Slayerforum

Rollenspiel => Abenteuer und Kampagnen => Thema gestartet von: sico72 am 29. September 2011, 23:59:49

Titel: [Spielbericht] Die R?uber vom Lyrkenfenn
Beitrag von: sico72 am 29. September 2011, 23:59:49
Unsere erste Runde  :ds: f?hrte uns nach Westheim, aber lest selbst........



Auf dem Marktplatz von Westheim trommelte ein Herold die Leute zusammen um Abenteurer zu werben. Es sollte 200 GM als Belohnung geben wenn Belgor und seine R?uberbande gefasst werden. Sogleich fanden sich auch f?nf Abenteurer um den Wegelagerern den Gar auszumachen.

Da waren    Jolina eine Zwergensp?herin,
              Zebos ein Elfenzauberer,
              Allhalla eine Elfenkriegerin,
              der Menschenkrieger Kenterbury und der
               Zwergenkrieger Garmon.

Nachdem die F?nf sich f?r den Auftrag freiwillig gemeldet hatten ging es erst mal in die Amtstube des Herolds, um die Personalien festzuhalten und die n?tigen Informationen zur Ergreifung des Packs zu erfahren. Leider konnte den Helden ein erbetener Vorschuss auf die 200 GM Belohnung nicht gew?hrt werden. Beim Dorfh?ndler deckte sich die neu formierte Gruppe mit den n?tigsten Waren und Waffen ein. Auf dem Weg zur Turmruine lernten sich die Gruppenmitglieder besser kennen.

Die Turmruine war bald gefunden, und nach einigem suchen wurde der Zugang zu den unteren Gew?lben entdeckt. Vorsichtig schlichen die Helden die Treppe hinab, wobei Kenterbury leider ins stolpern geriet und die Treppe hinunterfiel. Gl?ck f?r die Truppe das hier unten nur zwei betrunkene R?uber waren, die sich von dem L?rm nicht st?ren lie?en. Nach einem kurzem Kampf waren die beiden R?uber aber ?berw?ltigt. Hier zeigte sich das erste mal wer gute Eigenschaften zum K?mpfen hatte und wer nicht. Die Zwergin Jolina die sehr gute Sp?herf?higkeiten hatte, schoss leider alle Bolzen ihrer Armbrust in die Decke bzw. in die W?nde. Eine gr?ndliche Untersuchung des Raumes blieb erfolglos.

Der n?chste Raum hielt leider auch keine besondere ?berraschung bereit. Au?er einem verfaultem Apfel wurde hier nichts gefunden. Aus Frust nahm Zebos trotzdem den Apfel mit, mit der Folge, das seine neuen Kameraden etwas Abstand von ihm hielten. Vorsichtig wurde die n?chsten R?ume erforscht. Hierbei handelte es sich um ein Bier- und Weinlager und einem Lagerraum in denen die Abenteurer ihre Ausr?stung vervollst?ndigen konnten. Besonders die Waffen hatten es Kenterbury und Garmon angetan. Einige Gegenst?nde, wie die gefundenen Seile, sollten sich im Verlauf des Abenteuers noch als sehr n?tzlich erweisen.

Hinter der n?chsten T?r konnten f?nf weitere R?uber beim Kartenspiel ?berrascht werden. Es entbrannte ein heftiger Kampf auf Leben und Tod, der von Hundegebell, das aus einem Nachbarraum kam, begleitet wurde. Jolina, deren k?mpferischen F?higkeiten wirklich nicht gut waren, suchte ihr Heil in der Flucht. Leider wurde sie von ihrem Gegner eingeholt und bewusstlos geschlagen. Garmon der Kampfzwerg hatte seinen Gegner schnell erledigt und eilte Jolina zu Hilfe. Er konnte diesen R?uber ebenfalls erledigen und half seiner Artgenossin mit einem Heiltrank wieder auf die Beine. Alhalla verwandelte ihren Gegner mit den Pfeilen ihres Kurzbogens in ein Stachelschwein, Kenterbury schlug seinen R?uber kurz und klein und Zebos, der Elfenmagier, grillte seinen Gegen?ber mit gezielten Feuerblitzen.

Den Abenteurern fielen hier nur wenige Kupferm?nzen in die H?nde. Nachdem der n?chste Raum Leer war, stieg die Stimmung. Die Gruppe wollte schon ihren Sieg feiern, als Zebos an die T?r in der Eingangshalle und die Eine erinnerte, die noch nicht ge?ffnet wurde. Nach kurzer Beratung entschied man sich f?r die T?r in der Eingangshalle. Die T?r mit den bellenden Hunden wurde nicht ge?ffnet, und nach kurzer Zeit beruhigten sich die K?ter wieder.

In der Eingangshalle wurde die verbliebene T?r ge?ffnet. Dahinter entdeckte die Gruppe einen kurzen Gang, an dessen Ende eine vernagelte T?r war. Zebos, der vorne ging, versuchte die T?r einzuschlagen. Leider schaffte er es nicht, und nach einigem Gedr?nge schob sich Kenterbury nach vorne. Mit einigen Tritten zerbarst die T?r. Die Gruppe betrat den Raum. Sofort wurden die Helden von zwei zum leben erwachten Gargylen angegriffen. Mit vereinten Kr?ften waren die Gegner schnell ?berw?ltigt. Bei n?herer Betrachtung lie? ein vorhandener Schrein nur den Schluss zu, dass es sich hier um einen Kultraum handelte. Das viele Blut am Boden musste von unvorsichtigen R?ubern stammen die hier ihr Leben verloren hatten. Da es hier nichts mehr zu holen gab ging die Gruppe leise zur n?chsten T?r. Diesmal wurden sie von den Hunden nicht bemerkt.

Wieder handelte es sich nur um einen Vorratsraum in dem Lebensmittel gelagert wurden. Zebos wurde hier als Wache zur?ckgelassen.

Der n?chste Raum der erkundet wurde hatte es wieder in sich. Es handelte sich um den Schlafraum der Banditen. Vier R?uber von denen zwei schliefen hielten sich hier auf. F?r die Helden stellte der nachfolgende Kampf kein Problem dar. Nur Kenterbury meldete langsam bedenken an, weil Jolina s?mtliche Bolzen ihrer Armbrust in die Gew?lbedecke feuerte und langsam Einsturzgefahr bestand. Im Stiefel eines R?ubers fand Garmon einen Goldring, und noch ein paar Kupferm?nzen konnten erbeutet werden. Garmon schaute noch etwas genauer nach und entdeckt eine Geheimt?r. Die Gruppe ging den Geheimgang vorsichtig hinunter. Leider ?bersah man eine Fallt?r und die vier Abenteurer sa?en in der Grube. Es wurden einige leichte Blessuren durch den Sturz davongetragen. Mit einiger M?he gelang es Garmon ein Seil nach oben zu werfen. Es verhakte sich in der Fallt?rklappe, und so gelang es den Helden wieder aus der Grube zu entkommen.

Alahalla und Garmon ?ffneten die nun folgende T?r und ?bersahen das am Boden aufgemalte Pentagramm. Beide alterten auf unerkl?rliche Weise sofort um einige Jahre, und es wuchsen beiden die Fingern?gel und die Haare. Nachdem notd?rftig die Haare und Fingern?gel geschnitten waren, wurde der Raum durchsucht. Gewarnt von den Vorkommnissen machten Kenterbury und Jolina einen Bogen um das Pentagramm. Die Beute belief sich auf ein Alchemistenwerkzeug. Einen Schutzring und 15 Heilpillen, mit denen unsere Helden ihre Lebensgeister wieder wecken konnten. Au?erdem entdeckte die Gruppe einen Geheimgang der in den Gang vor die Eingangshalle f?hrte.

Der n?chste Raum war eine Schatzkammer mit Goldbarren und einigen magischen Gegenst?nden die die Gruppe mitnahm. Die Giftfalle in der Truhe wurde entdeckt und konnte keinen Schaden anrichten. Durch den neu entdeckten Geheimgang eilten die Abenteurer durch die bereits erkundeten Gew?lbe zur?ck zu Zebos der noch immer an seinem Posten Wache stand.

Eine T?r blieb noch zu ?ffnen, und die Helden lie?en sich auch nicht lange bitten. Kenterbury brach die T?r auf, da sie verschlossen war. Dahinter befand sich das Zimmer des R?uberhauptmanns Belgor. Dieser hatte gerade geschlafen, wurde aber durch das Aufbrechen der T?r geweckt. Es wurde ein unfairer Kampf, da Belgor allein gegen die f?nf Eindringlinge keine Chance hatte. Die hier befindliche Eisentruhe enthielt Geld, Heiltr?nke und ein Kriegshorn. W?hrend die Abenteurer die Sch?tze unter sich aufteilten, drangen Jammerlaute aus dem angrenzenden Hinterzimmer. Hier hielten die R?uber zwei weibliche Geiseln gefangen die ?bel zuegrichtet waren. Sie erz?lten das eine Belohnung auf die Helden warten w?rde, wenn man sie nach Hause br?chte. Kenterbury war die Belohnung zu gering, er meinte man k?nnte mehr Geld machen, wenn man die Waren, Lebensmittel und sonstigen Dinge aus dem Versteck der R?uber auf dem Marktplatz im Dorf verkaufen w?rde. Garmon sah das anders und erkl?rte sich sofort bereit die zwei Frauen nach Hause zur?ckzubringen.

Gesagt, getan. Der Kopf des R?ubers Belgor wurde zum Herold gebracht und die Belohnung von 200 GM ausgezahlt. Garmon brachte die Ladys wieder nach Hause, und in der Dorfsch?nke prahlten die Helden bis sp?t in die Nacht von ihren gef?hrlichen Abenteuern.

F?r ca. drei Stunden hatten wir f?nf Newbies einen lustigen  :ds: Abend. Es wir bestimmt nicht der letzte gewesen sein. Ich werde weiter berichten....
Titel: Antw:[Spielbericht] Die R?uber von Lyrkenfenn
Beitrag von: CK am 30. September 2011, 00:19:12
Sehr sch?n!
Hatten sie eigentlich bemerkt, das ein Teil der Trakte weitaus ?lter war und nicht von den R?ubern entdeckt worden war?
Titel: Antw:[Spielbericht] Die R?uber von Lyrkenfenn
Beitrag von: sico72 am 30. September 2011, 06:34:06
@ CK

Nein, in ihrem Blutrausch und auf der Suche nach weiteren Sch?tzen rannten die sofort in die Fallgrube. Mir blieb kaum Zeit, dass genau zu beschreiben. Lag au?erdem daran, dass wir alle das erste mal gespielt haben und ich als Meister alle H?nde voll damit zu tun hatte, den ?berblick zu behalten.

Greetings sico72
Titel: Antw:[Spielbericht] Die R?uber von Lyrkenfenn
Beitrag von: CK am 30. September 2011, 07:57:46
Lag au?erdem daran, dass wir alle das erste mal gespielt haben und ich als Meister alle H?nde voll damit zu tun hatte den ?berblick zu behalten.
Achso! :o
Wow - okay, dann Respekt. Das scheint ja gut geklappt zu haben f?r ein Deb?t.
Titel: Antw:[Spielbericht] Die R?uber von Lyrkenfenn
Beitrag von: Backalive am 30. September 2011, 08:02:28
Lag au?erdem daran, dass wir alle das erste mal gespielt haben und ich als Meister alle H?nde voll damit zu tun hatte den ?berblick zu behalten.

Meine Hochachtung. F?r ein Deb?t war das schon eine starke Session. Der Spielbericht jedenfalls liest sich klasse. Ich hoffe, da kommt mit der Zeit noch mehr.
Titel: Antw:[Spielbericht] Die R?uber von Lyrkenfenn
Beitrag von: Glgnfz am 30. September 2011, 14:50:45
@ CK

Nein, in ihrem Blutrausch und auf der Suche nach weiteren Sch?tzen rannten die sofort in die Fallgrube. Mir blieb kaum Zeit, dass genau zu beschreiben. Lag au?erdem daran, dass wir alle das erste mal gespielt haben und ich als Meister alle H?nde voll damit zu tun hatte, den ?berblick zu behalten.

Greetings sico72


Pfui!  ::)



Liest sich fast so als h?ttet ihr Spa? gehabt...
Titel: Antw:[Spielbericht] Die R?uber vom Lyrkenfenn
Beitrag von: Timon99 am 11. Dezember 2011, 11:48:48
Super Spiel-Bericht!!!