Slayerforum

Rollenspiel => Rollenspiel im Allgemeinen => Thema gestartet von: Greifenklaue am 04. März 2020, 21:53:29

Titel: [BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: Greifenklaue am 04. März 2020, 21:53:29
Ich serviere Euch mal die Fragen der 54. RPG-Blog-O-Quest (https://greifenklaue.wordpress.com/2020/03/01/rpg-blog-o-quest-054-gks-mixed-up-2020/) nach und nach und bin gespannt auf Eure Antworten! Los geht es mit einem Lückentext + Frage:

Kinder im Rollenspiel zu spielen, egal ob 1W6 Freunde, Tales from the Loop oder Kleine Ängste, find ich _______________________ ! Und hast Du schon?
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: Hugin am 05. März 2020, 10:16:33
Hmm, interessante Frage!
Ich habe noch nie ein Kind gespielt. Denke ich jedoch so an Arya Stark oder Edric Dayne, dann stelle ich mir das durchaus reizvoll vor....
Wirklich interessanter Gedanke!
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: KillerKiwi am 17. April 2020, 10:11:26
Kinder im Rollenspiel zu spielen, find ich ____interessant und mal was anderes_____ ! Und hast Du schon? - Nein

ABER:
Ich finde man muss auch nochmal unterscheiden in welchem System man das Kind spielt, bei den genannten Rollenspielen (1W6 Freunde, Tales from the Loop, Kleine Ängste) hab ich ja keine Wahl, oder? - Da stellt sich dann eher die Frage, will ich das System spielen?

Bei Fantasy-Systemen ist das "Kind" Auslegungssache, was bei uns Kinder sind, sind in anderen Welten vielleicht schon Veteranen.  ;)

Habe neulich eine Rezension/Ersteindruck zum Alien RPG gelesen, da ist "Kid" eine Charakterklasse/Karriere, wobei dem Autor auch nicht ganz klar war, ob es sich dabei nicht um einen Jugendlichen handelt. Möchte ich mich aber als Kind auf Alienjagd begeben? - Schwer vorstellbar.

Ich habe in den meisten Systemen, wenn das Alter am Anfang keine Rolle spielt, man es selbst bestimmen kann und es keine Auswirkungen auf die Spielwerte hatte, immer junge Charaktere gespielt, die dann mit der Erfahrung auch älter wurden. Einen 60-jährigen Charakter mit 0 Erfahrung(s'punkten) finde ich unsinnig.
Also wenn es gewisse Nachteile hat, das ich (als einziger) ein Kind spiele, muss es auch Vorteile gegenüber den anderen erwachsenen Charakteren haben, sonst denke ich, würde ich das Kind nur kurze Zeit spielen wollen, vielleicht in einem einzelnen Abenteuer in dem es Sinn ergibt oder, wenn es zwischendurch größere Zeitsprünge gibt, damit "mein Kind" auch erwachsen werden kann.

Denke also, die von Greifenklaue genannten Systeme würde ich Mal antesten, da haben die Autoren auf jedenfall damit gerechnet, dass da jemand ein Kind spielt.  ;D
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: Zauberlehrling am 17. April 2020, 10:22:40
zu den Fragen: Nein, ich habe noch nie ein Kind gespielt und ich würde das in einem heroischen Setting wie Caera oder DS-typisches eher nicht tun - eher schon den "Veteran" (sh Altersregeln in den Regeln von Caera)

Was anderes ist wenn das Setting das wie in den Beispielen "bedingt".

Aber: Hat nicht Agonira mal in Kampagnenberichten sowas erwähnt - die "Vorgeschichte" der Charaktere als Kinder ausgespielt und dann einen Zeitsprung gemacht - muss das suchen.
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: Agonira am 17. April 2020, 11:09:44
Ja, bei uns gab es als ausgespielten Teil der Hintergrundgeschichte ein kleines Vorgeplänkel in Form eines Kinder-Miniabenteuers, bei dem die SC (zwei Zwillingsbrüder-Zwerge) im Kindesalter als Mutprobe den corgeweihten Pokal aus dem hiesigen Tempel stehlen und daraus Bier trinken sollten. Ich habe das getreu der Vorlage - CKs Daygarkampagne - mit modifizierten Stufe 1 Charakter-Werten für die Kinder spielen lassen. So gab es bspw. hohe Boni auf AU- und hohe Mali auf ST- oder BE-basierte Proben, und sehr hohe Boni fürs gegenseitige Helfen (mind. +4 beim Klettern zB) - sollte sich ja eher nostalgisch-heroisch bis lustig und nicht bockschwer anfühlen. Hat eigentlich ganz gut geklappt, würde ich behaupten.
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: dragonorc am 12. Juni 2020, 05:26:24
Ich mache oft Kampagnen, die mit Kindern 8+ Jahren Starten und dann pro Session deutlich vorran gehen.
Meine Spieler sind da alle Fans von.

Meine eigene Erfahrung ist Warhammer mit 12 Jahren.
Habe noch nie in so kurzer Zeit so viele Fate Points verbrannt. Skaven sind einfach scheisse, wenn Du Werte hast wie ein 10 Jähriger...
aber Spaß hat es gemacht und Geil war es! Gerne wieder!
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: Little Avalokey am 27. Juni 2020, 09:11:19
Ich serviere Euch mal die Fragen der 54. RPG-Blog-O-Quest (https://greifenklaue.wordpress.com/2020/03/01/rpg-blog-o-quest-054-gks-mixed-up-2020/) nach und nach und bin gespannt auf Eure Antworten! Los geht es mit einem Lückentext + Frage:

Kinder im Rollenspiel zu spielen, egal ob 1W6 Freunde, Tales from the Loop oder Kleine Ängste, find ich seltsam, aber hat was!! Und hast Du schon?Ja, Beyond the Wall hab ich schon gespielt.
Bei Beyond the wall spielt man jugendliche(nicht Kinder) mit einer besonderen Hintergrundgeschichte, die Abenteuer erleben wollen.
Titel: Antw:[BoQ #54/1] Schonmal Kinder gespielt?
Beitrag von: dragonorc am 06. Juli 2020, 01:48:08
Da ich es selbst so erlebt habe...
Sind für mich als SL immer wieder Kampagnen die mit 6 Jährigen starten und dann im Session Takt um 1-2 Jahre vorranschreiten, was natürlich dann im richtigen Moment das Tempo raus nimmt, immer die genialsten Kampagnen. Da tut sich noch so viel und man erspielt sich den Charakter wirklich.
Nicht jeder wird erwachsen ohne wahnsinnig zu werden..... ;)