenwanderer: Schöne Idee, aber ein bisschen knifflig! Brauchst Du das schon morgen?
Nein, erst bis Ende nächster Woche. :)

Zitat
130 Fantasy - Eintragung in ein Tagebuch, das bei einer Eisleiche in einer Höhle tief im Herzen der Reifzacken gefunden wurde: Eisvolk
Super, wann erscheint das Abenteuer dazu?  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. November 2013, 00:11:03
Zitat
130 Fantasy - Eintragung in ein Tagebuch, das bei einer Eisleiche in einer Höhle tief im Herzen der Reifzacken gefunden wurde: Eisvolk
Super, wann erscheint das Abenteuer dazu?  ;D
Dazu wollte ich was für meine Hellweit-Gruppe machen. Wenn ein schönes Abenteuer damit rauskommt, kommt das dann natürlich auch hier ins Forum rein. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. November 2013, 07:51:46
@ Blakharaz: Freut mich! Wenn Du mir verraten hättest, dass es für eine Hellweit-Kampagne ist, hätte ich es Caera-spezifisch geschrieben. Soll ich das noch machen?


Ich bräuchte auch was für eine Runde demnächst (vielleicht darf ich hier ja Wünsch dir was spielen ;) )

Dokumentauszüge aus einem alten Tempelkomplex, der zu Nagathuls Zeiten Gaalbrazz geweiht war. Es sollte folgendes vorkommen:

Die Anlage wurde als Arena Mensch gegen Monster/Dämon genutzt
Dies sollte zu Ehren des Dämonenfürsten geschehen
Mächtige Magie sollte durch die vielen Opfer die Priester unsterblich machen
"Hoffentlich haben wir alles richtig berechnet und der Gott ist uns wohlgesonnen..." ;)

Die Priester haben Bestien aus Tieren, Dämonen und Menschen gezüchtet, das sollte auch noch dazu.  ;D

Was cool wäre, wenn es verschiedene Fragmente sind, die sich zu einem Gesamtbild zusammenfügen.

Vielen Dank!  :thumbup:
Na schön, mal ein erster Vorschlag: Geht das in die gewünschte Richtung?

131 Caera - Fragmente aus Tagbüchern und Chroniken eines uralten Kultstätte zu Ehren Gaalbrazz' unter den Ruinen von Dunkelwacht

... konnte heute endlich die große Halle fertig gestellt werden, in der zukünftig die Kämpfe zu Ehren unseres Herren stattfinden werden. Morgen werden die Brüder damit beginnen, die heiligen Runen in die Wände zu schlagen ...

Endlich! Ich trage das Mal auf meiner Stirn! Der große Schlächter nahm mich in die Reihen seiner Diener auf!  Ich kann es kaum erwarten, zusammen mit den Brüdern in den Kampf zu ziehen und diesen verweichlichten Helia-Kriechern zu zeigen, was wahre Macht vermag.

Heute Nacht gelang es uns nach langen Mühen endlich, unsere Schöpfung zu vollenden. Die Verschmelzung von Wildschwein und Mensch gelang durch eine Abänderung des Rituals nach den Eingebungen, die Bruder Ganthor im Blutrausch erhalten hatte ...

... beschworen wir einen hohen Dämon, der in den Körper eines zuvor erschaffenen Hirschmannes einfuhr, um seine Kampfkraft zu erhöhen ...

Wir sind uns nun sicher, dass die Seelen derer, die in der Halle im Kampf gegen unsere Schöpfungen ihr Leben lassen, von unserem Herrn tatsächlich als Opfer angenommen werden. Der Meister meint, dass er uns dafür mit ewigem Leben belohnen wird, wenn wir ihm genügend Seelen zukommen lassen.

Wir müssen schneller werden! Unsere Häscher müssen rascher Menschen einfangen! Gaalbrazz wartet schon gierig auf seine nächsten Opfer ... wir dürfen ihn nicht erzürnen. Zuviel steht auf dem Spiel - das Ziel ist zum Greifen nahe!


 

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Sphärenwanderer am 29. November 2013, 09:42:32
Uuh, sehr cool! Vielen Dank!  :thumbup:

Meinst du, du könntest die einzelnen Fragmente noch ein bisschen länger machen, damit man jeweils ein bisschen was zu lesen hat?  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. November 2013, 10:17:39
Ja, klar. Okay so? ;D


131 Caera - Fragmente aus Tagbüchern und Chroniken eines uralten Kultstätte zu Ehren Gaalbrazz' unter den Ruinen von Dunkelwacht

... konnte heute endlich nach vielen Rückschlägen in den letzten Mondläufen die große Halle fertig gestellt werden, in der zukünftig die Blutkämpfe zu Ehren unseres Herren stattfinden werden. Morgen werden die geringeren Brüder damit beginnen, die heiligen Runen in die Wände zu schlagen ... die Weihe soll zu Mittwinter durch Großmeister Thelegon selbst stattfinden, der noch an unserem bisherigen Versammlungsort die letzten Vorbereitungen trifft.

Endlich! Ich trage das Blutmal auf meiner Stirn! Der große Schlächter nahm mich in die Reihen seiner Diener auf!  Ich kann es kaum erwarten, zusammen mit den Brüdern in den Kampf zu ziehen und diesen verweichlichten Helia-Kriechern zu zeigen, was wahre Macht vermag. Die ewige Dunkelheit wird das Licht verschlingen und ich werde meinen Beitrag dazu leisten!

Heute Nacht gelang es uns nach langen Mühen endlich, unsere Schöpfung zu vollenden. Die dauerhafte Verschmelzung von Wildschwein und Mensch gelang durch eine Abänderung des Rituals nach den Eingebungen, die Bruder Ganthur vor seinem Opfertod im Blutrausch erhalten hatte. Mit Hilfe des Elixiers von Baat-Uhtor schafften wir es, das Wesen auch dauerhaft am Leben zu erhalten. 

... beschworen wir einen Kampfdämon, der brüllend und tobend umgeben von schwarzen Flammen und heulender Finsternis in Gestalt eines gehörnten Feuerriesen erschien, bevor wir ihn zwangen, in den Körper eines zuvor erschaffenen Hirschmannes einzufahren, um seine Kampfkraft zu erhöhen ...

Wir sind uns nun sicher, dass die Seelen derer, die in der Halle des Schwarzen Blutes im Kampf gegen unsere dämonenbesessenen Schöpfungen ihr Leben lassen, von unserem Herrn tatsächlich als Opfer angenommen werden. Unser Meister meint, dass er uns dafür mit ewigem Leben belohnen wird, wenn wir ihm genügend Seelen zukommen lassen - so, wie es im Buche des Rasenden beschrieben wird.

Wir müssen viel schneller werden! Unsere Häscherhorde muss rascher Gefangene bringen - notfalls müssen wir auch auf Goblins und Orks zurückgreifen. Gaalbrazz wartet schon gierig auf seine nächsten Opfer ... wir dürfen ihn nicht erzürnen und müssen die Bedingungen des Paktes erfüllen. Zuviel steht auf dem Spiel - das Ziel ist zum Greifen nahe!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. November 2013, 12:00:46
@ Blakharaz: Freut mich! Wenn Du mir verraten hättest, dass es für eine Hellweit-Kampagne ist, hätte ich es Caera-spezifisch geschrieben. Soll ich das noch machen?
Nur wenn es dir keine Umstände bereitet. ;) Ich finde den Text auch so ausgesprochen gut.  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. November 2013, 12:15:18
Nur wenn es dir keine Umstände bereitet. ;) Ich finde den Text auch so ausgesprochen gut.  :)

Kein Problem - mein Motto hier lautet: What you get is what you want.  :)

Aber erst heute abend, weil ich dazu die Caera-Box brauche.  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 29. November 2013, 20:11:28
@ Blakharaz: Bitte sehr - Caera spezifisch, wie gewünscht!  :)

130b Caera - Eintragung in ein Tagebuch, das bei einer Eisleiche in einer Höhle tief im Herzen des Maidenhorns gefunden wurde: Eisvolk
... stießen wir tatsächlich im dichten Schneetreiben in einem abgelegenen Seitental auf die Überreste des uralten Tempels, der in den Aufzeichnungen in Kaltzahn erwähnt wurde. Dunkle Säulenreste ragten aus den Schneewehen in den bleigrauen Himmel und wiesen uns den Weg in eine längst verlassene, unterirdische Kultstätte. Soweit ich die verwitterten Schriftzeichen in altertümlichem Celb an den Wänden des Vorraums im flackernden Licht unserer Fackeln entziffern konnte, hatten an dieser Stelle wohl einst einige Fahlstepper Sippen einem geheimnisvollen Eisvolk Opfer dargebracht, von welchem ich noch nie gehört hatte. Bevor wir jedoch tiefer vordringen konnte, ertönte plötzlich ein lautes, knirschendes Klirren, das uns den Schreck in die Glieder fahren ließ. Als wir nach draußen liefen, stürzten sich drei riesige, menschenähnliche Gestalten auf uns, die vollständig aus schmutzigem Eis und Schnee zu bestehen schienen. Sie besaßen massige Wolfsschädel, in deren Augenhöhlen bläuliche Lichter glühten. Ihre Reißzähne und die Krallen ihrer gewaltigen Klauen schienen aus spiegelndem Eis zu bestehen. Der Atem, der aus ihren Rachen strömte, glich dem eisigen Nordwind und wirbelte ständig Schneekristalle um sie. Innerhalb weniger Augenblicke töteten sie alle meine Gefährten, da unsere Waffen wirkungslos von ihnen abprallten ... ich entkam nur, weil ich mich zwischen den Körpern meiner gefallenen Freunde versteckte. Nachdem sie ebenso plötzlich verschwunden, wie erschienen waren, schlug ich mich für zwei Tage alleine durch. Doch heute verlor ich in einem heftigen Schneesturm den Weg. Ich konnte mich zwar in eine kleine Höhle retten ...


@ Sphärenwanderer: Passen die gewünschten Fragmente jetzt eigentlich?  ???
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 29. November 2013, 20:40:44
Und nochmals vielen Dank.  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 30. November 2013, 11:00:44
Sehr gerne!

Übrigens: Cooles Avatarbild!!
 :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 06. Dezember 2013, 15:39:59
Mal ein Text, der zu meinem heutigen Tag passt. Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis:

-Orkmuseum, Blitzmännchen und Trollaxt
-schwere Lateinarbeit
-unglaublich viele Mathehausaufgaben


Dankeschön.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. Dezember 2013, 21:18:57
Mal ein Text, der zu meinem heutigen Tag passt. Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis:

-Orkmuseum, Blitzmännchen und Trollaxt
-schwere Lateinarbeit
-unglaublich viele Mathehausaufgaben


Dankeschön.


Oje, das klingt, als bräuchte hier wieder mal jemand Aufmunterung bzw. Erheiterung!  :)

Vielen Dank für die Stichwörter!
Obwohl es irgendwie schon sehr strange ist, den Tagesablauf einer realen Person literarisch zu kommentieren und dabei auch noch den eigenen Buchtitel im Text zu verwenden ...  ::)


132 Phantastik – Die Beobachter
Mitleidig betrachteten die beiden Hauskobolde von ihrem Lieblingsort hoch oben im Bücherregal aus den sechzehnjährigen Jungen, der an seinem Schreibtisch erschöpft über Heften und Schulbüchern eingeschlafen war.
„Der Arme ist noch immer nicht fertig mit seinen Mathematikaufgaben …“, wisperte eines der winzigen Wesen und fuhr nach einem tiefen Seufzer fort: „Dabei musste er heute ohnehin schon eine schwere Klassenarbeit schreiben … pfff … auch noch in Latein … so ein Unfug! Wenn die wüssten, wie sich alten Römer wirklich aufgeführt haben, würden sie sich nicht mit ihrer Sprache beschäftigen! Da waren mir ja die Germanen mit ihren haarigen Hintern noch lieber.“
„Na, ich weiß nicht“, widersprach ihm sein Gefährte und zog eine Grimasse gespielten Ekels. Dann setzte er kichernd hinzu: „Na ja, immerhin kann er den Namen von diesem komischen Autor übersetzen, der dieses Buch schrieb, das auf seinem Nachtkästchen liegt. Der Titel „Orkmuseum, Blitzmännchen und Trollaxt“ klingt irgendwie, als er hätte dieser Schreiberling mit Vetter Brompel in seiner Waldhöhle zuviel Pilzkraut geraucht, gnihihihi.“ „Hehehe“, meckerte der andere zustimmend. Dann runzelte er plötzlich nachdenklich die Stirn und sagte: „Aber jetzt lass uns verschwinden, wir haben heute noch gar nicht die Katze geärgert. Es wird langsam höchste Zeit!“
Wieselflink kletterten die beiden unsichtbaren Quälgeister den Schrank hinab und flitzten in das Wohnzimmer, wo sich der dicke Stubentiger für ein gemütliches Schläfchen auf der Couch zusammen gerollt hatte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 06. Dezember 2013, 21:34:07
Hihi sehr schön!  :thumbup:
Und.. war's zu viel Pilzkraut?

@Offtalk
Ach apropos Orkmuseum......
Ich hab Zwergenhammer und Feendiamanten angefangen!
Liest sich auf dem Ipad erstaunlich gut! Und auch die Geschichte ist bis jetzt ganz spannend!
Ich bin aber erst in der Unterirdischen Höhle.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 06. Dezember 2013, 22:48:43
Ein toller Text! Auch wenn unsere Katzen bei uns nicht ins Haus kommen...  :D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 06. Dezember 2013, 22:59:58
@ mad_eminenz: Also bitte ... ich würde doch nie Pilzkraut ... Moment ... obwohl ...   
 ;)
Und super, dass Du mit unserem Roman anfangen hast. Freut mich wirklich sehr - auch, dass es komfortabel ist!  :)
Bin aber schon ein wenig nervös, ob Dir die Geschichte gefällt!

@ Thorwald: Danke schön! Na ja, das mit den Katzen war ein Versuch wert ...  ::) 

 




Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 07. Dezember 2013, 12:53:29
Ich habe gestern auch mit Ursus´ 1. Buch angefangen. Und es war sehr witzig, die Anagramme in der ersten Geschichte zu finden.
Einmal hätte ich gerne:

-Waldbrand
-Flüchtling
-Schatzkarte


Dankeschön.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. Dezember 2013, 18:08:22
Ich habe gestern auch mit Ursus´ 1. Buch angefangen. Und es war sehr witzig, die Anagramme in der ersten Geschichte zu finden.
Einmal hätte ich gerne:

-Waldbrand
-Flüchtling
-Schatzkarte


Dankeschön.

Hey, das finde ich aber super, dass Du das Buch noch gekriegt hast. Freut mich sehr!  :thumbup:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Vielen Dank für die neuen Stichwörter! Diesmal nicht Fantasy/Caera - ich hoffe, das ist auch okay!
Der Text ist eher als kleine Hommage an den tollen Adventkalender-Beitrag von sico72 zu verstehen, an den ich gleich denken musste, als ich das Wort "Schatzkarte" las.  ;)


133 Piraten – Mit letzter Kraft … (Karibik, um 1760)
Hustend rannte Timothy um sein Leben. Dichte Schwaden beißenden Rauchs machten ihm das Atmen schwer. Rings um ihn stand der Dschungel in Flammen. Die skrupellosen, goldgierigen Seeräuber unter ihrem blutrünstigen Anführer, Captain Rumbarrel, die ihm seit seiner Flucht von der „Bloody Mary“ auf den Fersen waren,  mussten ihn in Brand gesetzt haben.
„Verflucht … sie wollen mich in eine Falle treiben“, keuchte der blonde Schiffsjunge, während er vorwärts taumelte. Plötzlich verfing er sich mit dem linken Fuß in einer dicken Wurzel, stolperte und stürzte zwischen dicken, mit Lianen behangenen Baumstämmen eine  Abhang hinab, bis er platschend in einem kleinen, von dichten Wasserpflanzen überwachsenen Teich landete. Als er prustend wieder auftauchte und sich hastig umsah, entdeckte er eine kleine, halb unter Wasser stehende Höhle am Rand des Gewässers. Mit einigen kräftigen Schwimmzügen hatte er sie erreicht und kroch ans Ufer.
Ächzend streckte er seine schmerzenden Glieder im Sand aus und stöhnte: „Gerade rechtzeitig … aber mich kriegen diese verdammten Hurensöhne nicht. Und die Schatzkarte von alten Sam One-Eye auch nicht …“
Fast zärtlich zog er eine abgenutzte Lederhülle unter seinem zerrissenen Hemd hervor und entnahm ihr ein vergilbtes, abgegriffenes Stück Pergament, auf dem eine einsame Insel eingezeichnet war.             
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 09. Dezember 2013, 18:18:51
Und mal was weihnachtliches:
Lebkuchen - Nussknacker - Weihnachtstroll  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 09. Dezember 2013, 22:26:01
@ Blakharaz: Vielen Dank - das sind sehr nette Stichwörter!  :thumbup:

Da würde ich mir gerne was Schönes überlegen - vielleicht ein kurzes Märchen oder so.  :)
Hat Dein Wunsch ein bisschen Zeit?

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 09. Dezember 2013, 22:30:37
Na klar. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 10. Dezember 2013, 21:41:21
Und mal was weihnachtliches:
Lebkuchen - Nussknacker - Weihnachtstroll  ;)

Vielen Dank!
Bitte schön: Mein erstes Weihnachtsmärchen.  :)

134 Märchen – Der Weihnachtstroll
Vor langer Zeit lebte einst ein zottiger, dickbäuchiger, langschwänziger, spitzohriger und rotnasiger Troll namens Perchtlrupperl ganz alleine in einer Höhle tief im Wald. Die anderen Trolle hatten die Gegend schon längst verlassen und waren in die Berge gezogen, da sie die Menschen fürchteten, die mit ihren scharfen Eisenäxten die Bäume fällten und Wege anlegten.
Perchtlrupperl war da anders – irgendwie mochte er die Menschen, obwohl sie ein lautes, unruhiges Volk waren. Oft tarnte er sich als bemooster Stein und beobachtete die Holzfäller, Jäger und Kräuterweiber, die durch den Wald streiften. Ganz besonders hatte es ihm aber die Tochter eines armen Köhlers angetan, der er mit großem Vergnügen bei ihren Spielen zusah. Dabei hätte er sich beinahe schon so manches Mal durch lautes Lachen verraten.
An einem klirrend kalten Wintertag, als der Schnee nach einem heftigen Sturm viele Schritte hoch lag, machte sich Perchtlrupperl auf, um wieder einmal nach ihr zu sehen.
„Zu gerne möchte ich wissen, ob sie denn heuer wieder so eine lustige Gestalt aus Schnee gebaut hat. Letztes Jahr hatte sie sogar eine Rübennase, hohoho“, murmelte er kichernd vor sich hin, während er durch die weiße Pracht des Winterwalds stapfte.
Bevor er aber den Pfad erreichte, der zu der windschiefen Holzhütte führte, da hörte er mit seinen scharfen Ohren ein leises Wehklagen. Vorsichtig schlich er sich näher und spähte zwischen den dick verschneiten Ästen einer mächtigen Tanne hindurch.
Zu seinem Schrecken erblickte er den Köhler, der jammernd im tiefen Schnee steckte. Neben ihm lag eine große Kiepe, aus der Nüsse und Winteräpfel gekullert waren.
Fieberhaft überlegte Perchtlrupperl, was nun zu tun sei. Einerseits fürchtete er sich ein wenig vor dem kräftigen Mann mit dem schwarzen Bart, andererseits dauerte ihn auch sein Leid. Schließlich fasste er sich doch ein Herz, schritt zu dem Mann und bot ihm unbeholfen in der Sprache der Sterblichen seine Hilfe an: „Sei … gegrüßt. Kann ich … helfen?“
Der Köhler erschrak zunächst fürchterlich vor der Gestalt mit dem zottigen Fell und der riesigen Nase. Als er aber merkte, dass ihm der Troll nichts Böses wollte, erzählte er: „Vor ein paar Stunden habe ich mich im Schneesturm verirrt und habe mir bei einem Sturz den Fuß verletzt. Nun kann ich nicht mehr aufstehen. Kannst du mir vielleicht helfen, damit ich zu meiner Hütte komme, in der meine kleine Tochter ganz alleine auf mich wartet?“
Schweigend nickte Perchtlrupperl, sammelte die verlorenen Leckerbissen ein und schwang sich die Kiepe auf den Rücken. Dann zog er den Köhler mit einem Ruck aus dem Schnee und stützte ihn, so gut es eben ging.
So schoben sie sich langsam vorwärts. Als sie endlich die Hütte erreichten, begann es schon zu dämmern. Noch bevor der Köhler die Tür öffnen konnte, flog diese auf. Mit Tränen in den Augen warf sich seine Tochter in seine Arme und stammelte: „Gott sei Dank … du bist wieder da, Vater. Ich … ich hatte schon solche Angst um dich.“ Während der Köhler mühsam in die Hütte humpelte, blieb Perchtlrupperl unsicher draußen stehen, da er sich vor dem hellen Lichtschein des Feuers im Ofen fürchtete.
Erst nachdem ihn der Köhler mehrmals herein gebeten hatte, siegte seine Neugier über seine Angst und er trat ein. Mit großen Augen bestaunte ihn das Mädchen und schmiegte sich furchtsam an seinen Vater. Dieser erzählte ihr von seiner Rettung durch ihren seltsamen Gast, woraufhin es  den überraschten Troll dankbar an der Pranke nahm und ihn an den Tisch führte. Auf diesem hatte es in der Zwischenzeit die Leckereien, die der Vater zum Weihnachtsfest aus dem Dorf gebrachte hatte, ausgebreitet.
Da lagen nun Äpfel, Nüsse, Früchtebrot und Lebkuchen und dufteten gar verführerisch, sodass dem Troll das Wasser im Mund zusammenlief. Zaghaft nahm er eine große Nuss, zerbiss die harte Schale einem Nussknacker gleich mit seinen gelben Zähnen und reichte den Kern zaghaft dem Kind, das vor Freude laut lachte.
Bald schmausten sie gemeinsam das Wenige, das sie hatten und verbrachten einen fröhlichen Abend, bis Perchtlrupperl sich wieder auf den Weg in seine Höhle machte.
Von diesem Tag an kam er jedes Jahr am Weihnachtstag, bis die Tochter des Köhlers einen stattlichen, jungen Mann heiratete und zu ihm ins Dorf zog. Als auch der Köhler, alt und grau geworden, schließlich starb, da wanderte auch Perchtlrupperl zu seinem Volk in die Berge und verließ den heimischen Wald, in dem ihn nun nichts mehr hielt.
Die Köhlerstochter aber erzählte bis ins hohe Alter ihren Kindern und Kindeskindern von dem schönsten Weihnachtsfest ihres Lebens, an dem der Troll ihren Vater nach Hause brachte.

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 10. Dezember 2013, 22:14:59
Oh, sehr schön.  :thumbup: Ich finde das Märchen ist richtig schön weihnachtlich und der Troll wirkt richtig niedlich.  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 11. Dezember 2013, 12:21:55
Und noch ein großes Kompliment von meiner Freundin für das Märchen. Von ihr kommt gerade auch der Wunsch nach einer weiteren Perchtlrupperl Geschichte. ;)

Perchtlrupperl - große Waldeule - Eiszapfen - Spuren im Schnee

(und falls dir das zuviele Perchtrupperl Geschichten sein sollten, kannst du auch gerne was anderes schreiben oder diesen weglassen)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 11. Dezember 2013, 14:52:02
Und noch ein großes Kompliment von meiner Freundin für das Märchen. Von ihr kommt gerade auch der Wunsch nach einer weiteren Perchtlrupperl Geschichte. ;)

Perchtlrupperl - große Waldeule - Eiszapfen - Spuren im Schnee

(und falls dir das zuviele Perchtrupperl Geschichten sein sollten, kannst du auch gerne was anderes schreiben oder diesen weglassen)

Aber keineswegs! Es freut mich ja, wenn der zottige Kerl gut ankommt!  :)
Vielen Dank für die Stichwörter an Dich und Deine Holde!  :thumbup:

135 Märchen - Perchtlrupperl und der Uhu
Zu jener Zeit aber, als Perchtlrupperl noch im tiefen Wald wohnte, begab es sich an einem nebligen Wintertag, dass er sich im Einbruch der Abenddämmerung noch auf die Suche nach etwas Essbarem machen musste, da ihn ein gar grimmiger Hunger quälte. So streifte der kleine Troll mit knurrendem Magen in der schwachen Hoffnung, wenigstens ein paar Nüsse im vergessenen Versteck eines Eichhörnchens zu entdecken, ziellos zwischen den dicht verschneiten Bäumen umher.
Plötzlich stieß er im tiefen Schnee auf die Spuren eines Kaninchens, das offenbar kurz zuvor über seinen Weg gehoppelt war. Perchtlrupperl mochte zwar kein Fleisch, folgte ihnen aber trotzdem aus Neugier - und weil er nichts Besseres zu tun hatte. Nach kurzer Zeit entdeckte er mit seinen scharfen Augen tatsächlich ein junges Kaninchen, das sich zitternd an den mächtigen Stamm einer alten Föhre geschmiegt hatte. Beruhigende Worte in der dunklen Sprache seines Volkes murmelnd, näherte er sich langsam dem Tier, als er unvermittelt den tiefen, warnenden Ruf einer großen Waldeule hörte. Als er sich umwandte, sah er auf einem Ast einer kahlen Eiche einen mächtigen Uhu sitzen. Mit steil aufgerichteten Federohren starrte er Perchtlrupperl aus seinen gelben Augen an und riss drohend seinen Schnabel auf, um ihn von seiner auserkorenen Beute zu vertreiben.
Zunächst erschrak der Troll nicht wenig vor dem großen Vogel. Doch als er daran denken musste, welch grausames Schicksal dem hilflosen Kaninchen in den scharfen Krallen des Königs der Nacht bevorstehen würde, nahm er seinen ganzen Mut zusammen und brach einen großen Eiszapfen ab, der von einem Baum herab hing. Mit grimmiger Miene schleuderte er diesen, so fest er nur konnte, in Richtung des Uhus. Tatsächlich ließ sich dieser davon vertreiben und flatterte erzürnt davon.
Rasch stapfte Perchtlrupperl auf das kleine Tier zu, das sich ruhig von ihm hoch heben ließ. Während er es sanft über sein weiches Fell streichelte und ihm tröstende Worte zu raunte, hielt es ganz still und hörte langsam auf zu zittern. Schließlich ließ der Troll es wieder laufen und sah ihm beglückt zu, wie es mit ein paar Sprüngen hinter einer hohen Schneewehe verschwand.
Äußerst zufrieden mit sich, aber immer noch sehr hungrig, beschloss Perchtlrupperl, in seine Höhle zurück zu kehren, damit er die Nacht zumindest nicht auch noch frierend verbringen musste. Als er diese aber weit nach Einbruch der Dunkelheit schließlich erreichte, fand er vor dem Eingang zu seiner freudigen Überraschung ein ganzes Häuflein von Nüssen, die ihm jemand als Lohn für seine Tat hinterlassen haben musste. Freudig rief er seinen Dank in den stillen, dunklen Wald.
Als er wenig später mit einem zufriedenen Grinsen die erste Nuss  knackte, beschloss der kleine Troll, von nun an immer mutig zu sein und den kleinen Tieren während der harten Winterszeit in ihren Nöten beizustehen, was er auch für viele Jahre tat, bis er schließlich eines Tages den Wald verließ.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 11. Dezember 2013, 15:54:04
Der ist ja wieder Klasse.  :)
Hast du schonmal daran gedacht ein Buch mit Kindergeschichten zu schreiben? Die zwei Texte würden sich schon ziemlich gut dafür eignen und sind einfach schön. (Vorschlag meiner "Holden") Meine Freundin ist jetzt schon ein Fan von Perchtlrupperl.  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 11. Dezember 2013, 17:52:38
Echt jetzt?
ich dachte beim lesen bitte, bitte liebes Karnickel sei ein weißer Reißer und beende das ganze!
 ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 11. Dezember 2013, 17:55:22
Echt jetzt?
ich dachte beim lesen bitte, bitte liebes Karnickel sei ein weißer Reißer und beende as ganze!
 ;)
Da hättest du gerade den Gesichtsausdruck meiner Freundin sehen sollen, als ich ihr deinen Kommentar vorgelesen habe.  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 11. Dezember 2013, 21:26:37
Soso ... Perchtlrupperl polarisiert offenbar ein wenig. Gut zu wissen.  8 )

@ mad_eminenz: Sorry, aber es ist Weihnachtszeit. Da muss auch Platz für harmlose Märchen sein.  ;D
Aber auf unserer "Ursus Piscis"-Facebookseite findest Du eine neue Kurzgeschichte aus dem düsteren "Nöivellandt". Vielleicht trifft die ja eher Deinen Geschmack.  ;) 


@ Blakharaz samt Angetrauter: Freut mich sehr, dass euch auch der zweite Text gefällt. Ich schreibe auch gerne noch einen, wenn ihr wollt und mir ein paar Ideen liefert.

Was ein Kinderbuch betrifft: Erst einmal Danke, dass ihr mir das zutraut!  :)
Prinzipiell würde ich in dieser Form auch gerne eines schreiben. Allerdings habe ich nach den Erlebnissen der letzten Monate mit unserem Roman erst einmal genug von der Verlagssuche ...  :P

Aber was mich in diesem Zusammenhang schon interessieren würde: Wie reagieren denn Kinder auf die Geschichten von Perchtlrupperl? Gefallen sie ihnen?

@ alle: Traut sich jemand, das auszuprobieren?  ::)
Diesbezüglich wäre ich sehr an feedback interessiert!
 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 11. Dezember 2013, 21:34:51
Soso ... Perchtlrupperl polarisiert offenbar ein wenig. Gut zu wissen.  8 )

@ mad_eminenz: Sorry, aber es ist Weihnachtszeit. Da muss auch Platz für harmlose Märchen sein.  ;D
Aber auf unserer "Ursus Piscis"-Facebookseite findest Du eine neue Kurzgeschichte aus dem düsteren "Nöivellandt". Vielleicht trifft die ja eher Deinen Geschmack.  ;) 


@ Blakharaz samt Angetrauter: Freut mich sehr, dass euch auch der zweite Text gefällt. Ich schreibe auch gerne noch einen, wenn ihr wollt und mir ein paar Ideen liefert.

Was ein Kinderbuch betrifft: Erst einmal Danke, dass ihr mir das zutraut!  :)
Prinzipiell würde ich in dieser Form auch gerne eines schreiben. Allerdings habe ich nach den Erlebnissen der letzten Monate mit unserem Roman erst einmal genug von der Verlagssuche ...  :P

Aber was mich in diesem Zusammenhang schon interessieren würde: Wie reagieren denn Kinder auf die Geschichten von Perchtlrupperl? Gefallen sie ihnen?

@ alle: Traut sich jemand, das auszuprobieren?  ::)
Diesbezüglich wäre ich sehr an feedback interessiert!
 

War auch einfach nicht ernst gemeint! Die Geschichten sind ganz süß!
Ich kann sie ja mal an meiner großen testen!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 11. Dezember 2013, 21:51:59
@ Blakharaz samt Angetrauter: Freut mich sehr, dass euch auch der zweite Text gefällt. Ich schreibe auch gerne noch einen, wenn ihr wollt und mir ein paar Ideen liefert.
Oh ja, darauf wird hier gerne zurückgekommen. ;)

@ alle: Traut sich jemand, das auszuprobieren?  ::)
Diesbezüglich wäre ich sehr an feedback interessiert!
Ich schaue mal, ob ich Feedback in die Richtung geben kann, habe schon eine Idee dazu. (es muss nur eine weitere Person dabei mitspielen)  ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 11. Dezember 2013, 22:29:39
@ mad_eminenz & Blakharaz:  :thumbup:
Ich wäre nämlich wirklich SEHR neugierig, wie sie bei Kindern ankommen!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 11. Dezember 2013, 22:55:14
@ mad_eminenz & Blakharaz:  :thumbup:
Ich wäre nämlich wirklich SEHR neugierig, wie sie bei Kindern ankommen!

Ich werde mal morgen meinen beiden Töchtern die Erste als gute Nachtgeschichte vorlesen!

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 12. Dezember 2013, 20:30:23
@ mad_eminenz & Blakharaz:  :thumbup:
Ich wäre nämlich wirklich SEHR neugierig, wie sie bei Kindern ankommen!

So ich habe meinen zwei Töchtern mal die Geschichte 134 und 135 vorgelesen.
Also meine jüngste (2Jahre) hat sie eigentlich ganz ruhig angehört. Was ein gutes Zeichen ist, denn meistens verliert sie ziemlich schnell das Interesse und fängt an, im Bett rumzuspringen oder irgend einen anderen Blödsinn zu machen. Verstanden hat sie von den Geschichten wahrscheinlich nur Bruchstücke.

Meine zweite Tochter 4 Jahre alt (wird aber fünf) hat der Geschichte sehr gespannt gelauscht und sich zwischen durch auch hier und da was erklären lassen. Auf die Frage hin, wie sie die erste Geschichte gefunden hat, sagte sie :"Schön, Pappa". Dann habe ich sie noch gefragt ob sie denn auch alles verstanden hätte. Was sie bejate, doch bei genauerer Nachfragen hat sie nicht ganz  verstanden wieso der Mann alleine im Wald war und was sie sich überhaupt nicht vorstellen könnte war, dass sein Tochter alleine zu Hause war.
Das Ende der Geschichte war zu schnell und abstrakt für sie. Aber sie wollte die Geschichte gleich nochmal hören, was auch ein gutes Zeichen ist.
Ich habe ihnen dann die 135 Geschichte vorgelesen. Dort hatte ich das Gefühl, dass die Worte zu schwierig für die kleinen waren. Ich müsste am Ende eigentlich alles nochmal in einfacheren Worten wiedergeben. Kommentar meiner Tochter daraufhin:" lies die Geschichte nochmal".  Ich hab sie dann gefragt ob sie sich, wenn sie die Augen zu macht,  den Troll vorstellen kann. Und dass könnte sie ganz gut. Allerdings war sie überhaupt nicht damit einverstanden das er klein sein sollte. "Pappa der ist riesengroß und dick und kuschelig und Fell hat er und spitze Zähne und einen Schwanz! Pranken hat er keine". So der Oton meiner Tochter.

Ach süß war noch das Kommentar: " hat dein Freund mir extra eine Gute Nacht Geschichte geschrieben? Das ist toll, schreibt der mir für morgen auch noch ganz viele? Und sowieso wo ist denn dein Freund?

So das wars erstmal von meinen beiden Töchtern! Keine Ahnung ob dir das weiter hilft!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 12. Dezember 2013, 23:28:30
@ mad_eminenz: Vielen, vielen Dank für Deine Bereitschaft, Deine Töchter meinen Geschichten auszusetzen und für die ausführliche Rückmeldung!  :) :) :)

Ich habe mich noch nie so sehr über eine Rückmeldung gefreut! Auch der Gedanke, dass heute zwei Kinder mit einer Geschichte von mir zu Bett gebracht wurden, macht mich sehr glücklich.

*gerührtes Schniefen*

Dafür, dass ich noch nie was für Kinder geschrieben habe, verbuche die Reaktionen übrigens mal als vollen Erfolg.  ;)

Bitte lass' Deine ältere Tochter ganz lieb von mir grüßen und sag' ihr, dass ich gerne wieder versuchen werde, eine Gute-Nacht-Geschichte für sie zu schreiben. Vielleicht fällt mir ja was dazu ein, wie Perchtlrupperl riesengroß werden könnte, damit es sich besser mit der Vorstellung Deiner Tochter deckt.

Allerdings nur, wenn das für Dich okay ist - vorlesen musst ja Du ...

Aufgrund lästiger real life-Verpflichtungen  >:( weiß ich allerdings leider nicht, ob ich morgen schon dazu komme.

Noch einmal ganz herzlichen Dank!  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Momo am 12. Dezember 2013, 23:53:32
Daumenhoch für den kleinen Troll. Den hab ich als großer, bärtiger, dicker Metaller schon voll ins Herz geschlossen.  :)

Ich schätze mal für unsere Tochter wär das allerdings nix - is jetzt 12 und im totalen "das ist ja Babykram"-Alter  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: mad_eminenz am 13. Dezember 2013, 08:00:47
@ Usus Piscis
Bitte, bitte aber mach dir blos keinen stress!Du musst eine neue Geschichte bestimmt nicht bis heute fertig bringen!
Ach ein Kommentar ,meinerseits:
Die länge der Geschichte 134 ist glaube ich optimal. Länger sollte sie nicht werden.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 13. Dezember 2013, 21:02:49
Die bisherigen Rückmeldungen klingen doch sehr schön. :)

Und nochmal ein paar Stichpunkte zu dem niedlichen Troll:
Perchtlrupperl - See - Mausfamilie - Lagerfeuer
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 14. Dezember 2013, 00:09:02
Die bisherigen Rückmeldungen klingen doch sehr schön. :)

Und nochmal ein paar Stichpunkte zu dem niedlichen Troll:
Perchtlrupperl - See - Mausfamilie - Lagerfeuer

Ja, das mit den Rückmeldungen finde ich auch! Ich bin schon ganz überdreht und sing' meiner armen Frau die Ohren voll, wie toll das ist. Gestern abends habe ich sie sogar gezwungen, sich mad_eminenz' Rückmeldung durchzulesen ... ::)

Vielen Dank für die Stichwörter - damit kann ich auch gleich mein Versprechen für eine weitere Gute-Nacht-Geschichte für mad_eminenz' Tochter einlösen!  :thumbup:

@ Momo: Die ist natürlich auch für Dich, Du bäriger Rocker!  ;D


136 Märchen – Perchtlrupperls Wanderung
Eines kalten Wintertages beschloss Perchtrupperl, dass es nun auch für ihn an der Zeit war, seine Höhle und den Wald zu verlassen und in die Berge zu den anderen Trollen zu ziehen. Irgendwie hatte er sich ein wenig einsam gefühlt, seit der alte Köhler verstorben war und seine Tochter einen Mann im Dorf geheiratet hatte, und sehnte sich nach neuen Freunden.
Also packte er ein paar Habseligkeiten in ein grobes Tuch, knotete es um einen knorrigen Stecken, den er über der Schulter trug, und begann, seiner großen Nase nach, geradewegs durch den verschneiten Tann zu wandern. Trotz seiner breiten, mit zottigem Fell bedeckten Füße sank er immer wieder tief in den hohen Schnee ein und kam nur langsam voran. Als er eben begann, müde zu werden, erreichte er eine Lichtung, in deren Mitte ein zugefrorener See lag. Da bereits die Dämmerung bevorstand, beschloss er, unter einer hohen, dichten Tanne die Nacht zu verbringen. Rasch sammelte er etwas Reisig und totes Holz, das sich unter dem Baum trocken gehalten hatte, und entfachte ein kleines Feuer.
Als er bald darauf mit wohligem Seufzen in die lustig prasselnden Flammen sah und sich von ihnen die kalten Füße wärmen ließ, hörte er plötzlich neben sich ein leises Rascheln und sah, wie eine kleine, braune Maus mit dunklen Knopfaugen aus einem Loch im Baumstamm lugte und sehnsüchtig auf das wärmende Feuer blickte. Mitleidig streckte Perchtlrupperl seinen Arm aus, ergriff die Maus ganz vorsichtig und setzte sie zu seinen Füßen ab, wo sie sich zufrieden ausstreckte. Wenig später ertönte erneut ein leises Geräusch und eine andere Maus erschien in dem Loch. Auch diese setzte der Troll behutsam beim Feuer ab. Dieses Spiel wiederholte sich noch einige Male, bis sich schließlich ein ganze Familie von Waldmäusen versammelt hatte. Eingelullt von der behaglichen Wärme und dem zufriedenen, leisen Quieken der Mäuse schlummerte Perchtlrupperl schließlich ein.
Als er am nächsten Morgen erwachte, waren seine nächtlichen Gäste bereits verschwunden. Zu seinen Füßen aber fand er zu seiner freudigen Überraschung eine ganze Handvoll getrockneter Beeren, die er mit ein paar Bissen hungrig verschlang, bevor er sich wieder auf den Weg machte.

Es war ein weiter Weg bis zu den Bergen, sodass Perchtlrupperl bereits einige Tage unterwegs war, bevor er endlich den Fuß des Gebirges erreichte. Von nun an ging es durch den Schnee steil bergauf, sodass der kleine Troll mit seinem zottigen Fell trotz der grimmigen Winterkälte gehörig ins Schwitzen kam.
Als seine spitzen Ohren und seine große Nase bereits ganz rot glühten und ihm schon die lange Zunge aus dem Mund hing, hörte er zu seinem Erstaunen zwischen zwei Felsblöcken ein leises Plätschern. Neugierig trat er näher und sah, dass aus dem Stein unter einem kahlen Baum eine kleine Quelle entsprang, die auf gar wundersame Weise nicht vereist war. Als er sich bereits bückte, um seinen Durst zu stillen, ertönte auf einmal das Flattern von Flügeln. Ein Rotkehlchen kam geflogen und ließ sich unter lautem Gezwitscher auf einem hohen Ast nieder. Aufgeregt schien es Perchtlrupperl etwas mitteilen zu wollen.
Belustigt brummte er: „Hab’ Dank für deinen Gruß, gefiederter Freund! Aber leider verstehe ich deine Sprache nicht.“ Mit diesen Worten schöpfte er eine große Hand voll Wasser und trank gierig. Es kam ihm vor, als hätte er niemals etwas Besseres getrunken. Das Wasser duftete nach Kräutern und schmeckte süß wie Honig, außerdem nahm es ihm mit einem Schlag Hunger und Durst.
Verblüfft schüttelte Perchtlrupperl den Kopf und wollte schon weiter gehen, als er plötzlich ein Ziehen im ganzen Körper verspürte. Gleichzeitig hatte er den Eindruck, als würde sich der Erdboden von ihm entfernen. Als er sich angstvoll umsah, stellte er zu seiner Überraschung fest, dass der Vogel nun in seiner Augenhöhe saß. Verwirrt schloss er die Augen und murmelte vor sich hin: „Das gibt es doch gar nicht … was geschieht denn hier?“
„Du bist gewachsen“, ertönte unvermittelt eine helle Stimme vor ihm. Erschrocken riss er die Augen wieder auf, sah aber nur das Rotkehlchen.
„Ganz recht“, sagte es zu ihm, „ich bin es, die mit dir redet. Ich wollte dich ja warnen, aber du hast mich nicht verstanden. Du hast aus einer verzauberten Quelle getrunken. Nun verstehst du zwar die Sprache der Tiere, aber du bist auch gewachsen. Ein wahrer Riese bis du jetzt“"
„Aber … was kann ich denn jetzt tun?“ fragte Perchtlrupperl unglücklich.
„Gar nichts“, antwortete das Rotkehlchen und flatterte auf seine Schulter. Dann fuhr es fort: „Du wirst vorläufig damit leben müssen. Vielleicht verfliegt der Zauber auch wieder – aber immerhin wirst du jetzt viel, viel schneller vorankommen. Du bist fremd hier, daher werde ich dich gerne ein Stück begleiten und dir einen Platz zeigen, an dem du gut übernachten kannst.“
Mit einem tiefen, schweren Seufzer nickte der Troll dankbar und stapfte mit Riesenschritten auf den ersten verschneiten Berggipfel zu.   



@ mad_eminenz: Ich weiß, dass der Text noch etwas länger ist als 134 - aber vielleicht könntest Du ihn ja aufteilen, falls Du ihn vorlesen würdest?
Immerhin ist der Troll jetzt wie gewünscht riesengroß.  ;)

@ Blakharaz und Freundin und Momo bzw. alle, die es interessiert: Soll die Geschichte weitergehen? Wenn ja, wie?
Bitte - wie immer - um Stichwörter!   ;D

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 14. Dezember 2013, 19:29:38
Die Reaktion meiner Freundin auf den Text: "Och ist das Süß!"  ;D
Sie meint weiterhin, dass sie sich das richtig schön vorstellen kann und gleich Bilder im Kopf hat.

Weitere Stichwörter werden sicher noch folgen. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 15. Dezember 2013, 20:09:18
Und wir schon wieder:  ;)
(Perchtlrupperl) Bergmänner (evtl. Zwerge) - steiler Abhang - große Beule

(meine beinahe 27jährige Freundin freut sich wie ein Kind über deine Geschichten)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Momo am 15. Dezember 2013, 21:09:26
Ich muss gestehen ich fand die ersten beiden Geschichten mit dem kleinen Troll besser. Die dritte wirkt ein wenig gezwungen ("Schatz hol mir mal den Hammer. Ich muss den Troll in den Plot hämmern."  ;D)
Dennoch trotzdem auch ne schöne Geschichte, nur halt nicht so gut wie die beiden anderen!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 15. Dezember 2013, 23:58:31
@ Blakharaz & Freundin (jetzt brauche ich bald einen Nickname für sie ...  ;)):
Sehr schön, vielen Dank! Das freut mich!
Heute schaffe ich es zwar nicht mehr, aber morgen verpasse ich ihm eine Beule.  ;D

@ Momo: Vielen Dank für die Rückmeldung!
Tut mir sehr leid, möglicherweise liegt das daran, dass der Troll wachsen musste, damit er für die Vorstellung von mad_eminenz' Tochter passt.
Aber ich werde versuchen, mich zu bessern!    :-[
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Momo am 16. Dezember 2013, 00:16:59
War eh meckern auf hohem Niveau - wie gesagt nicht schlecht - nur nicht so gut wie die beiden anderen :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 16. Dezember 2013, 20:52:48
(Perchtlrupperl) Bergmänner (evtl. Zwerge) - steiler Abhang - große Beule

 :thumbup:
Vielen Dank und viel Spaß!  :)

137 Märchen – Als Perchtlrupperl eine Beule bekam
Obwohl Perchtrupperl also durch das verzauberte Quellwasser zu riesenhafter Größe herangewachsen war, hatte er dennoch große Mühe, dem flinken Vogel zu folgen, der schließlich nicht wie er ständig im Schnee einsank. Immerhin hielt das Rotkehlchen sein Versprechen und führte ihn tatsächlich auf der anderen Seite des Bergs zu einer trockenen, geräumigen Höhle, in der er die Nacht verbrachte.
Als er aber am nächsten Morgen aufwachte, da war sein Begleiter verschwunden. Wieder war er ganz alleine auf sich gestellt. So machte er sich seufzend und mit leerem Magen daran, durch den tiefen Schnee talabwärts zu steigen. Dabei musste er zu seinem Leidwesen feststellen, dass seine Verwandlung durchaus ihre Schattenseiten hatte. Mit seinen großen Schritten kam er zwar schneller voran, musste dafür aber auch auf niedrige Äste aufpassen und gar manches Mal einen Umweg machen, weil zwischen Bäumen und Felsblöcken einfach zuwenig Platz für ihn war.
Einer dieser Umwege führte ihn schließlich an einen steilen Abhang, an dem kein Weg vorüber führte. Vorsichtig tat Perchtlrupperl also die ersten Schritte, geriet jedoch sogleich in eine hohe Schneewehe, die eine tiefe Mulde überdeckte. Sogleich sank er bis weit über das Knie ein, verlor den Halt und stürzte kopfüber in den frischen Schnee. Unter diesem hatte sich allerdings eine Eisdecke gebildet, auf die er hart mit dem Kopf aufschlug.
Er stöhnte zwar vor Schmerz kurz auf, zum Jammern blieb ihm aber keine Zeit, da er sich auf dem rutschigen Untergrund nicht festhalten konnte. So schlitterte, rollte und purzelte er den Rest des Hangs hinab, wo er schneespuckend und ächzend liegen blieb. Es dauerte geraume Zeit, bis er sich sicher war, dass unter der dicken Schneeschicht, die auf seinem Zottelfell gebildet hatte, seine Glieder noch alle heil waren. Erst dann erhob er sich auf wackeligen Beinen und mit brummendem Schädel. Als er diesen vorsichtig betastete, bemerkte er, dass er eine gewaltige Beule bekommen würde.
Durch sein nasses Fell frierend und wegen der heftigen Kopfschmerzen leise jammernd stieg er mit äußerster Vorsicht durch einen kleinen Tannenwald weiter hinab, bis er schließlich aus einiger Entfernung menschliche Stimmen und Pickenschläge hörte. Als sich zu allem Ungemach auch sein Magen mit lautem Knurren meldete und sein Recht einforderte, beschloss er, die Menschen, die er sonst eher mied, um etwas zu Essen zu bitten. Sobald er jedoch zwischen den Bäumen hervortat und die Bergleute, die eben einen neuen Stollen in das harte Gestein trieben, des riesigen, zottigen, vor Eis und Schnee starrenden Trolls angesichtig wurden, warfen sie laut schreiend ihre Werkzeuge beiseite und rannten vor Angst davon.
Verwundert drehte sich Perchtlrupperl um und sah sich nach allen Seiten danach um, was die Hauer wohl so erschreckt haben mochte. Als er nun aber sonst niemanden sah, trottete er kopfschüttelnd in ihr Lager und sah sich nach Essbarem um. Und obwohl ihn dabei sein Gewissen zwickte, nahm er hastig mehrer Laibe Brot und ein ganzes Käserad an sich, bevor er mit seiner Beute wieder im Wald verschwand, wo er sich erst einmal ein ruhiges Plätzchen suchte. Nachdem er mit Käse und Brot seinen ärgsten Hunger gestillt und seine Baule ausgiebig mit Schnee gekühlt hatte, beschloss er, sich so schnell wie möglich von dannen zu machen, um ein neuerliches Zusammentreffen mit dem Menschen zu vermeiden.
„Aber irgendwann werde ich zurückkehren und ihnen das Essen ersetzen ...“, schwor sich Perchtlrupperl, während er schleunigst das Weite suchte. 
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 17. Dezember 2013, 22:41:58
Wieder eine schöne Geschichte.  :thumbup:
Die zweite Hälfte ist allerdings deutlich schöner als die Erste.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 17. Dezember 2013, 22:58:47
Sehr nette Märchen.  :thumbup:
Perchtlrumperl ist wirklich ein liebenswerter Troll (Vielleicht meinte der Autor vom Teilzeithelden ja den mit den Troll-Faktor ?  ::) )

Zur Abwechslung wünsch ich mit mal was zu Asapia
Zechenzwerg - Ostorkischer Pergamentgehilfe I. Grades - Tentakelhyäne
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Dezember 2013, 07:06:04
Wieder eine schöne Geschichte.  :thumbup:
Die zweite Hälfte ist allerdings deutlich schöner als die Erste.

Vielen Dank für die Rückmeldung! Meinst Du den Stil oder die Handlung?  ???


@ Waylander: Aahhh ... Asapia!  :thumbup:
Ich dachte schon, du fragst gar nicht.  ::)
Na, dann werde ich mal in mich gehen ...


@ Troll-Faktor: Der Gedanke kam mir auch schon, zumal ich das in diesem Forum auch nicht nachvollziehen kann. Vielleicht hält der Autor was für Troll-Postings, was für uns bitterer Ernst ist und braucht eventuell eine Nerd-Nachschulung?   ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Dezember 2013, 09:58:20
Zur Abwechslung wünsch ich mit mal was zu Asapia
Zechenzwerg - Ostorkischer Pergamentgehilfe I. Grades - Tentakelhyäne

Vielen Dank!  :thumbup:

138 Asapia – In diesen Landen kann nicht vorsichtig genug sein ...
Stirnrunzelnd betrachtete der alte Zechenzwerg mit dem wettergegerbtem Gesicht die zahlreichen  verstümmelten Leichen und Kadaver, die um den schmalen Pfad in den nördlichen Ausläufern der Schwarzen Berge lagen. Über ihm kreisten die Geier, die sich bereits an den sterblichen Überresten etlicher zottiger, tentakelbewehrter Hyänen und gerüsteter Orks gütlich getan und durch seine Ankunft verscheucht worden waren. Obwohl ein widerlicher Verwesungsgeruch schwer in der Luft lag, zwang er sich zu einer eingehenden Begutachtung, um in Flözberg einen ausführlichen Bericht über die Ereignisse an der Nordgrenze des Reichs geben zu können.
Rasch erkannte der Grenzjäger an der Art der Rüstungen und der Waffen, dass es sich um einen schwer bewaffneten Trupp aus Ostwehr unter der Führung eines Einpeitschers gehandelt haben musste. Als er auch die Abzeichen eines Pergamentgehilfen I. Grades an einer der Leichen sah, knurrte er in seinen grauen Bart: „Bei Gorags Hammer … diese Ostorks lernen es wohl nie. Immer wieder versuchen sie, nach Schwarzenbühl vorzudringen, um in Ruinen das Geheimnis des Gesteins zu lüften, das zu seiner Vernichtung führte. Dabei sollten sie längst wissen, dass größere Gruppen bei den ganzen Ungeheuern hier nicht durchkommen … flink, leise und vorsichtig muss man sein … kein Ort für Hörnerklang und Paukenschlag …“
Plötzlich verstummte er, als ihn der sechste Sinn eines erfahrenen Waldläufers vor einer drohenden Gefahr warnte, und blickte sich vorsichtig um. Tatsächlich entdeckte er in einiger Entfernung zwischen zwei Felsblöcken eine einsam umherstreifende Tentakelhyäne.
„Vermutlich eine Kundschafterin für das Rudel ...“, murmelte er vor sich hin, während er die schwere Arkebuse von der Schulter nahm und sorgfältig zielte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 18. Dezember 2013, 14:20:37
Vielen Dank für die Rückmeldung! Meinst Du den Stil oder die Handlung?  ???
Liegt an der Handlung, denke ich. Der Stil ist wie üblich sehr gut. Liegt wahrscheinlich einfach daran, dass der erste Teil ja quasi nur eine Überleitung von der vorherigen Geschichte darstellt.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Dezember 2013, 14:50:03
Ah, okay!
Jetzt weiß ich, was Du meinst. Ich glaube, das ergibt sich leider zwangsläufig, wenn einerseits eine fortlaufende Geschichte erzählt werden soll und andererseits der Handlungsfaden erst durch Stichwörter gesponnen werden kann ...  :-\
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 18. Dezember 2013, 15:11:13
Zur Abwechslung wünsch ich mit mal was zu Asapia
Zechenzwerg - Ostorkischer Pergamentgehilfe I. Grades - Tentakelhyäne

Vielen Dank!  :thumbup:

138 Asapia – In diesen Landen kann nicht vorsichtig genug sein ...
Stirnrunzelnd betrachtete der alte Zechenzwerg mit dem wettergegerbtem Gesicht die zahlreichen  verstümmelten Leichen und Kadaver, die um den schmalen Pfad in den nördlichen Ausläufern der Schwarzen Berge lagen. Über ihm kreisten die Geier, die sich bereits an den sterblichen Überresten etlicher zottiger, tentakelbewehrter Hyänen und gerüsteter Orks gütlich getan und durch seine Ankunft verscheucht worden waren. Obwohl ein widerlicher Verwesungsgeruch schwer in der Luft lag, zwang er sich zu einer eingehenden Begutachtung, um in Flözberg einen ausführlichen Bericht über die Ereignisse an der Nordgrenze des Reichs geben zu können.
Rasch erkannte der Grenzjäger an der Art der Rüstungen und der Waffen, dass es sich um einen schwer bewaffneten Trupp aus Ostwehr unter der Führung eines Einpeitschers gehandelt haben musste. Als er auch die Abzeichen eines Pergamentgehilfen I. Grades an einer der Leichen sah, knurrte er in seinen grauen Bart: „Bei Gorags Hammer … diese Ostorks lernen es wohl nie. Immer wieder versuchen sie, nach Schwarzenbühl vorzudringen, um in Ruinen das Geheimnis des Gesteins zu lüften, das zu seiner Vernichtung führte. Dabei sollten sie längst wissen, dass größere Gruppen bei den ganzen Ungeheuern hier nicht durchkommen … flink, leise und vorsichtig muss man sein … kein Ort für Hörnerklang und Paukenschlag …“
Plötzlich verstummte er, als ihm der sechste Sinn eines erfahrenen Waldläufers vor einer drohenden Gefahr warnte, und blickte sich vorsichtig um. Tatsächlich entdeckte er in einiger Entfernung zwischen zwei Felsblöcken eine einsam, umherstreifende Tentakelhyäne .
 „Vermutlich eine Kundschafterin für das Rudel ...“, murmelte er vor sich hin, während er die schwere Arkebuse von der Schulter nahm und sorgfältig zielte.


Cooler Text  :thumbup:  :sp:
Danke!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Dezember 2013, 21:15:59
Cooler Text  :thumbup:  :sp:
Danke!

Dank zurück, cooles Setting!  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 18. Dezember 2013, 22:37:41
Da bestell ich mir doch gleich das nächste.  ;)

Rottenhafen - Sklaven - taurischer Wanderer - Stadtäffchen
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 19. Dezember 2013, 12:02:25
@ Waylander: Sehr gerne - ich weiß nur leider nicht, ob ich heute noch dazu kommen, aber dieser Asapia-Text folgt natürlich asap.  ;D
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 19. Dezember 2013, 22:18:19
Rottenhafen - Sklaven - taurischer Wanderer - Stadtäffchen

Vielen Dank und viel Spaß beim Lesen!  :)

139 Asapia – Die Rückkehr des Kundschafters
Gelassen lehnte der stämmige, stierköpfige Taurer an dem schlichten Wohnwagen, den er in einem dichten Zypressenhain auf einer Hügelkuppe weit vor den Toren der großen Stadt verborgen hatte, und sog die würzige Luft tief in seine Nüstern, die eine sanfte Brise zu ihm wehte. Der Kampfmönch war in eine schlichte Kutte gekleidet, die von einem prächtigen Gürtel mit einer auffälligen Metallschnalle zusammengehalten wurde und betrachtete in Gedanken versunken einen faustgroßen, milchigen Kristall in seiner Hand.
Als er ein leises Rascheln hörte, straffte sich seine Gestalt. Mit einer einzigen, fließenden Bewegung, die trotz seiner kräftigen Gestalt voller Anmut war, ließ er den Kristall in einen Tasche seiner Robe gleiten, ergriff einen langen, silbernen Stab und nahm eine abwartende Kampfhaltung ein. Aufmerksam beobachtete er die Umgebung, wobei er dem beeindruckenden Anblick der Türme Rottenhafens, die in weiter Entfernung über die glänzenden Fluten des Mondmeers ragten, keine Beachtung schenkte. Erst, als sich ein wendiger, gelbfelliger Simianer aus einem Baum herab schwang und ein paar Schritte entfernt sanft auf dem trockenen Waldboden landete, entspannte er sich wieder.
„Bei Ur … du bist es! Kannst du dich nicht einmal früher bemerkbar machen?“ begrüßte er seinen Freund mit grollender Stimme, obwohl er sich innerlich freute, ihn unbeschadet zu sehen. Immerhin hatte sich das Stadtäffchen in große Gefahr begeben, als es heimlich in den schwer bewachten Hafen eingedrungen war, um in Erfahrung zu bringen, ob wieder ein Sklavenhändlerschiff aus Windruh gelandet war. Seitdem es ihm vor vielen Jahren das Leben gerettet hatte, hatte er geschworen, sein weiteres Leben der Befreiung von Kronenspringern zu widmen, die im dampfenden Dschungel von Brima eingefangen worden waren. Gespannt beugte sich der Taurer herab, um dem Bericht seines Freunds zu lauschen.
     
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 19. Dezember 2013, 22:22:39
 :thumbup:
Wieder ein super Text mit viel Flair.
Asapia beginnt zu leben.

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 19. Dezember 2013, 22:42:47
Vielen Dank, so soll's auch sein. Das ist ein super Setting.  :)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 03. Januar 2014, 00:16:12
So mal wieder ich:

Narrländer Alchemist - Karamelbonbons - sprechender Esel

(ja ich weiß, dass das Unfug ist ;))
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. Januar 2014, 10:50:31
So mal wieder ich:

Narrländer Alchemist - Karamelbonbons - sprechender Esel

(ja ich weiß, dass das Unfug ist ;))

 :thumbup:
Das ist schon okay! Schließlich hat ja die Närrische Zeit begonnen (wie auch immer sie bei Dir heißen mag ...)
Und nichts passt dazu besser als Gnome - vor allem Deswahn (http://s176520660.online.de/dungeonslayers/forum/index.php?topic=6555.msg101057#msg101057).  ;D

141 Caera – Der Traum
„Wie fühlt Ihr Euch, Meister?“ fragte der junge Gehilfe besorgt, während er dem alten Gnom beim Aufstehen half. „Was … ist geschehen?“ murmelte der graubärtige Narrländer Alchemist schläfrig und rieb sich die Augen. Dann tastete er verwundert auf seinen Kopf, blickte an sich herab und murmelte ratlos: „Wo … ist meine Robe? Warum trage ich eine Mütze, einen roten Filzmantel und fellgefütterte Lederstiefel? Und … was machen die goldene Rute und der Sack hier auf dem Boden?“
„Herr, Ihr tragt Deswahns Mittwinter-Festtracht. Nach einem Gebet zu Corzyzl seid ihr in einen tiefen Schlaf gefallen. Das ist jetzt mehr als acht Stunden her. Könnt Ihr Euch denn an gar nichts mehr erinnern? Ihr wolltet Deswahns Geist beschwören ...“, antwortete sein Schüler mit bekümmerter Miene.
Plötzlich hellte sich das Gesicht des Alten auf und er unterbrach ihn aufgeregt: „Aber ja doch! Das war es! Mein lieber Garfinkel, ich hatte ein höchst ungewöhnliches Erlebnis! Zuerst träumte ich ganz wirr von einer riesigen, mehrstöckigen Werkstätte, in der unzählige Golems und Homunkuli an aberwitzige Konstrukten arbeiteten. Von dort führte mich ein äußerst kunstvoll gefertigter, sprechender Metallesel in einen Nebenraum, wo er mir sehr höflich verschiedene Leckereien anbot. Am besten schmeckten mir die Karamell-Bonbons … na, wie auch immer – jedenfalls erschien dann tatsächlich Deswahns Geist! Rasch, hole mir Feder und Pergament, ich muss unverzüglich das Punsch-Rezept niederschreiben, das er mir verriet!“
Obwohl sich der Schüler sehr um die geistige Gesundheit seines Herrn und Meisters sorgte, eilte er kopfschüttelnd von dannen, um ihm zu bringen, wonach er verlangt hatte. Währenddessen sang dieser mit krächzender Stimme ein fröhliches Lied und tanzte – soweit es seine alten Knochen zuließen – ausgelassen in seiner Stube umher.

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 03. Januar 2014, 11:25:24
 ;D Der Gute alte Deswahns!   :thumbup:

Hier ist noch ein Wunsch zu Asapia:

Drakischer Ritter - Geisterwald - Baumwurzel - Wildork
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. Januar 2014, 13:05:18
Hier ist noch ein Wunsch zu Asapia:

Drakischer Ritter - Geisterwald - Baumwurzel - Wildork

Danke, sehr gerne!  :)

142 Asapia – Gewusst, wie ...
Stumm lauschte der schwarzgeschuppte Draker dem Gebrüll, das aus dem grünen Dickicht drang, welches sich im Dämmerlicht des schwindenden Tages zu beiden Seiten vor ihm erstreckte.
Der Grenzwächter wusste nur zu gut, dass der Wald nordwestlich von Klauenburg die Heimstatt böser Geister war. Den Wildorks, die für einen Raubzug aus der Kahlen Ebene nach Draka-Nur gekommen waren, war diese Tatsache anscheinend unbekannt gewesen, sonst hätten sie wohl kaum zwischen den dichten Bäumen vor ihm Schutz gesucht. Nun hatten sie offensichtlich bereits die Bekanntschaft der grausamen Dämonen gemacht, welche in Gestalt verkrüppelter Bäume durch den Wald streiften. In den alten Geschichten hieß es, dass sie mit ihren knorrigen Wurzeln Eindringlinge zunächst zu Fall brachten und sich um ihre Beine schlangen, bevor sie sie mit ihren Ästen langsam zu Tode prügelten, um sich an dem frischen, warmen Blut zu laben, das in den Waldboden sickerte.
Mit grimmiger Zufriedenheit wartete der schwer gepanzerte Drachenritter ab, bis der letzte Schrei verklungen war, dann verstaute er seine glänzende Schwertlanze sorgfältig hinter dem Sattel und ritt auf seinem Sleiplinger zurück nach Drachenstolz, um seinem Hauptmann Bericht zu erstatten.
Trotz des großen Gewichts, das der riesige Apfelschimmel tragen musste, holte er mit seinen acht Beinen gewaltig aus, sodass er die Stadt bereits knapp nach Einbruch der Dunkelheit erreichte.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 03. Januar 2014, 14:06:54
Deswahn ist einfach klasse.  :thumbup:

Bei dem 2. Text merke ich mal wieder, dass ich mir Asapia immer noch einmal komplett anschauen muss.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 03. Januar 2014, 14:45:11
@ Blakharaz:
Danke sehr, freut mich! Irgendwie ist Deswahn eine meiner Lieblingsfiguren.
Was sagt das nur über meinen Charakter aus?  ;D

Was Asapia betrifft: Ja, Waylander hat da wirklich ein cooles Setting entworfen!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Waylander am 04. Januar 2014, 11:14:26
Danke für den Asapia-Text. Der ist wirklich toll.  :thumbup:


Bei dem 2. Text merke ich mal wieder, dass ich mir Asapia immer noch einmal komplett anschauen muss.
Ich würde mich über ein Feedback zu dem Setting sehr freuen.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 04. Januar 2014, 13:39:39
Bei dem 2. Text merke ich mal wieder, dass ich mir Asapia immer noch einmal komplett anschauen muss.
Ich würde mich über ein Feedback zu dem Setting sehr freuen.
Werde dann nochmal was dazu schreiben. Aber was ich bisher gelesen habe, finde ich sehr gut.

@ Ursus:
Mir sind gerade nochmal drei Stichpunkte eingefallen:
Schweinebauer - Drachenjunges - tollpatschiger möchtegern Drachentöter (letzterer Begiff muss natürlich nicht in der Form verwendet werden)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 04. Januar 2014, 17:04:53
@ Ursus:
Mir sind gerade nochmal drei Stichpunkte eingefallen:
Schweinebauer - Drachenjunges - tollpatschiger möchtegern Drachentöter (letzterer Begiff muss natürlich nicht in der Form verwendet werden)

Grinskicher ... vielen Dank!  :D

143 Fantasy – Auszug aus einem Brief des Dorfältesten von Ödhof an den Vogt von Burg Waldruh: Der Hochstapler
… erschien heute um die Mittagsstunde ein fahrender Ritter in unserem Dorf, der tatsächlich den Schädel eines erschlagenen Lindwurms vorwies und die Belohnung verlangte, die wir für die Tötung des Untiers ausgelobt hatten, welches seit langer Zeit die Gegend unsicher machte. Da sich der Fremde, der nicht bereit war, das Visier seines Helms zu öffnen, aber kaum auf seinem Pferd zu halten vermochte und zudem ganz jämmerlich nach Schweinemist stank, wurden wir misstrauisch und nötigten ihn trotz heftiger Gegenwehr, von seinem Ross abzusteigen. Dabei geriet ihm jedoch sein Schwert zwischen die Beine, wodurch er zu Fall kam und seinen Helm verlor. Sogleich erkannten wir einen jungen Schweinehirten aus Jauchfeld in ihm und ließen ihm neben einer gehörigen Tracht Prügel auch eine eindringliche Belehrung über seinen Stand zukommen. Unter dem Eindruck dieser erzieherischen Maßnahmen gestand er uns schließlich, was tatsächlich vorgefallen war. Auf der Suche nach einem entlaufenen Schwein war er ihm tiefen Wald vor einer Höhle auf die Leiche eines Ritters und den Kadaver eines Drachen gestoßen, die einander offenbar im Kampf gegenseitig getötet hatten. Auf der Suche nach dem Hort des Wurms hatte er ein wehrloses Jungtier entdeckt, welches auf einem Haufen wertlosen Tands geschlafen hatte. Ohne zu zögern hatte er es erschlagen und beschlossen, dass ihm für diese glorreiche Tat nun die Belohnung zustehen würde. Nach ein paar lehrreichen Stunden auf unserem Pranger, während derer er ausreichend Muße fand, über die Richtigkeit seines Tuns nachzusinnen, ließen wir ihn schließlich laufen …
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 04. Januar 2014, 19:34:30
Ist sehr schön geworden.  :D  :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 16. Februar 2014, 17:54:29
OK, ich möchte dann doch mal wieder eine Geschichte haben ;)

(Post-Apokalypse) Wassertransport - verstrahlte Zone - Räuberbanden
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Mondstrahl am 16. Februar 2014, 18:42:15
Was für einer schöner Thread - das Stöbern in den mittlerweile 30 Seiten macht echt Laune!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 16. Februar 2014, 19:10:33
@ Yimsha: Vielen Dank!  :)

OK, ich möchte dann doch mal wieder eine Geschichte haben ;)

(Post-Apokalypse) Wassertransport - verstrahlte Zone - Räuberbanden

Oho, es geht hier weiter ... Danke schön!  :thumbup:
Da trifft  es sich gut, dass ich vor kurzem für unsere "Märchen on demand"-Aktion unserer Facebook-Seite einen Text geschrieben habe, dessen Grundstruktur ich hier noch einmal verwenden konnte ...  ;D

Viel Spaß!
Hoffentlich passt's ... ich vermute, dass Du auf GS abzielst, muss aber ehrlich gestehen, dass ich den Settingband nicht habe ...

155 Post-Apokalypse – Zu spät …
„Oh nein … was ist hier nur geschehen?“, murmelte Powermind vor sich hin, als er auf die rauchenden Überreste eines Allainz-Tanks stieß, zwischen denen die Leichen von Soldaten und Mutanten lagen. Rasch schloss der Psionic-Scout die Augen, sammelte sich kurz und nutzte seine übernatürlichen Fähigkeiten, um Überlebende zu aufzuspüren. Tatsächlich nahm er nach kurzer Zeit im Inneren des riesigen, umgestürzten Raupenfahrzeugs schwache Lebenszeichen wahr. Ohne zu zögern kletterte er durch ein gezacktes Loch in der schwer gepanzerten Außenhülle hinein, bis er auf einen schwer atmenden Offizier stieß, der auf dem Fahrersitz eingeklemmt war.
Hastig versuchte er den schwer verletzten Mann seiner misslichen Lage zu befreien, musste jedoch bald aufgeben, als er erkannte, dass er wegen des Zerstörungsgrads der Fahrerkanzel die komplexen mechanischen und bioelektronischen Verbindungen zwischen ihr und dem Cybernauten nicht lösen konnte. Noch während er nach dessen Verletzungen suchte, um ihn zumindest so lange zu stabilisieren, bis Hilfe eintreffen würde, öffnete dieser seine Augen und flüsterte stockend: „Es waren  … verbündete Räuberbanden … darunter viele Mutanten … sie hatten … Energiewaffen … stahlen den Wassertransporter … den wir eskortierten … Scout, du … musst die Garnison warnen …“
Kaum hatte er ausgesprochen, fiel sein Kopf leblos zur Site und das Leuchten in seinen Augen erlosch. Betrübt blickte Powermind auf den Verstorbenen hinab. Dann atmete er tief durch und entschied, dass nun weder Zeit für Trauer noch für die Bestattung der Leichen war. So schnell wie möglich schob er sich aus dem Wrack und warf sich auf seinen Scooter, um in der nahen Garnison Bericht zu erstatten. 
   
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Blakharaz am 16. Februar 2014, 19:16:42
Vielen Dank.
Ganz recht, ich wollte auf GS hinaus ;) aber ich brauchte eigentlich auch nur noch ein paar Inspirationen für ein Abenteuer. ;)
Hat auch funktioniert. ;)

Bei deiner "Märchen on demand" Aktion komme ich zurzeit nicht dazu nachzulesen, auch wenn sie mir natürlich auch gut gefallen. ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 16. Februar 2014, 20:32:02
Vielen Dank.
Ganz recht, ich wollte auf GS hinaus ;) aber ich brauchte eigentlich auch nur noch ein paar Inspirationen für ein Abenteuer. ;)
Hat auch funktioniert. ;)

Sehr gerne, freut mich!  :)

Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: TomTom_GER am 17. Februar 2014, 11:08:11
Die Texte sind echt super  :thumbup:

Ich bräuchte was für Caera, eine Erzählung/Geschichte über:

- einen alten Narrländer Heiler/Alchemist (wohnt allerdings in Verdan oder Schattenwald und forscht nach einer Heilung gegen Wahnvorstellungen)
- Missgeschick
- Pilze
- kurzzeitig paranoides Dorf

Würde mich freuen wenn du daraus etwas zaubern könntest ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 17. Februar 2014, 13:47:50
Die Texte sind echt super  :thumbup:

Ich bräuchte was für Caera, eine Erzählung/Geschichte über:

- einen alten Narrländer Heiler/Alchemist (wohnt allerdings in Verdan oder Schattenwald und forscht nach einer Heilung gegen Wahnvorstellungen)
- Missgeschick
- Pilze
- kurzzeitig paranoides Dorf

Würde mich freuen wenn du daraus etwas zaubern könntest ;)

:thumbup:
Oh, ein neuer "Kunde", vielen Dank!  :)
Wie wäre es hiermit? Passt das so ungefähr?

156 Caera - Hochmut kommt vor dem Fall
Eines Abends in Ylimar …
Entgeistert beobachtete der Alchemist aus seinem Versteck in einem Heustadel, wie ein weiteres Haus in Flammen aufging, während die Dorfbewohner auf der Straße und dem Marktplatz mit Heugabeln und Dreschflegeln auf einander Jagd machten. Die Luft war erfüllt von Wutgebrüll, Angstschreien und dem Wehklagen Verwundeter.
„Bei Corzyzl … was habe ich nur angerichtet?“ flüsterte der alte Narrländer tonlos vor sich hin, während er sich verzweifelt das schüttere Haar raufte. „Irgendetwas muss beim Brauen des Tranks schief gegangen sein … ob ich etwa im Schattenwald irrtümlich einen giftigen Pilz erwischt habe? Lösten die Braudämpfe diese verfluchten Wahnvorstellungen bei den Menschen aus?“ fragte er sich, während er aus einer der zahlreichen Taschen seines ledernen Arbeitsschurzes ein kleines Fläschchen zog. Als ein stämmiger Holzfäller mit zornverzerrtem Gesicht und blutunterlaufenen Augen eine schwere Axt schwingend auf den Stadel zu stürmte, entkorkte er es rasch und stürzte den Inhalt hinab. Wenige Herzschläge später war er verschwunden.             
Einige Tage darauf in Verdan …
Mit einem breiten Grinsen im Gesicht lehnte sich der schmierige Krämer über die hölzerne Theke und sagte zum Wirt des „Bunter Gockel“: „Na, hast du schon das Neueste gehört?“ Kopfschüttelnd wich der Angesprochene ein wenig zurück und verzog wegen des üblen Mundgeruchs seines Gegenübers angewidert das Gesicht. Davon unbeirrt fuhr der fahrende Händler vor boshafter Schadenfreude hämisch kichernd fort: „Hehehe … ich komme nämlich eben aus Ylimar. Ich kann dir sagen … kein schöner Anblick. Ein paar Häuser sind abgebrannt, viele Bewohner geflohen, ein paar wurden sogar umgebracht. Dann kamen so ein paar Gelehrte, um den Vorfall zu untersuchen. Offenbar war einem Narrländer Alchemisten, nach dem bereits gesucht wird, beim Pilze Sammeln eine schwerwiegende Verwechslung unterlaufen. Das führte dazu, dass ein paar Dörfler, die vorübergehend unter schwerem Verfolgungswahn litten, aufeinander los gingen. Na ja, wie ich schon immer sagte … diesen Narrländern ist eben nicht zu trauen.“ Mit diesen Worten trank er ungerührt den Becher in einem Zug aus und verließ die Schankstube, während ihm der Wirt mit offenem Mund betroffen nachstarrte.       
Etliche Wochen später in Gnommewahn …
Mit hängenden Schultern schlurfte eine kleine Gestalt in einer zerrissenen, schmutzigen Robe durch die verwinkelten Straßen der Stadt. Während sie auf ein halb verfallenes Haus in einer heruntergekommenen Gegend zuhielt, murmelte sie vor sich hin: „Vergib‘ mir meine Schuld, Corzyzl … den Rest meines armseligen Lebens werde ich hier in Armut und Schande verbringen und mich von der Alchemie fernhalten, die ich in meinem Hochmut zu beherrschen glaubte. Dabei wollte ich doch nur den Wahnsinn heilen, der so viele in seinen Klauen umfangen hält …“       
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: TomTom_GER am 17. Februar 2014, 14:39:43
 ;D super, noch besser als ich mir vorgestellt habe  :thumbup:
vielen Dank
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 17. Februar 2014, 15:41:33
Dann hätte ich gerne auch noch einmal einen Text:

-Prometheus,
-Verrat und
Abenteurer

Dankeschön
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Februar 2014, 07:43:28
@ TomTom_Ger: Danke sehr, freut mich!  :)

@ Thorwald: Danke schön für die Stichwörter. Text folgt asap - work in progress ...
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 18. Februar 2014, 11:28:47
Dann hätte ich gerne auch noch einmal einen Text:

-Prometheus,
-Verrat und
Abenteurer

Dankeschön

Bitte sehr!  :)

157 - Science Fiction: Der Schein trügt ...
Ebenso von Neugier wie von Mitleid erfüllt beobachtete der Raumfahrer, der im Auftrag der „Alliance of Worlds“ fremde Welten erkundete, das riesige, entfernt menschenähnliche Wesen, das tiefe, klagende Laute ausstieß, die ihn vage an die Walgesänge seines Heimatplaneten erinnerten. Hoch über den schäumenden Wogen an eine steile Klippe der einsamen Insel geschmiedet, wand es sich in stählernen Fesseln.
„Gleich der Strafe des Prometheus in den alten Sagen der antiken Griechen. Jetzt fehlen nur noch die Geier, die an seiner Leber fressen ... wenn es überhaupt solche Organe hat“, schoss es dem Mann durch den Kopf, während er mit geübten Handgriffen die Sauerstoffzufuhr an dem Helm seines Raumanzugs etwas höher regulierte.
Er fragte sich, ob die feiste, geschuppte Kreatur mit dem fischähnlichen Schädel wohl auch für ein Verbrechen so grausam bestraft wurde: „Wenn ja, wofür? Mord? Frevel? Verrat? Und vor allem – von wem? Abgesehen von Pflanzen ist das ja überhaupt das erste Lebewesen, das ich auf dieser Welt entdeckte ...“
Rätselnd beschloss der abenteuerlustige Wissenschaftler, mit Hilfe des universellen Multisensor-Scanners, den er stets in der Gürteltasche bei sich trug, erst einmal genauere Daten zu sammeln. Aufgrund der geringen Schwerkraft reichten ihm wenige, großen Sprünge über den sandigen Strand, um die etwa einhundert Meter zu überwinden, die ihm von den Felsen trennten. Den gewaltigen, schwarzen Schatten, der sich diesem knapp unter der Meeresoberfläche mit rasanter Geschwindigkeit näherte, bemerkte er nicht.
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Thorwald am 22. Februar 2014, 17:09:12
Wirklich schön, ein netter Text.

Obwohl eigentlich ein Adler die Leber des Prometheus fraß...
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: TomTom_GER am 27. Februar 2014, 09:48:55
Helau, vom Niederrhein  ;D
Für die Närrische Zeit bräuchte ich noch was für Caera:

- Westheim
- Karneval/ Fasching
- Kamelle Kanone

Vielen Dank im Voraus  ;)


Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 27. Februar 2014, 14:20:34
 :thumbup:
Work in progress ... nachdem ich mich via Google informiert habe, was zum Teufel eine Kamelle Kanone ist.  ::)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: TomTom_GER am 27. Februar 2014, 15:40:07
 ;D Sorry, dachte Kamelle wäre bekannt ;)
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 27. Februar 2014, 21:12:54
;D Sorry, dachte Kamelle wäre bekannt ;)

Nicht im östlichen Ende des deutschen Sprachraums ...  ;)

Vielen Dank für Deine Stichwörter und viel Spaß beim Lesen!  ;D

159 Caera – Forschungstagebuch des Westheimer Alchemisten und Erfinders Theophrastus „Bigbang“ Hooray, Eintragung von Neutag, 1. Hochstrauch 1214: Drachenasche ist auch keine Lösung!
Der vorgestrige Karnevalsumzug, bei dem die hiesigen Bürger seinem berühmten Vorbild aus Sturmklippe nachzueifern trachten, brachte leider unsere Gemeinschaft in der Stadt ein wenig in Verruf. Ich muss leider gestehen, dass ich daran nicht gänzlich unschuldig bin …
Auf meine Anregung hin hatten die anderen Duldgnome gemeinsam einen reich geschmückten Festwagen gebaut, auf dem wir uns am Abend des Umzugs von einem Eselsgespann durch die Straßen ziehen lassen wollten. Um den Festlichkeiten etwas mehr Schwung zu verleihen, hatte ich vorgeschlagen, einem der zahlreichen, altehrwürdigen Gnommewahner Bräuche zur Feier des Knalltags zu folgen und auf dem Hauptplatz vom Wagen aus ein paar Feuerwerkskörper abzuschießen. Als besondere Überraschung für die zahlreichen Kinder hatte ich mir überlegt, die Raketen gleichzeitig mit Naschwerk aus Karamell zu füllen.
Um dafür Platz zu schaffen, musste ich allerdings die überlieferte Rezeptur für das notwendige Zündpulver geringfügig abändern. Wie es sich herausstellen sollte, war Drachenasche allerdings kein geeignetes Ersatzmittel … als unzählige lichterloh entflammte Süßigkeiten auf die Stadtmitte hinabregneten, wollte keine rechte Feierstimmung mehr aufkommen. Nur durch das beherzte Eingreifen einiger betrunkener Zwerge, die kurzerhand einige brennende Markstände abrissen, um ein Übergreifen des Feuers zu vermeiden, konnte größerer Schaden an Gebäuden abgewendet werden. Einige kleine Brandwunden bei mehreren Schaulustigen waren aber leider nicht zu vermeiden.
Die Geldbuße, die dafür vom Westheimer Stadtrat über unsere Gemeinschaft verhängt wurde, schmerzt weniger als die offensichtliche Missachtung, mit der uns nun die Bürger der Stadt strafen ...
Aber ich bin durchaus zuversichtlich, dass wir mit Corzyzls Hilfe das kleine Missgeschick im nächsten Jahr durch eine verbesserte Mischung ausmerzen können!
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: TomTom_GER am 28. Februar 2014, 08:06:19
 :thumbup:
Wieder einmal ein gelungenes Werk ;D Danke
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 07. März 2014, 09:30:29
@ TomTom_GER: Danke schön, freut mich!


Damit ich mir selbst nicht bei einem zukünftigen Projekt Konkurrenz mache, muss ich die Aktion "Text-2-Wish" hiermit leider beenden - immerhin ist sie ja eh über ein halbes Jahr gelaufen ...  ;)

In dieser Zeit sind Dank eurer tatkräftigen Unterstützung und Mithilfe eine ganze Menge Kurztexte entstanden - mir hat das Schreiben echt viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich auch euch beim Lesen ein wenig unterhalten konnte.  :)

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei ALLEN Stichwort-Gebern bedanken! 
 :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Titel: Antw:Text-2-Wish
Beitrag von: Ursus Piscis am 11. November 2014, 11:36:30
An alle diejenigen, die sich noch an die Texte um Perchtlrupperl erinnern können, Freude daran hatten und vielleicht auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Geschenk für ein besonderes Kind sind - hier ein kurzer Hinweis in eigener Sache:

Schaut doch einmal auf unserer Seite vorbei, wir haben eine spezielle Weihnachtsaktion (http://www.tales-on-demand.com/maerchen-auf-bestellung/14/perchtlrupperl-und-flockenschoen) gestartet ...  ;)