Slayerforum

DS-Community => Projekte, Eigenentwicklungen & Slayerwelten => Thema gestartet von: Whisp am 04. Februar 2012, 00:16:00

Titel: Masterslayers
Beitrag von: Whisp am 04. Februar 2012, 00:16:00
Irgendwie d?mpelte ich gerade auf deviantart herum. Als ich einige Pics zu "Masters of the Universe", ein Kindheitstraum, angeschuat habe, kam mir doch spontan ne Idee ;-)

allein dieser hier inspirierte mich doch :

(http://fc00.deviantart.net/fs44/f/2009/074/c/d/Skeletor_by_Hideyoshi.jpg)

W?re auch ne Settingwelt f?r DS. Habe mit GS nat?rlich viel um die Ohren, aber irgendwie ist der barbaric-fantasy/Superhelden/Sci-Fi mix doch was interessantes... ;-)

Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Greifenklaue am 04. Februar 2012, 01:09:28
Eher Slayers of the Universe ...

Gab da mal einen Haufen Spitzenbilder von Klaus Scherwinski Marko Djurjevic .

Achso, deine Bildverlinkung wurde nicht angezeigt, jedenfalls bei mir.

Edit: Marko Djurjevic, nicht Klaus Scherwinski
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Greifenklaue am 04. Februar 2012, 01:20:00
Hab`s gefunden.

-> http://monsterbrains.blogspot.com/2009/06/marko-djurdjevic-masters-of-universe.html
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 04. Februar 2012, 11:19:16
Schwierig.

Masters of the Universe ist ein Superheldensetting.

Das Powerlevel von DS daran anzupassen ist nicht einfach.

DS h?lt sich da ziemlich an die Spiele von Fr?her. Das ber?hmte Zero to Hero Prinzip. Auf LvL eins bist du halt ein Frischling der St?ndig aufs Maul bekommt und f?r den Kammerj?gerdienste eine herausforderung darstellen.

Auf Lvl 20 bist du ein Held, der sich Mit G?ttern anlegt und dabei gerade mal eine Blutige Nase bekommt.

[disclaimer] Dies ist eine ?bertriebene darstellung, welche DS in keinster Weise kritisiert. Bei DS ist dies ja der Gew?nschte Spielstil. [/]

F?r die Masters of the Universe gilt eher, dass die Charakt?re schon in den ersten Folgen SEHR kompetent sind. Sozusagen innerhalb Ihrer Welt bereits Legend?r sind.
Danach haben sie aber nur noch unmerklichen Zuwachs an Kompetenz.

Dies in DS umzusetzen ist... Knifflig.

Die L?sung, wir Fangen auf LvL 10 an und verdoppeln die XP kosten zum Aufstieg ist nicht besonders elegant.

---

Hatte fr?her ziemlich genau die selben Einw?nde f?r D20 He-Man gebracht.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: PayThan am 04. Februar 2012, 13:53:46
Ich finde die Idee Interessant, ist mal etwas anderes.
K?nnte mir vorstellen das es Spa? macht und in so manche Runde Abwechslung hineinbringt.

Als Spieler w?rde ich nat?rlich sofort einen ORKO (http://21pimlico.com/wp/wp-content/uploads/2009/04/orko.jpg) machen, das war immer meine Lieblings Figur ;)

Schwierig.

Masters of the Universe ist ein Superheldensetting.

Das Powerlevel von DS daran anzupassen ist nicht einfach.

DS h?lt sich da ziemlich an die Spiele von Fr?her. Das ber?hmte Zero to Hero Prinzip. Auf LvL eins bist du halt ein Frischling der St?ndig aufs Maul bekommt und f?r den Kammerj?gerdienste eine herausforderung darstellen.

Auf Lvl 20 bist du ein Held, der sich Mit G?ttern anlegt und dabei gerade mal eine Blutige Nase bekommt.

[disclaimer] Dies ist eine ?bertriebene darstellung, welche DS in keinster Weise kritisiert. Bei DS ist dies ja der Gew?nschte Spielstil. [/]

F?r die Masters of the Universe gilt eher, dass die Charakt?re schon in den ersten Folgen SEHR kompetent sind. Sozusagen innerhalb Ihrer Welt bereits Legend?r sind.
Danach haben sie aber nur noch unmerklichen Zuwachs an Kompetenz.

Dies in DS umzusetzen ist... Knifflig.

Die L?sung, wir Fangen auf LvL 10 an und verdoppeln die XP kosten zum Aufstieg ist nicht besonders elegant.

---

Hatte fr?her ziemlich genau die selben Einw?nde f?r D20 He-Man gebracht.


Sehe ich eigentlich nicht so, nur weil in den alten Serien aus den 80er Jahren die Charaktere schon sehr m?chtig waren, bedeutet das ja nicht, das Spieler auch so anfangen m?ssen.


Ein Man-At-Arms war auch mal jung und gr?n hinter den Ohren und hat vermutlich viele Abenteuer hinter sich bis er so ?m?chtig? und ?erfahren? wurde wie man ihn nun kennt.....ein langer und steiniger Weg der einem frischem Spieler eben noch bevor steht.

Wer ein Herr der Ringe Abenteuer Spielt f?ngt auch nicht gleich als Gandalf an.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: CK am 04. Februar 2012, 14:48:53
Ich finde die Idee Interessant, ist mal etwas anderes.
Sehe ich eigentlich nicht so, nur weil in den alten Serien aus den 80er Jahren die Charaktere schon sehr m?chtig waren, bedeutet das ja nicht, das Spieler auch so anfangen m?ssen.


Ein Man-At-Arms war auch mal jung und gr?n hinter den Ohren und hat vermutlich viele Abenteuer hinter sich bis er so ?m?chtig? und ?erfahren? wurde wie man ihn nun kennt.....ein langer und steiniger Weg der einem frischem Spieler eben noch bevor steht.

Wer ein Herr der Ringe Abenteuer Spielt f?ngt auch nicht gleich als Gandalf an.

*agree*
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 04. Februar 2012, 15:27:44
*disagree*

Nat?rlich hat Man at Arms auch mal klein angefangen.
Aber Kleine Lvl 1 "Nichtsk?nner" zu Spielen transportiert nun mal nicht das Feeling der Serie.

Es ist und bleibt ein Superheldensetting. Und dies sollte auch in den Regeln deutlich werden.

Es hei?t ja auch nicht umsonst MASTERS of the Universe.

Man sucht sich nicht ein Setting mit einem derart hohen Powerlevel aus, um dann schwache anf?nger zu spielen und am Rande der Action seine F?higkeiten erst m?hsam mit kleinen Miniquests zu trainieren.
Katzen von B?umen retten sind nunmal nicht die Abenteuer, die man in diesem Setting erwartet.

Vor allem nicht w?hrend an anderer Stelle die Richtige Megaaction abgeht, weil sich Skeletor und He Man epische K?mpfe liefern.

---

Und das Herr der Ringe Argument lasse ich nicht Gelten.
Gandalf ist schlie?lich nur einer von Neun. Und diese Neun sind schon von Tollkien mit SEHR unterschiedlichem Powerlevel ins abenteuer geschickt worden. Das geh?rt zu dem Setting auch dazu.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: PayThan am 04. Februar 2012, 15:54:41
Ich glaube jetzt nicht das die Machtstufe etwas mit dem Feeling von diesem Setting zu tun hat.

Der Spielspa? und das Feeling von einem Setting h?ngt doch nicht von der Stufe der Spieler Chars ab.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Taschenschieber am 04. Februar 2012, 16:14:00
Doch, das Feeling h?ngt von den Werten des Charakters ab! Spiel mal Warhammer 40k - Dark Heresy und danach erz?hl mir, du h?ttest dich mit tonnenweise Proben mit weniger als 50% Erfolgschance wie ein Held gef?hlt. Oder spiel mal Call of Cthulhu.

Die Charaktere k?nnen da am Anfang wirklich gar nichts, und das pr?gt das Gef?hl des Settings ma?geblich.

Superhelden brauchen auch Superkr?fte. Wenn die Regeln dir keine Superkr?fte geben, sind sie f?r ein Superheldensetting ungeeignet.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Whisp am 04. Februar 2012, 16:21:20
Es ging mir weniger darum, die Masters zu spielen als in der Welt der Masters.
Viele sehen es als reizvoll an, die Rekruten und Knappen der Helden zu spielen, die eigene Abenteuer und Questen erleben. Das hat nix mit Katzen (hmmm Battlecat?) von B?umen retten zu tun.
Und wenn die SCs dann erstmal Lvl 6+ sind, wirds interessant und ab 10+ noch mal interessanter.

Frage ist also: will man DIE Masters spielen oder andere Bewohner der gleichen Welt, die die sich gegen Skeletors, Hordaks oder Hiss' Tyrannei wiedersetzen und dann selber Helden werden.




Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: PayThan am 04. Februar 2012, 16:33:40
Okey, dann bin ich vermutlich kein Freund von einem ?Superheldensetting?.

Ich finde es immer aufregender klein anzufangen und mitzuerleben wie die Chars wachsen und langsam m?chtiger werden.

Da ist das Erfolgserlebnis viel gr??er und der Char h?ngt mir mehr am Herzen wie wenn ich gleich mit einem Superhelden starte.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Taschenschieber am 04. Februar 2012, 16:44:29
Nur sind Superheldenkr?fte eben beinahe immer von Anfang an vorhanden. Und auch wenn der Charakter am Anfang schon gro?e F?higkeiten hat, kann er diese trotzdem im Laufe der Zeit noch ausbauen.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 04. Februar 2012, 19:07:42
Zitat
Ich glaube jetzt nicht das die Machtstufe etwas mit dem Feeling von diesem Setting zu tun hat.

Der Spielspa? und das Feeling von einem Setting h?ngt doch nicht von der Stufe der Spieler Chars ab.

Nein, da missverstehst du mich ein Wenig. Die Stufe der Spielercharakt?re hat nichts mit dem Setting zu tun.

Die Regeln eines RPG sollten insgesamt das gew?nschte Feeling unterst?tzen. Das ist etwas v?llig anderes.

Und im Falle eines RPG mit Masters of the Universe Hintergrund ist ein wichtiger Bestandteil das Verh?ltnis in dem Spieler Charakt?re von ihrem k?nnen her zur Welt stehen.

Zitat
Okey, dann bin ich vermutlich kein Freund von einem ?Superheldensetting?.

Ich finde es immer aufregender klein anzufangen und mitzuerleben wie die Chars wachsen und langsam m?chtiger werden.

Da ist das Erfolgserlebnis viel gr??er und der Char h?ngt mir mehr am Herzen wie wenn ich gleich mit einem Superhelden starte.

Hast du mal ein SuperheldenSpiel gespielt?

Niemand redet davon, dass die Charakt?re nicht Wachsen.
Die Bandbreite ist nur eine V?llig andere. Und das Verh?ltnis der Charakterkompetenz zur Spielwelt.

In einem Superheldenspiel f?hrt es nun mal total am Thema vorbei, wenn du erst 50 Spielabende lang Peter Parker spielen musst, bis du genug XP zusammen hast, um dir Spinnweben Schie?en Stufe 1 zu kaufen.

Das Thema ist Superhelden. Du F?ngst als Spiderman an.
Du hast:
Spinnenf?den schie?en.
Spinnensinne
Superst?rke
Perfektes Gleichgewicht
An W?nden Laufen

Auf diese Kr?fte verteilst du jetzt zum Start 11 Punkte und du kannst jede Kraft bis zu einem Maximum von 6 Ausbauen.

Zitat
Es ging mir weniger darum, die Masters zu spielen als in der Welt der Masters.
Viele sehen es als reizvoll an, die Rekruten und Knappen der Helden zu spielen, die eigene Abenteuer und Questen erleben. Das hat nix mit Katzen (hmmm Battlecat?) von B?umen retten zu tun.
Und wenn die SCs dann erstmal Lvl 6+ sind, wirds interessant und ab 10+ noch mal interessanter.

Frage ist also: will man DIE Masters spielen oder andere Bewohner der gleichen Welt, die die sich gegen Skeletors, Hordaks oder Hiss' Tyrannei wiedersetzen und dann selber Helden werden.

Ok, das war mir so nicht klar.
Habe ich aus deinem Post nicht ersehen k?nnen.
F?r einen solchen Spielansatz musst du prinzipiell nicht viel schrauben.

F?r mich als Spieler oder Spielleiter w?re das aber nichts.

Wenn auf einem Spiel Masters of the Universe drauf steht. Dann will ich vor allem eine Spielrunde Spielen, die sich so ANF?HLT, wie das was ich in der Fernsehserie gesehen habe.
Oder besser gesagt, wie meine romantisierten Kindheitserinnerungen daran.

Daher w?re mein Spielansatz eher, die Masters als Figuren ganz au?en vor zu lassen.
Eine Alternative Welt/Land wie bei She-Ra aufzubauen. Mit eigenem Evil overlord.
Oder 100 Jahre in der Zukunft oder der Vergangenheit von Eternia zu Spielen.
Es gibt die Originalen Masters nicht, aber es gibt andere Helden, die Skelletor (oder jemandem der seinen Platz eingenommen hat) die Stirn bieten.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: PayThan am 05. Februar 2012, 08:34:43
Hast du mal ein SuperheldenSpiel gespielt?

Nein.

Wieso soll Master of the Universe eigentlich ein Superhelden setting sein?

Ehrlich gesagt habe ich He-Man und die Leute um ihn herum nie als Superhelden gesehen.

He-Man selber hat seine Kr?fte durch ein Magisches Artefakt (http://www.youtube.com/watch?v=du1rPUm6vdE)
Und seine Kameraden haben ihre Kr?fte entweder durch Magie oder Maschinen.

Also eigentlich ist es eher ein Setting das Magie, Schwerter und Technik miteinander kombiniert,  gew?rzt mit ein paar seltsamen Rassen und Monstern.

Ein Superheld hat f?r mein Verst?ndnis eben auch irgend welche Super-kr?fte wie der oben erw?hne ?Spinnensinn?, oder er ist Unverwundbar und kann Fliegen wie Superman oder ist Stark wie der Hulk...

Aber solche Kr?fte hatte doch gar keine Figur aus der Serie oder?
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Grün am 05. Februar 2012, 09:16:19
Zum einen muss man unterscheiden zwischen dem Klassischen He-Man und den He-Man der TV Serie (der sp?ter den Klassischen He-Man verdr?ngt hat) Da gibt es kleine Unterschiede, mir pers?nlich gef?llt vom Fluff her der Klassische He-Man besser bin aber mit dem TV He-Man aufgewachsen.

Beides sind spielbare Settings, wobei Klassische He-Man sehr an Conan erinnert und TV He-Man mehr in der Sparte Superhelden passt.

Ein Superheld hat f?r mein Verst?ndnis eben auch irgend welche Super-kr?fte wie der oben erw?hne ?Spinnensinn?, oder er ist Unverwundbar und kann Fliegen wie Superman oder ist Stark wie der Hulk...

Aber solche Kr?fte hatte doch gar keine Figur aus der Serie oder?

Superhelden brauchen nicht zwangsl?ufig Superkr?fte. Ironman und Batman sind wohl Superhelden ?berzeugen aber prim?r durch Ausr?stung als durch Superkr?fte (und da gbt es noch einige bei denen das genau so ist) Die Taten machen sie zu Superhelden (und nat?rlich das Outfit, die tragische Hintergrundgeschichte und nat?rlich die passenden Superschurken)
Aber auch im He-Man Universum haben die verschiedenen Charaktere Superkr?fte, fliegen kann beispielsweise Stratos und Buzz-Off

Vom Spielen eines 08/15 Gardisten der K?niglichen Wache in einem He-Man Rollenspiel halte ich ?berhaupt nichts. Das w?r genau so doll als ob man bei einem Vampir Rollenspiel nur die Menschlichen Untergebenen spielen darf, wo ist da der Witz bzw der Bezug zum Titel?
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 05. Februar 2012, 11:49:09
Wieso soll Master of the Universe eigentlich ein Superhelden setting sein?

He-Man selber hat seine Kr?fte durch ein Magisches Artefakt (http://www.youtube.com/watch?v=du1rPUm6vdE)
Und seine Kameraden haben ihre Kr?fte entweder durch Magie oder Maschinen.

Ein Superheld hat f?r mein Verst?ndnis eben auch irgend welche Super-kr?fte wie der oben erw?hne ?Spinnensinn?, oder er ist Unverwundbar und kann Fliegen wie Superman oder ist Stark wie der Hulk...

Ein Superheldensetting zeichnet sich (f?r mich) prim?r dadurch aus, dass "Au?ergew?hnliche" Helden gegen "Au?ergew?hnliche" Fieslinge (und ihre Minions) k?mpfen.

Au?ergew?hnlich meint da, dass diese Helden und Schurken zu Taten in der Lage sind, zu denen der 0-8-15 Bewohner der Welt NICHT in der Lage ist.

Die SCs werden alle mit "Fantasy-Kost?m" erschaffen, sind aber - man sehe sich mal die einzelnen Figuren bei Masters of the Universe an - ganz klar von Kompetenz und VERHALTEN den typischeren Superhelden verwandt.

He man ist der St?rkste Mann des Universums. Woher er die Kr?fte hat ist zweitrangig. Als Bonus hat er sogar eine "Geheime Identit?t (TM)"
Man at Arms ist der klassische Gadgeteer ein Superhelden Archaetyp.
Orko ist das Abziehbild eines Superhelden, der Seine Kr?fte nicht unter Kontrolle hat. Paralelen zum (haltet euch Fest) HULK
Die Sorceress ich wei? garnicht wo ich anfangen soll, ihre Gemeinsamkeiten mit Dr. Charles "X" Xavier aufzuz?hlen.

---

Wie dem auch sei die wichtigste Frage hat hier immer noch niemand zufriedenstellend beantwortet:

Die Welt von Eternia zeichnet sich durch Gewaltige K?mpfe zwischen "Evil Skelletor" und "Brave Masters" aus. Es gibt nur ganz wenig Folgen (oder Comics) in denen mal der Fokus auf eine Der Randfiguren und deren Probleme im Menschlichen Rahmen gelegt wurde.

Also warum sollte man in der Welt von Eternia spielen und dann nicht Eternia typische Abenteuer erleben?
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: MH+ am 05. Februar 2012, 13:27:31
Man sucht sich nicht ein Setting mit einem derart hohen Powerlevel aus, um dann schwache anf?nger zu spielen und am Rande der Action seine F?higkeiten erst m?hsam mit kleinen Miniquests zu trainieren.
Katzen von B?umen retten sind nunmal nicht die Abenteuer, die man in diesem Setting erwartet.

Genau das ist aber das Prinzip, womit MMOs wie "DC Online" beginnen. Du spielst zwar einen Superhelden in einem extrem hohen Power-Setting (Gotham / Metropolis), aber dein Superheld ist noch auf Training und Ausbildung angewiesen. Daher nimmt er von Ikonen wie Clark, dem Joker oder Batman dann auch Aufgaben (Quests) an, die er alleine oder mit anderen Leuten bew?ltigt.

Ich sehe gar kein Problem das irgendwie ins He-Man Setting zu transferieren. Im Prinzip k?nnen Man At Arms oder die Sorceress im Low-Level die Questgeber sein, im Mid-Level dann Mitstreiter (NSC Begleiter) und im Hi-Level dann praktisch nur noch Teil der Szenerie (ergo: Teil der Beschreibungen des gro?en Gefechts zwischen den SCs und SKelettor, w?hrend He-Man, Sorceress, Orko und Co. sich gerade mit Skelletors neuem Villainzuwachs rumschlagen m?ssen oder halt gerade gefangen sind, aus irgendeinem Grund).

Verstehe gar nicht, wieso du das partout ablehnst, Wirrkopf. Einer der sch?nsten Aspekte an PnP RPG ist, dass sie mit bisschen Fantasie und einem passenden System mit ausnahmslos jedem (Nein, ich mein nicht Tetris und Dr. Mario) Setting vereinbaren lassen. Gerade bei MotU sehe ich durch die sch?ne, bunte aber auch gef?hrliche Welt viele M?glichkeiten f?r potenzielle Szenarien, Abenteuer & Dungeons.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Taschenschieber am 05. Februar 2012, 14:27:04
Letzten Endes ist es auch schnurzpiep, ob Superkr?fte jetzt durch Weird Science, James-Bond-Gadgets, radioaktive Spinnenbisse oder magische Artefakte entstehen. In allen F?llen ist Fakt, dass sie die Handlung - und damit auch das Gef?hl des Betrachters respektive des Spielers f?r das Setting - pr?gen.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 05. Februar 2012, 16:20:14
Man sucht sich nicht ein Setting mit einem derart hohen Powerlevel aus, um dann schwache anf?nger zu spielen und am Rande der Action seine F?higkeiten erst m?hsam mit kleinen Miniquests zu trainieren.
Katzen von B?umen retten sind nunmal nicht die Abenteuer, die man in diesem Setting erwartet.

Genau das ist aber das Prinzip, womit MMOs wie "DC Online" beginnen. Du spielst zwar einen Superhelden in einem extrem hohen Power-Setting (Gotham / Metropolis), aber dein Superheld ist noch auf Training und Ausbildung angewiesen. Daher nimmt er von Ikonen wie Clark, dem Joker oder Batman dann auch Aufgaben (Quests) an, die er alleine oder mit anderen Leuten bew?ltigt.

Ich sehe gar kein Problem das irgendwie ins He-Man Setting zu transferieren. Im Prinzip k?nnen Man At Arms oder die Sorceress im Low-Level die Questgeber sein, im Mid-Level dann Mitstreiter (NSC Begleiter) und im Hi-Level dann praktisch nur noch Teil der Szenerie (ergo: Teil der Beschreibungen des gro?en Gefechts zwischen den SCs und SKelettor, w?hrend He-Man, Sorceress, Orko und Co. sich gerade mit Skelletors neuem Villainzuwachs rumschlagen m?ssen oder halt gerade gefangen sind, aus irgendeinem Grund).

Verstehe gar nicht, wieso du das partout ablehnst, Wirrkopf.

Ja, aber auch DC online l?sst dich mit Superkr?ften Starten.
Ich lehne doch garnicht ab, dass Superhelden Wachsen. Genau das hab ich doch weiter oben sogar geschrieben.
Ich lehne es ab, in einem Superhelden Setting mit Normalen Menschen zu starten.
Das Transportiert f?r mich nicht das Feeling von Masters of the Universe.
Wenn man MotU umsetzen will sollte man die Charakt?re als Schwache superhelden starten lassen. Aber eben DEUTLICH ?ber dem Kompetenzniveau der Normalos.

Einer der sch?nsten Aspekte an PnP RPG ist, dass sie mit bisschen Fantasie und einem passenden System mit ausnahmslos jedem (Nein, ich mein nicht Tetris und Dr. Mario) Setting vereinbaren lassen. Gerade bei MotU sehe ich durch die sch?ne, bunte aber auch gef?hrliche Welt viele M?glichkeiten f?r potenzielle Szenarien, Abenteuer & Dungeons.

Das worauf ich hier schon die Ganze Zeit hinaus will ist "PASSENDES SYSTEM" und ich denke DS kommt nicht gut mit dem Setting von MotU klar.

P.S.: Dr. Mario wollte ich schon einmal als PnP umsetzen. Aber auch daf?r w?rde ich nicht DS nehmen.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: MH+ am 05. Februar 2012, 16:57:04
Ob du Feuerstrahl (+1 Angriffsbonus) einfach Desintegrator-Laserstrahl nennst und einfach alle Werte x1000 nimmst, ist doch vollkommen Banane. Oder beziehst du dich auf die "kleinen Zahlen" bei DS --- also siehst du keinen Superhelden mit 23 LK, 14 Abwehr etc. oder was
genau macht DS deiner Meinung nach ungeeignet f?r solche Settings? Ich sehe ehrlich gesagt kein Problem.

Ob dein Superheld nun auf Stufe 1 wegen seinem schlechten PW nicht trifft, oder auf Stufe 100 wegen der Monsterkrassen-Abwehr des epischen Endgegners, ist doch vollkommen egal. Kommt auf's gleich hinaus: Der Charakter trifft nicht.

PS. --- wei? nicht, ob's gesagt wurde, aber die MotU passen sogar voll ins Klassen-Schema von DS. Also auch da ein Pluspunkt f?r DS.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: PayThan am 05. Februar 2012, 18:13:53
Das worauf ich hier schon die Ganze Zeit hinaus will ist "PASSENDES SYSTEM" und ich denke DS kommt nicht gut mit dem Setting von MotU klar.

Evtl. w?rden dann die Regeln von BoL  (http://www.f-shop.de/cgi-bin/f-shop/US35001?id=YSwuGNjD&mv_pc=748)ein passenderes System f?r so ein Setting wie Du es dir vorstellst abgeben.

Da kann man mal locker 8-9 oder 10 ?normale? Gegner auf einmal umhauen.
Und das Magie System von BoL ist auch ziemlich schick.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Taschenschieber am 05. Februar 2012, 18:39:33
F?r Superhelden w?rde ich pers?nlich ohnehin ein System mit starken cinematischen Elementen gegen?ber DS bevorzugen, zum Beispiel Wushu oder (wenn man nicht ganz so extrem drauf ist) Savage Worlds. Dungeonslayers eignet sich durch die relativ "trockene" Mechanik eher weniger.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Greifenklaue am 05. Februar 2012, 20:33:06
Hmm, mit Sicherheit w?re viel Arbeit an DS n?tig, wenn man ein Master-?hnliches feeling erzeugen will und kein "From Zero to hero" im Masters-Universum (, was auch ne Idee ist, sicherlich).

Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 06. Februar 2012, 18:03:07
Ich hoffe sehr ich habe den Thread nicht get?tet.

War nicht meine Absicht.
Vielleicht habe ich mich etwas zu sehr in die Diskussion reingesteigert.

Nur weil ich sage, dass man die Masters Fernsehserie nicht so umsetzen kann, weil das DS-System nicht mit dem Powerlevel klarkommt, hei?t es nicht, dass ihr aufh?ren m?sst die Umsetzung zu diskutieren.

Also bitte macht weiter mit eurer Zero to Hero Umsetzung. Ich habe meine Meinung dazu r?bergebracht, ab jetzt halte ich meine Klappe.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: dargndorp am 07. Februar 2012, 12:30:18
Spiegel online hat nen R?ckschau-Artikel (http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/24316/barbies_barbarische_brueder.html) auf Masters of the Universe. Da d?rft ihr alle nochmal schwelgen.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Logan am 07. Februar 2012, 13:40:54
Spiegel online hat nen R?ckschau-Artikel (http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/24316/barbies_barbarische_brueder.html) auf Masters of the Universe. Da d?rft ihr alle nochmal schwelgen.

Verflucht... Jetzt f?hl ich mich total melancholisch und den Tr?nen nahe... Gott, die Zeiten damals waren einfach herrlich... :D

F?r ein "Masters-Slayers" oder "Slayers of the Universe" stehe ich gerne mit Rat zur Verf?gung - obwohl ich glaube, dass es sehr schwer ist mit :ds: umzusetzen. Schlie?lich hatte ich ?hnliche Probleme mit dem "Heldenhaftigkeit" der Charaktere auch schon bei Cimorra bzw. Wargods.
Vor Urzeiten hatte ich mal einen Versuch unternommen Masters mit AD&D zu kreuzen, was keine gute Idee war. Es war zu umst?ndlich und zu holperig. Allerdings fehlte mir auch Material und die M?glichkeiten der Recherche, wie ich sie heute h?tte.

F?r ein solches Projekt w?rde ich aber erst noch auf Gamma- bzw. Starslayers warten, denn ich glaube, dass diese beiden Projekte genug Grundmaterial h?tten, um im Mix mit dem normalen :ds: eine gute Basis f?r "Masters-Slayers" bringen zu k?nnen.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 07. Februar 2012, 14:16:35
Eine M?glichkeit best?nde vielleicht darin, Die Zauber mit ein wenig mehr "Spielmechanischer Durchschlagskraft"* Auszustatten und jeden Hauptcharakter als Zauberwirker zu definieren.

* Hiermit meine ich nicht nur mehr Schaden, sondern generell spieltechnischen Nutzen. So zum Beispiel Federfall und Schweben wegfallen lassen und Fliegen als Stufe 1
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Taschenschieber am 07. Februar 2012, 16:37:31
Was ist, wenn ein Charakter seinen Gegnern einfach aufs Maul geben will (auch ne Superheldenkraft)? Der brutale Hieb ist f?r Zauberwirker ja nicht zug?nglich.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Bothag am 07. Februar 2012, 16:53:12
Also f?r mich waren die Masters of The Universe immer so eine Art Conan-Science-Fantasy .
Die Verwandlung von Prinz Adam in He-Man ging ja auch nur dadurch von statten das er sein magisches Schwert in die Luft hielt und "Bei der Macht von Castle Greyskull ich habe die Zauberkraft!" stammelte.
Ergo ein magisches Artefakt war daf?r notwendig ,purster Fantasystandard.
Also kann man es auch getrost so aufziehen das man die Masters spielt, ohne das dabei ein Superheldenspiel draus wird. Interessant w?re da allerdings ein von der Timeline sehr fr?hes Setting wo Greyskull sich noch im Aufbau befindet und Zora Prinz Adam erst mit seinem Zauberschwert ausstatten muss damit er zu He-Man wird. Oder Orko erst noch gewaltig ?ben muss um ein annehmbarer Zaubergnom zu werden und Man-At-Arms noch ein popliger Messerschmied ist.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Wirrkopf am 07. Februar 2012, 17:24:48
Was ist, wenn ein Charakter seinen Gegnern einfach aufs Maul geben will (auch ne Superheldenkraft)? Der brutale Hieb ist f?r Zauberwirker ja nicht zug?nglich.

Ja, die Auswahl m?sste eine Ganz andere Werden.

Mit als Zauberwirker definieren meinte ich eher, dass jeder Charakter pro stufe Talente UND Spr?che erh?lt, w?hrend die Statisten nur Talente sammeln

Aber das ist ebenfalls unausgegoren und trifft nicht das Masters Feeling.

---

Eigentlich m?sste man mit einem Charakter Starten der 3-6 Signaturkr?fte hat, und diese weiter ausbauen kann.
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Whisp am 08. Februar 2012, 17:55:50
Spiegel online hat nen R?ckschau-Artikel (http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/24316/barbies_barbarische_brueder.html) auf Masters of the Universe. Da d?rft ihr alle nochmal schwelgen.

yuuuuk...schief... hach was waren das noch f?r Zeiten... ;-)

(nebenbei zum Hero- und Starquestkasten schiel...)
Titel: Antw:Masterslayers
Beitrag von: Whisp am 13. März 2012, 23:00:15
http://gegen-den-strich.com/428.html